Erste Rennen in Hockenheim

Fuminanter Auftakt beim 3. Histo Cup Race Weekend in Hockenheim. 130 Teilnehmer beim „Auslandesrennen“ in Deutschland sind Teilnehmerrekord! Die Formel Historic Teilnehmer sind aufgeteilt worden in ein Rennen „Formel Ford“ und in ein Rennen Formel 3 und Sportwagen, gemeinsam mit den FFR und HRA Rennserien aus Deutschland.

Formel Ford:

Sieger der Formel Ford Austria wurde Peter Peckary, van Diemen vor Richard Grafinger und Peter Hinderer, beide Lotus 51/3.Pech hatte der Schwede Peter Sjkström, der wegen technischen Problemen bereits in der ersten Runde wo geben musste.

Histo Cup Austria:

Von den 52 abgenommenen Autos bleiben noch44 Historische Tourenwagen und nahmen das Rennen auf. Mega Action gleich in der ersten Kurve, Roger Bolliger drehte sich an zweiter Stelle liegend und „sah der Konkurrenz direkt ins Auge“.

DSC_0146

Kein Crash – tolle Leistung der Rennfahrer. Hans Wagner konnte sich mit seinem mächtigen Gruppe 5 M1 Procar absetzen und gewann das Rennen vor Klaus Möst, BMW 320 Gruppe 5. Dahinter ein beinharter Kampf zwischen Toni Stoiber, Porsche 911RS und Michael Steffny, BMW 320 Gruppe 5, der sich vom 7. Platz vorkämpfen konnte und mit Stoiber um die Position bis in die letzte Runde kämpfte.

Schnellster Anhang K Pilot wurde Stefan Fuhrmann, BMW 320 Gruppe 2 vor Fredi Weissengruber, BMW 635i und der entfesselnd fahrenden Amerikanerin Amanda Hennessy, Chevrolet Corvette.

Die Klasse Anhang K bis 1000ccm gewann nach hartem Kampf Thomas Kaiser, Mini Cooper vor Bernhard und Thomas Deutsch, Steyr Puch 650 TR. Die 1600er gewann Thomas Kreiner, Alfasud Sprint vor Jürgen Ludwig, Alfa Romeo GTA und Christian Schober, Renault Alpine. “ 2-Liter Sieger wurde Stefan Fuhrmann vor Dieter Dörmann, Ford Escort BDA und Christop Eckhart, Ford Escort RS2000. Die Klasse K über 4000ccm gewann Amanada Hennessy vor Michael Baumann, Ford Mustang und Max Hug, Chevrolet Camaro.

DSC_0123

Die STW Klassensieger sind bis 1600ccm Michael Widmann vor Alex Wechselberger und Hans Fink, alle Alfasud Sprint. Bis 2000ccm siegte Walter Spatt, VW Golf GTI vor Albert Gallersdörfer, Opel Kadett und Andreas Wechselberger, Alfa Romeo GTAm. Bis 2500ccm siegte Robert Edenhofer, BMW 2002-16V vor Volker Braunsberg, Opel Ascona und Herbert Schlauch, BMW 320-6. Sieger der 4-Liter Klasse wurde Klaus Möst vor Toni Stoiber und Michael Steffny. Die große Kategorie holte sich Hans Wagner vor Manfred Irger, Ford GT40 und Eugen Sing, Dodge Challenger.

BMW 325 Challenge:

Die österreichische BMW 325 Challenge fuhr gemeinsam mit der deutschen DMV BMW Challenge. Damit waren beachtliche 40 Fahrzeuge am Start. Die 23 österreichischen Teams machten die Pace. Marco Hürbin erwischte den besten Start und überholte Polesetter Lackinger.

DSC_0389

Dritter war anfangs Jan Kasperlik vor Winkler. Kasperlik drehte sich und Winkler konnte somit den dritten Platz belegen, wichtg für die Meisterschaft. Dahinter tolle Kämpfe und actionreiche Einlagen. Sieger der Rookiewertung wird wieder Jürgen Spiegel, diesmal vor dem Deutschen Stefan Goede und Ronnie Pertl.

Young Timer:

32 Young Timer schafften es nach Training und Qualifying ins Rennen. Sieger wurde der Oberösterreicher Roland Luger, Opel Omega vor Frank Riedel, Chevreolet Delago und Gustl Engljähringer, Jaguar V8 Star. Engljähringer „verlor“ die Fahrertüre, das hinderte den unverwüstlichen Gustl nicht am Weiterfahren bis ins Ziel.

DSC_0743

Sieger der 2,5-Liter Abteilung wurde Vincenzo Cencini vor Albino Mazzaro, beide BMW 320 SI und Harald Damaschke BMW 325i. Die Klasse bis 3000ccm gewinnt Herbert Bürgmayr. Alfa 75 3.0 vor Kurt Lechner, Renault Cliao V6 und Anreas Rehwald, BWM 325i.

HRA Formel Historic:

Sieger der Formel Historic wurde Franz Guggemos, March vor Robert Stefan, Dallara und Bruno Huber, Argo.

DSC_0992

Die Sportwagen gewann Jürgen Stockmar, Rex SP1 vor dem Schweizer Rainer Küschall, Crossle 2000.

Die Rennen am Sonntag:

10:15 Young Timer

12:00 Histo Cup

12:35 BMW Challenge

13:10 HRA Sportwagen und Formel 3