Histo Cup Austria – Hockenheim

Der Histo Cup absolvierte in Hockenheim bereits das vierte Saisonrennen. Die Wetterprognosen waren eher schlecht, doch es sollte anders kommen. Der prognostizierte Regen kam in der Nacht zum Samstag und endete in den frühen Morgenstunden. Bei herrlichem Wetter fanden die ersten Rennen der Historischen, der Young Timer und der BMW Challenge statt.

Histo Cup Rennen 1

Gleich bei der Startaufstellung gab es eine große Aufregung, Roger Bolliger rollte seinen Pontiac Trans AM zur Seite, das Feld startete ohne dem sympathischen Schweizer.

Paul Singer vor Christian Nowak und Hubert Färber

Vorne zog Paul Singer mit seinem Porsche 935 auf und davon, gefolgt von Christian Nowak, AC Cobra und Hubert Färber, der dem STW Mustang ordentlich die Sporen gab. In der ersten Runde kam Michael Steffny mit dem BMW 320 Gruppe 5 in die Box, Elektrikprobleme waren die Ursache. Danach jagte er dem Feld hinterher.

Histo Cup Anhang K:

Sieger wurde Paul Singer vor Michael Erlich, De Tomaso Pantera und Manfred Sommer, Porsche 911RSR. Die Klasse bis 2 Liter holte sich Dieter Karl Anton, Ford Escort BDG vor Hans Schmied, Opel Kadett und Dieter Dörmann, Ford Escort BDA. Glück für den Wiener Opelpiloten, denn Dörmann überholte unter gelb und bekam eine 30 Sekundenstrafe aufgebrummt. Die Klasse bis 1600ccm gewann Das Team Krauss-Kugelmann vor Volker Buurmann und Jürgen Ludwig. Die Klasse bis 1300ccm holte sich der Trabifahrer Steffen Großmann vor dem Tschechen Zdenek Sekyrka, Skoda 130RS.

Histo Cup STW:

Sieger der STW´s wurde Christian Nowak, AC Cobra vor Hubert Färber, Ford Mustang und Toni Stoiber, Porsche 911RS. Dritter der Klasse über 4000ccm wurde Markus Bereuter mit seiner Chevy Corvette. Die Klasse bis 4 Liter holte sich Toni Stoiber vor Christian Neunemann, beide Porsche 911RS und Michael Steffny, BMW 320 Gruppe 5, der nach dem Boxenstopp und trotz Zündproblemen eine Aufholjagd bis ins Mittelfeld schaffte.

Big Bänger – Hubert Färber – Ford Mustang XXXL

Die Klasse bis 2500ccm gewann Robert Edenhofer, BMW 2002-16V vor Bernhard Schmidbauer, Opel Kadett GTE-16V und Herbert Schlauch, BMW 320-6. Sieger der 2 Liter Klasse wurde der Wiener Alexander Fojtik, Ford Escort RS 2000 Cosworth vor Johann Retschitzegger, Audi 80 Coupé und Rudolf Ziegler, Opel Kadett GTE. Sieger der Klasse bis 1600ccm wurde Michael Widmann, Alfasud Sprint.

Young Timer Rennen 1

Die Young Timer gingen gemeinsam mit der BMW Challenge an den Start. Zuerst das Feld der Young Timer und mit 30 Sekunden Verzögerung das Feld der Challenge.

Young Timer:

Diesmal hatte der Wiener Zahnarzt Jo Piribauer die BMW Buben im Griff. Er gewann mit seinem Porsche 996 vor Herwig Duller und Markus Weege, beide BMW M3.

Young Timer Sieger – Jo Piribauer – Porsche 996

Zweiter der Klasse über 3500ccm wurde Markus Neuhofer, Porsche 996 und Roland Luger, Opel Omega. Dritter der Klasse bis 3500ccm wurde hinter Duller und Weege der Oberösterreicher Sebastian Langoth, Ford Escort Cosworth. Sieger der Klasse bis 3000ccm wurde Norbert Lenzenweger vor Markus Fink, beide BMW M3 und Herbert Bürgmayr, Alfa 75 3.0.

