News Jochen Memorial – Salzburgring – 7.-9. September 2012

Hallo, liebe Motorsportfreunde!
Ein weiteres ereignisreiches und heißes Rennwochenende (im wahrsten Sinne des Wortes) liegt hinter uns. Am News-Blog bzw. in den vorgehenden News wurde ja über die Rennen bereits berichtet. In der Folge noch eine kurze Nachlese zu den Ereignissen am Slovakiaring. Wir haben tolle und spannende Rennen gesehen. Auch das 1-Stundenrennen von RAVENOL Motoröl war mit 28 Teams toll besetzt. Die Hitze forderte Mensch und Maschine alles ab.
Histo Cup Anhang K: Protest gegen den Hubraum Fuhrmann/BMW 320-4:
Gegen den Hubraum des BMW 320 von Stefan Fuhrmann wurde nach dem ersten Rennen ein Protest eingebracht. Der Motor wurde mit speziellen Plomben versehen und am Dienstag nach der Veranstaltung geöffnet. Bei der Überprüfung des Motors durch den OSK Techniker Otto Tylmann – im Beisein des Sportkommisars Wolfgang Schleusner – wurde festgestellt, dass der Hubraum des Motors dem Anhang K entspricht und einen Hubraum von 1990ccm aufweist. Somit wurde der Protest abgelehnt. Respekt und Anerkennung an die fahrerische Leistung von Stefan Fuhrmann und an das technische Können seines Motorenbauers.
Die Siegerehrung Anhang K bis 2000ccm für Rennen 1 und 2
1. Stefan Fuhrmann, BMW 320
2. Marc Franz Pötzsch, Porsche 924
3. Christoph Eckhart, Ford Escort RS 2000
 wird am Salzburgring bei der Fahrerbesprechung nachgeholt.
Fahrerbefragung 2012:
Das Institut für Grundlagenforschung wurde beauftragt wieder eine Fahrerbefragung aller Histo Cup Serien online durchzuführen. Die Fahrer bekamen diesbezüglich ein E-Mail mit dem Zugangscode zum Onlinefragebogen. Besonders erfreulich ist die hohe Beteiligung an der Befragung. Die Befragung läuft noch bis zum 24. August. Danach werden die Ergebnisse ausgewertet und wir planen die Präsentation im September.
Wer kein Mail mit dem Link bekommen hat, bitte per Mail bei Michael Steffny melden. Der Link wird dann noch übermittelt.
2. Information „Jochen Memorial“ Salzburgring 8.-9. Sept. 2012

