Informationen Pannoniaring

Liebe Motorsportfreunde!

Wir hatten in Hockenheim ein tolles Rennwochenende bei herrlichem Frühsommerwetter erlebt, die Fotos sind bereits online. Nun geht es zum ersten „Sommerrennen“ am Pannoniaring. Bitte unbedingt beachten – am Pannoniaring gibt es wieder einen „Track Day“ davor und zweite 1-Stunden Teamrennen 2014 – powered by RAVENOL Motoröl“ – für Ravenol Kunden gratis!

1. Informationen Histo Cup Pannoniaring – 4. bis 6. Juli 2014

Wir freuen uns besonders auf das Rennen in Ungarn. Der Ring wurde etwas umgebaut, die „trockenen“ Passagen – auf der Innenseite einiger Kurven – wurden neu geteert, die Auslaufzonen verbessert und es gibt eine Videoüberwachung in der Race Control.

Am Pannoniaring haben wir wieder ein traditionelles Histo Cup Rennwochenende. Alle Rennserien werden wieder „getrennt“ an den Start gehen. Zum ersten Mal wird die historische Formel Vau zu Gast sein.

Die „Rennveranstaltung“ geht  über zwei Tage (Samstag und Sonntag). Wir schreiben wieder ein 1-Stundenrennen in Kooperation mit „RAVENOL“ – für Kunden gratis – aus. Zusätzlich gibt es am Freitag, den 4. Juli einen

Race-Performance Track Day

mit vielen Testvarianten und zu sehr moderaten Preisen, der auch für Gäste offen ist. Zur Teilnahme ist keine Lizenz notwendig! Ausschreibung und Anmeldeformular findet man auf der Homepage www.histo-cup.at.

Der Track Day kostet EUR 300,00 (von 09. bis 17.00 Uhr). Es können auch nur der Vormittag (09.00-12.00 Uhr) für EUR 160,00 oder Testsessions am Nachmittag für EUR 50,00 für jeweils eine ½ Stunde gebucht werden.

Dies gibt allen Teilnehmern ausreichend die Möglichkeit zum Testen, freien Fahren und gewährleistet eine relativ „stressfreie“ Anreise und weniger Hektik beim Fahrerlageraufbau.

Am Pannoniaring fahren wir wieder nach dem Qualifying und Rennformat am Samstag und Sonntag. Nur der BMW 325 Challenge fährt am Samstag das Qualifying und hat am Sonntag zwei Rennen. Bitte beachtet diesbezüglich den Zeitplan.

Fahrerlager:

Dadurch, dass wir diesmal alleine veranstalten, wird es voraussichtlich keine „Platznot“ geben. Trotzdem bitten wir alle Teilnehmer auch auf die Kollegen Rücksicht zu nehmen und die Zelte „platzsparend“ aufzubauen. Bitte den Fahrerlagerplan im Internet beachten!

Einlass in das Fahrerlager ist ab Donnerstagabend – 18.00 Uhr möglich. Bitte dem Platzeinteiler unbedingt Folge leisten. Teilnehmer mit Trucks bitten wir, sich dringend im Vorfeld mit Michael Steffny in Verbindung zu setzen.

Boxen:

Es stehen im hinteren Bereich 13 Doppelboxen (für je 2 Fahrzeuge) und im vorderen Bereich an der Boxengasse 20 Einzelboxen zur Verfügung. Boxenreservierungen bitte an info@histo-cup.at senden. Kosten: Doppelbox EUR 130,00/Tag, Einzelbox EUR 90,00/Tag. Es sind noch wenige Boxen verfügbar.

Administrative und technische Abnahme:

Donnerstag, 3. Juli 2014                                                  19.00 – 21.00 Uhr

Freitag, 4. Juli 2014

Abnahme während des Track-Days:                              08.00 – 12.00 Uhr und
14.00 – 18.00 Uhr

Samstag, 5. Juli 2014                                                   07.00 – 09.00 Uhr

Die technische Abnahme erfolgt in gewohnter Manier, Otto Tylmann und sein Assistent gehen von Fahrzeug zu Fahrzeug.

Bitte beachten:

Es werden ab dem Qualifying nur Fahrzeuge auf die Strecke gelassen, die sowohl die administrative als auch die technische Abnahme durchgeführt haben!

Fahrerbesprechungen:

Im Hotelgebäude im 1. Stock. Es gilt Anwesenheitspflicht. Bitte pünktlich erscheinen.

Freitag, 4. Juli 2014

18.30 Uhr                  Histo Cup K, STW und Formel Historic
18.45 Uhr                  Young Timer und BMW 325 Challenge
19.15 Uhr                  Formel Vau

Samstag, 5. Juli 2014

11.00 Uhr                  Classica Trophy

Histo Cup Hospitality / Rennstadl

Peter Sifkovits kommt mit seinem Rennstadl auch zum Pannoniaring. Er bietet allen Teams und Fahrern spezielle Angebote an. Das Angebot ist reichhaltig und sehr gut.

Er macht Pauschalen und gesonderte, individuelle Angebote für Teams. Bei Interesse bitte direkt kontaktieren. Peter Sifkovits, Tel: +43 676 7356712 oder mail: psi@styrian-passion.at.

Zeitplan Pannoniaring  Testtag, 4. Juli und Rennen 5. und 6. Juli

online bei den Terminen!

Siegerehrungen:

Siegerehrung Samstag: nach dem 1- Stunden Rennen am Boxendach. Siegerehrungen Sonntag: jeweils 15 Minuten nach jedem Rennen am Boxendach.


2. Vor-Information Slovakiaring  / 1. bis 3. August 2014

2.1. Freies Fahren am Freitag, den 1. August

Am Freitag findet wieder ein eigener „Race-Performance Track-Day“ mit vielen Testvarianten zu sehr moderaten Preisen statt, der auch für Gäste offen ist. Zur Teilnahme ist keine Lizenz notwendig! Ausschreibung und Anmeldeformular findet man am Ende der News bzw. auf der Homepage www.histo-cup.at.

Der Track Day kostet EUR 300,00 (von 09.00 bis 18.00 Uhr mit Ausnahme der Formelzeiten). Es können auch nur der Vormittag (09.00-13.00 Uhr) für EUR 160,00 oder Testsessions am Nachmittag für EUR 50,00 für jeweils eine ½ Stunde gebucht werden.

Dies gibt allen Teilnehmern ausreichend die Möglichkeit zum Testen, freien Fahren und gewährleistet eine relativ „stressfreie“ Anreise und weniger Hektik beim Fahrerlageraufbau am Freitag.

2.2. Nennungen / Nennschluss:

Bitte rechtzeitig nennen, das hilft bei der Organisation, vielen Dank! Nennschluss ist der 27. Juli 2014!

2.3. Veranstaltungsdauer und Rennstrecke:

Die „Rennveranstaltung“ ist für Samstag, 2. August und Sonntag, 3. August ausgeschrieben.

Einlass in das Fahrerlager ist ab Donnerstag, den 31. Juli ab 18.00 Uhr.

Der Slovakiaring ist eine sehr interessante und selektive Rennstrecke. Informationen über die Rennstrecke gibt es im Internet unter www.slovakiaring.sk

Adresse des Ringes: SLOVAKIA RING AGENCY, s. r. o. 800 Orechová Potôň 930 02
Slovenská Republika

Kontakt: Lubos Miklovič, Mobil: +421 911 133 423, e-mail: miklovic@slovakiaring.sk

2.4. Rennformat:

Am Slovakiaring fahren wir wie am Pannoniaring mit dem Format von zwei Qualifyings und zwei Rennen. Die BMW Challenge hat ein Training, ein Qualifying und zwei Rennen.