Mike Wehrli – BMW 320 E 46

Die Klasse bis 2 Liter holte sich der Schweizer Mike Wehrli, BMW 320 vor Alexander Gumpenberger, Alfa 155 und Alexander Schiessling, dem in der Auslaufrunde das linke Vorderrad weggebrochen ist. Welch ein Glück im Unglück!

BMW 325 Challenge

Mit Spannung wurde wieder das Rennen der Challenge-Reiter erwartet. An der Spitze sahen die Fans einen tollen Zweikampf zwischen dem jungen Salzburger Georg Steffny und dem Routinier Dietmar Lackinger. Die Führung wechselte mehrmals, letztlich gewann Steffny vor Lackinger und Matthias Stepanek, der sich zusammen mit Franz Grassl den Zweikampf aus nächster Nähe beobachtete.

Georg Steffny vor Dietmar Lackinger und Matthias Stepanek

Die Gruppe N war eine klare Sache für Harald „Nippel“ Grohs, der das Drechsler VIP Car pilotierte. Zweiter wurde der Oberösterreicher Patrick Stimmeder vor dem Münchner Christian Walleit und Sascha Halek.

Sieger Gruppe N – Harald Grohs

Formel Historic Rennen 1

Gestärkt durch einige Gaststarter aus Deutschland war für die Formel Historic ein Start in Hockenheim möglich. Roland Wiltschegg war der letzte Formel 3 Pilot der das Training unbeschadet „überlebte“. Gottfried Kult, Franz Guggemos und BrunoHuber mussten bereits nach dem Qualifying w.o. geben. So gewann Witschegg sicher vor dem Briten Matthew Dean, Reynard FF und Robert Stefan, Kaimann Super Vau. Da es ab der 5. Runde zu regnen begann, wurde das Rennen hinter dem Safety Car beendet.

Hinter Wiltschegg wurde der Wiener Karl Neumayer, Huelin FF 2000 Zweiter der Klasse Formel 3 / FF 2000 vor dem Deutschen Bernhard Hübel, Schiesser FF2000. Zweiter der Super Vau Klasse wurde hinter Robert Stefan der Deutsche Fred Hoenle. Die Klasse der jüngeren Formel Ford 1600 gewann Matthew Dean, Reynard vor dem Niederländer Roel Mulder, PRS und Oke Leuber, Van Diemen. Die ältere klasse der Ford Piloten gewann wieder einmal Winfried Kallinger, Merlyn vor Richard Grafinger, Lotus und Rainer Schrems, PRS.

2. Renntag, Sonntag 19. Juni 2011

Nach der Siegerehrung am Samstag Abend gab es wieder einmal die im Histo Cup traditionellen,sehr gemütlichen Feierlichkeiten im Fahrerlager.

Histo Cup Rennen 2

Pünktlich um 10 Uhr 40 hieß es „Gentlemen start your Engines“.

Gesamtsieger wurde diesmal Sebastian Sommer, Porsche 911 RSR vor Gabriel Geissler, BMW M1 und Markus Bereuter, Chevrolet Corvette. Nicht am Start war Hubert Färber. Anfangs führte noch der Porsche 935 von Paul Singer, doch dieser bekam technische Probleme und musste die Box ansteuern.

Histo Cup Anhang K:

Hinter dem Sieger, Sommer und Gabriel Geissler wurde der Niederösterreicher Dietr Karl Anton, Ford Escort BDG Gesamtdritter der Anhang K Piloten und gewann damit auch die 2 Liter Klasse vor Dieter Dörmann, Ford Escort BDA und dem Wiener Hans Schmied, Opel Kadett GTE. Das Podest der 4 Liter Piloten komplettierte der Deutsche Max Schell, Porsche 911ST. Die Klasse bis 1600ccm gewann Jürgen Ludwig vor Rochus Krauss, beide Alfa Romeo GTA. Sieger der Klasse bis 1300ccm wurde der Tscheche Zdenek Sekyrka, Skoda 130RS vor Steffen Großmann, Trabant 601. Die große Klasse über 4000ccm entschied der Deutsche Gerhard Witzany, Ford Mustang für sich.

