News Hockenheim 14.-16. Juni 2013

Liebe Motorsportfreunde!

Nach der WTCC mit der BMW 325 Challenge – die Historischen haben dort „gefehlt“ – werden wir in Hockenheim wieder in voller Stärke zum dritten Histo Cup Rennwochenende angreifen.

Vorab noch ein kurzer Bericht über die Teilnahme der BMW 325 Challenge bei der WTCC am Salzburgring.

1. Rückblick WTCC/Salzburgring:

Leider hatte die Organisation des WTCC Rennens am Salzburgring nur die BMW 325 Challenge als Rahmenrennen neben dem Suzuki Cup zugelassen. Das war nicht nur für unsere historischen Rennfahrer sehr schade. Vor allem das Publikum hat uns lautstark vermisst! Diesbezüglich werden wir uns für das nächste Jahr eine andere Lösung einfallen lassen müssen.

Zum Sportlichen: Was Wochenende mit der WTCC ist aus sportlicher Sicht natürlich wieder ein Highlight gewesen. Die Fahrer der BMW 325 Challenge haben eine tolle Show geboten – hoher sportlicher Wert und sehr gute Fairness! Spannende Rennen für Fahrer und Fans.

Der Rennbericht von Florian Mrazek:

Mit dem zweiten Auftritt im Rahmenprogramm der Tourenwagen-Weltmeisterschaft erlebte die BMW 325 Challenge vergangenes Wochenende am Salzburgring ein echtes Highlight der Saison 2013. Im direkten Vergleich mit der Weltelite des Tourenwagen-Sports mussten sich die Challenge-Piloten keineswegs verstecken – im Gegenteil: Spannende Rennen und packende Überholmanöver waren beste Werbung für den erfolgreichsten heimischen Markenpokal.

Das Publikum kam am Salzburgring sowohl beim Qualifying als auch beim ersten Rennlauf der BMW 325 Challenge voll auf ihre Kosten. Das Qualifying gewann Christian Walleit vor Michael Winkler und Jan Kasperlik. Walleit fasste jedoch eine Strafe für Speeding in der Boxengasse (82km/h) aus und musste von Position 6 an den Start gehen. Auch Karlheinz Ruhrberg erwischte es wegen Überholens unter Gelb. Der junge Salzburger Luca Rettenbacher flog eingangs der Fahrerlagerkurve böse ab, Fahrer unverletzt, Auto Totalschaden.

Rennen 1:

Bei herrlichen Bedingungen wurde pünktlich um 14.00 Uhr das Rennen gestartet. 35 Challenge Fahrzeuge traten zum ersten Duell am Salzburgring an. Michael Winkler erwischte (frühstartverdächtig?) einen guten Start und setzte sich in Führung.  Dahinter Kasperlik, Altmeister Dietmar Lackinger, Marco Hürbin und der nach vorne stürmende Christian Walleit. Gegen Mitte des Rennens lag Winkler knapp vor Walleit und Kasperlik in Front. Auch dahinter tobten atemberaubende Zwei- und Dreikämpfe.

BMW-Start-R1-1

Der Salzburger Vorjahressieger der Gruppe A, Georg Steffny, kämpfte sich von Position 9 bereits auf P6, dann ein wilder Dreher von Marco Hürbin, Steffny und Gaitzenauer konnten ausweichen, doch der Schwung war weg und er fand sich auf P12 wieder. In der letzten Runde konnte er sich wieder auf P8 kämpfen und hatte somit am Sonntag Pole Position.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sieger wurde schließlich Michael Winkler vor Christian Walleit und Jan Kasperlik. Die Rookiewertung gewann Jürgen Spiegel vor dem jungen Ungarn Lehel Laczko und Michael Rienhoff.

Rennen 2:

Motorsport vom Allerfeinsten boten die BMW 325 Challenge Piloten auch beim 2. Rennen vor toller Zuschauerkulisse am Sonntag. Georg Steffny konnte als Gaststarter und Polesetter lange dem Druck der um die Meisterschaft kämpfenden Piloten standhalten und führte fünf Runden lang die Challenge an.

