Silvester 2016 und die neue Rennsportsaison 2017

Liebe Motorsportfreunde!

Leider hat mich seit 22. Dezember die Grippe voll im Griff. Daher bitte ich Euch um Entschuldigung, dass es heuer keinen „Weihnachtsbrief“ gegeben hat. Ich bin heute den ersten Tag wieder auf und versuche für Euch die Neuigkeiten in Worte zu fassen bzw. die wichtigsten Eckpunkte für 2017 noch einmal zu wiederholen.

1. Motorsport hinter den Kulissen

Der Herbst nach der Rennsportsaison war geprägt von sehr vielen Gesprächen und Verhandlungen. Im Rahmen der Vorbereitungen auf die neue Motorsportsaison gab es einige Hürden zu bewältigen. Die FIA hat wieder ordentlich Druck gemacht, die OSK ist nun zur AMF mutiert (Austrian Motorsport Federation), der „Clubsport“ wurde von der AMF „wegrationalisiert“, etc.

Wir haben auch wieder die periodische (alle vier Jahre) Histo Cup „Fahrerbefragung“ durchgeführt. Die Ergebnisse sind sehr ermutigend, wenngleich sie auch ganz klar Handlungsbedarf in einigen Punkten erfordern.

Von 289 befragten Mitgliedern haben wir 203 (!) beantwortete Fragebögen bekommen, das ist eine ganz tolle Rücklaufquote, vielen Dank an alle Fahrer!

Der Histo Cup erfreut sich weiterhin sehr großer Beliebtheit, ein Indiz, dass wir grundsätzlich in die richtige Richtung arbeiten. In Sachen „eigenen Weg gehen“ oder unbedingt mit der FIA/AMF ist das Ergebnis so ausgefallen, dass 7% nur mit der FIA/AMF gehen wollen und 93% für den „eigenen Weg“ sind oder es ihnen egal ist. Das ist zumindest eine Ansage und Ermunterung sich nicht gänzlich unter das Joch der FIA zu begeben.

Wir werden versuchen im nächsten Jahr auf Konsens zu gehen, da es auch Konditionen seitens der FIA gibt. Wie es aussieht, werden wir „International“ melden fahren, da wir sonst keine Gastserien mehr bei uns fahren lassen können und damit auch ein Veranstalten z.B. am Red Bull ring nicht mehr finanzierbar wäre.

Ganz wichtig: Bitte nicht wundern, wenn dann auf unserer Internetseite eine drastisch „verkürzte“ Reglementversion (nur mit dem Titel Histo Cup) erscheint.

Wir werden Euch diesbezüglich am Laufenden halten. Die detaillierten Ergebnisse der Fahrerbefragung 2016 werden wir vorn Institut für Grundlagenforschung aufbereiten lassen und Euch bei den Fahrerbesprechungen in Melk und Salzburg vorstellen.

2. Histo Cup Motorsportsaison 2017 – 20 Jahre Histo Cup!

Die Saison startet wieder am Red Bull Ring vom 21. bis 23. April 2017. Vorher gibt es noch zwei offene Testtage am Pannoniaring (30. März) und Salzburg 6. April).

A4Plakat.indd

3. Administration / Einschreiben und Nennungen

Durch die neue Datenbank haben sich die Einschreibungen  und Nennungen für die Fahrer und uns wesentlich vereinfacht. Nach erfolgter Nennung ist dies sofort bei der jeweiligen Veranstaltung bei den Terminen ersichtlich!

Vorgehensweise Einschreibung und Nennungen (speziell für Neulinge):

3.1. Online Registrierung:

Ab sofort bitten wir  – alle Fahrer und Gastfahrer – sich online zu registrieren mit dem Namen und der e-mail Adresse. Ihr könnt dabei ein „eigenes Passwort“ vergeben.

Alle bereits registrierten Teilnehmer bleiben erhalten und können sich für die Saison 2017 direkt einschreiben.

3.2. Eingabe der Stammdaten (für neue Teilnehmer):

Damit zukünftig alle Daten richtig sind, bitten wir Euch sehr höflich, alle Eure Daten in der Eingabemaske auszufüllen. Dies passiert i.d.R. nur einmal!

3.3. Jahreseinschreibungen:

Nach der Eingabe der Stammdaten kann sich jeder Fahrer im „Histo Cup“  und seiner Serie einschreiben und die Vorteile der Einschreibung nutzen. Auch die Classica Trophy Fahrer sollen sich bitte einschreiben, da sie mit der Einschreibung auch einige Vorteile nutzen können. Gastfahrer müssen sich nicht einschreiben!

