News / Vorschau Slowakiaring

Nach dem wirklich spannenden Rennen am Pannoniaring mit Action und „erträglichen“ Temperaturen haben wir nun eine längere Pause bis zu unserem sechsten Histo Cup Rennwochenende am Slovakiaring.

Vorab jedoch noch eine kleine „Nachlese“ und Rückschau  auf den Pannoniaring.

Leider hat es eine Kollision bei den historischen Tourenwagen bis 2500cc zwischen Peter Pöschl und Johann Retschitzegger gegeben. Diese wurde seitens der Rennleitung mit den Beteiligten abgehandelt und sollte damit erledigt sein…

Freiwillige Nachuntersuchung BMW Challenge:

Das Race Performance Team, unter der Leitung von Stefan Hafner, erklärte sich bereit den Motor von dem Auto mit der Nummer 114, Gottfried Pilz, freiwillig eingehend überprüfen zu lassen. Der Motor wurde nach dem Ventileinstellen am Pannoniaring von Techniker Otto Tylmann wieder verplombt. Der Cheftechniker der OSK, Herr Albert Vierthaler, ist am Montag, den 18. Juli vom Urlaub zurückgekommen und hat am 20. Juli diese Überprüfung durchgeführt. Weiters wurde gleichzeitig der Motor von Karlheinz Ruhrberg begutachtet. Der Fahrervertreter, Heribert Haimerl war bei der Untersuchung des Motors von Gottfried Pilz anwesend.

Herr Vierthaler entfernte die Plombe und untersuchte den Motor. Kontrolliert wurden sowohl die „Unterseite“ als auch die „Oberseite“ des Motors und er entspricht in allen Punkten dem Reglement!

Wir gratulieren Herrn Pilz zur fahrerischen Leistung und dem Team zur perfekten Vorbereitung des Fahrzeuges.

Auch der Motor von der Nr. 143/KH Ruhrberg entspricht dem Reglement in allen Punkten.

Von Seiten der Rennleitung kam großes Lob an die Fahrer in Bezug auf die gute Disziplin auf der Strecke in beiden Rennen, es wurden keine Kollisionen vermeldet und man hat spannende Rennen gesehen!

Toyo Tires:

Nach 11 Jahren zieht sich das japanische Unternehmen vom Sponsoring in Österreich zurück und verlängert den Vertrag nicht mehr. Es war eine tolle Zeit mit Marco Stezelow und seinen Mannen. Es tut uns sehr leid, da das Produkt sehr gut ist. Leider hat die Marktbearbeitung in Österreich nicht so funktioniert, wie sich das der Konzern erhofft hat.
Unser Reifendienst (RSC) wird den Toyo R888R weiterhin aktiv anbieten, da dieser Reifen, speziell bei der Classica Trophy und bei den historischen K Autos sehr beliebt ist!.

Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Alternative, die Vorgespräche laufen und wir werden bereits am Slovakiaring einen neuen Reifenpartner für den Histo Cup und für die BMW 325 Challenge präsentieren können.

Herr Günter Ledl (Formel Historic) hat sich in aller Form für die Vorfälle am Red Bull Ring entschuldigt und daher wird die Sperre für den Histo Cup wieder aufgehoben.

Besonders gefreut hat uns der Gesamtsieg bei den historischen Tourenwagen bis 2500cc von Karl Böhringer, der mit seinem „jugendlichen Alter“ noch einmal richtig sein fahrerisches Können unter Beweis gestellt hat. Weitere Highlights waren die Teilnahme von Peter Mücke mit dem Zakspeed Capri und der „Capri Gang“ rund um die Spazierer Brüder, die mit den Capris und den Freunden der BMW Abteilung ein Feeling der 70er Jahre auf die Strecke zauberten. Garniert wurde das Feld noch mit den Jaguars, Ford Mustang und Ford GT 40  und dem Triumph V8.

Wir gratulieren Matthias und Katharina Stepanek sehr herzlich zur Geburt der Tochter „Maxima“!

Nach der verdienten „Sommerpause“ geht es Mitte August zum sechsten Rennwochenende am Slovakiaring. Dazu die wichtigsten Informationen für die Fahrer und Teams und im Anschluss eine kleine Vorschau auf die Rennen in Salzburg und zum Saisonfinale am Red Bull Ring im September.