2.1. Race-Performance Track Day am Freitag, den 7. September

Am Freitag findet wieder ein eigener „Race-Performance Track-Day“ mit vielen Testvarianten zu sehr moderaten Preisen statt, der auch für Gäste offen ist. Zur Teilnahme ist keine Lizenz notwendig! Ausschreibung und Anmeldeformular findet man am Ende der News bzw. auf der Homepage www.histo-cup.at.
Der Track Day kostet EUR 290,00 (von 09.00 bis 17.00 Uhr mit Ausnahme der Formelzeiten). Es können auch nur der Vormittag (09.00-12.00 Uhr) für EUR 150,00 oder Testsessions am Nachmittag für EUR 60,00 für jeweils eine ½ Stunde gebucht werden.
Dies gibt allen Teilnehmern ausreichend die Möglichkeit zum Testen, freien Fahren und gewährleistet eine relativ „stressfreie“ Anreise und weniger Hektik beim Fahrerlageraufbau am Freitag.
2.2. Rennformat und Gastserien:
Am Salzburgring fahren wir wieder nach dem neuen Format – Qualifying 1 und Rennen 1 am Samstag und Qualifying 2 und Rennen 2 am Sonntag.
Auf Wunsch der erst am Freitag anreisenden Teilnehmer haben wir ein kurzes Warm Up für Tourenwagen und eines für Formelfahrzeuge eingerichtet. Dieses Warm Up wurde für jene Piloten eingerichtet, die nicht schon am Freitag bei den Einstellfahrten teilnehmen können. Die Warm Ups am Sonntag soll für jene Piloten sein, die am Samstag Probleme hatten und vor den zweiten Qualifyings noch etwas ausprobieren wollen.
Als Gastserien haben wir diesmal wieder die historische Formel Vau Europa mit dabei, die auch den neu wiederbelebten VW-Käfer Boxer Pokal präsentieren wollen.
Weiters mit dabei der Tourenwagen & GT Cup der gemeinsam mit dem German Tourenwagen Cup das Finale in Salzburg fahren.
Weiters wird uns am Sonntag der Ferrari Club Österreich besuchen. Der Salzburgring ist ein Zielpunkt der heurigen Herbstrallye. Sie werden auch ein paar Demorunden am Ring drehen.
.
2.3. Veranstaltungsdauer und Rennstrecke:
Die „Rennveranstaltung“ ist für Samstag, 8. und Sonntag, 9. September ausge-schrieben.
Einlass in das Fahrerlager ist ab Donnerstag, den 6. September ab 18.00 Uhr.  
Da das BMW Fahrertraining bis 18.00 Uhr läuft, ist die Überfahrt in das Fahrerlager erst ab 18.15 Uhr möglich.
2.4 Überfahrt mit Fahrzeuge über 3 Meter Höhe:
Die Überfahrt ist am Donnerstag von 18.15 bis 21.30 Uhr geöffnet.
Am Freitag von 07.00 Uhr bis 08.30 Uhr und von 12.15 bis 13.15 Uhr sowie von 18.15 bis 21.00 Uhr
Vor dem Tunnel wird unser Georg Gruber (Paddock Chief-McGyver) die Einfahrt regeln. Die Fahrer der Gastserien können sich beim Kiosk vor dem Tunnel die Unterlagen und die Einfahrtskarten abholen.
Unsere Einfahrtskleber und Eintrittskarten haben Gültigkeit. Bitte richtet Euch nach den Anweisungen von Georg und dem Fahrerlager-Platzeinteiler „Gottfried Bauer“ vom Salzburgring.
2.5 Fahrerlagereinteilung:
Die Gastserien werden im großen Fahrerlager auf der rechten Seite (aus der Sicht vom Restaurant aus) in der Linie neben der Tankstelle untergebracht. Die Histo Cup Serien haben ihre bereits gewohnten Standplätze.
2.6. Boxen:
Es sind einige Boxen bereits vorreserviert. Noch stehen etwa 12 Boxen zur Verfügung. Eine Box kostet EUR 100,00 (ein Tor – 42 qm). Gebucht werden kann von Freitag bis Sonntag oder Samstag bis Sonntag. Reservierung bitte per Mail bekannt geben. Bitte den veröffentlichten Boxenplan im Internet bei den Downloads beachten.
2.7 Testtag am Freitag, den 7. September 2012:
Das erste freie Testen und Fahren ist von 09.00  bis 12.00 Uhr möglich. Der Vormittag kann für EUR 150,00 gebucht werden. Am Nachmittag sind von 13.30 bis 17.00 Uhr halbstündige Testsessions zu buchen. Damit können wir auch den Formelfahrern die Gelegenheit zum Testen bieten, da dies – gemeinsam mit den Tourenwagen am Salzburgring – sonst nicht möglich ist.
Testprogramm / Zeitplan Freitag:
Auf der Homepage veröffentlicht. Bitte ausgefülltes Formular mailen oder mitbringen.
           