Die Einschreibung 2017 ist nur online möglich. Bitte beachten, es gibt nur mehr das Konto des Promotors Business Consulting bei der Salzburger Sparkasse (siehe Zahlungsaufforderung). Die Jahreseinschreibungen enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Wichtig: Die erste, günstige Einschreibefrist endet mit 31.12.2016!

Folgende Fristen für alle Serien:

bis 31. Dezember 2016                  EUR 360,00 inkl. MwSt.
bis 31. Jänner 2017                        EUR 420,00 inkl. MwSt.
bis 28. Februar 2017                      EUR 480,00 inkl. MwSt.

ab 1. März 2017                             EUR 540,00 inkl. MwSt.

Classica Trophy:                             ab Jänner 2017                   EUR 120,00 inkl. MwSt.
(inkludiert die Leihtransponder                                                                                      bei den Veranstaltungen)

3.4. Nennung zu den einzelnen Veranstaltungen:

Nach erfolgtem Datencheck der Stammdaten und des/der angelegten Fahrzeuge wird der Fahrer „freigeschaltet“ und er kann für die einzelnen Veranstaltungen die Nennung abgeben.

Die Eingabe generiert automatisch den Eintrag in die Online-Nennliste für die jeweilige Veranstaltung (siehe Termine) und der Fahrer erhält eine Zahlungsaufforderung für das Nenngeld.

Nach erfolgter und rechtzeitiger Einzahlung erhält jeder Teilnehmer eine Rechnung per e-mail zugestellt.

3.5. Administrative Abnahme:

Jeder Fahrer erhält eine eigene Fahrerkarte mit einem Code, mit der er bei der administrativen Abnahme „eincheckt“. Ist alles in Ordnung, ist die Abnahme damit erledigt. Fehlt noch etwas, wird das gleich vor Ort erledigt.

Achtung – Die Telefonnummer von Chefadministrator, David Steffny, hat sich geändert. Die neue Nummer ist: +43 660 5156425

3.6. Nenngeld:

Eine sehr erfreuliche Nachricht für alle Teilnehmer. Es gibt auch für das nächste Jahr vorerst keine Erhöhung der Nenngelder.

Das Nenngeld pro Rennwochenende beträgt 2017 EUR 470,00. Bei rechtzeitiger Banküberweisung bis zum jeweiligen Nennschluss kann sich der Teilnehmer EUR 50,00 als Rabatt abziehen. Gastfahrer zahlen EUR 600,00 für eine Veranstaltung. Die Nenngelder enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Die Bezahlung an der Rennstrecke ist nur in Ausnahmefällen und ausnahmslos zum vollen Betrag möglich! Im Nenngeld inkludiert sind die Veranstalter Haftpflicht-und eine Unfallversicherung.

3.7. Jahresnennbetrag:

Wer für die ganze Saison im Voraus einzahlen will, der kann dies tun, dafür gibt es einen besonderen „Frühbucherbonus“.  Die Jahresnenngebühr 2017 beträgt für 8 Bewerbe EUR 2.900,00 (statt 3.360,00).

4. Termine 2017

4.1. Classica Eis Marathon

Der 4-Stunden Eismarathon für Teams mit maximal 4 Fahrern für Oldtimer bis 1985 (6.1.2017) und Young Timer bis 1995 (7.1.2017) steht unmittelbar bevor.

offen für Fahrzeuge mit Heckantrieb. Ausschreibung auf der Homepage www.classica.cc . Startplätze sind alle vergeben.

4.2. Fahrerbesprechungen:

Ost:       Freitag, 24. Februar 2017, Fahrtechnik Zentrum Melk, Beginn 16.00 Uhr
West:    Samstag, 25. Februar 2017, Salzburg-Koppl, Habach 9, Beginn 16.00 Uhr

4.3. Rennfahrerlehrgang:

Wir weisen alle neuen Rennfahrer darauf hin, dass wir den Rennfahrerlehrgang zwingend vorschreiben für Neueinsteiger, die keine Rennsporterfahrung nachweisen können.
Dieser Kurs ist von der AMF anerkannt und die Teilnehmer bekommen damit gleich die int. D-Lizenz ausgestellt!

