Rückblick Racing Show Wels, Sieger Rennfahrercasting und Siegerehrung

Die Racing Show in Wels war en voller Erfolg. Vielen Dank an Gerald Hruza von Rally & More dass er die, ein wenig „verkommene“, PS-Show wieder wachgeküsst hat.

20151024_130305

Der Dank gilt aber vor allem unseren Fahrern die uns die Autos auf den Histo Cup Stand gestellt haben! Besonders bedanken wir uns bei Gerhard Bruckmüller, Walter Spatt und den Kiesellbachs, die unermüdlich  „Messestandbetreuung“ gemacht haben, einfach super!

20151024_151120

Am Sonntag wurde der Sieger des Rannfahrercastings, powered by WM-POOL.com, gekürt. Gottfried Pilz ist als knapper Sieger mit einem Jahresvertrag in der BMW 325 Challenge nach Hause gefahren. Wenn man bedenkt, dass es 162 (!) Bewerbungen gegeben hat und das Finale mit 10 Kandidaten in München bei BMW richtig hart und anstrengend war, eine tolle Leistung!

Sieger-Rennfahrercasting-Gottfried Pilz-v.l.n.r.Theresa Wagner-WM-Pool-Luca Rettenbacher-David-Michael-Georg Steffny-Sieger-Gottfried Pilz-

Bitte nicht vergessen: Histo Cup Jahressiegerehrung am 7. November in Hotel Crowne Plaza „The Pitter“ in Salzburg. Bitte unbedingt über das Fahrerportal anmelden, sonst gibt es keinen Platz! Nennschluss ist der 30. Oktober 2015! Vielen Dank!

SE-2014

 

 

Veröffentlicht unter News

Histo Cup auf der Racing Show in Wels 24. bis 26. Oktober 2015

Hallo liebe Motorsportfreunde!

Der Histo Cup stellt auf der Racing Show in Wels aus und wir würden uns sehr freuen, Euch auf der Messe begrüßen zu dürfen.

Messe Wels 24. bis 26. Oktober 2015

Wir haben einen Stand in der Halle 20 und werden rund 15 Rennfahrzeuge präsentieren. Ein idealer Treffpunkt für allfällige Sponsorengespräche oder für ein Plauscherl um die News für 2016 zu erfahren.

Unser Stand ist direkt vor dem ORF Podium, alswo mitten im Geschehen. Am Samstag um 13.30 sind wir mit dem Histo Cup auf der Bühne zu Gast und am Sonntag wird der Casting Sieger um 11.30 präsentiert!

Bühnenplan

Am vergangenen Samstag fand in München bei BMW das Rennfahrercasting, powered by „WM-Pool.com“ statt. Die 10 Finalisten gaben ihr Bestes und sie haben es der Jury sehr schwer gemacht. Der(die) Sieger(in) wird am Sonntag um 11.30 Uhr am Histo Cup Stand bzw. auf der großen Bühne präsentiert!

Seite: 14-C (14-) wr   für 18.10.2015 - Status: Belichtet

Weiters bietet die OSK folgedes Angebot an:

Für interessierte Motorsportler und Messebesucher gibt es die Möglichkeit unsere Infoveranstaltung zum Thema „historischer Wagenpass“ am Sonntag, 25.10.2015 um 13:00 Uhr im Messezentrum Wels zu besuchen.

Wir bitten Interessenten um eine Reservierung bis 21.10.2015 direkt bei der OSK unter sekretariat@osk.or.at. Für alle Teilnehmer gibt es die Möglichkeit am Sonntag vergünstigte Messekarten zu erwerben.

Weiters präsentiert sich der neue Reifen und Rennsportservice Betrieb rund um Richard Rank, der zukünftig auch bei jedem Rennen im Fahrerlager präsent sein wird!

Steffny_Finales Logo RSC

Wer noch Interesse hätte, sein Rennfahrzeug zu präsentieren, bitte bei Michael Steffny melden.

auf die Historischen!

Veröffentlicht unter News

Bericht Saisonfinale und Jahressiegerehrung in Salzburg

Liebe Motorsportfreunde!