Histo Cup STW:

Sieger der STW´s wurde Markus Bereuter, Chevrolet Corvette vor Robert Edenhofer, BMW 2002-16V und Alexander Fojtik, Ford Escort RS 2000-16V. Michael Steffny konnte von Platz 24 letztlich doch noch auf den fünften Gesamtrang fahren, dennoch lief der Gruppe 5 teilweise nur auf fünf Zylindern, das sollte aber dann für Salzburg aussortiert sein.

Die Klasse bis 1600ccm gewann Michael Widmann, Alfasud Sprint. Sieger der Klasse bis 2000ccm wurde Alexander Fojtik vor Johann Retschitzegger, Audi 80 Coupé und Guido Kiesselbach, BMW 2002-16V. Die Klasse bis 250ccm gewann Robert Edenhofer vor Bernhard Schmidbauer, BMW 2002-16V und Herbert Schlauch, BMW 320-6. Die 4-Liter Klasse gewann der Deutsche Christian Neunemann, Porsche 911RS vor Michael Steffny und Thomas Wöhr, VW Käfer Cup.

Hinter dem Gesamtsieger Markus Bereuter platzierte sich Udo Rienhoff, AC Cobra als Zweiter der Klasse über 4000ccm vor Gerhard Jörg, Pontiac Firebird.

Young Timer Rennen 1

Die Young Timer gingen wieder gemeinsam mit der BMW Challenge an den Start. Reifenpoker war angesagt, fast alle Teams montierten noch schnell die Regenreifen. Gegen Mitte des Rennens trocknete es auf, doch die Regenreifen hielten bis zum Schluss und waren daher die bessere Wahl.

Young Timer:

Diesmal gewann der Kärntner Herwig Duller, BMW M3 E36 vor Markus Weege, BMW M3 E46 und Roland Luger, Opel Omega.

Sieger der Klasse bis 2000ccm wurde der Oberösterreicher Alexander Gumpenberger, Alfa Romeo 155 vor dem Schweizer Mike Wehrli, BMW 320 und Christian Obermaier, Opel Astra. Besondere Freude hatte der Südtiroler Luis Mair, der mit seinem VW Golf G60 die Klasse bis 3000ccm gewinnen konnte, nachdem sich der Favorit Norbert Lenzenweger in der Sachskurve gedreht hatte. Zweiter wurde Herbert Bürgmayr, Alfa 75 vor Markus Fink, BMW M3 E30. Dritter i der Klasse bis 3500ccm wurde hinter dem Tagessieger Duller und dem Zweiten Weege der Oberösterreicher Sebastian Langoth, Ford Escort Cosworth. Die große Klasse über 3500ccm gewann Roland Luger vor Jo Piribauer und Markus Neuhofer, beide Porsche 996.

BMW 325 Challenge

Für Top Spannung sorgen wieder die BMW-Boys. An der Spitze sahen die Fans einen tollen Zweikampf zwischen dem jungen Salzburger Georg Steffny und dem Routinier Dietmar Lackinger, ehe sich dieser verbremste und auch noch Franz Grassl durchlassen musste. Danach ein packender Zweikampf zwischen Steffny und Grassl ehe dieser tolle Kampf in der letzten Runde durch den überrundenden Roland Luger entschieden wurde. Luger touchierte zuerst Grassl und danach den vor ihm fahrenden Steffny, dieser flog böse ab in die Leitplanken. Dem jungen Salzburger ist zum Glück nicht viel passiert, das Auto ist ein Totalschaden. Die völlig unnötige Aktion, Luger war in seinem Rennen nicht unter Druck, wird noch sportrechtliche Konsequenzen haben, die Meldung an die Sportbehörde erfolgte durch den Histo Cup Rennleiter Rainer Werner. Sieger wurde dadurch Dietmar Lackinger vor Franz Grassl, der sein Auto gerade noch über die Ziellinie schleppte und Matthias Stepanek. Steffny wurde trotz des Unfalles noch als Vierter gewertet und drehte die schnellste Rennrunde. Für Salzburg muss nun ein neues Auto aufgebaut werden.

