Jochen Rindt Revival am Salzburgring

Liebe Motorsportfreunde

Jetzt ist es bald soweit. das Jochen Rindt Revival am Salzburgring findet vom 9. bis 11. September statt. zwei Wochen danach geht es zum Finale nach Monza. In der Folge die wichtigsten Informationen. Zeitpläne, Fahrerlagerplan und detaillierte Infos auch bei den News in der Rubrik „downloads“.

1. Informationen „Jochen Rindt Revival“ – Salzburgring, 09.-11. September 2011

Der Histo-Cup Austria, hat sich in den letzten Jahren zu der größten österreichischen Rennfahrergemeinschaft entwickelt und veranstaltet nun schon traditionell im September 2011 das zweite „Jochen Rindt Revival“. Über 300 historische Renntourenwagen werden am Salzburgring erwartet.

Dabei wird es – neben den spannenden Rennen des Histo Cups – zwei absolute Highlights geben:

  1. Sonderlauf „BMW M1 PROCAR“ und BMW M1 Clubtreffen
  2. „Formel Vau Europa“

Die BMW M1 Procars waren zum letzten Mal 2008 in Hockenheim zu sehen. Wir erwarten rund 30 (!) PROCAR Rennboliden und rund 30 BMW M1 „Street“ in Salzburg.

Wir begrüßen unsere Gäste – BMW M1 PROCAR, BMW M1 Club, Formel Vau Europa sowie die Tourenwagenfreunde aus der Schweiz und Deutschland sehr herzlich.

Erste Übersicht Programm:

Donnerstag, 08. September 2011

Einlass ins Fahrerlager ab 18.00 Uhr. Am Donnerstag ist Rennbetrieb, daher ist eine frühere Anreise nicht zielführend! Die Trucküberfahrt wird ab 18.00 Uhr geöffnet sein.

Freiwillige administrative Abnahme von 18.00 bis 20.00 Uhr im Rennbüro

Freitag, 09. September 2011

Anreise der Teams / Einlass ins Fahrerlager ab 08.00 Uhr, Bezug des Fahrerlagers, Trucküberfahrt 08.00 bis 09.30 Uhr, 12.00 bis 13.00 Uhr und ab 18.00 Uhr.

administrative und technische Abnahme ab 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Freie Einstell- und Testfahrten am Freitag, den 09. September:

Es gibt bereits am Freitag die Möglichkeit zu freien Trainings- und Einstellfahrten. Die Tickets kosten EUR 50,00 für eine Session und sind im Rennbüro ab 08.00 Uhr erhältlich. Folgende Einteilung ist geplant:

10.00 – 10.30 Uhr BMW 325 Challenge

10.30 – 11.00 Uhr Young Timer

11.00 – 11.30 Uhr Historische Tourenwagen

11.30 – 12.00 Uhr BMW 325 Challenge

13.00 – 13.30 Uhr Young Timer

13.30 – 14.00 Uhr Historische Tourenwagen

14.00 – 14.30 Uhr Historische Formelfahrzeuge

Ab 14.30 läuft das offizielle Programm. Siehe dazu den offiziellen Zeitplan.

Renntaxifahrten:

Für Teams und Sponsoren 17.30–18.00 Uhr. Dazu ist eine Anmeldung im Rennbüro erforderlich. Jeder Taxigast muss den Haftungsausschluss unterschreiben.

Einlass ins Fahrerlager:

Die Einfahrt in das Fahrerlager ist am Donnerstag, den 08. September ab 18.00 Uhr möglich. Die Überfahrt (für Trucks) ist bis 20.00 Uhr und dann wieder am Freitag früh von 07.30 bis 09.30 Uhr und in der Mittagspause möglich.

Bitte beachtet die Fahrerlagereinteilung und leistet dem Einteiler unbedingt Folge damit wir eine entsprechende Ordnung im Fahrerlager haben und der Techniker auch die Teilnehmer am richtigen Ort sucht und findet!

Eintrittskarten:

Es gelten für alle Teilnehmer die Serieneinfahrtskarten und die permanenten Eintrittskarten. Die Gastserien erhalten bei der administrativen Abnahme entsprechende „Eintrittsbänder“ und Einfahrtskleber für die Fahrzeuge.

Wenn jemand mehr Eintrittskarten für Gäste und Fans benötigt, dann können die bei uns zum vergünstigten Preis „vorbestellt“ werden. Eine Tageskarte kostet EUR 10,00 (Sa oder So – statt EUR 15,00) und die Wochenendkarte kostet EUR 20,00 (statt 25,00). Inkludiert sind Programmhefte und der Tribünenzutritt.

Achtung: die vergünstigten Karten sind bis einschließlich 6. September per mail: histo@steffny.at zu bestellen!

Aufkleber für die Einfahrt:

Achtung: für die Einfahrt in das Fahrerlager (für Transportfahrzeuge, die während des Wochenendes auch das Fahrerlager verlassen müssen) gibt es eigene Aufkleber, die zur Einfahrt in das obere Fahrerlager berechtigen.

Für PKW´s und Fahrzeuge die nicht unmittelbar beim Standort benötigt werden, wird im unteren Fahrerlager – innerhalb des Ringes – ein eigener „Teamparkplatz“ eingerichtet. Wir bitten die Teilnehmer höflich, dies zu berücksichtigen und zu befolgen, da wir mit dem Platz sehr beschränkt sind. Ein paar Schritte zu Fuß tun uns vor den Rennen auch sicherlich ganz gut.