Die Motorsportsaison des Histo Cups ist sehr erfolgreich zu Ende gegangen. Das Wetter hat sich auch gnädig gezeigt. Kalt aber trocken wurden die letzten Rennen der Saison 2015 bestritten und es gab in jeder Kategorie „würdige“ Meister und „Platzierte“. In der Folge ein Bericht von Florian Mrazek und die wichtigsten Informationen für den Herbst 2015:

  • Bericht Toyo Tires Saisonfinale
  • Rennfahrercasting, powered by derMarkt24.com
  • Racing Show Wels 24.-26. Oktober 2015
  • Jahressiegerehrung am 7. November in Salzburg
  • Classica Eis Marathon – Lungauring 19. und 20. Dezember 2015

1. Bericht Saisonfinale am Red Bull Ring

Mit einem fulminanten Rennspektakel ging am 27. September am Red Bull Ring die 18. Histo Cup Saison zu Ende. Über 300 historische Rennfahrzeuge, mit vier Rahmenserien lockten trotz kühler Witterung zahlreiche Motorsport-Fans nach Spielberg. Die letzten Rennen des Jahres brachten durchwegs spannende Titelentscheidungen. Die diesjährigen Gewinner der großen „Goldenen Ananas“ sind: David Becvar (Jaguar XJS) im Histo Cup Anhang K, Albert Gallersdörfer (Opel Kadett GTE) bei den Spezialtourenwagen, Michael Fischer (BMW M3) bei den Young Timern, Philipp Kluckner (Mini Cooper) in der Tourenwagen- und GT-Open, Roland Wiltschegg (Ralt RT1) in der Formel Historic sowie Luca Rettenbacher in der BMW 325 Challenge. In der Classica Trophy triumphiert Bernhard Zimmermann auf Porsche 951 Cup, die Teamwertung holt das Duo Margreiter/Aistleitner auf Alfa Romeo 75.

Die einzelnen Rennberichte in Kurzfassung

Young Timer bis 3000ccm, Rennen 1

35 Fahrzeuge bis 3000ccm setzten sich auf noch feuchter Fahrbahn in Bewegung. Der Deutsche Joachim Schirra, Mini Cooper Works, gewann das erste Rennen vor Markus Weege und Michael Fischer, beide BMW M3. Fischer konnte damit seine Gesamtführung in der Meisterschaft weiter ausbauen und war praktisch nicht mehr einzuholen.

1-YT-Sieger-Fischer

Die Klasse Young Timer bis 2000cc gewann der Salzburger Herbert Leitner, Toyota Celica, vor Franz Grassl und Florian Stahl, beide BMW 320 IS. Der Münchner Stephan Piepenbrink, BMW M3, holt sich den Sieg in der Klasse bis 2500cc vor Harald Damaschke und Markus Landlinger, beide BMW 325i. Die stark besetze Klasse bis 3000cc gewann Markus Weege vor Michael Fischer und Andreas Rehwald, alle BMW M3.

Mit den Young Timern gemeinsam fuhren die Tourenwagen Open bis 3000cc. Diese Kategorie gewann der Deutsche Joachim Schirra dem Tiroler Michael Zasche und Phillip Kluckner, alle Mini Cooper Works.

Young Timer über 3000cc – Rennen 1:

Fast 30 Fahrzeuge der großen Kategorie der Young Timer waren am Start, ein gewaltiges Starterfeld! Sieger des ersten Rennens wurde der Schweizer Robert Brändli mit seinem Blaise Camaro vor dem Grazer Josef Stadtegger und dem Niederösterreicher Franz Irxenmayr gefolgt von einem bravurös fahrenden Geri Gaitzenauer, alle Porsche 997.

Die Klasse bis 3500ccm holt sich Gerald Fischer vor Norbert Greger und dem Italiener Federico Borret, alle BMW M3 GTR. Stephan Jocher, Porsche 996 gewann die Klasse bis 4000cc vor dem Schweizer Bruno Wehrli, BMW M5 und Roland Ottillinger, BMW STT. Michael Hollerweger, lange an der Spitze mit dabei, musste mit einem Achsenbruch in der 7. Runde w.o. geben. Die große Klasse der Young Timer gewann Robert Brändli vor Stefan Fuhrmann, BMW V8 Star und Gerhard Jörg, Chevrolet Corvette.

