Wolfgang Täubl alias „Ecclestone“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wolfgang „Ecclestone“ Täubl
1944 – 2015

 Völlig unerwartet ist am Dienstag, dem 20 Jänner 2015  unser lieber Freund Wolfgang Täubl – bei uns bekannt als „Austrian Ecclestone“ – seiner kurzen, schweren Krankheit erlegen.

„Ecclestone“ war in der Histo-Cup Familie eine fixe Größe und hat in der Zeit von 2004 bis 2010 aktiv am Aufstieg der Rennserie mitgewirkt. Er „regierte“ im Rennbüro und sein Spruch „Achtung Fahrerlager“ ist sogar heute noch so manchem im Ohr.

Er war bei allen Fahrern und Freunden sehr beliebt und uneingeschränkt anerkannt. Vor allem für Neueinsteiger und für Fans stellte er oft die erste Anlaufstelle vor Ort dar.

Mit seinem Wohnmobil war er meist zwei Tage vor den Veranstaltungen vor Ort und ebnete fast alle Wege für seine Fahrer. Seine Fahrten auf dem Puch-Moperl durchs Fahrerlager waren legendär. Manchmal wurde es von unseren Jungmechanikern sogar „getunt“, ein ohrenbetäubender Sound war die Folge.

Seine akribische, fast „buchhalterische“ Art fesselte ihn so manche Nacht im Rennbüro, weil seine Listen nicht stimmten. Wir konnten uns dennoch immer darauf verlassen, dass jeder seine Unterlagen rechtzeitig vor Trainings- und Rennbeginn in Händen hielt.

Ecclestone war ein Mensch der sich ein Leben ohne die Administration im Club, gar nicht vorstellen konnte. Alles was er angeregt oder auch „mahnend“ zu bedenken gegeben hat, hatte Sinn und war wohl durchdacht.

Mit dem Jahr 2010 ging er bei uns in seinen zweiten, verdienten „Ruhestand“. Nun hat er sich von uns für immer verabschiedet. Sein Spruch „Achtung Fahrerlager, Achtung Fahrerlager“ wird bei uns immer weiterleben.

Danke Ecclestone, dass Du bei uns warst und ein wichtiges Stück des Weges mitgegangen bist.

Michael Steffny und Christian Schallenberg im Namen der Histo-Cup Familie

IMG_0109

Das Begräbnis findet gemäß seinem Wunsch im engsten Familienkreis statt.