Administrative Abnahme:

Sämtliche Unterlagen werden bei der „freiwilligen“ administrativen Abnahme am Donnerstag, den 08. September 2011, ab 18.00 Uhr bzw. Freitag ab 08.00 Uhr im Gebäude links neben dem Restaurant ausgegeben. Bitte beachtet, dass jeder Teilnehmer das offizielle Nennformular und den Haftungsausschluss unterfertigt abgeben muss. Das Nennformular befindet sich am Ende der News.

Für Teilnehmer die keinen Permananttransponder haben, ist neben der administrativen Abnahme (im Bürogebäude des Salzburgringes) auch die Ausgabe der Leihtransponder. Bitte zur Abnahme die Lizenz und den Einzahlungsbeleg für die Nenngebühr mitbringen.

Neben dem Büro des Renngebäudes ist das kleine Büro ebenfalls geöffnet und dient als Presseanlaufstelle und als „Verkaufsbüro“ für die Trainingsfahrten am Freitag. Zusätzlich gelten dieses Büro als „Sammelpunkt“ für die Taxifahrten am Freitag und Samstag.

Wir machen alle Teilnehmer ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ohne administrative und technische Abnahme kein Fahrzeug zu den Qualifyings am Samstag zugelassen ist.

Technische Abnahme:

Die technische Abnahme machen die jeweiligen Serien selbst. Für den Histo-Cup, Young-Timer, BMW-Challenge und die Formel Historic machen die technische Abnahme Otto Tylmann sowie ein Aspirant. Bitte bleibt in der Nähe eures Fahrzeuges, damit die Techniker euch auch finden und haltet die notwendigen Utensilien bereit.

Anhängerparkplatz:

Die Anhänger können auf dem Anhängerparkplatz vor dem Tunnel abgestellt werden. Dieser Parkplatz ist von der Security bewacht.

Fahrerbesprechungen:

Im Boxengebäude im 1. Stock. Anwesenheitspflicht

Freitag:

14.40 Uhr Formel Historic und Vau Europa

15.00 Uhr Histo Cup K und STW

15.20 Uhr Tourenwagen Open

15.40 Uhr Young Timer

16.00 Uhr BMW 325 Challenge

Samstag:

09.30 Uhr Classica Trophy, Fahrerlager

10.00 Uhr BMW M1 PROCAR und M1 Club, BMW Clubzelt

Der offizielle Zeitplan ist im Internet veröffentlicht und hat Gültigkeit. Bitte beachtet die dort ausgeschriebenen Zeiten für die administrative Abnahme, die technische Abnahme, die Startzeiten und die Fahrerbesprechungen. Es besteht Anwesenheitspflicht bei den Fahrerbesprechungen.

Boxen:

Die Boxenanlage ist in Salzburg völlig neu gestaltet worden. Es gibt ein neues Fahrerlager hinter den Boxen. Boxen können bei uns angemietet werden. Eine Box (ein Tor für 1 bis zwei Autos) kostet pro Tag EUR 100,00. Boxenreservierungen bitte per Mail an histo@steffny.at.

Taxifahrten:

Freitag und Samstag führen wir jeweils ab 17.30 Uhr für unsere Sponsorpartner und Freunde „Renntaxi-Fahrten“ durch. Wenn jemand wieder bei den „Taxi-Fahrten“ mitmachen will, der soll sich bitte rechtzeitig bei der administrativen Abnahme in die Liste einschreiben, er bekommt dann einen „Taxi-Aufkleber“, der zur Ausfahrt auf die Rennstrecke berechtigt.

„Private Taxifahrten“:

Wer selbst Taxifahrten für seine Sponsoren durchführen will, der kann sich ein Ticket kaufen, das ihn berechtigt, mit seinen Sponsorpartnern und Gästen Taxifahrten durchzuführen. Das Ticket kostet EUR 50,00 pro Auto und Tag. Helme und andere Utensilien sind selbst mitzubringen. Die Tickets müssen am Freitag, den 9. September im Rennbüro gelöst werden. Jeder Gast muss einen Haftungsausschluss unterfertigen.

Auch für Eure Gäste gilt es sich vor dem Rennbüro zu sammeln und dann geschlossen in die Boxengasse gehen. Einzelne Zutritte zur Boxengasse sind nicht gestattet.

Catering:

Wie immer werden neben dem Ringrestaurant auch unser SWIXI Freitag bis Sonntag für unser Wohl sorgen. Er wird seinen Buffetwagen neben dem Histo-Zelt positionieren.

Reifendienst:

Die Firma Ranksport – TOYO TIRES sind vor Ort anwesend und im Fahrerlager auf der rechten Seite positioniert.

BMW Premium Selection:

BMW-Austria stellt in Salzburg wieder das Safety Car für die BMW 325 Challenge und stellt auch wieder schöne BMW Premium Selection Fahrzeuge aus. Der BMW-Spot ist unmittelbar vor der Haupttribüne rechts zu finden. Schaut vorbei, es lohnt sich. Dies gilt auch für die Fans und Besucher des Histo Cup Austria!

Bei den Downloads auf unserer Homepage sind alle notwendigen Formulare zu finden. Die aktuellen Zeitpläne sind auf der Homepage bei den Terminen ersichtlich.