2.8. Administrative und technische Abnahme:
Donnerstag, 06. September 2012:
19.00 – 21.00 Uhr                für den Testtag am Freitag und freiwillige Abnahme
                                               für das Rennwochenende – Rennbüro
Freitag, 07. September 2012: 
08.00 – 12.00 Uhr                Rennbüro
14.00 – 20.00 Uhr                Rennbüro
Samstag, 08. September 2012
07.00 – 09.00 Uhr                Rennbüro
Unser Techniker, Otto Tylmann, wird wieder von Zelt zu Zelt, bzw. Box gehen und die Fahrzeuge abnehmen. Die Zeiten sind identisch mit denen der administrativen Abnahme.
Die Gastserien sind für die technische Abnahme selbst verantwortlich.
2.9. Fahrerbesprechungen:
Freitag, 7. September 2012:
16.45 Uhr      Formel Vau Europa
17.00 Uhr      Young Timer und BMW Challenge
17.15 Uhr      Histo Cup K und STW
17.30 Uhr      Formel Historic
17.45 Uhr      TW & GT Cup und German TW Cup
Samstag, 8. September 2012:
11.15 Uhr      Classica Trophy
2.10. Zeitplan Jochen Memorial Salzburgring
Auf der Homepage veröffentlicht. Bitte beachten: Zu den Qualifyings werden nur Fahrzeuge auf die Strecke gelassen, die sowohl die administrative als auch die technische Abnahme durchgeführt haben!
Bitte immer den Terminplan und die News auf der Homepage beobachten sowie bei der Veranstaltung auf den offiziellen Aushang achten. Der Zeitplan kann sich noch geringfügig ändern.          
2.11. Nennungen:
Sind online möglich. Nennschluss ist der 26. August 2012.
2.12. Karten für Fans im Vorverkauf:
Wer Karten im Vorverkauf für seine Fans benötigt, der Kann die noch vorbestellen und dann im Fahrerlager beim Rennbüro abholen oder noch vorher per Post schicken lassen. Die Karten kosten wie immer EUR 20,00 (statt 25,00) fürs Wochenende bzw. EUR 10,00 (statt 15,00) pro Tag (Sa oder So). Inkludiert sind Fahrerlager und Tribüne!
3. Vorinformation „Finale Monza 2012“
Zwei Wochen nach dem „Österreich Finale“ findet das ultimative Finale im königlichen Park von Monza vom 21. Bis 23. September statt.
Nennungen sind ab dem 20. August 2012 online möglich. Nennschluss ist der 12. September 2012.
In Monza werden zum ersten Mal alle Histo Cup Serien, also auch die Formel Historic und die Classica Trophy (!) vertreten sein.
Wie in den Ausschreibungen ausgeführt, wird es in den ultimativ letzten Rennen doppelte Punkte für die Meisterschaft geben.
Der Zeitplan bereits im Internet veröffentlicht.
Boxen in Monza:
Sind direkt beim Veranstalter buchbar. Bitte vorab beim Histo Cup vorreservieren, wir leiten das dann weiter an den Porsche Club Nürburgring.
So, liebe Freunde, das war´s wieder. Ich freue mich auf ein paar Urlaubstage und wünsche allen Fahrern und Freunden auch eine schöne Zeit.
Selbstverständlich freue ich mich schon auf das große Rennwochenende am Salzburgring. Bis dahin verbleibe ich wie immer mit dem Gruß
„auf die Historischen“
Veröffentlicht unter News

Kurze Neuigkeiten nach Slovakia

1. Fuhrmann Motor BMW 320-4 Anhang K
Bei der Überprüfung des Motors von dem BMW 302-4 durch den OSK Techniker Otto Tylmann – im Beisein des Sportkommisars Wolfgang Schleusner – wurde festgestellt, dass der Motor in allen Punkten dem Anhang K entspricht und einen Hubraum von 1990ccm aufweist. Somit wurde der Protest abgelehnt. Respekt und Anerkennung an die fahrerische Leistung von Stefan Fuhrmann und an das technische Können seines Motorenbauers.
Die Siegerehrung Anhang K bis 2000ccm für Rennen 1 und 2 – 1. Stefan Fuhrmann, BMW 320, 2. Marc Franz Pötzsch, Porsche 924 und 3. Christoph Eckhart, Ford Escort RS 2000 – wird am Salzburgring bei der Fahrerbesprechung nachgeholt.

2. Kurze Vorinformationen Salzburgring

Testtag am Freitag:
Am Freitag, den 7. September findet wieder ein eigener Testtag statt. Dieser ist offen für alle Histo Cup Fahrer und auch für Gäste. Bitte diesbezüglich die Ausschreibung beachten.