Die Gruppe N gewann ein hervorragend fahrender Sascha Halek vor dem Ungarn Tamas Kovacs und Patrick Stimmeder. Harald Grohs und Christian Walleit blieben auf Trockenreifen und wurde vorerst durchs Feld gereicht. „Nippel“ Grohs schaffte dann bei auftrocknender Piste doch noch den vierten Rang vor dem Schweizer Marco Hürbin.

Formel Historic Rennen 2

Das Rennen der Formel Historic war bei Redaktionsschluss noch im Gange, das Ergebnis wird nachgereicht.

Veröffentlicht unter News

News Juni / 2011

Informationen Hockenheim 17.-19. Juni 2011

Vorinfo – ETCC Salzburgring 22.-24. Juli 2011

Liebe Motorsportfreunde!

Nun ist es bald wieder soweit. Die Herren in Hockeheim „üben“ schon das Kommando „Gentlemen start your Engines“. In der Folge die wichtigsten Informationen zum 4. Race Weekend vom Histo Cup 2011 und eine kleine Vorschau auf das „Heimrennen“ im Rahmen der Tourenwagen-europameisterschaft (ETCC) auf dem Salzburgring vom 22. bis 24. Juli 2011 und noch eine kleine „Nachlese“ zum Rennen am Pannoniaring.

1. OSK-Nachlese Pannoniaring

Beim Rennen der Histo Cup STW bis 2500ccm wurde seitens der Rennleitung und des Sportkommissars die Kontrolle des Motors der Startnummer 99, Alexander Fojtik, angeordnet. Der Motor wurde im Beisein der Sportobrigkeit geöffnet und vermessen. Der Motor hat 1997,4 Kubikzentimeter und ist somit „regelkonform“.

Wir gratulieren Herrn Fojtik zu seiner sportlichen Leistung und dem Motorbauer für seine Fairness. Das vorläufige Ergebnis der beiden Rennläufe bis 2500ccm sind hiermit „endgültig“ bestätigt.

2. Informationen Hockenheimring „Preis um das Stuttgarter Rössle“
17. bis 19. Juni 2011

Nun geht es zu einem sehr wichtigen Rennen in Hockenheim. Nach vielfachen Wunsch haben wir das Rennen in Deutschland wieder an die Grand Prix Strecke nach Hockenheim verlegt. .

Bei dieser Veranstaltung fahren die Historischen (Anhang K und STW) sowie die Young Timer und die BMW 325 Challenge in je einem Feld (so wie in Brünn).

Dank der sehr guten Kooperation mit Heinz Weber ist es uns gelungen auch für die Formel Historic ein Zeitfenster für Trainings und Rennen zu bekommen. Im offiziellen Zeitplan ist dieses Fenster nicht ganz richtig mit „Formel Ford/Renault“ bezeichnet.

Sowohl im Rennen der Historischen Tourenwagen, als auch bei den Young Timern und der BMW 325 Challenge werden wir einige Gaststarter mit dabei haben. Bei den Young Timern greift wieder einmal der Vertreter des Hauptsponsors „Toyo Tires“, Rüdiger Hölzel in das Lenkrad seines Porsche 911 RS. Vielleicht wird auch der Europaverkaufsleiter Marko Stezelow den Toyo BMW 325 in der Gruppe N pilotieren.

Es geht also hoch her bei den Rennen in Deutschland. In der Folge noch die wichtigsten Informationen für die Anreise, das Fahrerlager und die Rennzeiten.

Adresse der Rennstrecke:

Hockenheim-Ring GmbH, Am Motodrom, 68766 Hockenheim.