1. Information Slovakiaring  / 12. bis 14. August 2016

1.1. Freies Fahren am Freitag, den 12. August

Freitag „freier Testtag“ mit vielen Testvarianten zu sehr moderaten Preisen. Offen auch für Gäste. Zur Teilnahme ist keine Lizenz notwendig! Ausschreibung und Anmeldeformular auf der Homepage www.histo-cup.at.

Der Track Day kostet EUR 300,00 (von 09.00 bis 18.00 Uhr mit Ausnahme der Formelzeiten). Es können auch nur der Vormittag (09.00-12.00 Uhr) für EUR 180,00 oder Testsessions am Nachmittag für EUR 60,00 für jeweils eine ½ Stunde gebucht werden.

Dies gibt allen Teilnehmern ausreichend die Möglichkeit zum Testen, freien Fahren und gewährleistet eine relativ „stressfreie“ Anreise und weniger Hektik beim Fahrerlageraufbau am Freitag.

1.2. Nennungen / Nennschluss:

Wir bitten alle Teilnehmer höflich zu überprüfen ob bereits genannt wurde und ob der Name auf der Nennliste erscheint. Vielen Dank!

Nennschluss ist der 2. August 2016!

1.3. Veranstaltungsdauer und Rennstrecke:

Die „Rennveranstaltung“ ist für Samstag, 13. August und Sonntag, 14. August ausgeschrieben.

Einlass in das Fahrerlager ist ab Donnerstag, den 11. August ab 18.00 Uhr.

Der Slovakiaring ist eine sehr interessante und selektive Rennstrecke

Informationen über die Rennstrecke gibt es im Internet unter www.slovakiaring.sk

Anfahrtshinweise:

Da noch nicht alle Fahrer am Slovakiaring waren, hier noch die Anfahrtshinweise. Am besten fährt man auf der A4 Richtung Budapest, vorbei an Schwechat bis zur Ausfahrt Berg. Dann Richtung Berg, beim Kreisverkehr dann Richtung Bratislava. Danach in südöstlicher Richtung abbiegen.

Besser ist die E 575 Richtung Samorin. In der Ortschaft Holice links abbiegen, durch die Ortschaft Michal na Ostrove bis zur 572, rechts abbiegen und danach gleich wieder links Richtung Slovakiaring.

Adresse des Ringes:

SLOVAKIA RING AGENCY, s. r. o.
800 Orechová Potôň 930 02
Slovenská republika

1.4. Rennformat:

Wie am Pannoniaring an beiden Tagen jeweils ein Qualifying und ein Rennen. Bitte den Zeitplan auf der Homepage bei den Terminen beachten.

RAVENOL 1-H Rennen / Preisreduktion:

Nach Rücksprache mit RAVENOL können wir das Nenngeld für das 1-Stunden Rennen auf EUR 200,00 je Team reduzieren! Mit dem Wagengutschein in der Höhe von EUR 100,00 beträgt die Höhe des Nenngeldes nur EUR 100,00 für jedes Team.

1.5. Fahrerlager und Boxen:

Das Fahrerlager am Slovakiaring ist ausreichend groß. Wir bitten dennoch alle Teilnehmer auf die anderen Kollegen Rücksicht zu nehmen und die Zelte „platzsparend“ aufzubauen. Einlass in das Fahrerlager ist am Donnerstag, den 11. August ab 18.00 Uhr. Für Teilnehmer die etwas früher ankommen, wird ein „Warteplatz“ vorbereitet. Unsere „Paddock Chiefs“ Georg Gruber und Mike Hafner werden die Agenden Fahrerlageraufbau, Platzsprecher und Startaufstellung übernehmen.

Wir haben alle Boxen angemietet. Die bereits vorliegenden Boxenbestellungen sind registriert. Die Boxen kosten EUR 100,00/Tag (Box 1 bis 20) und EUR 140,00/Tag für die Boxen 21 bis 30. In den größeren Boxen passen locker zwei Fahrzeuge hinein in den kleineren Boxen knapp zwei Fahrzeuge hintereinander.

Boxenbestellungen bitte direkt per Mail an info@histo-cup.at richten. Die bestellten Boxen sind bereits notiert und auf der Liste Boxenplan bei den Terminen (Termin Slovakiaring) ersichtlich.

1.6. Testmöglichkeiten:

freier Testtag / Ausschreibung auf der Homepage bei den Terminen / Slovakiaring.