Bitte beachtet den „News-Blog“ auf unseren beiden Homepages. Es könnte sich etwas ändern. Dort haben wir die Möglichkeit auch kurzfristig die Informationen zu veröffentlichen.

2. Vorschau Saisonfinale Monza 23. – 25. September 2011

Unser ultimatives Finale findet für den Histo Cup, die Young Timer und die BMW Challenge wieder in Italien im königlichen Park von Monza statt. Die Vorbereitungen für Monza laufen bereits auf vollen Touren.

Die Nennungen für Monza sind bis Mittwoch, 14. September über die homepage www.histo-cup.at möglich. Veranstaltung in Monza wird gemeinsam mit dem Porsche Club Nürburgring durchgeführt, eine bewährte und sehr gute Kooperation.

Die Veranstaltung geht (leider) über drei Tage – Freitag bis Sonntag. Die Zeiten sind für uns aber optimal gewählt, aber es ist der Donnerstag als Reisetag einzuplanen. Vielleicht lässt sich ein kleiner Herbsturlaub damit verbinden.

Für Spannung zum „Saisonausklang“ ist in jedem Fall gesorgt.

Auszug aus dem offiziellen Zeitplan „Monza“:

Freitag, 23. September:

09.00 – 14.00 administrative und technische Abnahme

13.00 – 13.25 Histo Cup Anhang K und STW freies Fahren

13.35 – 14.00 Young Timer und BMW Challenge freies Fahren

15.30 – 15.55 Histo Cup Anhang K und STW Qualifying

16.05 – 16.30 Young Timer und BMW Challenge Qualifying

Samstag, 24. September:

10.40 – 11.10 Young Timer und BMW Challenge Rennen 1

11.20 – 11.50 Histo Cup Anhang K und STW Rennen 1

15.40 – 16.10 Young Timer und BMW Challenge Rennen 2

16.45 Siegerehrung

Sonntag, 25. September:

11.45 – 12.15 Histo Cup Anhang K und STW Rennen 2

12.45 Siegerehrung Histo Cup

Der offizielle Zeitplan befindet sich auf der Homepage bei den Terminen.

So liebe Freunde der Historischen, das war es wieder. Ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen beim Jochen Rindt Revival und auf das Kommando „Gentlemen start your Engines“.

Bis dahin verbleibe ich wie immer mit dem Gruß

„auf die Historischen“

Michael Steffny

Veröffentlicht unter News

Rennbericht Slovakiaring – 13.-14. August 2011

Nach den harten Prüfungen im Salzburger Schnürlregen waren alle Teilnehmer sehr froh, dass am Slovakiaring wieder sommerliche Temperaturen herrschten.

Bei besten Wetterbedingungen fanden die Qualifyings am Slovakiaring statt. Bei den Historischen setzte der Schweizer Roger Bolliger seinen Pontiac Trans Am auf die Pole, gefolgt Udo Rienhoff, AC Cobra und Michael Steffny, BMW 320 Gruppe 5.

Gummibär „bewacht“ den Gruppe 5 in der Box, damit ja nix passiert!

Der Salzburgsieger Markus Bereuter, Chevrolet Corvette komplettierte die zweite Startreihe. Gerhard Jörg fackelte seinen „Firebird“ in der Boxengasse fast ab, Nomen est Omen. Sein neuer Spitzname ist, nach gesicherten Informationen „Grisu“. Dieter Karl Anton war mit einer Fabelzeit der schnellste 2-Literpilot, die Experten konnten das Staunen nicht verheimlichen. Otto Tylmann kontrollierte daraufhin die gesetzten Plomben am Motor des Niederösterreichers. Bei den Youngtimern heißt die erste Startreihe Herwig Duller und Markus Weege, dicht gefolgt Roland Luger, Opel Omega und Heinz Bayer, Porsche 996. Schnellster 2 Liter Pilot war Werner Zegini, Ford Focus. Die Formel Historic matchten um die Pole, Siegreich blieb Roland Wiltschegg, Ralt RT1 und Bruno Huber Argo. Schnellster Formel Ford Pilot war wieder einmal Manfred Schneider.

Die Pole bei den BMW Gruppe A Piloten holte sich Routinier Dietmar Lackinger vor Franz Grassl und Georg Steffny. Schnellste Gruppe N Pilot war Patrick Stimmeder knapp vor Christian Walleit und Sascha Halek.

Bericht RAVENOL – 1-Stunden Teamrennen – Samstag, 13. August 2011

Mit Spannung erwartete man das 1-Stunden Team Rennen, das vom Serienpartner „RAVENOL“ ausgeschrieben wurde. Mit grandioser Beteiligung, 25 Teams – überwiegend aus dem Lager der Young Timer und BMW Challenge – sahen die zahlreichen Fans ein spannendes und actionreiches Rennen. Sieger wurde das Team Herwig Duller und Johann Brisker, beide BMW M3 vor den oberösterreichischen Evergreens Markus Fink und Norbert Lenzenweger, BMW M3 E30. Dritte wurden Roland Luger, Opel Omega und Sebastian Langoth, Ford Escort Cosworth. Pech hatte das Team Weege/Weber. Martin Weber setzte seinen BMW M3 E36 an zweiter Stelle liegend nach dem Wechsel mit einem wilden Dreher ins Kiesbett.

fuhr als Sieger über die Ziellinie – Johann Brisker BMW M3 E46

Bei den BMW Challengern sah man ein extrem spannendes Rennen, Anfangs kämpften Georg Steffny, Matthias Stepanek und Stefan Fuhrmann um die Führung, ehe sich im Kampf zuerst Fuhrmann und dann Stepanek verbremsten und sich der junge Salzburger absetzen konnte. Steffny übergab zu Halbzeit seinem „Chef“ Karl Wagner (Carbo Tech) die gesamtvierte Position. Wagner hielt den vierten Platz souverän, ehe er 5 Minuten vor Rennende mit Günther Leutgeb kollidierte und im Kiesbett landete. So blieb dem „Carbon Team“ leider nur die Blecherne.