2.5. Fahrerlager und Boxen:

Das Fahrerlager am Slovakiaring ist ausreichend groß. Wir bitten dennoch alle Teilnehmer auf die anderen Kollegen Rücksicht zu nehmen und die Zelte „platzsparend“ aufzubauen. Einlass in das Fahrerlager ist am Donnerstag, den 1. August ab 18.00 Uhr. Für Teilnehmer die etwas früher ankommen, wird ein „Warteplatz“ vorbereitet. Unser „Paddock Chief“ Georg Gruber wird die Agenden Fahrerlageraufbau und Startaufstellung übernehmen.

Wir haben alle Boxen angemietet. Die bereits vorliegenden Boxenbestellungen sind registriert. Die Boxen kosten EUR 100,00/Tag (Box 1 bis 20) und EUR 130,00/Tag für die Boxen 21 bis 30. In den größeren Boxen passen locker zwei Fahrzeuge hinein in den kleineren Boxen knapp zwei Fahrzeuge hintereinander.

Boxenbestellungen bitte direkt per mail an info@histo-cup.at richten. Die bestellten Boxen sind bereits notiert und auf der Liste Boxenplan bei den Downloads veröffentlicht.

2.6. Catering

Peter Sifkovits wird wieder seien  „Rennstadl“  aufstellen. Er bietet die Verpflegung von Fahrern und Teammitgliedern an. Bitte mit ihm selbst vereinbaren.

2.7. Testmöglichkeiten:

Race-Performance Testtag am Freitag laut Ausschreibung

2.8. 1 Hour Race – powered by RAVENOL Motoröl

Am Samstagabend werden wir wieder ein  „1- Hour Team Race“ veranstalten. Dank dem Engagement von unserem Partner RAVENOL Motoröl ist die Teilnahme für alle Ravenol Kunden kostenfrei. Das Nenngeld beträgt für Gäste EUR 200,00 pro Team.

Die Anmeldung mit der genauen Teambesetzung kann bis Samstagmittag im Histo Point erfolgen. Bitte definiert genau wer mit welchem Auto fährt und wer mit welchem Partner das Rennen bestreitet.

Es gibt folgende Möglichkeiten: „zwei Fahrer auf einem Auto“ (Fahrerwechsel) oder „zwei Fahrer mit zwei Autos“. Man kann auch alleine „ein Fahrer ein Auto“ an dem Rennen teilnehmen.

Beim Fahrer- / Autowechsel muss zwei Minuten in der Box stehen geblieben werden, ehe der zweite Fahrer/Auto wieder ins Renngeschehen eingreifen darf.

Ausgeschrieben sind fünf Kategorien:

Historische Fahrzeuge bis und über 2500ccm
Young Timer bis und über 2500ccm
BMW 325 Challenge

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular findet Ihr auf der Homepage bei den Downloads.

2.9. Zeitplan Histo Cup Race Weekend Slovakiaring

Administrative und technische Abnahme:

Freitag, 1. August 2014,    08.00 bis 13.00 und 14.00 bis 20.00 Uhr

Samstag, 2. August 2014, 08.00 bis 11.00 Uhr

Bitte beachten: Zu den Qualifyingswerden nur Fahrzeuge auf die Strecke gelassen, die sowohl die administrative als auch die technische Abnahme durchgeführt haben!

So liebe Freunde der historischen Abteilung, das war´s wieder.

Ich wünsche allen Teilnehmern eine gute Anreise zum Pannoniaring und ich freue mich schon auf spannende und faire Rennen.

Bis dahin verbleibe ich wie immer mit dem Gruß

„auf die Historischen!“

Michael

Veröffentlicht unter News

Bericht Hockenheim

Qualifyings:

Viel Action im ersten Qualifying der Historischen am Hockenheimring. Roger Bolliger hat sich bereits in der ersten Runde in der Spitzkehre vertan und hat den BMW Gruppe 5 von Michael Steffny voll erwischt. Mit gerissenem Federbein, gebrochenen Uniball Gelenken und einer Kaputten Felge schleppte sich Steffny noch an die Box, doch dort konstatierte man das endgültige w.o. für dieses Rennwochenende.

Die Pole holt sich der Tiroler Christian Schneider, Alfa Romeo GTV knapp vor dem Berliner Frank Kawalek und Franz Irxenmayr, beide Porsche 911 RS gefolgt von Bernhard Schmidbauer, Opel Kadett GTE. Schnellster 2-Liter Pilot wurde Hans Retschitzegger, Audi 80 vor Walter Spatt, VW Golf GTI und Manfred Pledl, Ford Escort RS.

Schnellste über 4000cc wurde Amanda Hennessy, Chevrolet Corvette vor Michael Baumann, Ford Mustang.

Mit den Historischen haben auch die Young Timer bis 2000cc trainiert. Die schnellste Zeit fuhr Werner Zegini, Ford Focus vor Franz Grassl, BMW 320 IS und den Gallner Brüdern Gerd und Alexander, beide Toyota MR2.

Das Qualifying der Young Timer und BMW Challenge begann mit einer großen Schrecksekunde. Als der Führende der BMW Challenge, Dietmar Lackinger ins Motodrom einbiegen wollte, fing der BMW Feuer. Der Brand war schnell gelöscht, dennoch Trainingsabbruch und Neustart nach den Aufräumungsarbeiten.

Die Young Timer Pole holt sich der Schweizer Robert Brändli mit seinem Chevrolet Camaro vor Wolfgang Fischer, BMW M3 und Frank Riedel Chevrolet Delago. Schnellster 3 Liter Pilot wurde Andreas Rehwald, BMW M3 E 36 vor Kurt Lechner, Renault Clio V6 und Herbert Bürgmayr, Alfa 75.

Schnellster BMW war Jan Kasperlik, gefolgt von Matthias Heinemann, Mike Wehrli und Georg Steffny. Dahinter Heribert Haimerl, Sepp Unterholzner und Michael Winkler.

Qualifying Formel Historic (Samstag Abend und Sonntag Früh):

Bei den Formel Ford 1600 war Peter Sikström der Schnellste, gefolgt von Ewald Lokaj, beide Van Diemen und Rainer Schrems, Quest. Hinter Sikström platzierte sich Jürgen Ludwig mit dem Lotus 51/3 als zweitschnellster FF 1600 der älteren Generation.

FH-Sikstroem

Bei den Formel 3, Formel Libre und Sportwagen gab der Deutsche Franz Guggemos, March F2,  den Ton an, gefolgt von Walter Vorreiter und Richard Grafinger, beide Formel 3. Schnellste der „älteren Formel 3“ ist Gerd Reinprecht, Martini vor Sami Hamid, Brabham. Hinter Franz Guggemos platziert sich Markus Haider als zweischnellste Formel Libre Pilot. Schnellste Sportwagen ist  Arthur Bruckner, Lotus 23 vor Jürgen Welcker und Markus Deutsch, beide Lola T492.