BMW-Start-R2

Zuerst kam Dietmar Lackinger nach hartem Kampf vorbei und setzte sich in Führung, bald folgte Kasperlik und Winkler, die den Windschatten optimal nutzten. Kasperlik übertrieb es ein wenig und musste nach einem Dreher die Verfolgung der Spitzengruppe wieder aufnehmen. Winkler konnte sich schlussendlich vor dem Ungarn György Makai und Lackinger durchsetzen, Christian Walleit wurde vor Steffny Vierter.  Die Rookie Wertung gewann wieder der Steirer Jürgen Spiegel vor dem jungen, 16-jährigen Ungarn Lehel Laczko und Ronnie Pertl, ebenfalls aus der Steiermark.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach der Zieleinfahrt wartete das Feld zusammen, alle BMW 325er fuhren eine gemeinsame Ehrenrunde unter tosenden Beifall von den Tribünen.

2. Informationen Hockenheimring – 14.-16. Juni 2013

Nach dem „einsamen“ Gastspiel geht es nun zum dreitten Histo Cup Rennwochenende nach Hockenheim auf die Grand Prix Strecke.

Bei dieser Veranstaltung fahren die Historischen (Anhang K und STW) sowie die Young Timer und die BMW 325 Challenge jeweils in einem Feld, deoch mit getrennten Starts. Die Formel Historic fährt – wie schon im Vorjahr) gemeinsam mit der FFR (Formel Ford) und HRA (Formel 3 und Sportwagen). Siehe dazu den Zeitplan. Sowohl im Rennen der Historischen Tourenwagen, als auch bei den Young Timern,  der BMW 325 Challenge und der Formel Historic werden wir einige Gaststarter mit dabei haben.

Nennungen:

Bitte nicht vergessen, die Nennungen rechtzeitig durchführen! Nennungen sind bis Freitag, den 31. Mai online möglich. Die aktuelle Nennliste ist bereits online, bitte überprüfen.

In der Folge die wichtigsten Informationen für die Anreise, das Fahrerlager und die Rennzeiten.

Adresse der Rennstrecke:

Hockenheim-Ring GmbH, Am Motodrom, 68766 Hockenheim. Internet: www.hockenheimring.de

Fahrerlager:

Das Fahrerlager kann am Donnerstag ab 14.00 Uhr bezogen werden. Wir haben wieder den Platz gleich bei der Einfahrt geradeaus. Vier Reihen stehen für uns zur Verfügung.

003 Hockenheim Stgt Rössle V-1

Boxen:

Bitte dringend allfällige Boxenreservierungen vornehmen. Wir haben 6 bis 8 Boxen zur Verfügung.

 administrative und Technische Abnahme:

Donnerstag, 16. Juni 17.00 bis 20.00 Uhr und Freitag: 09.00 bis 11.00 Uhr im Histo Point im Fahrerlager.

Die Administration (Rennbüro) des deutschen Veranstalters befindet sich im Start/Zielgebäude und ist am Donnerstag, den 16. Juni ab 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr für den Ticketverkauf der freien Testfahrten am Freitag geöffnet.

Permanente Tickets:

Es gelten unsere Jahreseintrittskarten. Im Fahrerlager bekommen wir für die Ein- und Ausfahrt noch gesonderte Fahrerlagerkarten. Die Einfahrt in das Fahrerlager sollte mit der Nennliste kein Problem sein.

Lärmbestimmung:

Der Veranstalter ist vertraglich verpflichtet, Fahrzeuge deren Phonzahl 98 + 2 dba übersteigen – gemessen am vorbeifahrenden Fahrzeug – nicht zuzulassen, bzw. mit der schwarzen Flagge von der Strecke zu holen. Dies gilt für Testfahren, Training und Rennen.  Da wir die 98 + 2 Phon in der Ausschreibung stehen haben, sollte niemand damit Probleme haben!

Wichtige Information für die Formel Historic Fahrer:

Wie schon im Vorjahr werden die Formel 3 und Sportwagen Piloten bei HRA mitfahren und die Formel Ford Fahrzeuge bei der Kategorie FFR (Formel Ford Racing). Selbstverständlich gibt es eine eigene Wertung, so wie wir es gewohnt sind. Bitte beachtet diesbezüglich den Zeitplan.