„Carbon Karl“ im neuen Drexler BMW 325 Challenge

Patrick Stimmeder, im Team mit Stepanek konnte Karl Heinz Ruhrberg in der letzten Runde noch abfangen und sie gewannen vor Ruhrberg/Fuhrmann das Rennen.

Die reine Gruppe N Wertung gewannen die Ungarn György Makai und Zsolt Bölzkei vor dem Team Kovacs/Civic und Halek/Halek.

Die historische Wertung gewannen die Oberösterreicher Walter Spatt und Johann Retschitzegger, VW Golf und Audi 80 Coupé vor Alexander Herzl, BMW 2002 und Helmut Gähr, Ford Escort.

Histo Cup Rennen am Sonntag:

Young Timer – Rennen 1

Anfangs ein tolles Duell zwischen den BMW Piloten des Duller Teams und Roland Luger. Sieger wurde erwartungsgemäß Herwig Duller vor Markus Weege und Matin Weber, alle BMW M3. Roland Luger wurde Vierter und gewann die Klasse über 3500ccm. Die 3-Liter Klasse gewinnt der gesamtführende Norbert Lenzenweger vor Markus Fink und Michael Bahnholzer, alle BMW M3.

Doppelsieger am Slovakiaring – Herwig Duller, BMW M3 E36

Die Klasse bis 2000 mit 4-Ventilmotoren gewann nach tollem Kampf Werner Zegini, Ford Focus vor Alex Gumpenberger, Alfa 155 und Andreas Mairzedt, Honda Civic R.

siegte 2 x bis 2000ccm – Werner Zegini, Ford Focus

Die 2-Ventil Klasse bis 2000ccm gewinnt auch in der Slowakei der Youngster Michael Fischer, BMW 320 vor Nina Gumpenberger und Vater Josef, beide Alfa Romeo. Die Klasse über 3500ccm komplettierten nach Roland Luger noch Heiz Bayer, Porsche 996 und Martin Jakubowics, BMW 335STT.

BMW 320 Challenge – Rennen 1

Sieger wurde der Gesamtführende Dietmar Lackinger. Dahinter entbrannte gegen Rennende ein toller Vierkampf. Der Lange an zweiter Stelle gelegene Franz Grassl kam mächtig unter Druck von Georg Steffny und Matthias Stepanek. Grassl´s Reifen waren am Ende und somit konnten Steffny und Stepanek den Berchtesgadener passieren.

Formationsflug auf die erste Kurve – Grassl-LAckinger-Stepi-George-Lehner-Fuhrmann

Das Gruppe N Rennen gewann der Gesamtführende Sascha Halek, der zuerst Walleit und dann auch Stimmeder überholte. Stimmeder attackierte in den letzten beiden Runden heftig, aber Halek konnte alle Angriffe abwehren. Dritter wurde der Ungar György Makai vor Christian Walleit und Marco Hürbin aus der Schweiz.

Gruppe A Sieger Georg Steffny (2.), Dietmar Lackigner, Matthias Stepanek (3.)

Gruppe N Sieger Patrick Stimmeder (2.), Sascha Halek, György Makai (3.)



Formel Historic – Rennen 1

An der Spitze entwickelte sich zuerst ein heißer Dreikampf zwischen dem Sieger Roland Wiltschegg, Ralt, Bruno Huber, wurde Zweiter.

Start der „wilden“ Formel Fahrer – vorne Wiltschegg, Huber und Guggemos

Die jüngere Kategorie der Formel Ford Piloten gewann Manfred Schneider vor Helmut Scheuch, beide Van Diemen. In der älteren Kategorie der Formel Ford 1600 entbrannte ein tolle Zweikampf zwischen dem Gesamtführenden Winfried Kallinger, Merlyn und dem „Joker“ Alex Fojtik, PRS den der junge Wiener „hauchdünn“ gewinnen konnte.

Formel Fachgespräch – Roland Wiltschegg und Walter Vorreiter

Dritter Wurde Hannes Kowar, PRS. Die Kategorie der Super Vau gewann Martin Höfner, Kaimann. Robert Stefan musste wegen technischen Problemen w.o. geben.