Die Kategorie der Tourenwagen Open holt sich Josef Stadtegger vor Gerald Gaitzenauer und Manfred Werner, alle Porsche 997. Der anfangs führende Tony Montana fiel nach einem Ausrutscher zurück auf die 7. Position.

Formel Historic – Rennen 1:

Franz Guggemos setzte sich mit seinem March F2 gleich in Front und gewann das Rennen vor Robert Stefan, March Formel Super Vau und Peter Peckary, Reynard F3. Hinter Peckary platzierten sich Roland Wiltschegg, Ralt RT1 und Walter Vorreiter Ralt RT 31 in der Formel 3. Die Kategorie der Formel Ford gewinnt Gerhard Lehninger, van Diemen vor Evita Stadler, Reynard und Johann Kowar, van Diemen.

1-Sabelko-Sieger

Die Sportwagen bis 2000cc holt sich der Tiroler Armin Zumtobel, Porsche 906 vor dem Wiener Johannes Huber, KMW Porsche. In der Kategorie der Sports 2000 gab es mit dem Wiener Martin Sabelko, Lola einen Überraschungssieger vor Andreas Stich und Christian Kletzer, beide Tiga.

Die Formel Libre holt sich Franz Guggemos vor Walter Skopik, Opel Lotus und Markus Haider, van Diemen Formel Renault.

BMW 325 Challenge – Rennen 1:

Der Gesamtführende Luca Rettenbacher hielt sich am Start clever zurück und wartete ab. Erfreulicherweise kam das Feld sehr „gesittet“ durch die gefürchtete erste Kurve. Jürgen Huber und Matthias Heinemann setzen sich an die Spitze. Rettenbacher holte sich dann in der zweiten Runde die Führung zurück und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab.

1-BMW-Rettenbacher-Haimerl

Dahinter tobte ein harter Kampf zwischen Huber, Heinemann und György Makai, Heinemann und Makai touchierten, Huber konnte enteilen und wurde sicherer Zweiter vor Matthias Heinemann und Makai. Die Rookie-Wertung gewann Hans Wagner vor Fabian Ohrfandl und dem Tiroler Hans Peter Seeber. Der Sieg in der Silberfuchs Wertung blieb ein schwacher Trost für Heribert Haimerl gefolgt von Wolfgang Maier und Dieter Karl Anton. Luca Rettenbacher ist somit BMW 325 Challenge Gesamtsieger vor Heribert Haimerl. Der dritte Platz wird am Sonntag noch entschieden zwischen Matthias Heinemann und György Makai.

Histo Cup K und STW – Rennen 1

Das mit 46 Startern größte und schönste Starterfeld wurde mit großer Spannung erwartet. Sieger wurde der Italiener Denny Zardo, Porsche 935 Turbo vor Udo Rienhoff, AC Cobra und Roger Bolliger, Pontiac Trans AM. Georg Steffny wurde mit dem BMW 320 Gruppe 5 Gesamtvierter nach seiner fast dreimonatigen Rennpause.

Die Klasse K bis 1000cc gewann der Oberösterreicher Bernhard Deutsch, Steyr Puch 650 TR vor Thomas Kaiser, Mini 1000 und dem Tiroler Christian Bernard, BMW 700 RS. Bis 1600cc gewinnt Michael Baltes, Alfa Romeo GTV vor Daniele Vettoretti, Mini Cooper 1300. Die heiß umkämpfte Klasse K bis 2000cc holt sich der Deutsche Sebastian Glaser, Ford Escort BDA vor Matthäus Rass, BMW 2002 und Gregor Nell, Ford Escort RS 2000. K bis 4000 gewann der Niederösterreicher Walter Schropper, Jaguar E Type vor Peter Dubsky, Jaguar D-Type und Alfred Weissengruber, BMW 635i. In der Klasse K über 4000cc spitzt sich der Titelkampf zu. Der Tscheche David Becvar gewinnt mit seinem Jaguar XJS vor Franz Dorfner, Chevrolet Corvette und Jaroslav Rejka, Jaguar XJS.