Internet: www.hockenheimring.de

Fahrerlager:

Das Fahrerlager kann am Donnerstag ab 14.00 Uhr bezogen werden. Unser Platz ist gleich bei der Einfahrt, gegenüber den Toiletten und Duschen. Das Abstellen der Fahrzeuge ist nur auf dem für unsere Serien vorgesehenen Platz möglich. Die Anhänger sind – auf Anweisung – an der Zufahrtsstraße oder auf der Querspange abzustellen. Fahrerlagerplan und Boxenplan sind auf der homepage bei den Downloads.

Boxen:

Die bestellten Boxen (Nr. 24 bis 30) sind am Donnerstag ab 17.00 Uhr zu beziehen. Der Schlüssel ist bei der administrativen Abnahme (Andi Streit) abzuholen.

administrative und Technische Abnahme:

Donnerstag, 16. Juni 17.00 bis 20.00 Uhr und Freitag: 09.00 bis 11.00 Uhr im Histo Point im Fahrerlager.

Die Administration (Rennbüro) des deutschen Veranstalters befindet sich im Start/Zielgebäude und ist am Donnerstag, den 16. Juni ab 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr für den Ticketverkauf der freien Testfahrten geöffnet.

Zeitplan:

In der Folge ein Auszug unserer Zeiten. Der offizielle Zeitplan ist auf der Homepage präsent:

Donnerstag, 16. Juni 2011:

ab 14:00 Beziehen des Fahrerlagers

17:00 – 20.00 freiwillige administrative und technische Abnahme

Freitag, 17. Juni 2011:

09:00 – 14.00 Uhr administrative und technische Abnahme

09:00 – 11:00 Uhr freie Testmöglichkeiten / beim Veranstalter zu buchen

11.30 – 11.50 Uhr Formel Historic freies Fahren

13:35 – 13:55 Uhr Histo Cup K + STW freies Fahren

14.00 – 14.20 Uhr Young Timer + BMW freies Fahren

14.50 – 15.10 Formel Historic Zeittraining

Samstag, 18. Juni 2011:

09:00 – 08.25 Histo Cup K + STW Zeittraining

09:30 – 09:55 Young Timer – BMW Zeittraining

12:50 – 13.15 Histo Cup K + STW 1. Rennen

13:50 – 14:15 Young Timer + BMW 1. Rennen

16.55 – 17.20 Formel Historic 1. Rennen

18:00 Siegerehrung 1. Rennen

AVD Truck (gegenüber Mobilturm)

Sonntag, 19. Juni 2011:

10.40 – 11.05 Histo Cup K + STW 2. Rennen

11:55 – 12:20 Young Timer + STW 2. Rennen

15.15 – 15.40 Formel Historic 2. Rennen

13:00 Histo Cup / YT / BMW Siegerehrung

16:00 Formel Historic Siegerehrung

Permanente Tickets:

Es gelten unsere Jahreseintrittskarten. Im Fahrerlager bekommen wir für die Ein- und Ausfahrt noch gesonderte Fahrerlagerkarten. Die Einfahrt in das Fahrerlager sollte mit der Nennliste kein Problem sein.

Lärmbestimmung:

Der Veranstalter ist vertraglich verpflichtet, Fahrzeuge deren Phonzahl 98 + 2 dba übersteigen – gemessen am vorbeifahrenden Fahrzeug – nicht zuzulassen, bzw. mit der schwarzen Flagge von der Streck zu holen. Dies gilt für Testfahren, Training und Rennen.

Da wir die 98 + 2 Phon in der Ausschreibung stehen haben, sollte niemand damit Probleme haben!

Fahrerbesprechungen:

Freitag, 17. Juni 2011

12.30 Uhr Formel Historic

14.30 Uhr Histo Cup K + STW

15.00 Uhr Young Timer und BMW 325 Challenge

Alle im Mobilhaus – Start/Zielgebäude – Briefingroom, 1. Stock.

Wir wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise nach Hockenheim.