Boxen:
Sind verfügbar, eine Box kostet EUR 100,00/Tag bitte per e-mail formlos reservieren.
Bezug des Fahrerlagers:
Am Donnerstag ab 18.00 Uhr kann das FAhrerlager bezogen werden. die Überfahrt ist bis 22.00 Uhr geöffnet. Am Freitag ist die Überfahrt von 07.00 bis 08.30  und von 12.00 bis 13.15 sowie ab 18.00 Uhr geöffnet.
Anmeldung Standplatz für Trucks:

Bitte unbedingt voranmelden, wenn mit einem Renntruck angereist wird.
Nennungen:
Online möglich. Nennschluss ist der 27. August 2012.

Vorverkaufskarten:

Wir haben wieder ein Kontingent Vorverkaufskarten (Wochenende EUR 20,00 statt 25,00 und Tageskarte Sa oder So EUR 10,00 statt 15,00 bekommen. Bei Bedarf bitte schriftlich per Mail vorbetellen..

3. Rennsportmesse und Rennsportbörse am 20. und 21. Oktober 2012

Bisher gab es in Österreich im Herbst noch keinerlei fachlichen Aktivitäten in Sachen Rennsportmessen. Der Oktober ist der einzig richtige Zeitpunkt für alle Entscheidungen für die nächste(n) Rennsportsaison(en).

Zusätzlich ist die von uns geplante und konzipierte Rennsportmesse die erste Motorsport-Fachmesse die auf einer Rennstrecke stattfindet. Hier präsentieren sich verschiedenste Firmen, die ein Angebot für Motorsportler bieten.(Ausrüster, Technikkomponenten wie Fahrwerk, Motor, Getriebe, Differenziale sowie Verbrauchsgüter wie Reifen, Schmierstoffe und natürlich auch andere Anbieter wie Rennserien und Rennstrecken bzw. Veranstalter, etc.)
Ein weiteres Highlight ist die Rennsportbörsehier können Rennfahrer und Teams Rennfahrzeuge aktiv zum Verkauf anbieten. Der Vorteil des Salzburgrings ist, dass diese Fahrzeuge auch getestet werden können.
Somit hat der Käufer den Vorteil, dass er auch die Funktion ganz einfach überprüfen kann.
Zusätzlich können sich bei der Rennsportmesse, Vereine, Clubs und Teams präsentieren. Es soll die breite Welt des Motorsports, auf einem Platz konzentriert gezeigt werden.  
Ein wichtiger Schwerpunkt ist die aktive Nachwuchsförderung. Dem Motorsportinteressierten soll gezeigt werden, welche Möglichkeiten es gibt, sich im Motorsport aktiv zu betätigen.
Der Nachwuchs im Motorsport sind nicht nur Jugendliche. Der „reifere Ersttäter“ ist hier keine Ausnahme.
Zwischen den Testmöglichkeiten gibt es ein breites Rahmenprogramm. Vom Trialkurs, über Dragster-Beschleunigung bis hin zum Racetruck und Motorradstunt wird ein breiter Querschnitt des Motorsports geboten.