Histo Cup K und STW – Rennen 1

Weil viele Anhang K Piloten auf Urlaub sind oder nicht in der Slowakei fahren wollten, wurde das Feld der Historischen – wie in alten Zeiten – mit den STW Fahrzeugen zusammen gelegt. Dadurch entstand ein tolles Feld mit einem Spannenden Rennen. Vorne machten sich den Sieg die V8 Amis unter sich aus. Die PS-Power kann man am Slovakiaring schon ausspielen. Sieger auf der Strecke war Roger Bolliger, der bekam vom Sportkommissar jedoch eine Zeitstrafe wegen Überholens unter gelb. Somit gewann Markus Bereuter, Chevrolet Corvette vor Udo Rienhoff, AC Cobra und Michael Steffny, BMW 320 Gruppe 5. Der BMW Pilot konnte im Infield den Abstand immer wieder schließen, aber die Ballermänner haben auf der Geraden halt zu viel Power.

schnellster nicht V8 Pilot – Michael Steffny mit dem BMW 320 Gruppe 5

Die Anhang K Wertung bis 1600ccm geht an Günter Kaltenbrunner, Lotus Elan vor Martin Aigner, VW Golf und Thomas Lehner, Alfasud Sprint. Die 2- Liter Klasse gewinnt Dieter Karl Anton mit Fabelzeiten vor Thomas Jakob-Käferle und Christen Eckhart. Der härteste Konkurrent von DKA, Stefan Fuhrmann musste mit Motorproblemen w.o. geben. Alfred Weissengruber gewinnt mit seinem BMW 635i die Klasse bis 4000ccm vor Reinhold Jungwirth, Porsche 911RS.

K bis 1600 Sieger Günther Kaltenbrunner, Lotus Elan neben Hans Retschitzegger, Audi

Die STW bis 2-Liter gewinnt der Wiener Alex Fojtik, Ford Escort und ist praktisch Gesamtsieger 2011. Zweiter wurde Rudi Ziegler, Opel Kadett GTE vor Johann Retschitzegger, Audi 80 Coupé. Die Klasse bis 4000ccm gewinnt Michael Steffny vor Christian Schneider, Alfa Romeo GTV-6 und Martin Niedertscheider, Porsche 911RS.

Young Timer – Rennen 2

Roland Luger hatte einen Traumstart und konnte alle drei Duller BMWs in der ersten Runde überholen, er ist das Opel-Salz in der BMW-Suppe! Die Freude hielt jedoch nicht lande, in der dritten Runde rollte der Oberösterreicher aus. Sieger wurde abermals Herwig Duller diesmal vor Martin Weber und Markus Weege. Weber gab sich im heißen Kampf mit Weege dermaßen aus, dass er nach dem Rennen einen Schwächeanfall erlitt. Nach ein paar Minuten und einem erfrischenden „Tropf“ war der Wiener mit slowakischen Wurzeln wieder fit.

Markus Weege und Martin Weber im Formationsflug

Michael Fischer gewann wieder die 2-Liter 2V Wertung vor Nina und Josef Gumpenberger. Die 2-Liter 4V Wertung gewinnt wieder Werner Zegini vor Alex Gumpenberger und Andreas Mairzedt. In der Klasse bis 3000ccm sahen wir Markus Fink als Sieger vor Norbert Lenzenweger und Michael Bahnholzer.

+3500ccm Sieger Heinz Bayer, Porsche 996

Die Klasse über 3500ccm holte sich Heinz Bayer, Porsche 996 vor Martin Jakubowics, BMW und Sebastian Langoth, Ford Escort Cosworth.

Formel Historic – Rennen 2

Wieder ein toller Dreikampf, Sieger wurde wieder Roland Wiltschegg vor Bruno Huber aus der Schweiz. Dritter wurde diesmal Walter Vorreiter. Die Klasse der jüngeren Formel Ford gewinnt wieder Manfred Schneider vor Helmut Scheuch, beide Van Diemen.

Gesamtführender der Formel Historic – „Urgestein“ Winfried Kallinger

Die ältere Klasse gewinnt noch einmal Alex Fojtik , PRS vor Winfried Kallinger, Merlyn und Richard Grafinger, Lotus 51. Andreas Köhler siegte in der Formel Super Vau.

BMW 325 Challenge – Rennen 2

Die Gruppe A gewinnt wieder Dietmar Lackinger, dahinter zuerst ein Vierkampf zwischen Franz Grassl, Stefan Fuhrmann, Matthias Stepanek und Georg Steffny, den der Salzburger für sich entschied und im Ziel nur noch 0,7 Sek. Rückstand auf Lackinger hatte. Dritter wurde der Wiener Stefan Fuhrmann.

Gesamtführender und Sieger in der Slowakei – Sascha Halek

Die Gruppe N gewinnt nach tollem Kampf mit Christian Walleit wieder Sascha Halek, der seine Führung damit weiter ausbauen konnte. Dritter wurde Patrick Stimmeder vor Thomas Diesmayr und Tamas Kovacs. Der schnelle Ungar geht nun für drei Jahre nach Ameika in den diplomatischen Dienst. Wir wünschen ihm alles Gute!