1-K-Sieger

Die STW bis 1600cc gewann Thomas Lehner vor Michael Widmann, beide Alfasud Sprint. Leider musste Altmeister Hans Fink bereits vor dem Rennen w.o. geben. Sehr spannend war es in der Klasse STW bis 2000cc. Es gewann Albert Gallersdörfer, Opel Kadett vor Sebastian Langoth, VW Golf und Johann Retschitzegger, Audi 80 Coupé. Die Klasse STW bis 2500cc holt sich Toni Schell, Ford Escort vor Klaus Möst, BMW 323i und Volker Braunsberg, Opel Ascona. Karl Böhringer schied bereits in der ersten Runde wegen einer gebrochenen Lenkung aus. Bis 4000cc war eine klare Sache für Georg Steffny, BMW 320 Gruppe 5 vor dem Tiroler Christian Schneider, Alfa GTV-6 und Toni Stoiber, Porsche 911RS, der in der letzten Runde Erwin Warislowich noch abfangen konnte.

Young Timer bis 3000cc – Rennen 2

Gleich nach dem Start war der Gastfahrer Stefan Wiedenhofer mit seinem Renault Clio übermotiviert und touchierte Herbert Leitner, der mit Aufhängungsschaden ausschied. Wiedenhofer bekam dafür eine Zeitstrafe, was Leitner jedoch nichts mehr nutzte, damit gewann Franz Grassl die Gesamtwertung der Klasse bis 2000cc.

Das Rennen gewann nach tollem Kampf Michael Fischer vor Markus Weege und Andreas Rehwald, alle BMW M3 was auch zugleich die Wertung der Klasse bis 3000cc bedeutete. Die Klasse bis 2000cc holte sich der Berchtesgadener Franz Grassl vor Florian Stahl, beide BMW 320IS und Robert Warter, VW Golf GTI. Die starke Klasse der 2,5 Liter Piloten holte sich Markus Landlinger vor Harald Damaschke und Karl Kölbl. Michael Fischer stand als Gesamtsieger bereits am Samstag fest.

1-YT-Sieger-P

Der Mini Fahrer Philipp Kluckner holte sich den Gesamtsieg der Tourenwagen und GT Open vor Amanda Hennessy, Renault Clio und Stefan Ertl, Porsche 997.

Young Timer über 3000cc – Rennen 2

Überaus hektisch gleich nach dem Start. Herwig Duller verlor seinen Alpina BMW und stand quer zur Fahrbahn, Geri Gaitzenauer konnte nur bedingt ausweichen, touchierte den BMW und flog ins Kiesbett. Das Rennen wurde lange angeführt von dem Niederösterreicher Franz Irxenmayr, Porsche 997 ehe er doch noch von Josef Stadtegger, ebenfalls Porsche 997 abgefangen werden konnte. Dritter wurde der deutsche Stephan Jocher, Porsche 996. Die Klasse bis 3500cc holte sich Gerald Fischer vor dem Italiener Federico Borrett und Norbert Greger, alle BMW M3. Die Klasse bis 4000cc gewann Stephan Jocher, Porsche 996 vor Bruno Wehrli und Roland Ottillinger, beide BMW M5. Pech hatte wieder Michael Hollerweger, der abermals mit Aufhängungsschaden ausfiel. Die Klasse über 4000cc holte sich der Niederösterreicher Gerhard Jörg, Chevrolet Corvette vor dem Salzburger Hans Huber, Audi V8 und Manfred Tschida, Porsche 968 Turbo.

1-YT-Stadtegger

Die Wertung der Tourenwagen Open gewann Josef Stadtegger vor Franz Irxenmayr und Manfred Werner, alle Porsche 997.

Formel Historic – Rennen 2

Franz Guggemos, March Formel 2 setzte sich gleich von Beginn weg in Führung und gewann vor Robert Stefan, March Super Vau und Roland Wiltschegg, Ralt RT 1.

1-Formel-Sieger

Die Formel Ford gewann Gerhard Lehninger vor Evita Stadler und Johann Kowar. Besonders spannend war es bei der Formel 3, Roland Wiltschegg holt sich den Sieg vor Walter Vorreiter, Ralt RT 31 und dem Schweizer Bruno Huber, Argo. Die Sportwagen gewann Armin Zumtobel, Porsche 906 vor Johannes Huber, KMW Porsche. Andreas Stich, Tiga gewann die Sports 2000 vor Andreas Floth, Lola und Christian Kletzer, Tiga. Die Formel Libre holt sich Walter Skopik, Opel Lotus vor Markus Haider, Formel Renault und Günter Ledl, Ralt RT 30. Roland Wiltschegg holte sich mit dem Sieg im letzten Rennen noch den Gesamtsieg der Formel Historic.