„Auf die Historischen“

Veröffentlicht unter News

Histo Cup am Slovakiaring

Am Slovakiaring ging bei hochsommerlichen Temperaturen das sechste Histo Cup Rennwochenende über die Bühne. Am Freitag war wieder ein freier Testtag angesagt, den sehr viele Fahrer für Einstellfahrten nutzten. Am Samstag wurden bei erträglichen Temperaturen die Qualifyings und das von RAVENOL ausgeschriebene 1-Stundenrennen abgehalten.
Sieger des 1-Stunden Rennens wurde das Team Herwig Duller/Markus Weege vor Andreas Corradina/Herwig Duller, beide BMW M3 E46 und dem Team Alexander Schiessling/Michael Hofer, Renault Clio die damit auch die Young Timer bis 3000ccm gewonne haben.. Die historische Wertung gewann Roland Spazierer vor dem Teams Helmut Gähr/Michael Spazierer und Peter Pöschl/Michael Spazierer, alle Ford. Das Team Steffny hatte Pech, Es brach ein Unibalgelenk an der Hinterachse und somit kam der Ausfall in Führung liegend, Georg Steffny kam nicht mehr zum Einsatz. Sieger der BMW Challenge Wertung wurden Josef Unterholzner/Christian Walleit vor dem Schweizer Marco Hürbin mit seinem Deutschen Partner Heribert Haimerl und dem Team Martin Jakubowics/Thomas Diesmayr.
In der Nacht von Samstag überraschte ein unheimlich starkes Gewitter das schlafende Volk im Fahrerlager. Hektisch wurden gegen 2 Uhr früh Zelte gesichert oder abgebaut. In der Früh wieder herrliches Sommerwetter. Somit stand nichts mehr im Wege für tolle und spannende Rennen.
Histo Cup K und STW Rennen 1:
Zuerst sah es aus als ob es einen Sieg von Gerhard Jörg oder Klaus Möst geben wird. Doch es kam ganz anders. Jörg, Chevrolet Corvette setzte sich zuerst in Führung ehe er von Klaus Möst, BMW 320 Gruppe 5 abgelöst wurde. Dann bekam Gerhard Jörg die technische Fahne, die einen Defekt anzeigt, er sollte an die Box kommen, diese ignorierte er und bekam letztlich die schwarze Flagge. Möst hatte auch einen „Groschendefekt“ und gab die Führung an Christian Schneider, Alfa GTV ab, der letztlich siegte gefolgt von Robert Edenhofer, BMW 2002-16V und dem schnellsten K Piloten Roland Spazierer, Ford Capri RS 2600. Schnellster Anhang K 2-Liter Pilot war Stefan Fuhrmann, BMW 320 vor Marc Pötzsch, Porsche und Christoph Eckhart, Ford Escort. Nach dem Rennen gab es gegen den Hubraum von Fuhrmanns BMW einen Protest, daher ist das 2-Liter Klassement ausgesetzt. Die 1000er Klasse gewann Bernhard Deutsch, Puch vor Thomas Kaiser, Mini und Bernhard Deutsch, Puch. Die Klasse bis 1600ccm war fest in der Hand von Thomas Lehner, Alfasud Sprint, der die Markenkollegen Thomas Kreiner und Robert Jambrits distanzierte. Die 4-Liter Klasse gewinnt Roland Spazierer vor Alfred Weissengruber, BMW 635i. In der Klasse STW bis 2000ccm gab es einen Sieg von Johann Retschitzegger, Audi 80 vor Norbert Müller, Alfa GTV und Peter Pöschl, Ford Escort. Die Klasse bis STW bis 2500ccm gewann Robert Edenhofer vor Bernhard Schmidbauer, Opel Kadett GTE und Karl Böhringer, Ford Escort.
BMW 325 Challenge Rennen 1:
Polesetter war diesmal Franz Grassl, der sich auch sofort an die Spitze setzte, dicht gefolgt von Georg Steffny. Die beiden lieferten sich über das gesamte Rennen ein tolles Match, das letztlich der junge Salzburger für sich entscheiden konnte. Genauso spannend war der Kampf um die Spitze der Gruppe N Piloten. Der Gesamtführende Christan Walleit hatte alle Hände voll zu tun um die ständigen Angriffe des Ungarn György Makai, Josef Unterholzner und Heribert Haimerl abzuwehren. Die Verfolger waren sich nicht immer einig somit konnte Walleit das Rennen knapp vor Makai und Haimerl gewinnen. Josef Unterholzner pfefferte seinen BMW eine Runde vor Schluss an dritter Stelle liegend ins Kiesbett.