Auszug Zeitplan Histo Cup Hockenheim:

Donnerstag, 13. Juni 2013:

ab 14:00                               Beziehen des Fahrerlagers
17:00 – 20.00                       freiwillige administrative und technische Abnahme

Freitag, 14. Juni 2013:

08:00 – 12.00 Uhr               administrative und technische Abnahme
09:00 – 11:00 Uhr               freie Testmöglichkeiten / beim Veranstalter zu buchen

12:15 – 12.35 Uhr               Histo Cup K und STW                               1. Training
13.05 – 13.25 Uhr               Young Timer und BMW Challenge             1. Training
14:55 – 15:15 Uhr               HRA+Formel Historic (SW+F3)                 1. Training
15.20 – 15.40 Uhr               FFR+Formel Historic (Formel Ford)          1. Training
16.10 – 16.30 Uhr               Histo Cup K und STW                                 Qualifying
16.35 – 16.55 Uhr               Young Timer und BMW Challenge              Qualifying
18.25 – 18.45 Uhr               HRA+Formel Historic (SW+F3)                  Qualifying
18.50 – 19.10 Uhr               FFR+Formel Historic (Formel Ford)           Qualifying

 Samstag, 15. Juni 2013:

11.05 – 11.30                       FFR+Formel Historic (Formel Ford)          Rennen 1
11.40 – 12.05                       Histo Cup K und STW                               Rennen 1
13.15 – 13.45                       Young Timer und BMW Challenge            Rennen 1
16.00 – 16.30                       HRA+Formel Historic (SW+F3)                Rennen 1
17.50 – 18.25                       FFR+Formel Historic (Formel Ford)         Rennen 2

19:00  Uhr                             Siegerehrung

Sonntag, 16. Juni 2013:

10.15 – 10.45                       Young Timer und BMW Challenge            Rennen 2
12:10 – 12:40                       Histo Cup K und STW                              Rennen 2
15:15 – 15.45                       HRA+Formel Historic (SW+F3) *             Rennen 2

11:15                                      Young Timer und BMW Challenge          Siegerehrung
13:00                                      Histo Cup K und STW                            Siegerehrung
16.00                                      Formel Historic (SW+F3)                       Siegerehrung

* Vorverlegung auf 13.20 Uhr beantragt

Fahrerbesprechungen:

Laut Aushang am Freitag Vormittag!  Ort: Mobilhaus – Start/Zielgebäude – Briefingroom, 1. Stock.

3. Beilage Rally&More / Histo Cup 2013

In der neuen Ausgabe (Mai 2013) von Rally&More befindet sich eine 78 Seiten Beilage über den Histo Cup 2013! R&M ist in jedem Zeitschriftenhandel und auf Tankstellen erhältlich!

05-RuM-Histo-Beilage-Titel

Wir werden nach Hockenheim einige der Beilagen mitbringen, selbstverständlich auch für unsere Deutschen Freunde!

So liebe Freunde der historischen Abteilung, das war´s wieder.
Ich wünsche allen Teilnehmern noch eine kurze Erholungspause bis zum nächsten Rennen und ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit allen „Historischen“ in Hockenheim.
Bis dahin verbleibe ich wie immer mit dem Gruß

„auf die Historischen“

Veröffentlicht unter News

Super Performance auch beim zweiten Rennen der BMW Challenge

Motorsport vom Allerfeinsten boten die BMW 325 Challenge Piloten auch beim 2. Rennen am Sonntag im Rahmen der Tourenwagen Weltmeisterschaft am Salzburgring.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Georg Steffny konnte als Gaststarter und Polesetter lange dem Druck der um die Meisterschaft kämpfenden Piloten standhalten und führte 5 Runden die Challenge an. Zuerst kam Dietmar Lackinger nach hartem Kampf vorbei und setzte sich in Führung, bald folgte Kasperlik und Winkler, die den Windschatten optimal nutzten. Kasperlik hat es ein wenig übertrieben und musste nach einem Dreher die Verfolgung der Spitzengruppe wieder aufnehmen. Winkler konnte sich schlussendlich vor dem Ungarn György Makai und Lackinger durchsetzen, Christian Walleit wurde vor Steffny Vierter.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Rookie Wertung gewann der Steirer Jürgen Spiegel vor dem jungen, 16-jährigen Ungarn Lehel Laczko und Ronnie Pertl, ebenfalls aus der Steiermark.