Histo Cup – erstes Rennen:

Frank Kawalek musste mit seinem Porsche nochmals die Box ansteuern um eine kleine Reparatur durchzuführen. Christian Schneider setzt sich anfangs an die Spitze und führte einige Runden, zuerst vor Franz Irxenmayr dann kam der Schweizer Roger Bolliger vom 10. Startplatz (er wurde wegen dem Unfall im Qualifying zurückversetzt) immer näher und übernahm in der 7. Runde die Führung. Bolliger gewinnt vor Schneider und Irxenmayr. Der schnellste „kleine“ Young Timer, Werner Zegini wurde mit seinem Ford Focus sensationeller Gesamtvierter.

Histo-Bolliger

Die Klasse bis 1000cc gewinnt Thomas Kaiser, Mini Cooper S, bis 1600cc Christian Schober, Renault Alpine. Ein tolles Rennen fuhr Stefan Fuhrmann, vom 28 Startplatz kam er bis zum 8. Gesamtrang vor und gewinnt die Wertung der Anhang K bis 2000cc.

Histo-1000-1600

Franz Irxenmayr gewinnt die Klasse K bis 4000cc vor Frank Kawalek, beide Porsche 911 RSR. Einen tollen Sieg in der Klasse K über 4000cc konnte die Amerikanerin Amanda Hennessy mit ihrer Corvette vor Gerhard Witzany, Ford Mustang und Robert Dubler, Corvette feiern.

Die Klasse STW  bis 2000cc holt sich Johann Retschitzegger, Audi Coupé vor Sebastian Langoth/Walter Spatt, VW Golf GTI und Peter Pöschl, Ford Escort RS2000. Die Klasse STW bis 2500cc war eine sichere Sache für Bernhard Schmidbauer, Opel Kadett GTE vor Herbert Schlauch, BMW 323. STW bis 4000cc gewinnt Christian Schneider, Alfa GTV vor Ernst Sutter, MG C.

Die Young Timer bis 1600cc gewinnt Gerd vor Alex Gallner, beide Toyota MR2. Bis 2000 gewinnt Werner Zegini, Ford Focus vor Franz Grassl, BMW 320IS und Dominik Klima, Mazda MX3. Die Klasse der 2-Liter 2-Ventilfahrzeuge gewinnt Nina Gumpenberger, Alfa Romeo GTV.

Young Timer – erstes Rennen:

Gleich am Start große Hektik um die ersten Plätze. Der Schweizer Robert Brändli setzte sich mit seinem Chevrolet Camaro vor Franky Riedel, Chevrolet Delago und Stefan Fuhrmann, BMW V8 Star in Führung. Brändli  gewinnt überlegen vor dem Wiener Stefan Fuhrmann und Riedel.

YT-Groß

Die Klasse bis 3000cc gewinnt Herbert Bürgmayr, Alfa Romeo 75 vor Martin Tahedl, BMW 325i und Christian Maurer, Toyota Celica. Die Klasse bis 3500 holt sich Reinhard Reitberger, Ford Escort Cosworth. Bis 4000 gewinnt Bruno Wehrli, BMW M5.

BMW 325 Challenge:

Traumstart von Georg Steffny von Position 4 auf dien Zweiten Platz hinter Jan Kasperlik. Diese beiden konnten sich ein wenig absetzen und lieferten sich ein tolles Rennen mit Positionswechseln.  Kasperlik gewinnt schließlich ganz knapp vor Steffny und dem Schweizer Mike Wehrli. Die Rookie Wertung holt sich Matthias Heinemann vor Tim Meyer und Reinhold Schmidt. Die Wertung der „Silberfüchse“ (die über 50 jährigen) holt sich der Niederösterreicher Karlheinz Ruhrberg vor Sepp Unterholzner und Jürgen Huber.

BMW-Sieger

Die Positionen der ersten acht Fahrer werden umgedreht und daher steht Daniel Sengle zum ersten Mal auf Pole. Neben ihm steht Michael Winkler. Das lässt ein spannendes zweites Rennen erwarten.

Dietmar Lackinger wird versuchen das Fahrzeug für das zweite Rennen wieder zu reparieren, er startet von der letzten Position aus ins Rennen.

Die Rennen am Sonntag:

Histo Cup K und STW, sowie Young Timer bis 2000 – Rennen 2:

Beste Bedingungen auch bei zweiten Rennen der Historischen bei dem auch die Young Timer bis 2000cc mitfahren. Roger Bolliger setzt sich sofort an die Spitze des Feldes, gefolgt von Christian Schneider, Franz Irxenmayr und Frank Kawalek, beide Porsche 911 RSR. Die schnelle Amerikanerin Amanda Hennessy lag an der fünften Stelle. Schnellster Young Timer bis 2000cc war der Niederösterreicher Werner Zegini mit seinem Ford Focus ST170, gefolgt von Franz Grassl, BMW 320IS. Frank Kawalek ließ den Porsche heute ordentlich fliegen, er hat Schneider und Irxenmayr überholt und knapperte am Vorsprung von Bolliger, jede Runde kam er dem Schweizer näher. Rennabruch in der 8 Runde wegen zu viel Öl auf der Fahrbahn. Somit stand das Ergebnis fest. Es gewinnt Roger Bolliger, Pontiac Trans Am vor Frank Kawalek und Franz Irxenmayr, beide Porsche 911 RSR. Vierter wird Christian Schneider, Alfa Romeo GTV-6.

Die Klasse bis 1000cc holt sich Thomas Kaiser, Mini Cooper vor Chris Power. BMw 700RS. Bis 1600cc siegt Christian Schober, Renault Alpine. Die Klasse K bis 2000cc holt sich Stefan Fuhrmann, BMW 320 vor Helmut Gähr, Ford Escort. Bis 4000cc siegt Frank Kawalek vor Irxenmaxyr. Amada Hennessy gewinnt die Klasse über 4000cc vor Jasoslav Rejka, Jaguar und Michael Baumann, Ford Mustang.

Thomas Lehner gewinnt die Klasse STW bis 1600cc. STW bis 2000cc gewinnt diesmal Walter Spatt vor Peter Pöschl. Bernhard Schmidbauer gewinnt die Klasse bis 2500cc vor Herbert Schlauch. STW bis 4000cc holt sich Christian Schneider vor Ernst Sutter, MG C.

Die Klasse der Young timer bis 1600 cc holt sich diesmal Alexander Gallner vor seinem Bruder Gerd, beide Toyota MR2. die 2 Liter Klasse gewinnt Werner Zegini vor Franz Grassl und Dominik Klima. Die 2-Liter 2V Klasse holt sich Markus Reitbauer, VW Golf vor Nina Gumpenberger, Alfa GTV.

Young Timer – Rennen 2:

Pole für den Schweizer Robert Brändli vor Stefan Fuhrmann. Der Schweizer setzt sich auch gleich an die Spitze, gefolgt von Stefan Fuhrmann und Franky Riedel. Wolfgang Fischer, BMW M3, gesten noch mit Problemen, holt mächtig auf und ist bereits an der vierten Stelle, die er aber leider nicht halten konnte. Schnellster Tourenwagen Open Pilot ist der Schwizer Albino Mazzaro, BMW 320 an der sechsten Gesamtposition. Sieger Robert Brändli vor Stafan Fuhrmann und Franky Riedel. Bis 2500cc gewinnt der Schweizer Giuseppe Pironaci, bis 3000ccm Andreas Rehwald und bis 3500cc Reinhard Reitberger. Die Klasse bis 4000cc holt sich Bruno Wehrli.

