Histo Cup Saisonauftakt am Adria Raceway in Italien

Rund 150 Teilnehmer bereuten die Reise nach Italien keineswegs. Interessantes Fahrerlager mit zwei Hallen (!) und eine kurze aber fahrerisch sehr anspruchsvolle Rennstrecke, die den Fahrern und der Technik alles abverlangt. Tolle Stimmung, spannende Qualifyings und überraschende Ergebnisse bei den ersten Rennen am Samstag.

Histo Cup K und STW bis 2500cc, 1. Rennen

Anfangs setzte sich Andras Wechselberger mit seinem 2 Liter Alfa Romeo GTV in Führung, gefolgt von Robert Edenhofer, BMW 2002 und Sebastian Langoth, VW Golf GTI. Edenhofer gelang es dann gegen  Ende des Rennens seinen PS Vorteil auszuspielen und gewann das Rennen vor Andreas Wechselberger und Sebastian Langoth.  Vierter wurde Herbert Möglich, BMW 320 Gruppe 2 der damit die Anhang K Wertung vor Herbert Schlauch, BMW 323i und Thomas Kaiser, Mini Cooper gewann.

Histo Cup über 2500cc, 1. Rennen

Anfangs setzte sich Roger Bolliger mit dem bärenstarken Pontiac Trans Am vor seinem Schweizer V8 Kollegen Beat Gubler, Dodge Challenger in Führung, doch beide mussten wegen technischen Problemen an die Box. Sieger wurde Wolfgang Lange, Chevrolet Can Am vor Alexander Lienau, Chevron und Walter Schropper, Jaguar E Type. Vierer wurde der Tscheche Jasoslav Rejka, Jaguar XJS vor Markenkollengen David Becvar. Die Klasse K bis 4000cc gewinnt Walter Schropper vor Alfred Weissengruber, BMW 635i und Dieter Schwarz, Morgen +8.

Young Timer bis 3000cc, 1. Rennen

Stephan Piepenbrink, BMW M3  setzte sich gleich in Führung, gefolgt von Herbert Leitner, Toyota Corolla und Giuseppe Pironaci, BMW M3 und Andreas Absmann, BMW 325i Touring. Leitner fiel wegen eine defekten Beninpumpe in der zweiten Runde aus. Piepenbrink gewinnt vor Pironaci und dem entfesselnd fahrenden Andras Absmann aus Salzburg mit seinem BMW 325 Touring der damit auch die Wertung bis 3000cc vor Martin Tahedl, BMW 325 und Christian Maurer, Toyota Celica gewinnt. Die Klasse STW bis 2000cc gewinnt Dominik Klima, Mazda vor Florian Stahl, BMW 318IS. Die Klasse bis 16oocc holt sich Alexander Gallner, Toyota vor Steffen Großmann, Ford Puma und Laszlo Laczko, Renault Clio.

Young Timer über 3000cc, 1. Rennen

Die großen Young Timer entschied zum ersten Mal der Salzburger Norbert Greger, BMW M3 E36 für sich gefolgt von Michael Fischer, BMW M3 E30-6 und Karl Heinz Ruhrberg, BMW M3 E36.  Durch die hektische Phase nach dem Unfall von Lutz Fischer, Porsche mit dem Safety Car wurden die letzten Runden nochmal richtig spannend.

Touring Car Open, 1. Rennen

Den Gesamtsieg und damit auch die TCO Wertung holte sich der Grazer Josef Stadtegger, Porsche 997 vor Albino Mazzaro, BMW 320SI und Michel Cettou, BMW WTCC

Mini Cooper Cup, 1. Rennen

Mit Spannung erwartete man das erste Rennen der Mini Cooper. Matthias Jocher, schnellster im Training „versemmelte“ den Start, Phillip Kluckner setzte sich in Führung, die er aber dann noch an Hannes Auer verlor, Auer gewinnt vor Kluckner und Matthias Jocher.

BMW 325 Challenge, 1. Rennen

Der Sieger des Rennfahrercastings von „Direct-Cool.com“, Gottfried Pilz war bereits im Qualifying die Überraschung. Der junge Racer setzte sich sofort von der Pole aus in Führung vor Matthias Heinemann, WM-Pool BMW und Jürgen Huber. Huber selbst musste ganz hart kämpfen gegen die ständigen Attacken von Stefan Goede und Gyögy Makai. Gegen Mitte des Rennens waren die Plätze ein und zwei bezogen, der dritte Platz hieß umkämpft und mit Mittelfeld ging es zur Sache. Der Ungar Dominik Kavecz touchierte Marco Stezelow im Toyo BMW der sich dann drehte und den armen Heribert Haimerl erwischte. Für  Haimerl war es mit krummer Hinterachse das out. In der 9. Runde fiel dann plötzlich das Flutlicht aus, ein Generator brannte ab und sorgte für einen Feuerwehreinsatz und natürlich Rennabbruch. Sieger wurde der Rookie Gottfried „Speedy“ Pilz vor Matthias Heinemann und Jürgen Huber. Die Silberfuchswertung holte sich Dieter Karl Anton vor Hans Wagner und Karlheinz Ruhrberg. Die Rookiewertung holt sich auch Gottfried Pilz vor Simon Brenner und David Wassermann.

Formel Historic, 1. Rennen

Sonntag, strömender Regen. Die Formelfahrer sind aber bekannter weise „harte Hunde“. Start hinter dem Safety Car, anfangs war Wolfi Dietmann, vor Karl Neumayer i n Führung, dann fielen die beiden aus, Rennabbruch und Restart. Gert Reinprecht, Martini F3 kämpfte Bruno Huber, Argo F3 nieder und holte sich den Gesamtsieg vor dem schnellsten Sports 2000 Piloten Andreas Floth und Reiner Schrems, FF 1600 (!). Hinter Reinprecht platzierten sich in der Formel 3 Sami Hamid, Brabham als Zweiter, gefolgt von Thomas Giovannini aus Italien. Hinter Andreas Floth platzierte sich Andi Stich als Zweiter der Sports 2000. Die Formel Libre holt sich Karl Rernböck vor Günter Ledl.

