Zweite Rennen Brno Classic

Bei herrlichem Frühlingswetter gingen die zweien Rennläufe des Histo Cup Austria über die Bühne.

BMW 325 Challenge:

Bei herrlichem Wetter starteten die BMW Challenge Piloten ins zweite Rennen. Durch das Umdrehen der ersten acht Startpositionen, der Achte im ersten Rennen, Marco Hürbin, startete von der Pole Position und der Sieger, Dietmar Lackinger von der achten Position, war noch mehr Spannung gegeben. Lackinger konnte sich schnell nach vorne arbeiten, aber den inzwischen enteilten Ungarn György Makai konnte er nicht mehr einholen. Um die dritte Position kämpfte Marco Hürbin und Michael Winkler, rundenlang Türschnalle an Türschnalle. Schließlich konnte sich der Schweizer vor dem jungen Niederösterreicher durchsetzen. Dahinter auch ganz toller Motorsport mit harten Kämpfen, die aber allesamt sehr Fair waren. Die Rookie Wertung gewann Jürgen Spiegel vor Micky Rienhoff und Ronnie Pertl.

Histo Cup Austria:

Um den Gesamtsieg über 2500ccm entbrannte ein Zweikampf zwischen Gerhard Jörg, Chevrolet Corvette und Roger Bolliger, Pontiac Trans AM, den der Schweizer schließlich für sich entscheiden konnte. Gesamtdritter wurde der junge Salzburger Georg Steffny mit dem BMW 320 Gruppe 5 der damit auch die Klasse STW bis 4000ccm vor Christian Schneider, Alfa Romeo GTV-6 und Christian Neunemann, Porsche 911RS für sich entscheiden konnte.

Sieger der Anhang K-Piloten bis 4000 wurde Reinhard Jungwirth, Porsche 911RS vor Walter Schropper, Jaguar E Type. Die Klasse K über 2500ccm gewann Klaus Kunczycki, Chevrolet Corvette vor den beiden Tschechen David Becvar und Jaroslav Rejka, beide Jaguar XJS.

Sieger der Historischen bis 2500ccm wurde der Deutsche Robert Edenhofer, BMW 2002-16V vor Martin Sahl und Dieter Karl Anton, beide Ford Escort BDA.

Hinter Sahl und Anton belegte Stefan Fuhrmann, BMW 320-4 den dritten Platz Anhang K bis 2000ccm. Die Klasse K bis 1000ccm holte sich wieder Thomas Kaiser, Mini Cooper vor Christoph Karl und Bernhard Deutsch, Steyr Puch.

Hinter dem Gesamtsieger Edenhofer platzierte sich Thomas Wöhr als Zweiter der Klasse STW bis 2500ccm. Die 1600er Klasse der STW Fahrzeuge holte sich Michael Widmann vor Hans Fink und Alex Wechselberger, alle Alfasud Sprint. Sieger bis 2000ccm wurde Andreas Wechselberger, Alfa Romeo GTAm vor Johann Retschitzegger, Audi Coupé und Peter Pöschl, Ford Escort.

Young Timer:

Gesamtsieger wurde nochmals Roland Luger, Opel Omega vor Frank Riedel, Chevrolet Delago und Johann Brisker, BMW M3 E46. Die Klasse bis 1600ccm gewinnt der Salzburger Herbert Leitner, Toyota Corolla. Sieger der stark besetzten 2-Liter Klasse wurde Werner Zegini, Ford Focus vor Dominik Klima, Mazda MX3 und Dominik Kohlberger, Alfa Romeo 156. Die Klasse bis 3000ccm kann Norbert Lenzenweger vor seinem Teamkollegen Markus Fink, beide BMW M3 E30-6 gewinnen. Dritter wurde Kurt Lechner, Renault Clio V6. Hinter Luger und Brisker belegt René Terlep den dritten Platz in der Klasse bis 4000ccm. Zweiter der Klasse über 4000ccm wurde Gustav Engljähringer, Jaguar V8 Star vor Hannes Huber, Audi V8.

Formel Historic:

Die Formel Historic Gesamtwertung kann Robert Stefan  mit dem Dallara F3 für sich entscheiden, zweiter wurde der Schweizer Bruno Huber, Argo F3 und Wolfgang Dietmann, Ralt RT32 F3.

Die Formel Ford Wertung gewinnt der Schwede Peter Sikström, Van Diemen vor Peter Peckary, Van Diemen und Richard Grafinger, Lotus. Formel Vau Sieger wurde der Deutsche Andreas Türk.

Die Sportwagen gewinnt Gerhard Brandstätter, PRC-Opel. Sieger der Sports2000 wird Andreas Stich, Tiga vor George Komaretho, Robinson.

Classica Trophy:

Die Teamwertung der Classica Trophy in Brünn gewinnen Herbert Margreiter/Connie Aistleitner, Alfa Romeo 75 vor Manfred Engl/Auguste Poller, Alfa Romeo Duetto und Wilfried Lind/Wolfgang Ringwald, Porsche 944. Die Solowertung holte sich Bernhard Zimmermann, Porsche 911SC vor Manfred Pledl, Ford Escort und Manfred Kuhn, Alfa Romeo GTV.

Über 130 Teilnehmer und rund 100 tschechische Oldtimer boten in Brünn eine ganz tolle Show, ein ganz tolles Rennwochenende mit viel Spannung und fairen Motorsport ging pünktlich um 17.00 Uhr zu Ende.

Nächster Lauf für die BMW Challenge am 17.-19. Mai im Rahmen der Tourenwagen Weltmeisterschaft am Salzburgring. Der Histo Cup ist von 14.-16. Juni 2013 dann wieder in voller Stärke in Hockenheim aktiv.