BMW 325 Challenge – Rennen 2:

Die ersten acht Positionen wurden umgedreht, somit stand der Sieger von gestern auf P 8. Der Südtiroler Josef Unterholzner stand auf der Pole. Unterholzner erwischt auch den besten Start, gefolgt von Matthias Heinemann und Michael Winkler. Auch Dietmar Lackinger erwischte einen Superstart von der letzten Postion. Unterholzner drehte sich in der zweiten Kurve vor der langen Geraden, Kasperlik und Heinemann wollen nach links ausweichen, Kasperlik trifft dabe Heinemann und der folg böse ab. Aus für Kasperlik und Heinemann. Michael Winkler war damit auf und davon. Georg Steffny, Heribert Haimerl und Dietmar Lackinger zeigten dann Motorsport vom Allerfeinsten. Packende Duelle bis zur Zielflagge. Sieger wird schließlich Michael Winkler vor Dietmar Lackinger, Georg Steffny, Heribert Haimerl und Mike Wehrli. Die Rookie Wertung holt sich Tim Majer aus Deutschland.

 Formel Historic – Formel Ford – Rennen 1 und Rennen 2

Peter Sikström gewann mit seinem Van Diemen sowohl das erste als auch das zweite Rennen der Formel Ford 1600, im ersten Rennen vor Jürgen Ludwig, Lotus 51 und Friedrich Hofbauer, Hawke und im zweiten Rennen vor Rainer Schrems, Quest und Jürgen Ludwig. Die Wertung der jüngeren FF 1660 holt sich beiden Rennen Rainer Schrems, jeweils vor Johann Kowar. Andreas Türk gewann die Wertung der Formel Vau.

Formel Historic – Formel 3 und Sportwagen – Rennen 1 und Rennen 2

Franz Guggemos gewinnt mit seinem überlegenem Formel 2 March beide Rennen. Zweiter der Formel Libre Wertung wird jeweils Markus Haider mit seinem Tiger Super Seven. Die Formel 3 Wertung der älteren Baujahre holt sich im ersten Rennen der Schweizer Bruno Huber, Argo vor Gerd Reinprecht, Martini und Sami Hamid, Brabham. Im zweiten Rennen gewinnt diese Wertung Gerd Reinprecht. Die Formel 3 bis Baujahr 1988 holt sich im ersten Rennen Richard Grafinger, Ralt RT31 vor Walter Vorreiter, Dallara. Im zweiten Rennen drehte Vorreiter den Spiess um und gewinnt vor Grafinger.

Die Sportwagen gewann im ersten und im zweiten Rennen Klaus Jürgen Welcker, Lola vor Arthur Bruckner, Lotus 23 und Christian Kletzer, Tiga. Vierte im ersten Rennen wurde Markus Deutsch, Lola.

Ein tolles und ereignisreiches Rennwochenende am Hockeheimring ging gegen 16.00 Uhr zu Ende. Nun bleiben noch 3 Wochen Zeit um die Rennfahrzeuge wieder fit zu bekommen für das fünfte Histo Cup Rennwochenende von 4. bis 6. Juli am Pannoniaring.

Besonderen Dank an alle Helfer, die es ermöglicht haben, dass ich ausnahmsweise bereits am Samstag Abend – aus familiären Gründen – nach Hause fahren konnte. „Ihr“ habt das ganz toll gemacht, Freunde, vielen Dank!

 

 

 

Veröffentlicht unter News

Letzte Informationen Hockenheim

Liebe Motorsportfreunde!

Wir hatten am Salzburgring ein tolles Rennwochenende erlebt, die Fotos sind bereits online und nun geht es zur „Halbzeit“ nach Hockenheim. Als zweiten Punkt findet Ihr in den News auch bereits eine Vorschau auf das 5. Rennwochenende am Pannoniaring wo es wieder einen „Track Day“ davor gibt und auch das zweite 1-Stunden Teamrennen 2014 – powered by RAVENOL Motoröl“ stattfindet.

1. Letzte Informationen Hockenheim

Wir freuen uns schon auf die Grand Prix Strecke in Hockenheim. Bei dieser Veranstaltung fahren die Historischen (Anhang K und STW) sowie die Young Timer und die BMW 325 Challenge – wie in den vergangenen Jahren auch –  jeweils in einem Feld, jedoch mit getrennten Starts. Die Formel Historic fährt – wie schon im Vorjahr) gemeinsam mit der FFR (Formel Ford) und HRA (Formel 3 und Sportwagen). Siehe dazu den Zeitplan.

Ganz wichtig: die Young Timer bis 2000cc werden im historischen Feld (Histo Cup) mitfahren, da es sonst zu viele Fahrzeuge sind (Young Timer und BMW Challenge). Wir denken, dass dies auch erheblich sicherer ist. Bitte beachtet diesbezüglich den Zeitplan und die Teilnehmerliste.

Adresse der Rennstrecke:

Hockenheim-Ring GmbH, Am Motodrom, 68766 Hockenheim. Internet: www.hockenheimring.de

Fahrerlager:

Das Fahrerlager kann am Donnerstag ab 16.00 Uhr bezogen werden. Wir haben wieder den Platz gleich bei der Einfahrt geradeaus. Vier Reihen stehen für uns zur Verfügung. Die Gilt für alle Serien des Histo Cup Austria – auch für die Sportwagen und Formelfahrzeuge!

Boxen:

Wir haben 9 Boxen bekommen. Die sind allesamt ausgebucht. Siehe Boxenplan.

administrative und Technische Abnahme:

Donnerstag, 12. Juni 17.00 bis 20.00 Uhr und Freitag: 09.00 bis 11.00 Uhr im Histo Point im Fahrerlager.

Die Administration (Rennbüro) des deutschen Veranstalters befindet sich im Start/Zielgebäude und ist am Donnerstag, den 12. Juni ab 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr für den Ticketverkauf der freien Testfahrten am Freitag geöffnet.

Permanente Tickets:

Es gelten unsere Jahreseintrittskarten. Im Fahrerlager bekommen wir für die Ein- und Ausfahrt noch gesonderte Fahrerlagerkarten. Die Einfahrt in das Fahrerlager sollte mit der Nennliste kein Problem sein. Bitte ausdrucken und mitnehmen!

Lärmbestimmung:

Der Veranstalter ist vertraglich verpflichtet, Fahrzeuge deren Phonzahl 98 + 2 dba übersteigen – gemessen am vorbeifahrenden Fahrzeug – nicht zuzulassen, bzw. mit der schwarzen Flagge von der Strecke zu holen. Dies gilt für Testfahren, Training und Rennen.

Da wir die 98 + 2 Phon in der Ausschreibung stehen haben, sollte niemand damit Probleme haben!

Wichtige Information für die Formel Historic Fahrer:

Wie schon im Vorjahr werden die Formel 3 und Sportwagen Piloten bei HRA mitfahren und die Formel Ford Fahrzeuge bei der Kategorie FFR (Formel Ford Racing). Selbstverständlich gibt es eine eigene Wertung, so wie wir es gewohnt sind. Bitte beachtet diesbezüglich den Zeitplan.