Histo Cup K und STW – Rennen 2

Zuerst eine unverständliche Startverzögerung, man ließ das Feld in der Kurve vor dem Start nach der Aufwärmrunde stehen, weil im hinteren Feld eine Startposition nicht stimmte. Heiße Motoren waren die Folge. Beim Start dann ein Getriebeschaden von Steffny, der konnte gerade noch entlang der Boxenmauer dem Feld ausweichen. Roger Bolliger setzte sich gleich an die Spitze vor Markus Bereuter und Udo Rienhoff. Bereuter touchierte dann die Leitplanke und der Wagen fing Feuer. Rennabbruch und Restart. Sieger wurde schließlich Roger Bolliger vor Udo Rienhoff und Alex Fojtik.

schnellster Historiker am Sowakiaring – Roger Bolliger (CH), Pontiac Trans Am

Die Klasse K bis 1300ccm gewann Steffen Großmann, Trabant vor Zdenek Sekyrka, Skoda RS 130. Sieger der Klasse bis 1600ccm wurde wieder Günter Kaltenbrunner vor Thomas Lehner und Martin Aigner. Die Klasse bis 2000ccm gewinnt Thomas Jakob Käferle vor Dieter Karl Anton, der eine Zeitstrafe für Überholen bei roter Flagge kassierte. Dritter wurde Christoph Eckhart, Ford Escort. Die große Klasse gewinnt wieder Fredi Weissengruber vor Reinhold Jungwirth.

Bei den STW Piloten bis 2-Liter wurden hinter dem Sieger Alex Fojtik Rudi Ziegler Zweiter und Johann Retschitzegger Dritter. Die Klasse bis 4000ccm gewinnt Martin Niedertscheider, Porsche 911RS. Klaus Kunzycki brachte seine Corvette hinter Bolliger und Rienhoff auf den dritten Klassenrang.

Ein ganz tolles Rennwochenende ist wieder Geschichte.

mit der Perfornance und dem Rennwochenende sehr zufrieden – Michael und Georg Steffny

Nun folgt eine Pause von knapp vier Wochen ehe in Salzburg zum Jochen Rindt Revival wieder die historischen Motoren gestartet werden.

Vorschau Jochen Rindt Revival Salzburgring 09.-11. September 2011

Neben den Histo Cup Rennen in voller Besetzung werden wir den Lauf der BMW M1 Procar´s als Highlight sehen. Mit dabei auch die Formel Vau Europa sowie ein Tourenwagen Open aus der Schweiz und Deutschland.

Der BMW M1 Club veranstaltet auch dein Treffen in Salzburg, somit kommen wir in den Genuss, neben den Procar’s auch noch an die 50 Straßen M1 zu sehen, sicher ein einmaliges Erlebnis am Salzburgring.

Nennschluss für Salzburg ist der 31. August 2011. Nennungen können für Salzburg und das Saisonfinale in Monza bereits online abgegeben werden.

Boxenbestellung für Salzburg:

Durch den Umbau der Boxen ist hinter den Boxen ein neues Fahrerlager entstanden. Alle Boxen sind von hinten befahrbar und der Platz dahinter ist großzügig angelegt.

Eine Box kostet für Histo Cup Teilnehmer pauschal EUR 250,00 für drei Tage (!). Die Boxen sind so angelegt, dass ein Fahrzeug leicht und zwei knapp hineinpassen. Zwei Boxen sind immer miteinander verbunden (keine Zwischenwand).

Boxenbestellungen bitte formlos per e-mail an die Histo Cup Organisation richten.

Bis zum nächsten Wiederehen in Salzburg verbleiben wir wie immer mit dem Gruß

„auf die Historischen“

Veröffentlicht unter News

Qualifyings und 1-Hour Race am Slovakiaring

Bei besten Wetterbedingungen fanden die Qualifyings am Slovakiaring statt. Bei den Historischen setzte der Schweizer Roger Bolliger seinen Pontiac Trans Am auf die Pole, gefolgt vom Salzburgsieger Markus Bereuter, Chevrolet Corvette und Michael Steffny, BMW 320 Gruppe 5. Gerhard Jörg fakelte seinen „Firebird“ in der Boxengasse fast ab, nomen est omen. Dieter Karl Anton war mit einer Fabelzeit der schnellste 2-Literpilot, die Experten konnten das Staunen nicht verheimlichen. Otto Tylmann kontrollierte daraufhin die gestzten Plomben am Motor des Niederösterreichers. Bei den Youngtimern heißt die erste Startreihe Herwig Duller und Markus Weege, dicht gefolgt vom Porschepiloten Heinz Bayer. Schnellster 2 Liter Pilot war Michael Hofer, Renalut Clio Cup. Die Formel Historic matchten um die Pole, Siegreich blieb Robert Stefan, March Super Vau vor Roland Wiltschegg, Ralt RT1 und Bruno Huber Argo. Schnellster Formel Ford Pilot war wieder einmal Manfred Schneider.

Die Pole bei den BMW Gruppe A Piloten holte sich Routinier Dietmar Lackinger vor Franz Grassl und Georg Steffny. Schnellste Gruppe N Pilot war Patrick Stimmeder knapp vor Christian Walleit und Sascha Halek.

Mit Spannung erwartete man das 1-Stunden Team Rennen, dass vom Serienpartner „RAVENOL“ ausgeschrieben wurde. Mit grandioser Beteiligung, 25 Teams nahmen daran teil, sahen die zahlreichen Fans ein spannendes und actionreiches Rennen. Sieger wurde das Team Herwig Duller und Johann Brisker, beide BMW vor den oberösterreischen Evergreens Markus Fink und Norbert Lenzenweger, BMW M3 E30. Dritte wurden Roland Luger, Opel Omega und Sebastian Langoth, Ford Escort Cosworth. Pech hatte das Team Weege/Weber. Martin Weber setzte seinen BMW M3 E36 an zweiter Stelle liegend nach dem Wechsel ins Kiesbett.