BMW 325 Challenge – Rennen 2

Luca Rettenbacher setzte noch einen drauf und gewann auch das zweite Rennen vor Jürgen Huber und dem Ungarn György Makai.

1-BMW-Sieger-A

Matthias Heinemann blieb taktisch hinter Makai und holte sich damit noch den ersehnten dritten Platz in der Gesamtwertung. Die Rookie-Wertung holte sich abermals Hans Wagner vor Fabian Ohrfandl und Hans Peter Seeber. Sieger der Silberfuchswertung wurde Dieter Karl Anton.

Histo Cup K und STW – Rennen 2

Denny Zardo gewann das Rennen mit seinem übermächtigen Porsche 935 Turbo vor dem Salzburger Georg Steffny, BMW 320 Gruppe 5 und Toni Stoiber, Porsche 911RS. Schnellster K Pilot war Walter Schopper, Jaguar E Type als Gesamtvierter.

Die Klasse K bis 1000cc gewann Bernhard Deutsch, Puch vor Thomas Kaiser, Mini und Christian Bernard, BMW 700RS. Bis 1600cc siegte Michael Baltes, Alfa Romeo vor Daniele Vettoretti, Mini Cooper. Die gute besetzte Klasse bis 2000cc gewann Sebastian Glaser, Ford Escort BDA vor Matthäus Rass und Michael Putz, beide BMW 2002. Bis 4000cc siegte Walter Schropper vor Peter Dubsky, Jaguar D-Type. Die große Klasse der Anhang K Piloten holte sich Franz Dorfner, Chevrolet vor den beiden Tschechen David Becvar und Jaroslav Rejka, beide Jaguar XJS.

SONY DSC

Die STW bis 1600cc holte sich wieder Thomas Lehner vor Michael Widmann, beide Alfasud Sprint. Pech hatte Albert Gallersdörfer, die Kupplung seines Opel Kadetts spielte nicht mehr mit und er musste seinen Konkurrenten Walter Spatt, VW Golf ziehen lassen. Dritter wurde Erich Pedrakovits, Ford Escort. Toni Schell holt sich die Klasse bis 2500cc vor Karl Böhringer, beide Ford Escort und Michael Steffny, BMW 2002. Georg Steffny gewann wieder die Klasse bis 4000cc vor Toni Stoiber und Christian Schneider. Die STW über 4000cc gewann Denny Zardo vor Roger Bolliger und Manfred Irger.

Zum ersten Mal geht die goldene Ananas der Anhang K Wertung ins Ausland. David Becvar gewinnt ganz knapp vor seinem Landsmann Jasoslav Rejka (Punktebester vor den Streichresultaten), beide Jaguar XJS und Walter Schropper, Jaguar E-Type.

Albert Gallersdörfer, Opel gewinnt die STW Gesamtwertung ganz knapp vor Roger Bolliger, Pontiac Trans AM (Punktebester vor den Streichresultaten) und dem Duo Walter Spatt / Sebastian Langoth, VW Golf GTI

Classica Trophy

Das mit 50 Teilnehmern am stärksten besetzte Feld zeigte ebenfalls Top Leistungen in drei Wertungsläufen. Sieger der Solokategorie wurde Franz Altmann, Chevrolet vor Hois Russegger, Porsche 944 und Astrid Witzany, Ford Mustang. Die Teamwertung holten sich die Salzburger Margreiter/Aistleitner, Alfa Romeo vor Lind/Ringwald, Porsche 944 und den Steirern Hierzer/Kröpfl, Alfa Romeo 2600.

1-Classicva-Auto

Bernhard Zimmermann, Porsche 944 Cup holt sich die Solo Gesamtwertung vor Hois Russegger, Porsche 944 und Franz Altmann, Chevrolet.

1-Classica-Sieger

Die Team Gesamtwertung holen sich die Salzburger Herbert Margreiter / Konnie Aistleitner, Alfa 75 vor Wilfried Lind / Wolfgang Ringwald und Michael Platzer / Irmtraud Ringwald, beide Porsche 944.