Nach der Zieleinfahrt wartete das Feld zusammen, alle BMW 325er fuhren eine gemeinsame Ehrenrunde unter tosenden Beifall von den Tribünen! Das ist der wahre Motorsport für Fahrer und Fans.

Nach einer kleinen Pause geht es nun zum 3. Histo Cup Wochenende nach Hockenheim vom 14. bis 16. Juni 2013.

Detaillierte Infos folgen in Kürze.

Veröffentlicht unter News

Qualifying und erstes Rennen der BMW 325 Challenge bei der WTCC

Das Publikum kam am Salzburgring sowohl beim Qualifying als auch beim ersten Rennlauf der BMW 325 Challenge voll auf ihre Kosten. Das Qualifying gewann Christian Walleit vor Michael Winkler und Jan Kasperlik. Walleit fasste jedoch eine Strafe für Speeding in der Boxengasse (82km/h) aus und musste von Postition 6 an den Start gehen, auch Karlheinz Ruhrberg erwischte es wegen Überholen unter gelb. Der junge Salzburger Luca Rettenbacher flog Eingangs der Fahrerlagerkurve böse ab, Fahrer unverletzt, Auto Totalschaden.

Rennen 1:

Ber herrlichen Bedingungen wurde pünktlich um 14.00 Uhr das Rennen gestartet.

IMAG1065

35 Challenge Fahrzeuge traten zum ersten Duell am Salzburgring an. Michael Winkler erwischte (Frühstartverdächtig?) einen guten Start und setzte sich in Führung. Dahinter Kasperlik, Altmeister Dietmar Lackinger Marco Hürbin und der nach vorne stürmende Christian Walleit. Gegen Mitte des Rennens lag Winkler knapp vor Walleit und Kasperlik in Front. Auch dahinter tobten atemberaubende Zwei- und Dreikämpfe. Der Salzburger Vorjahressieger der Gruppe A, Georg Steffny kämpfte sich von Position 9 bereits auf P 6, dann ein wilder Dreher von Marco Hürbin, Steffny und Gaitzenauer konnten ausweichen, doch der Schwung war weg und er fand sich wieder auf P12. In der letzten Runde konnte er sich wieder auf P8 kämpfen und hat somit am Sonntag Pole Position. Sieger Wurde schließlich Michael Winkler vor Christian Walleit und Jan Kasperlik. Die Rookiewertung gewann Jürgen Spiegel vor dem jungen Ungarn Lehel Laczko und Michael Rienhoff.

Am Samstag Abend „testete“ WTCC Faher Fredy Barth aus der Schweiz unseren BMW 325 „Rennsportmesse“ im Rahmen von Taxifahrten. Er wird demnächst als VIP-Gast mit dabei sein.

IMAG1072

Sonntag um 10.50 Uhr das zweite Rennen. Spannung wird garantiert!

 

Veröffentlicht unter News

Aktuelle News – Infos zum WTCC Weekend am Salzburgring – 17.-19. Mai 2013

Für alle Teilnehmer an der BMW 325 Challenge noch die wichtigsten Informationen zur Teilnahme am WTCC-Wochenende, sowie Infos für das nächste Histo Cup Rennwochenende in Hockenheim:

1. Tourenwagen Weltmeisterschaft WTCC – 17. bis 19. Mai 2013:

Die BMW 325 Challenge trägt zwei Rennen aus, die auch zur Jahreswertung 2013 zählen.

Auszug Zeitplan BMW 325 Challenge:

Donnerstag, 16. Mai

18.00 – 20.00 Uhr   administrative und technische Abnahme

Freitag, 17. Mai

08.00 – 12.00 Uhr   administrative und technische Abnahme
13.00 – 16.00 Uhr   administrative und technische Abnahme

Freies Fahren:

09.20 – 09.45           Einstellfahrten (Ticket)
11.50 – 12.15           Einstellfahrten (Ticket)
15.15 – 15.40           Einstellfahrten (Ticket)
16.30 – 17.00           freies Training

Samstag; 18. Mai

10.25 – 10.50           Qualifying
14.00 – 14.35           Rennen 1

Sonntag, 19. Mai

10.40 – 11.15           Rennen 2

Der offizielle Zeitplan ist auf der Homepage bei den Terminen veröffentlicht.