Histo Cup bis 2500cc, 2. Rennen

Andreas Wechselberger musste schon vor dem Rennen w.o. geben, eine Nierenkolik erforderte einen Besuch beim Rennarzt, der ihm empfahl nicht zu starten. Anfangs noch Regen, dann mit abtrocknender Strecke, das waren die Zutaten des Rennens der Historischen. Nach der Führung von Herbert Möglin, kämpfte sich Matthäus Rass, BMW 2002 an Sebastian Langoth vorbei und überholte dann auch Markenkollegen Möglin und gewann das Rennen vor Herbert Möglich und Sebastian Langoth.

Stephan Lipp wurde dritter der Klasse K bis 2500. Hinter dem Sieger der STW bis 2000cc, Sebastian Langoth platzierte sich Peter Pöschl als Zweiter vor Werner Croce.

Die Klasse bis 1000cc gewinnt Christian Bernard, BMW 700 vor Thomas Kaiser, Mini Cooper und Bernhard Deutsch, Steyr Puch. Die Klasse STW bis 1600cc gewinnt Alex Wechselberger und die Klasse STW bis 2500 holt sich Robert Edenhofer.

Young Timer bis 2500cc, 2. Rennen

Auftrocknende Strecke bei den Young Timern, dennoch entschieden sich die meisten Fahrer für Regenreifen oder Semislicks. Um die Spitze balgten sich Polesetter Stephan Piepenbrink und Giuseppe Pironaci, beide BMW M3 DTM. Pironaci konnte Piepenbrink überholen aber der Kampf dauerte das ganze Rennen an. Der Schweizer Giuseppe Pironaci gewinnt knapp vor Piepenbrink und dem sensationell fahrenden Dominik Klima, Mazda. Herbert Leitner konnte von der letzten Startreihe bis auf den fünften Gesamtrang vorfahren. Die Klasse bis 1600cc gewinnt Alex Gallner vor seinem Bruder Gerd Gallner, beide Toyota MX2 und Steffen Großmann, Ford Puma. Hinter dem Klassensieger bis 2000cc platziert sich Herbert Leitner, Toyota Corolla als Zweiter vor Florian Stahl, BMW 318IS. Die 3 Liter Klasse holt sich Andreas Absmann, BMW 325 Touring vor Martin Tahedl, BMW 325i.

Histo Cup über 2500cc, 2. Rennen

Viele Schäden schon vor dem Rennen, gerad einmal 6 Rennfahrzeuge traten zum Rennen an. Sieger wurde der Tscheche Jasroslav Rejka vor seinem Kollegen David Becvar, beide Jaguar XJS und Walter Schropper, Jaguar E-Type.

Young Timer über 3000ccm, 2. Rennen

Sieg wieder für Norbert Greger vor Michael Fischer und Michael Alfons, alle BMW M3. Die Große Klasse gewinnt Franky Riedel, Chevrolet Delago vor Antonino Savoca, Porsche 928.

Touring Car Open, 2. Rennen

Souveräner Sieg für Josef Stadtegger, Porsche 997 vor Albino Mazzaro und Jean Michel Cettou, beide BMW.

MINI Cooper Cup, 2. Rennen

Sicherer Sieg für Matthias Jocher vor Hannes Auer und Manuel Weger. Die Performance der Minis ist im Regen ganz besonders toll, sie erreichten P 2 und 3 in der Gesamtwertung.

BMW 325 Challenge, 2. Rennen

Mit Spannung haben alle das zweite Rennen der BMW 325 Challenge erwartet. Durch die Umkehr der ersten acht Startpositionen stand Manfred Zaunbauer und Dieter Karl Anton in der ersten Startreihe. Zaunbauer setzte sich gleich an die Spitze und fuhr sich gleich einen guten Vorsprung heraus. Der Sieger des ersten Rennens, Gottfried Pilz und Matthias Heinemann starteten von den Positionen acht und sieben und mussten sich erst an den anderen Konkurrenten vorbeiarbeiten. Jürgen Huber behauptete lange den zweiten Platz, hart bedrängt von Pilz und Heinemann, der dann leider den WM-Pool BMW mit einem Getriebeschaden abstellen musste. Pilz brauchte einige Runden um den routinierten  Piloten Huber aus Bayern  niederringen konnte. Zaunbauer war auf und davon, Pilz wurde Zweiter und Jürgen Huber Dritter. Die Silberfuchswertung holt sich Dieter Karl Anton vor Hans Wagner und Karlheinz Ruhrberg. Hinter dem Gesamtsieger Pilz platzierten sich in der Rookiewertung Simon Brenner und David Wassermann auf den Plätzen zwei und drei.

Formel Historic, 2. Rennen

Den Abschluss des Histo Cup Saisonopenings machten die historischen Formelfahrer. Gerd Reinprecht gewinnt mit seinem Martini Formel 3 vor Andreas Floth und Andi Stich, beide Sports 2000. Die Formel Ford 1600 Wertung holt sich Rainer Schrems, die Formel Vau Andreas Türk. Schnellster Formel Libre Pilot War Karl Rernböck vor Günter Ledl.

Detaillierte Einzelergebnisse auf: www.youcrono.com

Somit ging ein sehr ereignisreiches „Season Opening“ zu Ende, Pause gibt es fast keine – vom 6. bis 8. Mai steigt schon das nächste Race Weekend in Brünn in der Tschechischen Republik.