1.7. 1-Hour Team Race – powered by RAVENOL Motoröl

Am Samstagabend werden wir wieder das  „RAVENOL 1- Hour Team Race“ veranstalten. Dank dem Engagement von unserem Partner RAVENOL Motoröl ist die Teilnahmegebühr auf EUR 200,00 reduziert worden. Zusätzlich gibt es  für alle Ravenol Kunden einen Warengutschein in der Höhe von EUR 100,00. Ravenol Kunde kenn jeder Teilnehmer werden! Es ist ein eigenes Qualifying ausgeschrieben!

Die Anmeldung mit der genauen Teambesetzung kann bis Samstag 09.00 Uhr im Rennbüro erfolgen. Bitte definiert genau wer mit welchem Auto fährt und wer mit welchem Partner das Rennen bestreitet.

Es gibt folgende Möglichkeiten: „zwei Fahrer auf einem Auto“ (Fahrerwechsel) oder „zwei Fahrer mit zwei Autos“. Man kann auch alleine „ein Fahrer ein Auto“ an dem Rennen teilnehmen.

Beim Fahrer- / Autowechsel muss drei Minuten in der Box stehen geblieben werden, ehe der zweite Fahrer/Auto wieder ins Renngeschehen eingreifen darf.

Ausgeschrieben sind folgende Kategorien:

Historische Fahrzeuge bis und über 2500ccm, Young Timer bis und über 3000ccm, TCO und MINI Cooper Cup, BMW 325 Challenge

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular findet Ihrauf der Homepage.

1.8. Fahrerbesprechungen

Freitag, 12. August 2016 um 18.30 Uhr,  Renngebäude, Besprechungsraum, bzw. Terrasse  im ersten Stock

Administrative und technische Abnahme:

Freitag, 12. August 2016,    08.00 bis 13.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr
Samstag, 13. August 2016, 08.00 bis 12.00 Uhr

Bitte beachten: Zu den Qualifyingswerden nur Fahrzeuge auf die Strecke gelassen, die sowohl die administrative als auch die technische Abnahme durchgeführt haben! 

Bitte immer den offiziellen Aushang – Rennbüro – beachten. Der Zeitplan kann sich – aus aktuellen Gründen –  noch geringfügig ändern.

1.9. Zeitplan Histo Cup Race Weekend Slovakiaring

Der Zeitplan ist bereits bei den Terminen veröffentlicht.

2. Vorinformationen „Jochen Memorial-Tourenwagen Revival“ Salzburgring

Vom 23. bis 25. September 2016 findet das „Jochen Memorial“ für historische Rennfahrzeuge am Salzburgring statt.

Der Histo Cup ist mit dem vollen Programm vertreten. Als Gastserien sind die Formel Vau Europa, Das „Tourenwagen Revival“ – mit originalen DTM Fahrzeugen – und eine italienische, historische Tourenwagenserie dabei.

Der Zeitplan ist bereits online. Alle Fahrer finden ausreichende Testmöglichkeiten bereits am Freitag, im Rahmen des freien Testtages am Freitag.

Boxen am Salzburgring:

Bitte rechtzeitig die Boxen buchen. Eine Box kostet EUR 100,00/Tag. Boxenbestellungen bitte per Mail rechtzeitig abgeben.

Nennungen:

Sind online möglich. Nennschluss ist der 12. September 2016. Weitere, detaillierte Informationen erfolgen dann nach dem Rennen am Slovakiaring.

4. Vor-Vorschau „Bosch Race Spielberg“ am Red Bull Ring

Vom 21 bis 23. Oktober findet das Saisonfinale am Red Bull Ring statt. Dort haben wir diesmal ein reines Histo Cup Finale.

Nennungen für das Finale sind ab 15. September 2016 möglich. Nennschluss ist der 8. Oktober 2016!

Bitte unbedingt Boxen-Vorreservierungen machen. Vielen Dank!

So, liebe Freunde, das war´s wieder. Ich wünsche allen Teilnehmern einen schönen Sommer und ein wenig „Erholung“ und später eine gute Anreise in die Slowakei. Wir freuen uns auf ein schönes und spannendes Rennwochenende am Slovakiaring.