Auszug Zeitplan Histo Cup Hockenheim:

Donnerstag, 12. Juni 2014:

ab 16:00                                Beziehen des Fahrerlagers
17:00 – 20.00                       freiwillige administrative und technische Abnahme

Freitag, 13. Juni 2014:

08:00 – 12.00 Uhr               administrative und technische Abnahme
09:00 – 10:00 Uhr               freie Testmöglichkeiten / beim Veranstalter zu buchen

13:55 – 14.15 Uhr               Histo Cup K und STW, YT -2000             1. Training
15.10 – 15.30 Uhr               Young Timer und BMW Challenge           1. Training
18.20 – 18.40 Uhr               Histo Cup K und STW, YT -2000             Qualifying

Samstag, 14. Juni 2014:

09.00 – 09.20                       Young Timer und BMW Challenge          Qualifying
09.25 – 09.45                       FFR+Formel Historic (Formel Ford)       1. Training
14.00 – 14.25                       Histo Cup K und STW, YT -2000             Rennen 1
14.30 – 14.50                       FFR+Formel Historic (Formel Ford)        2. Zeittraining
15.40 – 16.05                       Young Timer und BMW Challenge           Rennen 1
19.10 – 19.30                       HRA+Formel Historic (SW+F3)               1. Zeittraining

Sonntag, 15. Juni 2014:

09.00 – 09.20                       HRA+Formel Historic (SW+F3)               2. Zeittraining
09.30 – 09.55                     Histo Cup K und STW, YT -2000               Rennen 2
10.40 – 11.05                       Young Timer und BMW Challenge           Rennen 2
11.15 – 11.40                       FFR+Formel Historic (Formel Ford)        Rennen 1
12.30 – 12.55                       HRA+Formel Historic (SW+F3)               Rennen 1
14.40 – 15.05                       FFR+Formel Historic (Formel Ford)        Rennen 2
15.50 – 16.15                       HRA+Formel Historic (SW+F3)               Rennen 2

Siegerehrungen alle sofort nach den Rennen auf der Bühne

 Fahrerbesprechungen  Freitag, 13. Juni 2014:

12.00                                     Histo Cup K und STW + YT bis 2000
13.30                                      Young Timer und BMW Challenge

Samstag, 14. Juni 2014:

11.00                                     FFR+Formel Historic (Formel Ford)
17.00                                     HRA-Formel Historic (SW und F3)

Ort: Briefingraum Start/Zielgebäude, 1. Stock.

Histo Cup Hospitality / Rennstadl

Peter Sifkovits kommt mit seinem Rennstadl auch nach Hockenheim! Er bietet allen Teams und Fahrern spezielle Angebote an. Das Angebot ist reichhaltig und sehr gut.

Er macht Pauschalen und gesonderte, individuelle Angebote. Bei Interesse bitte direkt kontaktieren. Peter Sifkovits, Tel: +43 676 7356712 oder mail: psi@styrian-passion.at.

Wir wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise nach Hockenheim!

2. Informationen Histo Cup Pannoniaring – 4. bis 6. Juli 2014

Am Pannoniaring haben wir wieder ein traditionelles Histo Cup Rennwochenende. Alle Rennserien werden wieder „getrennt“ und in Hubraumklassen geteilt an den Start gehen. Zum ersten Mal wird die historische Formel Vau zu Gast sein.

Die „Rennveranstaltung“ geht  über zwei Tage (Samstag und Sonntag). Wir schreiben wieder ein 1-Stundenrennen in Kooperation mit „RAVENOL“ aus. Zusätzlich gibt es am Freitag, den 4. Juli einen

Race-Performance Track Day

mit vielen Testvarianten und zu sehr moderaten Preisen, der auch für Gäste offen ist. Zur Teilnahme ist keine Lizenz notwendig! Ausschreibung und Anmeldeformular findet man auf der Homepage www.histo-cup.at.

Der Track Day kostet EUR 300,00 (von 09. bis 17.00 Uhr). Es können auch nur der Vormittag (09.00-12.00 Uhr) für EUR 160,00 oder Testsessions am Nachmittag für EUR 50,00 für jeweils eine ½ Stunde gebucht werden.

Dies gibt allen Teilnehmern ausreichend die Möglichkeit zum Testen, freien Fahren und gewährleistet eine relativ „stressfreie“ Anreise und weniger Hektik beim Fahrerlageraufbau.

Am Pannoniaring fahren wir wieder nach dem Qualifying und Rennformat am Samstag und Sonntag. Nur der BMW 325 Challenge fährt am Samstag das Qualifying und hat am Sonntag zwei Rennen. Bitte beachtet diesbezüglich den Zeitplan.

Fahrerlager:

Dadurch, dass wir diesmal alleine veranstalten, wird es voraussichtlich keine „Platznot“ geben. Trotzdem bitten wir alle Teilnehmer auch auf die Kollegen Rücksicht zu nehmen und die Zelte „platzsparend“ aufzubauen.

Einlass in das Fahrerlager ist ab Donnerstagabend – 19.00 Uhr möglich. Bitte dem Platzeinteiler unbedingt Folge leisten. Teilnehmer mit Trucks bitten wir, sich dringend im Vorfeld mit Michael Steffny in Verbindung zu setzen.

Boxen:

Es stehen im hinteren Bereich 13 Doppelboxen (für je 2 Fahrzeuge) und im vorderen Bereich an der Boxengasse 20 Einzelboxen zur Verfügung. Boxenreservierungen bitte an info@histo-cup.at senden. Kosten: Doppelbox EUR 130,00/Tag, Einzelbox EUR 90,00/Tag. Es sind noch Boxen verfügbar.

Administrative und technische Abnahme:

Donnerstag, 3. Juli 2014                                                  19.00 – 21.00 Uhr

Freitag, 4. Juli 2014

Abnahme während des Track-Days:                              07.30 – 12.00 Uhr und
14.00 – 18.00 Uhr

Samstag, 5. Juli 2014                                                       08.00 – 09.00 Uhr

Die technische Abnahme erfolgt in gewohnter Manier, Otto Tylmann und sein Assistent gehen von Fahrzeug zu Fahrzeug.

Bitte beachten:

Es werden ab dem Qualifying nur Fahrzeuge auf die Strecke gelassen, die sowohl die administrative als auch die technische Abnahme durchgeführt haben!

Fahrerbesprechungen:

Im Hotelgebäude im 1. Stock. Es gilt Anwesenheitspflicht. Bitte pünktlich erscheinen.

Freitag, 4. Juli 2014

18.30 Uhr                  Histo Cup K, STW und Formel Historic
18.45 Uhr                  Young Timer und BMW 325 Challenge

Samstag, 5. Juli 2014

11.00 Uhr                  Classica Trophy

Histo Cup Hospitality / Rennstadl

Peter Sifkovits kommt mit seinem Rennstadl auch zum Pannoniaring. Er bietet allen Teams und Fahrern spezielle Angebote an. Das Angebot ist reichhaltig und sehr gut.

Er macht Pauschalen und gesonderte, individuelle Angebote. Bei Interesse bitte direkt kontaktieren. Peter Sifkovits, Tel: +43 676 7356712 oder mail: psi@styrian-passion.at.

Wietere Informationen auf der Homepage www.histo.cup.at.

Wir wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise zu den Histo Cup Events und freuen uns auf eine Wiedersehen in hockenheim und am Pannoring.

„Auf die Historischen“

Veröffentlicht unter News

Informationen Hockenheim

Liebe Motorsportfreunde!

Jetzt ist es bald soweit! Hockenheim ist die nächste Station des Histo Cups in diesem Jahr. In der Folge die wichtigsten Informationen für die Teilnehmer.

Teilnehmerinformationen Hockenheimring

Wir freuen uns schon auf die Grand Prix Strecke in Hockenheim. Bei dieser Veranstaltung fahren die Historischen (Anhang K und STW) sowie die Young Timer und die BMW 325 Challenge – wie in den vergangenen Jahren auch –  jeweils in einem Feld, jedoch mit getrennten Starts. Die Formel Historic fährt – wie schon im Vorjahr) gemeinsam mit der FFR (Formel Ford) und HRA (Formel 3 und Sportwagen). Siehe dazu den Zeitplan.