Formel Historic, Rennen 1:
Ein tolles Feld der historischen Formelpiloten trat am Slovakiaring zu den Rennen an. Augenweide war der „HILL“ Formel 1 von Franz Guggemos und der Formel Atlantic Chevron von Roland Wiltschegg, die auch vorerst das Rennen beherrschten. Der F1 schied jedoch bald aus, somit konnte Wiltschegg gewinnen vor Robert Stefan, March Super Vau und Bruno Huber Argo Formel 3. Sieger der Ford Armada wurde Richard Grafinger, Lotus vor Peter Peckary, Van Diemen und Andreas Hraba PRS. Hinter dem Sieger der Klasse Formel 3, Bruno Huber, wurde Walter Vorreiter, Ralt RT1 Zweiter und Gert Reinprecht, Martini Dritter. Die Klasse der Sports2000 gewann Andreas Stich vor Günther Kaltenbrunner und George Komaretho. Die Klasse bis 1600ccm gewann der Salzburger Arthur Bruckner, Lotus 23.
Young Timer, Rennen 1:
Das sehr spannende Rennen der Young Timer gewinnt Markus Weege, der sich zuerst mit Roland Luger, Opel Omega und Andreas Corradina matchte. Die beiden Kontrahenten fielen aus somit wurde Stefan Fuhrmann, Honda S2000 Zweiter vor dem Porsche 996 Piloten Heinz Bayer. Die Klasse der 2-Liter gewann der Slovake Julo Koncek, Vauxhall Vectra vor Werner Zegini, Ford Focus ST170 und dem Salzburger Herbert Leitner, Toyota Corolla. Die 2-Ventil Wertung gewann Nina Gumpenberger vor Vater Josef, beide Alfa Romeo und Stefanie Klapfenböck, VW Golf GTI. Die Juniorenwertung holte sich Michael Rienhoff vor Ines Gruber und Michael Fischer, alle BMW 320. Sieger der Klasse bis 2500ccm wurde Fuhrmann vor Andreas Rehwald und Stefan Landlinger, alle BMW 325i. Die Kasse bis 3000ccm gewann Norbert Lenzenweger,  BMW M3 vor Kurt Lechner, Renault Clio V6 und Franz Benczak, Fiat Coupé. Die Klasse bis 4000ccm gewinnt Heinz Bayer, Porsche 996 vor Martin Jakubowics, BMW. Sieger der großen Brummer wird Hans Huber, Audi A4-V8 vor Frank Riedel, Chevrolet Delago.
Histo Cup Rennen 2:
Bei brütender Hitze gingen nach der Mittagspause die zweiten Rennen über die Bühne. Die im ersten Rennen ausgefallenen Gerhard Jörg und Klaus Möst mussten als letzte ins Rennen gehen und die Fans sahen einen tollen Durchmarsch durch das gesamte Feld. Gerhard Jörg gewann mit seiner bärenstarken Corvette das Rennen knapp vor Christian Schneider, Alfa GTV und Bernhard Schmidbauer, Opel Kadett. Klaus Möst kämpfte sich ebenfalls bis an die Spitze heran aber er musste leider zwei Runden vor Schluss wieder wo geben. Sieger der Anhang K Klasse bis 1000ccm wurde wieder Bernhard Deutsch vor Thomas Kaiser und Thomas Deutsch. Thomas Lehner holte sich abermals den Klassensieg bis 1600ccm vor Thomas Kreiner und Robert Jambrits. Sie Klasse STW bis 2000ccm gewann Walter Spatt, Audi Coupé vor Norbert Müller und Peter Pöschl. Die Klasse K bis 4000ccm gewinnt abermals Roland Spazierer, Ford Capri vor Alfred Weissengruber, BMW 635.
BMW 325 Challenge Rennen 2:
Franz Grassl setzte sich wieder an die Spitze, Georg Steffny attackierte gleich in der ersten Runde und konnte den Berchtesgadener Routinier sogar überholen, dann machte er jedoch einen kleinen Fehler und musste Grassl wieder passieren lassen. Lange sah es nach einem Sieg für Grassl aus, doch in den letzten beiden Runden kämpfte sich Steffny wieder an Grassl heran und er schaffte über den Sprunghügel beim anbremsen der scharfen Rechtskurve das entscheidende Überholmanöver und gewinnst somit auch das zweite Rennen. In der Gruppe N ging es heiß her. Zuerst führte Christian