Histo Cup Pannoniring – die ersten Rennen

Formel Historic:

Polesetter Franz Guggemos setzt sich sofort in Führung, gefolgt von Roland Wiltschegg und Robert Stefan. Robert Stefan drehte sich im Kampf mit Wiltschegg von der Strecke, konnet sich aber kurz vor dem Ziel noch an Walter Skopik vorlbeischieben. Hinter Sieger Guggemos gewinnt Roland Wiltschegg die Formel 3 vor Stefan und Skopik.

F-Guggemos-March-BMW

Die Formel Ford gewinnt Richard Grafinger vor Helmuth Scheuch und der Debütantin Evita Stadler. Spannung pur bei den Sports 2000. Georg Böhringer konnte mit dem Kollegen Andi Stich lange mithalten, Stich gewinnt vor Böhringer und Komaretho.

Histo Cup bis 2500ccm:

Ein toller Kampf zwischen Martin Sahl und Stefan Fuhrmann mit den 2 Liter Anhang K Boliden. Sieger wurde schließlich Robert Edenhofer, BMW 2002-16V vor Martin Sahl, Ford Escort BDA und Stefan Fuhrmann, BMW 320-4.

Edenhofer-BMW

Einen tollen Kampf lieferten sich die 1600er Alfasud Piloten Thomas Kreiner und Manfred Huemer. Immer eine Show der Kampf der „Giganten“ Thomas Kaiser, Mini Cooper und Bernhard Deutsch, Steyr Puch 650 TR.

Histo Cup über 2500ccm:

Beim Start konnte Roger Bolliger mit seinem PS starken Pontiac Trans Am den Salzburger Georg Steffny, BMW 320 Gruppe 5 noch überrumpeln, nach der zweiten Runde war der Druck auf den Schweizer schon zu groß, zudem bekam er Probleme mit dem Motor.

G-Steffny-BMW-320-Gr5

Steffny setzte sich überlegen in Führung und gewinnt vor Christian Neunemann und Peter Eissner, beide Porsche 911RS. Die große Klasse über 4000ccm gewinnt Gerhard Jörg vor Markus Bereuter, beide Chevrolet Corvette und Manfred Irger, Ford GT40. Sieger der Anhang K Wertung wurde Peter Eissner, Porsche 911RSR vor Alfred Weissengruber, BMW 635i und Robert Dubler, Chevrolet Corvette.

Young Timer:

Das Duell der Opel Piloten Roland Luger, Opel Omega DTM und Alexander Wohlwart, Opel V8 Star war über fast das ganze Rennen herzerfrischend. Stefan Fuhrmann konnte mit seinem Honda S2000 NSX anfangs die Pace der beiden mitgehen, dann der Doppelausfal von Luger und Fuhrmannl, Wohlwart gewinnt vor Johann Brisker, BMW M3 E46 und Thomas Anton, Porsche 996.

A-Wohlwart-Opel-V8-Star

Gustl Engljähringer, er musste von ganz hinten losfahren, kämpfte sich bis zum 6. Gesamptlatz nach vorne. Sieger der Klasse bis 3000ccm wurde Kurt Lechner, Renault Clio V6. Sieger der 2-Liter Klasse wurde Werner Zegini, Ford Focus.Herbert Leitner fuhr mit dem 1600er Toyota in die Phalanx der 2-Liter Piloten.

Ravenol 1-Stunden Teamrennen:

Sieger wurde das Team Harald Später/Johann Brisker, BMW M3 vor Andreas Rehwald und Wolfgang Zillinger und Kurt Lechner/Norbert Greger.

Sieger-1-H-Teamrace

Das schnellste Historische Team war Martin Sahl / Michael Putz, Ford Escort bzw. BMW 2002. Die BMW Challenge Wertung gewann Karlheiz Ruhrberg/Heribert Haimerl vor Georg Steffny/Matthias Heinemann und Gerald Gaitzenauer/Christian Walleit.

Am Sonntag Vormittag steigen die weiteren Qualifyings, zwei Wertungsläufe der Classica Trophy und das erste Rennen der BMW 325 Challenge (12.00 Uhr). Sonntag Nachmittag die zweiten Rennen aller Rennserien.

Livetiming: www.pannoniaring.com