Veröffentlicht unter News

Bericht Histo Cup Pannoniaring

Das fünfte Histo Cup Rennwochenende fand am Pannoniaring in Ungarn statt. 135 Teams kamen in die Pusta zum fahrerisch sehr anspruchsvollen Kurs mit 16 Kurven. Die Temperaturen waren in diesem Jahr sehr angenehm, teils wolkig bis herrlichen Sommerwetter mit rund 28 Grad waren die besten Bedingungen für die Rennfahrzeuge und Fahrer.

20160709_141453_001

Ab Freitag konnte ausgiebig getestet werden und am Samstag früh ging es los mit den Qualifyings für die ersten Rennen am Samstagnachmittag.

Die Rennberichte im Einzelnen:

1. Young Timer Rennen 1:

Den Anfang machten die Young Timer aller Kubaturen. Harald Pavlas von Koglbauer Motorsport gewinnt das erste Rennen vor Oliver Michael, beide Porsche 991 und Kurt Gföhler, BMW M3 V8. Dahinter folgten der Touring Car Open Leader Josef Stadtegger und Franz Irxenmayr, beide Porsche 997.

IMG_0967Die Klasse bis 1600ccm gewann der Ungar Laszlo Laszko, Renault Clio. Sieger der Klasse bis 2000ccm wurde Peter Entenfellner, Lotus Elise vor Herbert Leitner, Toyota Corolla und Dominik Klima, Mazda MX3. Stephan Piepenbrink holt sich die Klasse bis 2500ccm vor Klaus Holzinger und Karl Kölbl, alle BMW. Die hart umkämpfte Klasse bis 3000ccm gewinnt Andreas Rehwald vor Markus Reitbauer und Andreas „Klexi“ Absmann, alle BMW. Bei den größeren Kubaturen holt sich Norbert Greger, BMW M3 E46 die Klasse bis 3600ccm vor Roland Ottillinger, BMW 335 STT. Pech hatte Michael Fischer, der OT-Geber streikte am Start, nichts ging mehr. Hinter Kurt Gföhler platzierten sich Manfred Tschida, Porsche 968 und Christoph Gürtler, BMW M3 V8 in der Klasse über 3600ccm.

Den Touring Car Open Sieg holt sich Oliver Michael, Porsche 991 vor Josef Stadtegger, Porsche 997 und Franz Irxenmayr, der mit seinem Porsche 997 von der letzten Startreihe starten musste.

Operative Hektik bei Matthias Jocher im Mini Cooper Cup. Der Mini wollte nicht recht laufen. Der junge Deutsche „sprintete“ in die Box, holte ein neues Steuergerät und jagte dem Feld nach. Philipp Kluckner gewinnt das Rennen vor Matthias Jocher.

BMW 325 Challenge – Rennen 1:

Gottfried Pilz und Matthias Heinemann ritterten bereits im Qualifying um die Pole, die letztlich Pilz für sich entschied. Pilz setzt sich gleich am Start in vor Heinemann in Führung, die sich die Beiden nicht mehr wegnehmen ließen. Dritter wurde der Ungar György Makai vor seinem Landsmann Lehel Laczko und dem Deutschen Heribert Haimerl.

IMG_1450

IMG_2078

Hinter Sieger Pilz holten sich der Salzburger Simon Brenner und Leon Unger die Plätze zwei und drei in der Rookie Wertung. Die Silberfuchswertung holt sich Heribert Haimerl vor Dieter Karl Anton und Karlheinz Ruhrberg.

Histo Cup bis 2500ccm – Rennen 1:

Polesetter Martin Sahl, Ford Escort BDA lieferte sich mit Karl Böhringer, Ford Escort Holbay einen tollen Kampf, der mit einem Antriebswellenschaden jäh endete. Böhringer gewann das Rennen vor dem Tiroler Matthäus Rass, BMW 2002 und dem Landsmann Andreas Wechselberger, Alfa Romeo GTV. Ein toller Sieg für Karl Böhringer, der immerhin der „älteste“ aktive Pilot im Histo Cup ist!