Bei den BMW Challengern sah man ein extrem spannendes Rennen, Anfangs kämpften Georg Steffny, Matthias Stepanek und Stefan Fuhrmann um die Führung, ehe sich im Kampf zuerst Fuhrmann und dann Stepanek verbremsten und sich der junge Salzburger absetzen konnte. Steffny übergab zu Halbzeit seinem „Chef“ Karl Wagner (Carbo Tech) die gesamtvierte Position. Wagner hielt den vieten Platz souverän, ehe er 5 Minuten vor Rennende mit Günther Leutgeb kollidierte und im Kiebett landete. So blieb dem Carbon Team leider nur die Blecherne. Patrick Stimmeder, im Team mit Stepanek konnte Karl Heinz Ruhrberg in der letzten Runde noch abfangen und sie gewannen vor Ruhrberg/Fuhrmann das Rennen.

Die reine Gruppe N Wertung gewannen die Ungarn Gyögy Makai und Zsolt Bölzkei vor dem Team Kovacs/Civic und Halek/Halek.

Die historische Wertung gewannen die Öberösterreicher Walter Spatt und Johann Retschitzegger, VW Golf und Audi 80 Coupé vor Alexander Herzl, BMW 2002 und Helmut Gähr.

Sonntag die Histo Cup Rennen, die Classica Trophy und die Ferrari Trophy ab 09.00 Uhr.

Veröffentlicht unter News

Route zum Sovakiaring

Die schnellste Route zum Slovakairing ist die Autobahn A4, vorbei an Fischamend bis Berg, dann über den ehemaligen Grenzübergang Berg nach Bratislava, an der Stadt links vorbei auf die E575 und dann weiter auf die E572 bis Orecova Poton. Der Ring relativ bald schön ausgeschildert.

Gute Anreise, liebe Grüße vom Slovakiaring!

Veröffentlicht unter News

Wichtige Info zum Histo Cup Rennen am Slovakairing



Hallo liebe Freunde!

Bitte beachtet den neuen Zeitplan auf der homepage bei den Terminen. Er hat sich geringfügig geändert, weil wir Samstag und Sonntag jeweils erst um 09.00 Uhr beginnen können.

Weiters findet Ihr den Boxenplan bei den Downloads. Somit kann sich jeder orientieren.

Das neue VIP Auto ist dank dem Engagement von Gummibär und der race performance Truppe fertig geworden. Sie haben in 12 Tagen ein neues Rennauto gebaut, vielen Dank Jungs!

der alte Wagen (das erste Challenge Auto) und der „Neue“ made by Gummibär

Wir wünschen Euch eine gute Anreise und freuen uns auf den Wiedersehen am Slovakiaring, wenn man dem Wetterbericht glauben schenkt, dann könnte es eine shr schönes Wochenende werden.

Auf die Historischen

Michael

Veröffentlicht unter News

Aktuelle News 08/2011- Slovakiaring

Hallo, liebe Motorsportfreunde!

Eine größere „Rennpause“ nach den Wasserspielen in Salzburg liegt hinter uns und das nächste Race Weekend am Slovakiaring steht unmittelbar bevor. In der Folge die letzten Informationen zur Veranstaltung in der Slowakei und eine „Vorschau“ auf das 2. Jochen Rindt Revival mit dem Sonderlauf BMW M1 Procar.

1. Information Slovakiaring / 13.-14. August 2011

In diesem Jahr sind wir nur einmal zu Gast in der Slowakei am Slovakiaring. Durch die Sommerferien ist die Beteiligung nicht ganz so stark wie in Salzburg, das ermöglicht uns, dass wir wieder eine „1-Stunden Rennen“ veranstalten können. Dank der Patronanz unseres Seriensponsors „RAVENOL“ ist die Teilnahme für alle Fahrer „kostenlos“!

Veranstaltungsdauer:

Diese Veranstaltung ist nur am Samstag und Sonntag. Einlass in das Fahrerlager ist am Freitag, den 12. August generell erst ab 19.00 Uhr, da am Freitag noch ein anderer Veranstalter – Artbauer – am Ring zu Gast ist.

Rennstrecke:

Der Slovakiaring ist eine sehr interessante und selektive Rennstrecke. Informationen über die Rennstrecke gibt es im Internet unter www.slovakiaring.sk

Länge der Strecke: 5 922 m, Streckenbreite: 12 m, Länge der Zielgeraden: 900 m, Breite der Zielgeraden: 20 m.

Anfahrtshinweise:

Da noch nicht alle Fahrer am Slovakiaring waren, hier noch die Anfahrtshinweise. Am besten fährt man auf der A4 Richtung Budapest, vorbei an Schwechat bis zur Ausfahrt Fischamend. Dann Richtung Hainburg, durch die Stadt und dann nach Bratislava. Danach abbiegen in südöstlicher Richtung.

Besser ist die E 575 Richtung Samorin. In der Ortschaft Holice links abbiegen, durch die Ortschaft Michal na Ostrove bis zur 572, rechts abbiegen und danach gleich wieder links Richtung Slovakiaring.

Achtung: Trucks können nicht durch Hainburg (Steintor) fahren, sie müssen den weiteren Weg über die Autobahn nehmen.

