4-Stunden Classica Eis Marathon

Bei besten Bedingungen – minus 8 Grad – fand der 4-Stunden Eis Marathon am Lungauring in St. Martin statt. 30 Teams mit bis zu 4 Fahrern nahmen die schwere Prüfung auf rutschigen „Geläuf“ in Angriff. Bereits beim Training zeichnete sich ein spannender Verlauf an. Das Team „Eis Prinzen“ – Alex Herzl und Georg Bertha waren mit dem 944 Turbo erfahrungsgemäß schnell, überraschend das „Team Taxi“ mit Hans Schmied und Gerhard Berger mit dem Mercedes 190 und das Team „Na Bumm Racing“ – Michael Gruber, Bernd Greiseder, Stefan Hafner und Christan Walleit, BMW 316 Rallye. Die Top 5 ergänzten noch die Salzburger Christoph und Herbert Margreiter, Alfa 75 und das TirolerTeam „School of Drift“ – Franz und Bernhard Fabian, Porsche 944. Schnellste Oldies waren die „Lustigen 4“ – Martin und Lukas Niedertscheider und Alexander Schiessling mit dem Simca Rallye 2.

IMGA0106

Pünktlich um 11.30 Uhr erfolgte der Start zum 4-Stunden Marathon. Anfangs war es ein Mehrkampf, der sich dann zu einem beinharten Duell zwischen Michael Gruber, Na Bumm Racing und dem „Taxler“ Hans Schmied zuspitzte. Nach den Pflichtstopps und den Fahrerwechseln war  das Team „TAXI“ nicht mehr zu schlagen. Die Taxler Hans Schmied und Gerhard Berger holten sich nach 4 Stunden den Sieg vor den Tirolern „School of Drift“ Franz und Bernhard Fabian und den „Na Bumm Racing“ Team. Um den dritten Platz gab es in den letzten Runden ein beinhartes Duell mit den Eisprinzen, bei dem es auch zu mehreren Lackaustauschaktionen kam.

Die Wertung der „Historischen“ im Feld holte sich das „Team Moser“, Reinhard Moser und Dominik Höll, Porsche 911 vor dem Grazer Team „Audi Inside“ mit dem Porsche 924 und dem Osttiroler Simca Team mit Lukas und Martin Niedertscheider und Alex Schiessling am Steuer des goldenen Simca Rallye 2.

Einziger Ausfall für das Salzburger Team Pledl/Matzelberger, der Ford Escort quittierte in der vierten Runde seinen Dienst.