Walleit. Dahinter ein toller Vierkampf zwischen dem Ungarn Makai, Karl Heinz Ruhrberg, Heribert Haimerl und Josef Unterholzner. Makai touchierte Walleit, der drehte sich. Heribert Haimerl konnt nicht mehr ausweichen und touchierte Walleit noch einmal ganz knapp. Makai ging in Führung und konnte sie bis ins Ziel hart verteidigen. Zweiter wurde Heribert Haimerl vor Karlheinz Ruhrberg. Josef Unterholzner donnerte seinen BMW in der letzten Runde nochmals ins Kiesbett. Walleit fuhr mit einer gehörigen Wut im Bauch noch bis zum 7. Platz nach vorne. Steffny baute seine Gesamtführung weiter aus, Walleit konnte einen Vorsprung in der Gruppe N ebenfalls gut halten.
Formel Historic Rennen 2:
Roland Wiltschegg konnte seinen Sieg wiederholen, wieder vor Robert Stefan und Bruno Huber, der damit die Formel 3 Wertung gewann, Zweiter der Formel 3 wurde Walter Vorreiter vor Gerd Reinprecht. Die Formel Ford Armada lieferte sich wieder ein tolles Rennen, das Richard Grafinger vor Peter Peckary und Stefan Eisinger, PRS gewann. Die Super Vau gewann Robert Stefan, March. Auch bei den Sports 2000 gab es einen schönen Doppelsieg für Andi Stich vor Günther Kaltenbrunner und George Komaretho. Sieger der moderneren Sportwagen wurde Gerhard Brandstätter, PRC. Arthur Bruckner gewann die Sportwagenklasse bis 1600ccm.
Young Timer Rennen 2:
Roland Luger konnte dank eines tollen Finishs das Rennen noch knapp vor Stefan Fuhrmann und Rank Riedel gewinnen. Sieger der 2-Liter 4-Ventil Fahrzeuge wurde Julo Koncek vor Werner Zegini und Herbert Leitner. Die 2-Ventil Wertung gewinnt abermals Nina Gumpenberger, diesmal vor Steffi Klapfenböck und Vater Josef. Die Youngster Wertung holte sich diesmal Michael Fischer vor Michael Rienhoff. Pech hatte Ines Gruber, die Mechaniker haben vergessen die Motorhaube zu schließen, sie ging auf und zerstörte die Windschutzscheibe. Die Klasse bis 2500ccm gewann wieder Fuhrmann vor Rehwald und Landlinger. Bis 3000ccm sah man Kurt Lechner als Sieger vor Franz Benczak, Fiat Coupé und Markus Landlinger. Die große Klasse über 4000ccm holte sich Frank Riedel vor Hannes Huber.
Classica Trophy:
Spannung auch bei der Classica Trophy. Die Teamwertung über drei Wertungsläufe holten sich Manfred Engl/Auguste Poller, Alfa Romeo vor Herbert Margreiter/Connie Aistleitner, Peugeot 505 und Michaela/Arthur Bruckner, VW Käfer Typ 11. Die Solowertung holte sich diesmal der Welser Christian Maurer vor Bernhard Zimmermann, beide Porsche 911 und dem Salzburger Tierarzt Manfred Pledl, Ford Escort.
Das nächste Rennen findet dann am Salzburgring vom 8. bis 9. September statt. Wir erwarten in Salzburg wieder ein Rekordstarterfeld zum „Jochen Memorial“ mit rund 250 Rennfharzeugen.
Veröffentlicht unter News

Histo Cup am Slovakiaring

Auf gehts zum Slovakiaring zur 6. Station des Histo Cups 2012. Mit dabei sind alle 6 Rennserien des Histo Cups sowie der Tourenwagen & GT Cup und die Ferrari Trophy.

Wir freuen uns auf ein tolles Wochenende, am Samstag Abend findet auch wieder ein 1-Stunden Teamrennen – powered by RAVENOL Motoröl – statt.

Die Meisterschaft 2012 geht schön langsam in die entscheidende Phase. Noch sind sehr viele Punkte zu holen, dementsprechend spannend werden die Rennläufe sein.

Am Freitag findet wieder der Testtag statt – es gibt ausreichend Zeit zum Testen. Bitte beachtet die vorangegangenen News mit den detaillierten Informationen.

Wir wünschen allen Teilnehmeren eine gute Anfahrt und freuen uns auf ein tolles Rennwochenende am Slovakiaring.

„Auf die Historischen“

Veröffentlicht unter News