Siegerehrungen:

Samstag: für Rennen 1 um 18.00 Uhr Catering Zelt
Sonntag:  für Rennen 2 um 11.45 Uhr Catering Zelt

Einlass ins Fahrerlager:

Die Einfahrt in das Fahrerlager ist am Mittwoch, den 15. Mai  ab 18.00 Uhr möglich. Die Überfahrt (für Trucks) ist bis 20.00 Uhr. Am Donnerstag ist ganztags der Bezug des Fahrerlagers möglich. Freitag für Trucks nur bis 08.00 Uhr (Überfahrt)!

Bitte beachtet die Fahrerlagereinteilung und leistet dem Einteiler unbedingt Folge damit wir eine entsprechende Ordnung im Fahrerlager haben und der Techniker auch die Teilnehmer am richtigen Ort sucht und findet!

Eintrittskarten / Einfahrtschein:

Jedes Team erhält bei der administrativen Abnahme die WTCC Eintrittskarten und die Einfahrtsgenehmigung für den Standplatz sowie einen Schein für den „Teamparkplatz“ vor dem Tunnel. Für die Teilnehmer ist wieder ein Shuttledienst eingerichtet.

Die Eintrittskarten des Histo Cup Austria haben diesmal „keine Gültigkeit“!

Technische Abnahme:

Die technische Abnahme für die BMW-Challenge macht Otto Tylmann in bewährter Manier im Fahrerlager. Bitte bleibt in der Nähe eures Fahrzeuges, damit die Techniker euch auch finden und haltet die notwendigen Utensilien bereit.

Anhängerparkplatz:

Die Anhänger können auf dem Anhängerparkplatz vor dem Tunnel abgestellt werden. Dieser Parkplatz ist von der Security bewacht.

Fahrerbesprechung:

Freitag, 17. Mai 2013

13.50 Uhr      Im Catering- und Kommunikationszelt. Anwesenheitspflicht!

Catering:

Wir haben und diesmal entschlossen, gemeinsam mit Suzuki ein „Team-Catering“ anzubieten. Dies ist vor allem für Eure Gäste sehr interessant. Es wird von Freitag bis Sonntag eine volle Verpflegung angeboten. Infos wie man zu Tickets kommt – vor Ort!

Reifendienst:

Die Firma Ranksport – TOYO TIRES ist vor Ort anwesend und im Fahrerlager neben der WC Anlage positioniert.

4. Vorschau auf das 3. Histo Cup Weekend in Hockenheim 14.-16. Juni 2013

Vom 14. bis 16. Juni geht es wieder auf die Grand Prix Strecke von Hockenheim. Der Zeitplan ist gerade noch überarbeitet worden und in Kürze auf der Homepage.

Wie schon immer starten die Historischen Rennfahrzeuge in einem Feld (Getrennter Start) und auch die Young Timer gemeinsam mit der BMW 325 Challenge 8ebenfalls getrennter Start). Die Formel Historic wird wie im Vorjahr aufgeteilt – FF bei der FFH und die F3 und Sportwagen bei der HRA. Siehe dazu den Zeitplan.

Nennungen:

Sind online möglich, bitte den Nennschluss (31. Mai 2013) beachten.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit den „Challengern“ bei der WTCC und dann mit allen Histo Cup Serien in Hockenheim!

Bis dahin verbleibe ich wie immer mit dem Gruß:

„Auf die Historischen“

Michael

Veröffentlicht unter News

Zweite Rennen Brno Classic

Bei herrlichem Frühlingswetter gingen die zweien Rennläufe des Histo Cup Austria über die Bühne.