3. Vorschau FIA ETCC Salzburgring – 22.-24. Juli 2011

Das große EM-Rennen in Salzburg im Rahmen der FIA ETCC naht mit großen Schritten. Diese Veranstaltung geht durch die EM auch über drei Tage, da die Europameisterschaft viel Zeiten für die Liveübertragungen am Samstag und Sonntag braucht.

Wir sind mit den historischen Tourenwagen, mit den Young Timern mit der BMW 325 Challenge und diesmal auch mit der Formel Historic mit dabei.

Fahrerlager:

Das Fahrerlager kann bereits am Donnerstag ab 12.00 Uhr bezogen werden. Wir bitten alle Teilnehmer beim Einzug ins Fahrerlager diszipliniert vorzugehen, wie haben fast zu Gänze unseren angestammten Platz im Fahrerlager. Trotzdem bitten wir um entsprechende Platzdisziplin. Die Boxen sind der ETCC vorbehalten.

Nennungen:

Nennungen sind online bis zum 6. Juli möglich, danach ist die Nennungsannahme nur mehr mit Vorbehalt möglich. Am 14. Juli müssen wir die Nennliste bei der FIA abgeben.

Administrative und technische Abnahme

Die administrative Abnahme für uns ist diesmal im Rennbüro. Bitte unbedingt die Öffnungszeiten beachten:

Donnerstag, 21. Juli 2011

17:00 bis 20:00 Uhr

Freitag, 22. Juli 2011

08.30 bis 11.30 Uhr

Bitte beachten: zum freien Training am Freitagnachmittag sind nur Fahrzeuge zugelassen, die bereits die administrative und technische Abnahme durchgeführt haben!

Einfahrtskarten:

Unsere Eintrittskarten und Einfahrtskleber gelten. Für Personentransporte erhalten wir einen Parkplatzkleber für das Parken der Fahrzeuge im Fahrerlager unten.

Zeitplan:

Bitte auf der Homepage – www.histo-cup.at – bachten.

Wir bitten alle Teilnehmer rechtzeitig zu nennen, das erleichtert die Organisation erheblich, vielen Dank.

4. Jochen Rindt Trophy – Formel Historic

Sami Hamid (Metropolis) und Georg Wöber (Wöber Consulting) haben für 2011 die „Jochen Rindt Trophy“ für die Formel Historic ausgeschrieben.

Die Trophy wird in zwei Wertungen geführt, einmal nach den erzielten Ergebnissen in den jeweiligen Rennen und einmal nach der „Race Regularity“. Somit haben viele Fahrer die Chance die begehrten Trophäen zu bekommen.

Vielen Dank an die beiden Herren für ihr Engagement. Es sollte wieder ein Meilenstein sein zur Entwicklung und zum notwendigen Ausbau der Formel Historic.

Infos dazu gibt es wieder in Hockenheim von Georg Wöber und Sami Hamid.

5. Fahrerpräsentation MS-Insider

Roland Firtinger wird rechtzeitig zum Rennen am Salzburgring das „Histo Special“ Magazin herausbringen mit allen Fahrerportraits und Stories über die Historischen.

Wer diesbezüglich noch kein Fahrerportrait/Profil abgegeben hat, bitte dringend mailen. Das Formular befindet sich auf der Homepage bei den Downloads.

Es gibt auch wieder die Möglichkeit für Sponsoren, sich prominent zu präsentieren. Infos dazu bitte direkt bei Herrn Firtinger unter ms-inside@aon.at anfordern.


6. Artbauer Race Day / Testtag am Red Bull Ring

Für die „daheimbleibenden“ Histo Cupler gäbe es am Pfingstmontag (13. Juni 2011) die Möglichkeit zum „Freien Fahren“. Fredi Artbauer gibt gerne Auskunft. Infos unter www.artbauer.at.

So meine lieben Freunde der Historischen, das war´s wieder einmal.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen am Hockenheimring und verbleibe bis dahin wie immer mit dem Gruß

„auf die Historischen“

Michael

Veröffentlicht unter News