Erste Rennen in Brünn

In der Nacht hat es stark geregnet und somit war klar, dass die ersten Rennen auf nasser Fahrbahn stattfinden werden.

BMW 325 Challenge:

Fulminanter Start der Challengepiloten, der Pole Mann Matthias Heinemann wurde gleich am Start durchgereicht, weil er im falschen Gang war. Routinier Dietmal Lackinger setzte sich vor Michael Winkler und Marco Hürbin in Front. Hürbin fiel ein wenig zurück und der Deutsche Jan Kasperlik konnte seinen Teamkollegen überholen. Lackinger gewinnt knapp vor Winkler und Kasperlik. Die Rookie Wertung gewinnt Christian Lobentanz vor Jürgen Spiegel und Michael Rienhoff.

Histo Cup Austria:

Immer noch auf nasser Fahrbahn setzte sich zuerst Roger Bolliger, Pontiac Trans Am vor Gerhard Jörg, Chevrolet Corvette und Christian Schneider in Führung. Nach einem tollen Überholmanöver gewinnt schließlich der Wiener Gerhard Jörg vor Roger Bolliger und Christian Schneider. Udo Rienhoff holt sich in der Kategorie STW über 4000ccm den dritten Platz.

STW bis 4000 gewinnt Christian Schneider, Alfa GTV vor Christian Neunemann, Porsche 911RS und Georg Steffny, BMW 320 Gr. 5. Die Anhang K Wertung über 4000ccm holt Klaus Kunczycki, Corvette vor Gerhard Witzany, Ford Mustang und dem Tschechen David Becvar, Jaguar XJS. Anhang K bis 4000ccm gewinnt Walter Schropper, Jaguar E Type vor Reinhard Jungwirth, Porsche 911 RS.

Den Sieg bei den Tourenwagen bis 2500ccm sahen wir einen Sieg von den BDA Piloten Martin Sahl vor Dieter Karl Anton und Stefan Fuhrmann, BMW 320-4, die auch zugleich die Anhang K Wertung gewonnen haben.

Die Klasse bis 1000ccm gewinnt überlegen der Mini Pilot Thomas Kaiser vor Bernhard Deutsch und Christoph Karl, beide Steyr Puch 650TR. Die Klasse K bis 1600ccm gewinnt Thomas Kreiner, Alfasud Sprint.

STW bis 1600ccm gewinnt der Deutsche Michael Widmann vor Alexander Wechselberger, beide Alfasud Sprint.

Die Klasse STW bis 2000ccm gewinnt Johann Retschitzegger, Audi Coupé vor Andreas Wechselberger, Alfa Romeo GTAm und Peter Pöschl, Ford Escort.

Bis 2500ccm siegt Thomas Wöhr, VW Cup Käfer vor Robert Edenhofer, BMW 200v2-16V.

Young Timer:

Sieger wurde Robert Luger, Opel Omega vor Markus Fink, BMW M3 E30-6 und Harald Später, BMW M3 E46. Die Klasse bis 2500ccm holt sich Markus Landlinger vor Andreas Rehwald, beide BMW 325i.

Die umkämpfte Klasse bis 2000ccm gewinnt Werner Zegini, Ford Focus vor Dominik Kohlberger, Alfa 156 und Dominik Klima, Mazda MX3. Die Klasse 2V bis 2000ccm gewinnt Karl Fischill.

Bis 3000ccm siegt Markus Fink vor Kurt Lechner, Renault Clio V6 und Herbert Bürgmayr, Alfa 75.

Hinter dem Sieger bis 4000ccm Roland Luger platzierten sich Harald Später und René Terlep, beide BMW M3. Über 4000ccm siegte Gustaf Engljähringer, Jaguar V8 vor Frank Riedel, Chevrolet und Hannes Huber Audi V8.

Formel Historic:

Das Rennen der sehr gut besetzten Formel Historic gewinnt der Salzburger Wolfgang Dietmann, Ralt vor Gerhard Brandstätter, PRC Sportwagen und Walter Vorreiter, Ralt RT1.

Die ältere Kategorie der Formel Ford gewinnt Stefan Eisinger, PRS vor Andreas Hraba, PRS und Winfried Kallinger, Merlyn. Sieger die jüngeren Formel Ford wird der Schwede Putte Odin, van Diemen vor Helmut Scheuch, Swift und Rainer Schrems, Quest.

Schnellster Sports 2000 Pilot war Günther Kaltenbrunner, fiel jedoch aus somit siegte  Andreas Stich vor Geoge Komaratho und Georg Böhringer. Die Formel Vau gewinnt Andreas Türk vor Georg Wöber.