BMW 325 Challenge:

Bei herrlichem Wetter starteten die BMW Challenge Piloten ins zweite Rennen. Durch das Umdrehen der ersten acht Startpositionen, der Achte im ersten Rennen, Marco Hürbin, startete von der Pole Position und der Sieger, Dietmar Lackinger von der achten Position, war noch mehr Spannung gegeben. Lackinger konnte sich schnell nach vorne arbeiten, aber den inzwischen enteilten Ungarn György Makai konnte er nicht mehr einholen. Um die dritte Position kämpfte Marco Hürbin und Michael Winkler, rundenlang Türschnalle an Türschnalle. Schließlich konnte sich der Schweizer vor dem jungen Niederösterreicher durchsetzen. Dahinter auch ganz toller Motorsport mit harten Kämpfen, die aber allesamt sehr Fair waren. Die Rookie Wertung gewann Jürgen Spiegel vor Micky Rienhoff und Ronnie Pertl.

Histo Cup Austria:

Um den Gesamtsieg über 2500ccm entbrannte ein Zweikampf zwischen Gerhard Jörg, Chevrolet Corvette und Roger Bolliger, Pontiac Trans AM, den der Schweizer schließlich für sich entscheiden konnte. Gesamtdritter wurde der junge Salzburger Georg Steffny mit dem BMW 320 Gruppe 5 der damit auch die Klasse STW bis 4000ccm vor Christian Schneider, Alfa Romeo GTV-6 und Christian Neunemann, Porsche 911RS für sich entscheiden konnte.

Sieger der Anhang K-Piloten bis 4000 wurde Reinhard Jungwirth, Porsche 911RS vor Walter Schropper, Jaguar E Type. Die Klasse K über 2500ccm gewann Klaus Kunczycki, Chevrolet Corvette vor den beiden Tschechen David Becvar und Jaroslav Rejka, beide Jaguar XJS.

Sieger der Historischen bis 2500ccm wurde der Deutsche Robert Edenhofer, BMW 2002-16V vor Martin Sahl und Dieter Karl Anton, beide Ford Escort BDA.

Hinter Sahl und Anton belegte Stefan Fuhrmann, BMW 320-4 den dritten Platz Anhang K bis 2000ccm. Die Klasse K bis 1000ccm holte sich wieder Thomas Kaiser, Mini Cooper vor Christoph Karl und Bernhard Deutsch, Steyr Puch.

Hinter dem Gesamtsieger Edenhofer platzierte sich Thomas Wöhr als Zweiter der Klasse STW bis 2500ccm. Die 1600er Klasse der STW Fahrzeuge holte sich Michael Widmann vor Hans Fink und Alex Wechselberger, alle Alfasud Sprint. Sieger bis 2000ccm wurde Andreas Wechselberger, Alfa Romeo GTAm vor Johann Retschitzegger, Audi Coupé und Peter Pöschl, Ford Escort.

Young Timer:

Gesamtsieger wurde nochmals Roland Luger, Opel Omega vor Frank Riedel, Chevrolet Delago und Johann Brisker, BMW M3 E46. Die Klasse bis 1600ccm gewinnt der Salzburger Herbert Leitner, Toyota Corolla. Sieger der stark besetzten 2-Liter Klasse wurde Werner Zegini, Ford Focus vor Dominik Klima, Mazda MX3 und Dominik Kohlberger, Alfa Romeo 156. Die Klasse bis 3000ccm kann Norbert Lenzenweger vor seinem Teamkollegen Markus Fink, beide BMW M3 E30-6 gewinnen. Dritter wurde Kurt Lechner, Renault Clio V6. Hinter Luger und Brisker belegt René Terlep den dritten Platz in der Klasse bis 4000ccm. Zweiter der Klasse über 4000ccm wurde Gustav Engljähringer, Jaguar V8 Star vor Hannes Huber, Audi V8.

Formel Historic:

Die Formel Historic Gesamtwertung kann Robert Stefan  mit dem Dallara F3 für sich entscheiden, zweiter wurde der Schweizer Bruno Huber, Argo F3 und Wolfgang Dietmann, Ralt RT32 F3.

Die Formel Ford Wertung gewinnt der Schwede Peter Sikström, Van Diemen vor Peter Peckary, Van Diemen und Richard Grafinger, Lotus. Formel Vau Sieger wurde der Deutsche Andreas Türk.

Die Sportwagen gewinnt Gerhard Brandstätter, PRC-Opel. Sieger der Sports2000 wird Andreas Stich, Tiga vor George Komaretho, Robinson.