IMG_1383

IMG_2136

Die Klasse K bis 1000ccm holt sich Thomas Kaiser, Mini Cooper vor dem Tiroler Christian Bernard, BMW 700RS und Bernhard Deutsch, Steyr Puch 650TR. Matthäus Rass gewinnt die Klasse K bis 2000ccm vor Christoph Eckhart, Ford Escort RS 2000 und Werner Vyskocil, Opel Kadett GTE.
Alexander Wechselberger holt sich mit einem sechsten Gesamtrang die Klasse STW bis 1600ccm vor Heiko Dlugos, Audi 80. Die Klasse STW bis 2000ccm gewinnt Andreas Wechselberger vor Erich Petrakovits, Ford Escort RS 2000 und Sebastian Langoth, VW Golf GTI. Renato Benusiglio holt sich den zweiten Rang in der Klasse bis 2500ccm hinter dem Gesamtsieger Böhringer.

Histo Cup über 2500ccm – Rennen 1:

Nachdem einige der V8 Fahrer beim 24h Rennen in Le Mans an den Start gingen, gehörte die Bühne der großen Tourenwagen diesmal dem ewigen Duell Ford gegen BMW. Peter Mücke holte sich mit seinem übermächtigen Zakspeed Ford Capri Turbo den Sieg vor Georg Steffny, BMW 320 Gruppe 5 und Roland Spazierer, Ford Capri RS 2600.

IMG_1621

Erwin Warislowich begrub gleich in der ersten Kurve seine Chancen im Kiesbett und Klaus Möst fing sich eine Bremsplatte ein, beide mussten das Rennen vorzeitig an der Box beenden.
Roland Spazierer holt sich die Klasse K bis 3000ccm vor Michael Spazierer und Andreas Seiferth, alle Ford Capri RS 2600. Alfred Weissengruber gewinnt die Klasse K bis 4000ccm vor dem Vorarlberger Dieter Schwarz, Morgan plus8. Astrid Witzany gewann die Klasse K über 4000ccm. Georg Steffny holt sich die Klasse STW bis 4000ccm vor Walter Schropper, Jaguar. Hinter Gesamtsieger Mücke platzierten sich Manfred Irger, Ford GT 40 und dem Schweizer Urs Steffen, Triumph Spitfire V8.

Formel Historic – Rennen 1:

Walter Vorreiter, Ralt RT 31 holt sich den Gesamtsieg vor Karl Neumayer, Dallara und Roland Wiltschegg, Ralt RT1. Pech hatten die beiden Sports 2000 Fahrer Markus Deutsch und Peter Peckary, Deutsch kam kurz von der Strecke ab und touchierte Peckary leicht, beide Autos mussten danach zum „Service“.

IMG_1509
Die Formel 3 gewinnt Roland Wiltschegg vor Gerd Reinprecht. Die Formel Ford Wertung holt sich Helmut Scheuch, Swift vor Rainer Rosenberg, Van Diemen. Die FF-2000 Wertung holt sich Franz Altmann mit dem Auto von Evita Stadler. Walter Vorreiter gewinnt die Formel Libre vor Gerd Reinprecht, Ralt und Roman Pöllinger, Van Diemen Renault. Karl Neumayer gewinnt die Formel Young.

Ravenol 1h-Teamrennen:

Das Endurance Holt sich das Porsche Duo Pavlas / Svepes, Porsche 991 vor dem Duo r Schropper / Irger, Reanuer Nacar und Rehwald / Greger, BMW.

IMG_1893

IMG_2102

Young Timer – Rennen 2:

Gesamtsieg für Harald Pavlas, Porsche 991 vor Franz Irxenmayr, Porsche 997 und Oliver Michael, Porsche 991. Vierter wurde Josef Stadtegger, Porsche 997.
Schnellster Young Timer Pilot war mit eine ganz feinen Leistung der Salzburger Norbert Greger, BMW M3 E46 GTR vor Michael Fischer, BMS M3-6 und Andreas Rehwald, BMW M3 3.0. Die Klasse bis 1600cc gewinnt der Ungar Laszlo Laczko, Renault Clio. Herbert Leitner holte sich den Klassensieg bis 2000ccm vor Peter Entenfellner, Lotus Elise und Dominik Klima, Mazda MX3. Vierter wurde Florian Stahl, der aus der Box nachstarten musste und noch bis zum Drittplatzierten aufholen konnte. Die Klasse bis 2500ccm gewinnt Stephan Piepenbrink, BMW M3 E 30 vor Klaus Holzinger und Simon Kölbl, beide BMW 325i. den Sieg in der Klasse bis 3000ccm holt sich Andreas Rehwald vor Markus Reitbauer und Andreas Absmann, alle BMW. Über 3600ccm gewinnt gerade noch Kurt Gföhler, nachdem er einen wilden Ausritt zu verzeichnen hatte.