2. Rennfahrercasting

Unser Sponsor „derMarkt24.com“ hat ein spezielles Rennfahrercasting für die BMW 325 Challenge ausgeschrieben. 162 Bewerbungen gab es zu verzeichnen und es wurden in einem Vorverfahren 10 Kandidaten (8 Jungs und 2 Mädels) ausgewählt, die am 17. Oktober zum Finale zu BMW nach München eingeladen sind. In der BMW Academy in Maisach bei München wird also der Sieger/die Siegerin auserkoren.

Es winkt eine komplette Rennsportsaison in einem BMW 325 Challenge die „derMarkt 24.com“ finanziert.  Der/die Gewinner(in) wird im Rahmen der Racing Show Wels am Sonntag, 25. Oktober 2015 gekürt.

3. Racing Show Wels – 24. bis 26. Oktober 2015

Im Rahmen der PS Show in Wels findet zum ersten Mal auch die „Racing Show Wels“ statt. Das Konzept ist bewährt, diese Show gab es schon in Wr. Neustadt und in Wien.

Der Histo Cup stellt dort auch einen Teil der aktiven Rennfahrzeuge aus und wir würden uns über zahlreichen Besuch freuen.

Weiters wird dort ein neuer Anbieter im Bereich Rennsportservice, vorgestellt.  Neugierig? Hinkommen und anschauen!

4. Jahressiegerehrung 2015 – 7. November Salzburg

Am Samstag, dem 7. November 2015 findet die „Jahressiegerehrung“ wieder im Hotel „Crowne Plaza – The Pitter“ in Salzburg, Rainerstraße statt.

Beginn 19.00 Uhr, Aperitif bzw. Glühwein, je nach Witterung.

Anmeldung online!

Die Anmeldung dazu ist bereits im Internet über das Fahrerportal (wie eine Nennung!) möglich. Bitte rechtzeitig anmelden und die Anzahl der Begleitpersonen bekannt geben.

Es stehen wieder einige Zimmerkontingente und -varianten in den Hotels:

Hotel Crowne Plaza**** superior

Hotel Imlauer Best Western****: (eine Gehminute vom Crowne Plaza)

zur Verfügung.  Zimmerreservierungen bitte direkt mit dem Verweis auf „Histo-Cup“ unter:  Crowne Plaza: Tel: 0662 / 88978 807 oder mail: reservierung.pitter@imlauer.com
Hotel Imlauer Best Western: Tel: 0662 / 88992 oder mail: reservierung@imlauer.com

Die Hotels und das Eventcenter liegen absolut zentral und in der Nähe des Hauptbahnhofes. Eine gemütliche Anreise per Bahn bietet sich nahezu an.

Natürlich gibt es auch Garagen und Parkplätze für die Anreise mit dem Auto.

Weitere Informationen über die Angebote der Hotels auf der homepage www.imlauer.com.

6. Classica Eis Marathon am Lungauring 2015

Es ist schon der Herbst eingezogen und es kommt die kalte Jahreszeit mit großen Schritten auf uns zu. Wir veranstalten wieder gemeinsam mit der Classica Automobile den

„4. Classica Eis Marathon / 4-Stunden am Lungauring“

für Oldtimer (19. Dezember 2015) und Young Timer (20. Dezember 2015). Die Oldtimer sind für die Baujahre bis einschließlich 1983 ausgeschrieben und die Young Timer für Fahrzeuge bis einschließlich 1993 Infos dazu bei den Ausschreibungen und Nennformular auf unserer Homepage – histo-cup.at  sowie auf der Homepage der Classica – classica.cc.

7. Jahreskalender 2015

Auch in diesem Jahr gibt es wieder den begehrten „Histo Cup Kalender 2015“ und den „BMW 325 Challenge Kalender 2015“.

Vorbestellungen in einer größeren Stückzahl – wen gewünscht auch mit einer individuellen Lasche mit Firmeneindruck – bitte vorbestellen. Vielen Dank!

So, liebe Freunde, das war´s wieder. Wir freuen uns schon sehr auf die feierliche Jahressiegerehrung. Bis dahin verbleiben wir mit dem Gruß

„auf die Historischen“

Michael und Uschi Steffny

Veröffentlicht unter News