Sowohl im Rennen der Historischen Tourenwagen, als auch bei den Young Timern,  der BMW 325 Challenge und der Formel Historic werden wir einige Gaststarter mit dabei haben.

Nennungen:

Bitte nicht vergessen, die Nennungen rechtzeitig durchführen! Nennungen sind bis Freitag, den 6. Juni online möglich. Es werden keine Nennbestätigungen ausgeschickt. Die Nennliste im Internet gilt als Nennbestätigung. Bitte überprüfen.

In der Folge die wichtigsten Informationen für die Anreise, das Fahrerlager und die Rennzeiten.

Adresse der Rennstrecke:

Hockenheim-Ring GmbH, Am Motodrom, 68766 Hockenheim. Internet: www.hockenheimring.de

Fahrerlager:

Das Fahrerlager kann am Donnerstag ab 16.00 Uhr bezogen werden. Wir haben wieder den Platz gleich bei der Einfahrt geradeaus. Vier Reihen stehen für uns zur Verfügung. Die Gilt für alle Serien des Histo Cup Austria – auch für die Sportwagen und Formelfahrzeuge!

Boxen:

Wir haben 9 Boxen bekommen. Die Boxen kosten EUR 480,00 für das gesamte Wochenende (von Do Abend bis Sonntag).

Drei Boxen sind noch verfügbar. Der Boxenplan ist auf der Homepage veröffentlicht. Die Boxenschlüssel sind beim Veranstalter direkt abzuholen

Administrative und Technische Abnahme:

Donnerstag, 16. Juni 17.00 bis 20.00 Uhr und Freitag: 09.00 bis 11.00 Uhr im Histo Point im Fahrerlager.

Die Administration (Rennbüro) des deutschen Veranstalters befindet sich im Start/Zielgebäude und ist am Donnerstag, den 12. Juni ab 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr für den Ticketverkauf der freien Testfahrten am Freitag geöffnet.

 Permanente Tickets:

Es gelten unsere Jahreseintrittskarten. Im Fahrerlager bekommen wir für die Ein- und Ausfahrt noch gesonderte Fahrerlagerkarten. Die Einfahrt in das Fahrerlager sollte mit der Nennliste kein Problem sein. Bitte ausdrucken und mitnehmen!

Lärmbestimmung:

Der Veranstalter ist vertraglich verpflichtet, Fahrzeuge deren Phonzahl 98 + 2 dba übersteigen – gemessen am vorbeifahrenden Fahrzeug – nicht zuzulassen, bzw. mit der schwarzen Flagge von der Strecke zu holen. Dies gilt für Testfahren, Training und Rennen.

Da wir die 98 + 2 Phon in der Ausschreibung stehen haben, sollte niemand damit Probleme haben!

Wichtige Information für die Formel Historic Fahrer:

Wie schon im Vorjahr werden die Formel 3 und Sportwagen Piloten bei HRA mitfahren und die Formel Ford Fahrzeuge bei der Kategorie FFR (Formel Ford Racing). Selbstverständlich gibt es eine eigene Wertung, so wie wir es gewohnt sind. Bitte beachtet diesbezüglich den Zeitplan.

Auszug Zeitplan Histo Cup Hockenheim:

Donnerstag, 12. Juni 2014:  ab 16:00 Beziehen des Fahrerlagers

17:00 – 20.00                       freiwillige administrative und technische Abnahme

Freitag, 13. Juni 2014:

08:00 – 12.00 Uhr               administrative und technische Abnahme

09:00 – 10:00 Uhr               freie Testmöglichkeiten / beim Veranstalter zu buchen

13:55 – 14.15 Uhr               Histo Cup K und STW                              1. Training
15.10 – 15.30 Uhr               Young Timer und BMW Challenge            1. Training
18.20 – 18.40 Uhr               Histo Cup K und STW                               Qualifying

Samstag, 14. Juni 2014:

09.00 – 09.20                       Young Timer und BMW Challenge           Qualifying
09.25 – 09.45                       FFR+Formel Historic (Formel Ford)        1. Training
14.00 – 14.25                       Histo Cup K und STW                               Rennen 1
14.30 – 14.50                       FFR+Formel Historic (Formel Ford)         2. Zeittraining
15.40 – 16.05                       Young Timer und BMW Challenge            Rennen 1
19.10 – 19.30                       HRA+Formel Historic (SW+F3)                1. Zeittraining

Sonntag, 15. Juni 2014:

09.00 – 09.20                       HRA+Formel Historic (SW+F3)                2. Zeittraining
09.30 – 09.55                     Histo Cup K und STW                                Rennen 2
10.40 – 11.05                       Young Timer und BMW Challenge            Rennen 2
11.15 – 11.40                       FFR+Formel Historic (Formel Ford)         Rennen 1
12.30 – 12.55                       HRA+Formel Historic (SW+F3)                Rennen 1
14.40 – 15.05                       FFR+Formel Historic (Formel Ford)         Rennen 2
15.50 – 16.15                       HRA+Formel Historic (SW+F3)                Rennen 2

Siegerehrungen alle sofort nach den Rennen auf der Bühne

Fahrerbesprechungen:

Freitag, 13. Juni 2014:

12.00                                     Histo Cup K und STW
13.30                                     Young Timer und BMW Challenge

Samstag, 14. Juni 2014:

11.00                                     FFR+Formel Historic (Formel Ford)
17.00                                     HRA-Formel Historic (SW und F3)

Ort: Briefingraum Start/Zielgebäude, 1. Stock.

Histo Cup Hospitality / Rennstadl:

Peter Sifkovits kommt mit seinem Rennstadl auch nach Hockenheim! Er bietet allen Teams und Fahrern spezielle Angebote an. Das Angebot ist reichhaltig und sehr gut.

Er macht Pauschalen und gesonderte Angebote. Bitte mit ihm selbst am direkten Weg vereinbaren bzw. voranmelden.

Weitere Informationen: Peter Sifkovits, Telefon: 0676 / 7356712 oder e-mail: ps@styrian-passion.

So liebe Freunde der historischen Abteilung, das war´s wieder.

Ich wünsche allen Teilnehmern noch eine kurze Erholungspause bis zum nächsten Rennen und ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit allen „Historischen“ in Hockenheim.

Bis dahin verbleibe ich wie immer mit dem Gruß

Auf die Historischen

Veröffentlicht unter News

Mozartpreis Salzburgring – Bericht

Dieser Renntermin und das „Wiederbeleben“ des Mozartpreises war letztlich ein toller Erfolg. Vor drei Jahren der WTCC zum Opfer gefallen, haben wir uns heuer „kurzfristig“ entschlossen, nicht nur mit der BMW Challenge ein zweites Mal am Salzburgring zu starten, sondern wieder mit allen Histo Cup Serien nach Salzburg zu kommen. Die Kooperation und die sehr gute Zusammenarbeit mit den Veranstaltern des Gaisbergrennens – Salzbuger Rallye Club – hat dies erst möglich gemacht. Bereits am Donnerstag hatten wir in der Stadt Salzburg die Möglichkeit den Histo Cup zu präsentieren.