Der Histo Cup Rennfahrerlehrgang findet am Sonntag, 26. März  2017, Melk / Wachauring, 09.00 bis 16.00 Uhr statt. Ausschreibung auf der Homepage bei der Rubrik „Testtage“

4.4. Offene Testtage vor der Saison:

Donnerstag, 30. März 2017, Pannoniaring – Info auf der Homepage

Donnerstag, 06. April 2017, Salzburgring – Info auf der Homepage

4.5. Renntermine 2017:

21. – 23. April Red Bull Ring alle Serien
05. – 07. Mai Brünn (CZ) alle Serien
19. – 21. Mai Salzburgring alle Serien
09. – 11. Juni Grobnik Rijeka (HR) alle Serien
07. – 09. Juli Pannoniaring (H) alle Serien
11. – 13. August Slovakiaring (SK) alle Serien
01. – 03. September Red Bull Ring alle Serien
22. – 24. September Salzburgring alle Serien

4.6. Histo Cup Testtage:

Bei den „Eigenveranstaltungen“ bieten wir 2017 am Freitag wieder einen offenen Testtag zu sehr günstigen Konditionen an:

21. April Red Bull Ring alle Serien, Gäste
05.  Mai Brünn alle Serien, Gäste
19. Mai Salzburgring alle Serien, Gäste
09. Juni Grobnik alle Serien, Gäste
07. Juli Pannoniaring alle Serien, Gäste
11.  August Slovakiaring alle Serien, Gäste
01.  September Red Bull Ring alle Serien, Gäste
22. September Salzburgring alle Serien, Gäste

Freies Fahren und Testen von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Verschiedene Buchungsmöglichkeiten.

Dieses Konzept ermöglicht einerseits den Teilnehmern ein kostengünstiges Testen und anderseits ermöglicht es allen anderen Teilnehmern das Fahrerlager „geordnet“ und „stressfrei“ zu beziehen. Der Testtag ist auch für Gastfahrer offen. Lizenzfrei.

5. Wagenpässe

Der Histo Cup schreibt für die Anhang K Fahrzeuge nur einen nat. AMF oder DMSB Wagenpass vor. Empfehlenswert ist der NAT-HTP. Der int. FIA-HTP ist nicht notwendig! Die jeweiligen Homologationsblätter sind mitzuführen. Für STW Fahrzeuge, Young Timer, Tourenwagen Open und BMW Challenge genügt weiterhin die OSK-Wagenkarte oder ein Wagendokument von anderen ASN.

6. Reglements und Ergänzungen für 2017

Wie bei der Jahressiegerehrung präsentiert, wird es relativ wenige Änderungen für 2017 geben, damit die Reglements „stabil“ bleiben. Dennoch haben wir versucht die Reglements in Details zu verbessern.

Das Grundreglement ist für alle Kategorien (Historische Tourenwagen und GT´s nach Anhang K und STW, Young Timer, Formel Historic, BMW 325 Challenge und Tourenwagen Open) in einem Schriftstück zusammengefasst. Siehe dazu die „Kurzfassung“ für die int. Anmeldung. BMW Challenge Fahrer und die Formel Historic Fahrer beachten bitte die technischen Ergänzungen zur nationalen Homologation.

6.1. K und STW:

Die Baujahresgrenzen werden geringfügig angehoben. Anhang K und STW werden um die Periode „J“ bis 31.12.1985 erweitert.

Klasseneinteilung Anhang K:

bis 1000ccm, bis 1300ccm, bis 1600ccm, bis 2500ccm, bis 3000ccm, bis 4000ccm und über 4000ccm

Klasseneinteilung STW:

bis 1600ccm, bis 2000ccm, bis 2500ccm, bis 4000ccm und über 4000ccm

Gemäß des Ergebnisses der Fahrerbesprechung, wollen 67% weiterhin historische Rennen bis 2600cc und über 2600cc. Dem werden wir grundsätzlich Rechnung tragen.

Änderung der Startnummern K und STW:

Alle Anhang K Fahrzeuge haben nun maximal 2-Stellige Startnummern, also von 1 bis 99 auf runden Feldern mit schwarzen Ziffern.

Die STW Fahrzeuge mit den alten Nummern 69 bis 99 erhalten einen 1er davor, d.h. dass alle STW Fahrzeuge nun die Startnummern von 100 bis 199 auf quadratischen Feldern mit weißen Ziffern haben.