Histo Cup über 2500ccm – Rennen 2:

Start Ziel Sieg von Peter Mücke, Zakspeed Ford Capri Turbo vor Roland Spazierer. Dieter Schwarz und Andreas Seifert kämpften hart um den vierten Rang. Letztlich wurde Michael Spazierer nach seinem Ausrutscher noch Dritter knapp vor Andi Seiferth und Dieter Schwarz. Alle drei BMW 320 Gruppe 5 mussten schon vor dem Rennen w.o. geben.
Die Klasse K bis 4000ccm gewinnt Fredi Weissengruber vor Dieter Schwarz, Morgan plus 8, K über 4000ccm holt sich Astrid Witzany.

Classica Trophy:

Sieger der Solo Wertung wird der Salzburger Manfred Engl, Fiat vor Auguste Poller, Alfa Romeo Spider und Astrid Witzany, Ford Mustang.
Neue Sieger bei den Team-Fahrern! Die Serien Sieger Margreiter / Aistleitner hatten im ersten Lauf leider technische Probleme. Es siegten Wilfried Lind / Wolfgang Ringwald vor Michael Platzer / Irmtraud Ringwald, beide Porsche 944. Dritte wurden Thomas und Sandro Zankl, Fiat Barchetta.

BMW 325 Challenge – Rennen 2:

Polesetter Gottfried Pilz ließ nicht anbrennen und setzte sich sofort wieder in Führung. Da Matthias Heinemann gleich in der dritten Kurve einen Fahler machte und Heribert Haimerl vorbeiwischen konnte, ist gleich eine respektable Lücke zum Führenden entstanden. Heinemann konnte dann Haimerl wieder überholen und die zweite Position absichern. Haimerl kämpfte verbissen mit dem Ungarn György Makai und konnte den dritten Rang bis zum Schluss verteidigen. Haimerl gewinnt die Silberfuchswertung (Fahrer +50) vor Dieter Karl Anton und Charly Habenbacher. Die Rookiewertung gewinnt Gesamtsieger Gottfried Pilz vor Maximilian Zupanic und Simon Brenner.

Formel Historic – Rennen 2:

Start-Ziel Sieg für Charly Neumayer, Dallara vor Walter Vorreiter, Ralt RT 31 und Roland Wiltschegg, Ralt RT1. Die Formel 3 gewinnt Wiltschegg vor Gerd Reinprecht, Martini. Rainer Rosenberg holt sich die Formel Ford 1600 vor Helmut Scheuch. FF-2000 Siegerin wurde Evita Stadler, Formel VW Sieger Franz Altmann. Peter Peckary, Robinson gewinnt die Sports 2000 Wertung vor Markus Deutsch, Lola und Christian Kletzer, Tiga. Die Formel Libre holt sich Walter Vorreiter vor Karl Rernböck und Roman Pöllinger.

Histo Cup bis 2500ccm – Rennen 2:

Polesetter Martin Sahl, Ford Escort BDA landete einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg. Zweiter wurde Andreas Wechselberger, Alfa Romeo GTV vor Marcel Langoth, VW Golf GTI und Erich Petrakovits, Ford Escort RS 2000.
Die Klasse K bis 1000ccm gewinnt Thomas Kaiser, Mini Cooper vor Bernhard Deutsch, Steyr Puch. Bis 2000ccm siegt Martin Sahl vor Matthäus Rass, BMW 2002ti und Christoph Eckhart, Ford Escort RS 2000. Die Klasse STW bis 1600ccm holt sich Alexander Wechselberger, Alfasud Sprint vor Heiko Dlugos, Audi 80. STW bis 2000ccm gewinnt Andi Wechselberger vor Marcel Langoth und Erich Pedrakovits. STW bis 2500ccm gewinnt Karl Böhringer, der aus der letzten Startreihe bis zum sechsten Gesamtrang nach vorne gefahren ist. Zweiter dieser Kategorie wurde der Italiener Piero Protto, Porsche.

Pünktlich um 16.30 Uhr war das fünfte Histo Cup Rennwochenende erfolgreich zu Ende.

Nächstes Rennen: 12. bis 14. August 2016 Slovakiaring / Slowakische Republik

 

Veröffentlicht unter News