Am Samstag Vormittag waren nich die Rennboliden des Gaisbergrennens am Ring aktiv und pünktlich um 13. begann der Histo Cup mit den Trainings und Qualifyings.
Nach den spannenden Qualifyings am Samstag ging es am Sonntag bereits um 08.00 Uhr los mit den Rennen. Nach starken Regenfällen in der Nacht hatte sich das Wetter wieder beruhigt. Die Strecke war anfangs noch teilweise etwas feucht, was die Spannung noch ein wenig steigerte.

BMW 325 Challenge – Rennen 1:

Knalleffekt nach dem Qualifying, Polesetter Dietmar Lackinger und der zweite Jan Kasperlik werden wegen nicht korrektem Fahrwerk an der Vorderachse in die letzte Startreihe versetzt. Somit hatten Michael Winkler und Max Speckmaier die besten Karten. Den besten Start allerdings erwischte Geri Gaitzenauer der sich an die Spitze setzte und die ersten fünf Runden die Führung hielt. Dahinter ein atemberaubender Kampf um die Positionen. Der Salzburger Georg Steffny kämpfte sich vom sechsten Startplatz aus zuerst an Wolfgang Zechner und Michel Winkler vorbei. Mit einem fulminanten Überholmanöver in der Fahrerlagerkurve kassierte er zugleich Max Speckmaier und den Schweizer Mike Wehrli und lag somit auf dem zweiten Platz. In der 7. Runde holte er auch den führenden Gaitzenauer ein und setzte sich an die Spitze. Steffny gewinnt schlussendlich vor Michael Winkler, Max Speckmaier und Geri Gaitzenauer. Die Rookie Wertung holt sich Matthias Heinemann vor Tim Majer und Paul Neumayer.

Histo Cup bis 2500cc – Rennen 1:

Das erste Rennen der historischen Renntourenwagen bis 2500cc gewinnt der Niederösterreicher Martin Sahl, Ford Escort BDA vor Albert Gallersdörfer, Opel Kadett und dem sehr gut aufgelegten Evergreen Karl Böhringer, Holbay Escort.

Die Klasse K bis 1000cc gewinnt Thomas Kaiser, Mini Cooper vor Bernhard Deutsch und Christoph Karl, beide Steyr Puch 650TR. Bis 1600cc siegte Christoph Schober, Renault Alpine. Die Klasse K bis 2000cc gewinnt Martin Sahl vor Stefan Fuhrmann, BMW 320. Bei den Spezialtourenwagen bis 1600ccm siegte Thomas Lehner. Die Klasse STW bis 2000ccm gewinnt Albert Gallersdörfer vor Johann Retschitzegger, Audi 80 Coupé und Peter Pöschl, Ford Escort RS 2000. Die Kategorie STW bis 2500cc gewinnt Karl Böhringer vor Guido Kiesselbach, BMW 2002 16-V und Herbert Schlauch, BMW 320-6.

Histo Cup über 2500cc – Rennen 1:

Anfangs führte der Deutsche Alexander Lienau mit seinem mächtigen Mc Laren V8 Sportwagen, doch er musste den Wagen in der vorletzten Runde an der Box abstellen. Somit gewann der Schweizer Roger Bolliger mit dem Pontiac Trans AM vor Paul Koppenwallner, Chevron B16 und Georg Steffny, BMW 320 Gruppe 5.

Die Klasse K bis 4000cc gewinnt Frank Kawalek vor dem Niederösterreicher Franz Irxenmayr, beide Porsche 911RS und Peter Dubsky, Jaguar D-Type. Die Klasse K über 4000ccm gewinnt Amanda Hennessy, Chevrolet Corvette vor Max Hug, Chevrolet Camaro. Die Klasse STW bis 4000cc gewinnt Georg Steffny vor Christian Neunemann, Porsche 911RS. STW über 4000cc gewinnt Roger Bolliger vor Markus Bereuter und Gerhard Jörg, beider Chevrolet Camaro.

Formel  Historic – Rennen 1:

Das Rennen der historischen Formelfahrzeuge war eine klare Sache für Franz Guggemos, March Formel 2 vor Roland Wiltschegg, Chevron B39 Formel Atlantic und Walter Skopik,  Reynard Opel Lotus.

Die Kategorie der Formel Ford 1600 gewinnt der Schwede Peter Sikström vor Ewald Lokaj, beide
Van Diemen und Jürgen Ludwig, Lotus 51/3. Die Formel 3 holt sich Wolfgang Dietmann vor Richard Grafinger und Peter Peckary, alle Ralt Formel 3. Die Sportwagen gewinnt Artur Bruckner, Lotus 23 vor Klaus Jürgen Welcker und Markus Deutsch, beide Lola 492.

Young Timer bis 3000cc – Rennen 1:

Das Rennen gewinnt Klaus Rath, Seat Leon vor Andreas Rehwald, BMW M3 E 36 und Vincenzo Cencini, BMW 320 SI.

Die Klasse der Tourenwagen bis 1600cc gewinnt der Salzburger Herbert Leitner mit seinem Toyota Corolla vor Alexander Gallner, Toyota MR2 und Steffen Großmann Ford Puma. Die Klasse bis 2000ccm holt sich Andreas Mairzedt, Honda Civic Markus Reitbauer, VW Golf GTI und Dominik Klima, Mazda MX3. Die Klasse bis 2500ccm gewinnt Harald Damaschke vor Markus Landlinger und Markus Kalkert, alle BMW 325. Bis 3000cc gewinnt Klaus Rath vor Andreas Rehwald und dem Oberösterreicher Wolfgang Schachinger, Ford Sierra Cosworth.
Die Tourenwagen Open holt sich der Schweizer Vincenzo Cencini, BMW 320SI vor Philipp Kluckner und Michael Zasche, beide Mini Cooper Works.

Young Timer über 3000cc – Rennen 1:

Das Rennen gewinnt Wolfgang Triller, Porsche 997 vor Stephan Jocher, Porsche 996 GT3 RS und Kurt Gföhler, BMW V8.

Die Klasse bis 3500ccm holt sich Wolfgang Fischer, BMW M3 E36 vor Alexander Ofner BMW M3 E46, bis 4000cc gewinnt Stephan Jocher vor Michael Fischer, BMW M3 und Bruno Wehrli, BMW M5. Die Klasse über 4000ccm holt sich Kurt Gföhler vor Stefan Fuhrmann, BMW V8 Star und Frank Riedel, Chevrolet Delago.
Die Tourenwagen Open gewinnt Wolfgang Triller, Porsche 997 vor Michael Hollerweger, BMW 235 Cup und Martin Niedertscheider, Ginetta G50.

Nach der Mittagspause präsentierten sich die NSU Freunde bei einem Autocorso. An die 60 NSU Fahrzeuge wurden von den vielen Fans auf der Tribüne begrüßt.

BMW 325 Challenge – Rennen 2:

Eine Gewitterwolke veranlasste die Rennleitung „Wet Race“ zu zeigen. Die Fahrer behielten die Nerven, es wechselte niemand auf Regenreifen und es sollte trocken bleiben.
Das Rennen gewinnt Dietmar Lackinger vor dem Südtiroler Josef Unterholzner und Michael Winkler und Jan Kasperlik. Die Rookiewertung holt sich Matthias Heinemann vor Tim Majer und Paul Neumayer. Max Speckmaier wurde bei der Nachkontrolle wegen einer nicht regelkonformen Hinterachse aus der Wertung genommen.

