Bericht Slovakiaring

Bei herrlichen Wetterbedingungen fanden am Samsag die ersten Qualifyings und  die ersten Rennläufe sowie das RAVENOL 1-Stundenrennen statt.

Historische Tourenwagen bis 2500ccm

Ein tolles Rennen –lieferten die Tourenwagen bis 2500ccm ab. Sieger wurde der deutsche Bernhard Schmidbauer, Opel Kadett GTE ganz knapp vor dem Wiener Stefan Fuhrmann, BMW 320-4 der den Opel Piloten mächtig unter Druck setzte. Dritter wurde Karl Böhringer, Holbay  Escort vor Michael Steffny, BMW 2002 und Walter Spatt, VW Golf GTI die sich auch ein sehenswertes Duell lieferten.

IMT_0970

Die Klasse K bis 1000ccm sicherte sich Thomas Kaiser, Mini Cooper vor Chris Power, BMW 700RS. Die Klasse bis K 1600ccm war eine klare Sache für Thomas Kreiner, Alfasud Sprint. K bis 2000ccm gewinnt Stefan Fuhrmann vor Florian Kammerstätter, BMW 320-4 und Helmut Gähr, Ford Escort RS 2000.STW bis 1600ccm gewinnt Thomas Lehner, Alfasud. STW bis 2000ccm gewinnt Walter Spatt vor Peter Pöschl, Ford Escort RS 2000 und Nina Gumpenberger, Alfa GTV.

Historische Tourenwagen über 2500ccm

Turbulenter Start, der Niederösterreicher Gerhard Jörg, Corvette setzt sich an die Spitze vor Roger Bolliger, Pontiac Wolfgang Lange, Mc Laren und Georg Steffny, BMW 320 Gruppe 5. In der ersten Runde kommen sich die beiden V8 Piloten ins Gehege, es gab eine Kollision und ein darauf folgendes Handgemenge um die Vorfahrt, das hatte dann beim Sportkommissar noch ein Nachspiel.

IMT_1507Sieger wurde der deutsche Wolfgang Lange mit seinem Mc Laren Can Am vor Georg Steffny und Franz Irxenmayr, Porsche 911RS der damit auch die Klasse K bis 4000ccm gewinnt vor Reinhold Jungwirth, Porsche und Fredi Weissengruber, BMW 635i. Die Klasse K über 4000ccm holt sich die Amerikanerin Amanda Hennessy, Corvette vor Tschechen David Becvar, Jaguar XJS und Michael Baumann, Ford Mustang. STW bis 4000ccm gewinnt Georg Steffny vor Christian Neunemann, Porsche 911RS und Erwin Warislowich, BMW 320 Gruppe 5.

IMT_1541

Formel Historic

Walter Skopik holt sich den Gesamtsieg der Formel Historic mit seinem Reynard F3 vor Walter Vorreiter, Ralt und Robert Stefan, Dallara. Die Formel Ford holt sich Peter Sikström, Van Diemen vor Helmut Scheuch, Swift und Andreas Harb, PRS. Die Formel Vau gewinnt Andreas Türk.

IMT_1100

Sieger der Formel 3 wurde Walter Vorreiter vor Robert Stefan und Richard Grafinger, Ralt RT30. Die Formel Libre gewinnt Walter Skopik vor Markus Haidinger, Tiger und Günter Ledl, Ralt.

Young Timer

Sieger des Rennens der Young Timer und der Tourenwagen Open wurde Michael Fischer, BMW Z4 vor Stefan Fuhrmann, Honda S2000-NSX und Martin Gasser, Porsche 997 und Franky Riedel, Chevrolet Delago.

Bis 1600ccm gewinnt Laszlo Laczko, Opel. Bis 2000ccm 2V Markus Reitbauer, VW Golf und bis 2000ccm 4V der Slovake Julo Koncek, Vauxhall vor Werner Zegini, Ford Focus und Franz Grassl, BMW 320IS. Bis 2500ccm gewinnt Harald Damaschke vor Markus Kalkert und Markus Landlinger, alle BMW 325i. Bis 3000ccm siegt Andreas Rehwald vor Norbert Greger, beide BMW M3 und Franz Mühlen Dorfer Audi TT. Bis 4000ccm siegt Stefan Fuhrmann vor  Roland Ottillinger, BMW 335STT. Die große Klasse über 4000ccm holt sich Franky Riedel vor Christoph Gürtler, BMW V8.