Classica Trophy:

Die Teamwertung der Classica Trophy in Brünn gewinnen Herbert Margreiter/Connie Aistleitner, Alfa Romeo 75 vor Manfred Engl/Auguste Poller, Alfa Romeo Duetto und Wilfried Lind/Wolfgang Ringwald, Porsche 944. Die Solowertung holte sich Bernhard Zimmermann, Porsche 911SC vor Manfred Pledl, Ford Escort und Manfred Kuhn, Alfa Romeo GTV.

Über 130 Teilnehmer und rund 100 tschechische Oldtimer boten in Brünn eine ganz tolle Show, ein ganz tolles Rennwochenende mit viel Spannung und fairen Motorsport ging pünktlich um 17.00 Uhr zu Ende.

Nächster Lauf für die BMW Challenge am 17.-19. Mai im Rahmen der Tourenwagen Weltmeisterschaft am Salzburgring. Der Histo Cup ist von 14.-16. Juni 2013 dann wieder in voller Stärke in Hockenheim aktiv.

 

Veröffentlicht unter News

Erste Rennen in Brünn

In der Nacht hat es stark geregnet und somit war klar, dass die ersten Rennen auf nasser Fahrbahn stattfinden werden.

BMW 325 Challenge:

Fulminanter Start der Challengepiloten, der Pole Mann Matthias Heinemann wurde gleich am Start durchgereicht, weil er im falschen Gang war. Routinier Dietmal Lackinger setzte sich vor Michael Winkler und Marco Hürbin in Front. Hürbin fiel ein wenig zurück und der Deutsche Jan Kasperlik konnte seinen Teamkollegen überholen. Lackinger gewinnt knapp vor Winkler und Kasperlik. Die Rookie Wertung gewinnt Christian Lobentanz vor Jürgen Spiegel und Michael Rienhoff.

Histo Cup Austria:

Immer noch auf nasser Fahrbahn setzte sich zuerst Roger Bolliger, Pontiac Trans Am vor Gerhard Jörg, Chevrolet Corvette und Christian Schneider in Führung. Nach einem tollen Überholmanöver gewinnt schließlich der Wiener Gerhard Jörg vor Roger Bolliger und Christian Schneider. Udo Rienhoff holt sich in der Kategorie STW über 4000ccm den dritten Platz.

STW bis 4000 gewinnt Christian Schneider, Alfa GTV vor Christian Neunemann, Porsche 911RS und Georg Steffny, BMW 320 Gr. 5. Die Anhang K Wertung über 4000ccm holt Klaus Kunczycki, Corvette vor Gerhard Witzany, Ford Mustang und dem Tschechen David Becvar, Jaguar XJS. Anhang K bis 4000ccm gewinnt Walter Schropper, Jaguar E Type vor Reinhard Jungwirth, Porsche 911 RS.

Den Sieg bei den Tourenwagen bis 2500ccm sahen wir einen Sieg von den BDA Piloten Martin Sahl vor Dieter Karl Anton und Stefan Fuhrmann, BMW 320-4, die auch zugleich die Anhang K Wertung gewonnen haben.

Die Klasse bis 1000ccm gewinnt überlegen der Mini Pilot Thomas Kaiser vor Bernhard Deutsch und Christoph Karl, beide Steyr Puch 650TR. Die Klasse K bis 1600ccm gewinnt Thomas Kreiner, Alfasud Sprint.

STW bis 1600ccm gewinnt der Deutsche Michael Widmann vor Alexander Wechselberger, beide Alfasud Sprint.

Die Klasse STW bis 2000ccm gewinnt Johann Retschitzegger, Audi Coupé vor Andreas Wechselberger, Alfa Romeo GTAm und Peter Pöschl, Ford Escort.

Bis 2500ccm siegt Thomas Wöhr, VW Cup Käfer vor Robert Edenhofer, BMW 200v2-16V.

Young Timer:

Sieger wurde Robert Luger, Opel Omega vor Markus Fink, BMW M3 E30-6 und Harald Später, BMW M3 E46. Die Klasse bis 2500ccm holt sich Markus Landlinger vor Andreas Rehwald, beide BMW 325i.