Histo Cup bis 2500cc – Rennen 2:

Albert Gallersdörfer, Opel Kadett GTE  holt sich den Gesamtsieg vor Stefan Fuhrmann, BMW 320-4 und Bernhard Schmidbauer, Opel Kadett GTE. Der anfangs in Führung liegende Martin Sahl musste wegen einer defekten Schwungscheibe in der fünften Runde an die Box.

Die Klasse K bis 1000ccm gewinnt wieder Thomas Kaiser, diesmal vor Bernhard und Thomas Deutsch. Bis 1600cc gewinnt der Schweizer Christian Schober, Renault Alpine. Bis 2000 gewinnt Stefan Fuhrmann. Die Klasse STW bis 1600cc gewinnt Alexander Wechselberger vor Thomas Lehner, beide Alfasud.  STW bis 2000cc gewinnt Albert Gallersdörfer vor Johann Retschitzegger und Walter Spatt/ Sebastian Langoth, VW Golf GTI. Die Klasse STW bis 2500cc holt sich diesmal Bernhard Schmidbauer, Opel Kadett vor Karl Böhringer und Guido Kiesselbach.

Histo Cup über 2500ccm – Rennen 2:

Nach dem Ausfall von Paul Koppenwallner, das Gasseil ist gerissen, gewinnt Roger Bolliger, Pontiac vor Georg Steffny, BMW 320 Gruppe 5 und Markus Bereuter, Chevrolet Corvette.

Die Klasse K bis 400cc gewinnt der Berliner Frank Kawalek vor Franz Irxenmayr, beide Porsche 911RS und Peter Dubsky. K über 4000ccm holt sich abermals Amanda Hennessy vor Max Hug. Hinter Georg Steffny wird Christian Neunemann zweiter der Klasse STW bis 4000cc. STW über 4000 gewinnt Roger Bolliger vor Markus Bereuter und Gerhard Jörg, beide Chevrolet Corvette.

Formel Historic – Rennen 2:

Das zweiter Rennen der Formelfahrzeuge gewinnt Franz Guggemos, March Formel 2 vor Roland Wiltschegg, Chevron B39 Formel Atlantic und dem Schweizer Bruno Huber, Argo Formel 3.

Die Formel Ford holt sich Peter Sikström vor Ewald Lokaj und Jürgen Ludwig. Die Formel 3 Wertung gewinnt Bruno Huber vor Richard Grafinger und Wolfgang Dietmann, beide Ralt RT 31. Die Sportwagen gewinnt Klau Jürgen Welcker vor Arthur Bruckner.

Young Timer bis 3000cc – Rennen 2:

Andreas Rehwald konnte sich im zweiten Rennen gegen Klaus Rath durchsetzen und gewinnt mit 8 Sekunden Vorsprung auf den Seat Piloten. Dritter wurde Wolfgang Schachinger, Ford Sierra Cosworth.

Die Klasse bis 1600cc gewinnt Herbert Leitner vor Alexander Gallner, beide Toyota und Steffen Großmann, Ford Puma. Bis 2000ccm gewinnt Andreas Mairzedt, Honda Civic vor Robert Warter, VW Golf GTI und Dominik Klima, Mazda MX3. Die 2V Wertung holt sich Markus Reitbauer, VW Golf vor Nina und Josef Gumpenberger, Alfa Romeo. Bis 2500 gewinnt wieder Harald Damaschke vor Markus Landlinger und Markus Kalkert, alle BMW 325.
Die Tourenwagen Open bis 3000ccm holt sich Philipp Kluckner, Mini Cooper Works vor Thomas Dätwyler, Renault Clio Cup und Michael Zasche, Mini Cooper Works.

Young Timer über 3000cc – Rennen 2:

Wolfgang Triller gewinnt wieder vor Stephan Jocher, beide Porsche vor Stefan Fuhrmann, BMW V8 Star und Kurt Gföhler, BMW V8.

Die Klasse bis 3500ccm holt sich Wolfgang Fischer vor Alexander Ofner, beide BMW M3. Bis 4000cc gewinnt Stephan Jocher vor Gerald Fischer, BMW M3 und Bruno Wehrli, BMW M5. Die Young Timer über 4000ccm holt sich Stefan Fuhrmann vor Kurt Gföhler und Frank Riedel, Chevrolet Delago.
die Tourenwagen Open über 3000cc holt sich Wolfgang Triller vor Lukas Niedertscheider, Ginetta und Michael Hollerweger, BMW 235.

Classica Trophy:

Die Classica Trophy wird mit drei Wertungsläufen in zwei Kategorien ausgetragen. Die Wertung der Solfahrer gewinnt sensationell der Salzburger Manfred Uibertsroider, BMW 2002 vor Ludwig Prunnbauer, BMW 318IS und Hois Russegger, Porsche 944. Somit wurde der Seriensieger Bernhard Zimmermann zum ersten Mal geschlagen, er bleibt jedoch in der Gesamtwertung in Führung.

Die Kategorie der Teamfahrer holen sich Herbert Margreiter / Konnie Aistleitner, ‚Alfa Romeo Spider vor Wilfried Lind / Wolfgang Ringwald, Porsche 944 vor  Joachim und Sabine Hofstadler, Porsche 914. Die routinierten Salzburger Margreiter und Aistleitner liegen in der Gesamt-Teamwertung weiterhin in Führung.

Ein tolles Rennwochenende mit großem Wetterglück, tollen und spannenden Rennen und keinen Unfällen ging Sonntag pünktlich um 18.00 Uhr zu Ende.

Das nächste Histo Cup Rennen steigt von 13. bis 15. Juni in Hockenheim.

Veröffentlicht unter News

Heiße Kämpfe beim Qualifying am Salzburgring

Bei kühlem aber trockenem Wetter fanden am Samstag die Qualifyings zu den heutigen Rennen am Salzburgring statt.

Histo Cup bis 2500cc:

Pole für Martin Sahl, Ford Escort vor Bernhard Schmidbauer und Albert Gallersdörfer, beide Opel Kadett GTE.

Histo Cup über 2500cc:

Die Pole holt sich Alexander Lienau, Mc Laren V8 vor Paul Koppenwallner, Chevron und Roger Bolliger Pontiac Trans AM. Der Salzburger Georg Steffny steht am 5. Startplatz.

Formel Historic:

Franz Guggemos, March F2 holt sich die Pole vor Roldan Wiltschegg, Chevron Formel Atlantic und Walter Skopik, Reynard F3

Young Timer bis 3000cc:

Schnellster war Andreas Rehwald, BMW M3 vor Vincenco Cencini BMW 320 SI (TWO) und Wolfang Schachinger, Ford Sierra Cosworth.

Young Timer über 3000cc:

Die Pole holt sich Wolfgang Triller, Porsche 997 (TWO) vor Stephan Jocher, Porsche 996 und Kurt Gföhler, BMW V8.

BMW 325 Challenge:

Schnellste auf der Strecke waren Dietmar Lackinger und Jan Kasperlik. Bei der Nachuntersuchung stellten die Techniker fest, dass die Fahrwerke der beiden nicht regelkonform sind. Die Zeiten wurden gestrichen und die beiden müssen von der letzten Startreihe aus ins Rennen gehen.

Pole für Michael Winkler vor Max Speckmaier und dem Schweizer Mike Wehli. Die Lokalmatadore Steffny/Walleit gehen nach Problemen vom 6. Startplatz aus ins Rennen. Schnellster Rookie wurde Matthias Heinemann

Sonntag: Rennen 1 von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Rennen 2 von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Livetiming-Mozartpreis

Veröffentlicht unter News