IMT_1184

Die Tourenwagen Open bis 3000ccm holt sich der Schweizer Thomas Dätwyler, Renault Clio. Über 3000ccm siegt Michael Fischer, BMW Z4 vor Martin Gasser, Porsche 997 und Michael Hollerweger, BMW 235.

1-Stunden Team Rennen

Mit Spannung wurde das sehr gut besetzte Ravenol 1-Stunden Teamrennen erwartet. In allen Kategorien waren Teams am Start.

Den Sieg holte zum ersten Mal in der Geschichte der 1-Stunden Rennen ein historisches Team. Georg und Michael Steffny mit den BMW 320 Gruppe 5 bzw. BMW 2002-16V siegten vor Michael Hollerweger, BMW 325 und Andreas Rehwald / Norbert Greger, BMW M3. Das lange führende Team Michael und Gerald Fischer, BMW Z4 bekamen technische Probleme und fielen daher auf die vierte Position zurück.

IMG_1893

Die Wertung der Historischen bis 2500ccm holen sich Volker Braunsberg / Harald Damaschke vor Helmut Gähr und Peter Pöschl.

IMG_1887

Hinter dem Sieger Duo Steffny/Steffny gewannen Amanda Hennessy und Robert Dubler die Plätze zwei und drei, da sie jeweils in das Auto des Anderen einstiegen und das Rennen so erfolgreich beendeten.

IMG_1922

Die Young Timer bis 3000ccm holten sich das Duo Rehwald / Greger vor Steffi Klapfenböck / Markus Reitbauer, BMW 325i und Markus Kalkert / Bianca Maier ebenfalls BMW 325i.

IMG_1904

Die BMW 325 Challenge Wertung holten sich Matthias Heinemann / Karl Heinz Ruhrberg vor Alexander Stibitz / Christian Lobentanz und den ungarischen Youngsters Lehel und Levente Laczko.

IMG_1896

BMW 325 Challenge Rennen 1:

Toller Start von Georg Steffny von Platz vier setzte er sich bereits in der ersten Kurve in Führung, gefolgt von Michael Winkler, Heribert Haimerl und Josef Unterholzner. Ein Mega Vierkampf entbrannte, Haimerl  erwischte Michi Winkler am Heck, ein leichter Kontakt und Steffny konnte dadurch entwischen und gewinnt mit 3 Sekunden Vorsprung vor Heribert Haimerl und Michael Winkler.

IMT_0865

Josef Unterholzner rollte an dritter Stelle liegend mit gebrochener Benzinpumpe leider aus. Die Rookie Wertung holt sich Matthias Heinemann vor Jürgen Huber und Wolfgang Maier. Die Silberhelm Wertung holt sich als Gesamtfünfter Karlheinz Ruhrberg.

Historische Tourenwagen Rennen 2:

Alle Klassen und Kategorien wurden zusammengezogen und starteten in einem Rennen mit getrenntem Start. Die Strecke war nass durch das Gewitter und der anhaltende leichte Regen. Anfangs setzte sich Georg Steffny in Führung, baute diese auf 17bSekunden aus doch dann blieb er zwei Runden vor Schluss mit gerissenem Gasseil liegen. Somit gewinnt Christian Neunemann das Rennen vor Markenkollegen Franz Irxenmayr, beide Porsche 911RS und Wolfgang Lange Mc. Laren.

Das Rennen bis 2500ccm gewinnt Bernhard Schmidbauer, Opel Kadett vor Michael Steffny BMW 2002 und Stefan Fuhrmann, BMW 320-4.

IMT_0956

Erfreulich der Sieg  von Chris Power mit seinem BMW 700RS vor Thomas Kaiser, Mini Cooper. Die Klasse K bis 1600ccm holt sich Thomas Kreiner. K bis 2000 gewinnt Stefan Fuhrmann vor Florian Kammerstätter und Helmut Gähr. K bis 4000 war eine sicher Sache für Franz Irxenmayr vor Fredi Weissengruber und Reinhold Jungwirth. K über 4000ccm gewinnt die Amerikanerin Amanda Hennessy vor Robert Dubler und Michael Baumann. STW bis 1600ccm gewinnt Thomas Lehner, STW bis 2000ccm Johann Retschitzegger, Audi vor Sebastian Langoth, VW Golf GTI. STW bis 2500 gewinnt Bernhard Schmidbauer vor Michael Steffny und Guido Kiesselbach. STW bis 4000ccm gewinnt Christian Neunemann vor Erwin Warislowich und Georg Steffny. STW über 4000ccm gewinnt Wolfgang Lange vor Manfred Irger, Ford GT 40.