Adresse des Ringes: SLOVAKIA RING AGENCY, s. r. o, 800 Orechová Potôň 930 02
Slovenská republika

Fahrerlager:

Das Fahrerlager am Slovakiaring ist ausreichend groß. Wir bitten dennoch alle Teilnehmer auf die anderen Kollegen Rücksicht zu nehmen und die Zelte „platzsparend“ aufzubauen. Einlass in das Fahrerlager ist am Freitag, den 12. August ab 19.00 Uhr. Für Teilnehmer die etwas früher ankommen, wird ein „Warteplatz“ vor den Boxen 20 bis 30 vorbereitet. Das ist in der Nähe des Ringrestaurants.

Teilnehmer, die schon am Testtag bei den Artbauers aktiv sind, können natürlich schon ab Donnerstag abend bzw. am Freitag früh das Fahrerlager beziehen.

Boxen:

Wir haben alle Boxen angemietet, dass wir den günstigeren Paketpreis bekommen. Die vorliegenden Boxenbestellungen sind registriert und wir haben das auch den Artbauers mitgeteilt, dass die Teilnehmer vom Freitag nach Möglichkeit nicht mehr umziehen müssen. Es sind noch ein paar Boxen frei, bitte einfach per mail anfragen.

Versorgung:

Das Restaurant am Ring ist ein SB Betrieb und ist etwas klein. „SWIXI“ (Heinz Müller) wird mit seinem „Jausenwagen“ auch zum Slovakiaring kommen.

Unterkunft:

Laut Informationen ist das neue Ring Hotel, gegenüber der Einfahrt zum Ring bereits fertig gestellt. Weitere Möglichkeit: Hotel BONBON, Alzbetinske nam 1202/2, 92901 Dunajska Streda, e-mail :bonbon@bonbon.sk, www.bonbon.sk

Testmöglichkeiten:

Wir haben am Samstag früh wieder einige Testsessions ausgeschrieben. Die Tickets zu je EUR 50,00 sind im Histo Point bzw. im Rennbüro erhältlich.

1 Hour Race – powered by RAVENOL

Am Samstagabend werden wir wieder ein „1- Hour Team Race“ veranstalten. Dank dem Engagement von unserem Partner RAVENOL ist die Teilnahme für alle Histo Cup Mitglieder kostenfrei. Alle Fahrer sind also „eingeladene Gäste“ des Hauses RAVENOL.

Die Anmeldung mit der genauen Teambesetzung kann bis Samstag Mittag im Histo Point erfolgen. Bitte definiert genau wer mit welchem Auto fährt und wer mit welchem Partner das Rennen bestreitet.

Es gibt folgende Möglichkeiten: „zwei Fahrer auf einem Auto“ (Fahrerwechsel) oder „zwei Fahrer mit zwei Autos“. Man kann auch alleine „ein Fahrer ein Auto“ an dem Rennen teilnehmen.

Beim Fahrerwechsel muss eine Minute in der Box stehen geblieben werden, ehe der zweite Fahrer/Auto wieder ins Renngeschehen eingreifen darf.

Ausgeschrieben sind fünf Kategorien:

Historische Fahrzeuge bis 2500ccm
Historische Fahrzeuge über 2500ccm
Young Timer bis 2000ccm
Young Timer über 2000ccm
BMW 325 Challenge A und N

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular findet Ihr auf der Homepage bei den Downloads.

Zeitplan Histo Cup Race Weekend Slovakiaring online auf der Homepage

Administrative und technische Abnahme:

Freitag, 12. August 2011, 19.00 bis 21.00 Uhr (freiwillig),
Samstag, 13. August 2011, 07.00 bis 11.00 Uhr

Wir begrüßen am Slovakiaring auch wieder unsere Freunde von der Classica Trophy (Koordinator Peter Wenger) und von der Ferrari Trophy (Koordinator Werner Paulinz).

2. Information Salzburgring

Vom 9. bis 11. September 2011 findet das 2. Jochen Rindt Revival am Salzburgring statt. Nach der tollen Präsentation der Jochen Rindt Autos im letzten Jahr haben wir auch heuer wieder ein tolles Highlight. Es wird einen Sonderlauf der BMW M1 Procars geben. Zusätzlich macht der BMW M1 Club sein Clubtreffen am Salzburgring. Die „M1 Streetcars“ fahren am Samstag zwei Wertungen und die „M! PROCARS am Samstag und Sonntag.

Weiters sind die Formel Vau Europa und eine „Tourenwagen Open“ (Schweiz und Deutschland) zu Gast.

Der Zeitplan steht bereits im Internet. Testmöglichkeiten und die freien Trainings finden bereits am Freitag statt.

Boxen:

Durch den großen Umbau am Salzburgring sind nun die Boxen sehr attraktiv geworden. Man kann mit den Trucks und Transportern nun auch von der Hinterseite zu den Boxen fahren. Es entstand ein neues Fahrerlager.

Boxenbestellungen bitte per mail rechtzeitig abgeben.

Nennungen:

Sind ab sofort online möglich. Nennschluss ist der 31. August 2011

Weitere, detaillierte Informationen erfolgen dann nach dem Rennen am Slovakiaring.

So, liebe Freunde, das war´s wieder. Ich freue mich schon auf das Rennwochenende am Slovakiaring und verbleibe wie immer mit dem Gruß

„auf die Historischen“

P.S. auch die Nennungen für das Saisonfinale in Monza ist online bereits möglich!

Veröffentlicht unter News