Die umkämpfte Klasse bis 2000ccm gewinnt Werner Zegini, Ford Focus vor Dominik Kohlberger, Alfa 156 und Dominik Klima, Mazda MX3. Die Klasse 2V bis 2000ccm gewinnt Karl Fischill.

Bis 3000ccm siegt Markus Fink vor Kurt Lechner, Renault Clio V6 und Herbert Bürgmayr, Alfa 75.

Hinter dem Sieger bis 4000ccm Roland Luger platzierten sich Harald Später und René Terlep, beide BMW M3. Über 4000ccm siegte Gustaf Engljähringer, Jaguar V8 vor Frank Riedel, Chevrolet und Hannes Huber Audi V8.

Formel Historic:

Das Rennen der sehr gut besetzten Formel Historic gewinnt der Salzburger Wolfgang Dietmann, Ralt vor Gerhard Brandstätter, PRC Sportwagen und Walter Vorreiter, Ralt RT1.

Die ältere Kategorie der Formel Ford gewinnt Stefan Eisinger, PRS vor Andreas Hraba, PRS und Winfried Kallinger, Merlyn. Sieger die jüngeren Formel Ford wird der Schwede Putte Odin, van Diemen vor Helmut Scheuch, Swift und Rainer Schrems, Quest.

Schnellster Sports 2000 Pilot war Günther Kaltenbrunner, fiel jedoch aus somit siegte  Andreas Stich vor Geoge Komaratho und Georg Böhringer. Die Formel Vau gewinnt Andreas Türk vor Georg Wöber.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter News

Erste Sieger in Brünn

Das im Rahmen des „Brno Classic Grand Prix“ ausgetragene „RAVENOL 1 Stunden Teamrennen“ war bei herrlichem Wetterbedingungen am Samstag um 16.40 Uhr gestartet worden. Anfangs setzte sich das Team Hans Brisker/Harald Später, BMW M3 E46 knapp vor Norbert Lenzenweger/Markus Fink BMW M3 E30-6 in Führung. Beim Fahrerwechsel konnte das „E30“ Team die Konkurrenten überholen und gaben die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab.

IMG_0282

Gesamtdritte wurde das Team Martin Sahl/Andreas Fojtik mit dem historischen Ford Escort BDA.

IMG_0273

Hinter den Siegern Lenzenweger/Fink holten sich die Alfa Romeo Fahrer Herbert Bürgmayr/Wolfgang Zillinger den zweiten Platz in der Kategorie bis 3000ccm vor dem Team Markus Landlinger/Franz Benczak.

Sieger der BMW 325 Wertung wurden Matthias Heinemann/Gerald Gaitzenauer vor Karlheinz Ruhrberg/Heribert Haimerl und Wolfgang Zechner/Jürgen Spiegel. Das sehr spannende Rennen wurde erst in der letzten Runde entschieden als Heinemann Heribert Haimerl noch abfangen konnte.

IMG_0290

Die Qualifyings verliefen allesamt ohne große Komplikationen, lediglich das Qualifying der Historischen musste nach einem kapitalen Motorschaden von Karl Böhringer in zwei Teilen abgehalten werden, da die Strecke erst gereinigt werden musste.

Schnellster bei den Historischen war Roger Bolliger, Pontiac Trans AM vor Gerhard Jörg, Chevrolet Corvette und dem Tiroler Christian Schneider, Alfa GTV-6. Bei den Piloten bis 2500ccm holte sich Dieter Karl Anton die Pole vor Martin Sahl, beide Ford Escort BDA und Robert Edenhofer, BMW 2002-16-V.

Sensation in der BMW 325 Challenge. Pole für den Rookie Matthias Heinemann im Drexler BMW vor Routinier Dietmar Lackinger und Marco Hürbin. Michael Winkler komplettiert die zweite Startreihe.

Bei den Young Timern holt sich Roland Luger, Opel Omega die Pole vor den Fink Motorsport BMW M3 Piloten Norbert Lenzenweger und Markus Fink.

Schnellster Formel Pilot war Robert Stefan, Dallara F3 vor Wolfgang Dietmann, Ralt RT 32 und dem schnellsten Sportwagenfahrer Gerhard Brandstätter. Die zweite Startreihe komplettierte der Schweizer Bruno Huber, Argo F3.

 

Veröffentlicht unter News