Young Timer Rennen 2:

Sieg für Michael Fischer mit dem BMW Z4 vor Franky Riedel, Chevrolet Delago und Michael Hollerweger, BMW 235 Cup. Vierter wurde Andreas Rehwald, BMW M3 der damit auch die Young Timer bis 3000ccm vor Kurt Lechner, Renault Clio V6 und Norbert Greger, BMW M3 gewinnt. Sieger der Klasse bis 2000ccm wurde der Berchtesgadener Franz Grassl, BMW 320IS vor Werner Zegini, Ford Focus und Dominik Klima, Mazda MX3.

IMT_1193

Die 2 Liter 2 V Wertung holt sich Markus Reitbauer, VW Golf GTI. Die Klasse bis 1600ccm gewinnt der Ungar Laszlo Laczko, Opel. Bis 2500ccm holt sich Harald Damaschke vor Markus Kalkert, beide BMW 325i. Bis 4000ccm holt sich Rene Terlep, BMW M3 E46 den Sieg vor Roland Ottillinger, BMW 335 STT. Hinter Frank Riedel platzierte sich noch Hans Huber mit seinem Audi V8 als zweiter der Klasse Young Timer über 4000ccm.

Formel Historic Rennen 2:

Peter Peckary  holt sich den ersten Sieg in diesem Jahr vor Robert Stefan, Dallara und Walter Vorreiter. Die Formel Ford Wertung gewinnt Peter Sikström vor Andreas Hraba und Helmut Scheuch. Die Formel Libre holt sich Markus Haider vor Günter Ledl.

IMT_1117

Die Formel Vau Wertung geht an Andreas Türk.

BMW 325 Challenge Rennen 2:

Die umgedrehte Startaufstellung hat wieder einmal für zusätzliche Spannung gesorgt. Michael Winkler kommt am besten durch die Startreihen durch und setzt sich in der zweiten Runde an die Spitze. Nicht so glatt erging es Georg Steffny, er geriet in ein Start Techtelmechtel und geschädigte sich sein Auto, der linke Hinterreifen streifte böse am Kotflügel. Doch der „Rauch“ legte sich bald und die Aufholjagd begann. Heribert Haimerl bekam eine Drive Through weil er Geri Gaitzenauer umdrehte, Winkler und Makai machten sich aus dem Staub, Steffny holte sich dann Konkurrent für Konkurrent und war in der vorletzten Runde auch an dem Ungarn György Makai vorbei. Für Michael Winkler reichte es nicht mehr ganz. Winkler gewinnt knapp vor Steffny und Makai. „Man of the Race“ wurde der ewig junge Dieter Karl Anton, vom letzten Startplatz aus kämpfte er sich bis auf den fünften (!) Platz nach vorne, eine tolle Leistung im neuen Metier der Challenger! Die Rookie Wertung holt sich wieder Matthias Heinemann vor Jürgen Huber und Reinhold Schmidt. Die „Silberhelm“ Wertung geht an Karl Heinz Ruhrberg vor Dieter Karl Anton und Josef Unterholzner.

IMT_0874

Ein tolles und spannendes Rennwochenende geht pünktlich um 17.00 Uhr zu Ende. Nun geht es zum „Bosch Race Salzburg“, doch bis dahin gibt es noch eine längere Pause. Vielen Dank an alle Teilnehmer und Helfer, es war ein wunderschönes Rennwochenende auf einer tollen Rennstrecke.

Classica Trophy:

Die Solo Wertung holte sich Bernhard Zimmermann, Porsche 944 Turbo vor Gerhard Bruckmüller, Porsche 924 und Bernd Vollmer, BMW 325i. Die Teamwertung geht knapp an Herbert Margreiter/Konnie Aistleitner, Alfa Romeo 75 vor Wilfried Lind/Wolfgang Ringwald, Porsche 944 und Manfred Engl/Auguste Poller, Alfa Romeo Duetto.