Anmerkung Anhang K – eigene Rennen:

Mit der Baujahresöffnung und dem int. Trend überlegen wir dennoch auch die Ausrichtung von eigenen Anhang K Rennen. Durch die int. Ausschreibung und der Tatsache, dass wir dann auch wieder z.B. in Deutschland oder auf einer anderen interessanten EU-Rennstrecke fahren können, wollen wir die Möglichkeit schaffen – in Kooperation mit anderen Veranstaltern – int. K-Rennen zu bestreiten. Siehe dazu das Beispiel der K-Rennen in Holland.

Bei geringeren Starterzahlen behält sich der Veranstalter jedoch immer vor, Zusammenlegungen vorzunehmen.

Das int. Reglement ist ab Mitte Jänner 2017 online ersichtlich.

6.2. Young Timer:

Teilnahmeberechtigung für Tourenwagen und GT´s von 1986 bis einschließlich Baujahr 2004! Für Porsche Fahrzeuge gilt die Grenze bis einschließlich der Typenreihe 996. Fahrzeuge der Modellreihe „997“ sind nur bei den Touring Car Open startberechtigt

Einteilung der Fahrzeuge in Original nach Gruppen N und A (Homologation) sowie „STW“ (verbesserte Fahrzeuge, modernere Technik).

Unterteilung in Rennen bis 3000cc und über 3000cc. Wagenpass oder Wagenkarte sind für die Teilnahme notwendig.

Klasseneinteilung homologierte Fahrzeuge und STW:

bis 1600ccm, bis 2000ccm, bis 2500ccm, bis 3000ccm, bis 3600ccn und über 3600ccm

2017 verstärkte Kontrollen in Bezug auf  Gruppe A und STW und auf zeitgemäße Einbauten von Teilen – speziell der aerodynamischen Anbauten und Gewicht

obligatorisches Mindestgewicht je Klasse:

– 1600 ccm        820 kg
– 2000 ccm        980 kg
– 2500 ccm      1050 kg
– 3000 ccm      1100 kg
– 3600 ccm      1150 kg
+3600 ccm      1200 kg

Fahrzeuge mit einem sequenziellen Getriebe +30kg. Das Fahrzeuggewicht darf zu keinem Zeitpunkt der Veranstaltung unterschritten werden. Kontrollen werden unmittelbar nach den Trainings/Rennen durchgeführt. Parc Fermé Verordnung!

Die in der Tabelle angeführten Mindestgewichte gelten für Fahrzeuge der Baujahre 1992 bis 2004. Für Fahrzeuge der Baujahre 1986 bis 1991werden jeweils 60 kg in Abzug gebracht.

Bei Fahrzeugen der Baujahre 1986 bis 1991 mit „modernerer“ Motorentechnik (STW) darf kein Gewicht in Abzug gebracht werden.

6.3. Formel Historic:

1. Formel Historic:  bis einschließlich 1988
2. Formel Young:    bis einschließlich 1998

Gemeinsame Rennen – getrennte Starterfelder bei mehr als 10 Starter (20 sec.)

Reglement FH bleibt 2017 grundsätzlich unverändert.
Formel Ford 1600 und 2000 sowie Formel 3 fahren jeweils in einer Klasse (keine Baujahresunterteilungen). Ein Bonuspunkt für alte F3 Fahrzeuge mit 1600cc Motor.

Formel Libre Light (FF, F3) und Formel Libre Strong (F2, etc.)

6.4. Touring Car Open:

Die Entwicklung ist sehr erfreulich, wir hatten 2016 bereits an die 30 Fahrzeuge am Start. Bis 3000cc dominierten die Mini Cooper und über 3000cc haben wir tolle Autos gesehen vom Porsche 997 GT3 bis hin zum BMW Z4, Ferrari, Renault und Aston Martin. .

Der namhafte Reifenhersteller „Hankook“ ist Seriensponsor für die Touring Car Open und MINI COOPER CUP.

Die Hankook Reifen werden – wie bei der BMW Challenge – vorgeschrieben. Die Teilnehmer erhalten einen beträchtlichen Rabatt beim Reifenkauf!

TCO Klassen: bis 2000cc, bis 3000cc, bis 4000 und über 4000cc.

6.5. Mini Cooper Cup:

im Rahmen der Tourenwagen Open schreiben wir 2017 wieder  den „Mini Cooper Cup Austria“ aus. Basis ist das Reglement der alten Mini Challenge mit ein paar definieren Erleichterungen. Wichtig ist dabei der Faktor „geringe“ Kosten. Es werden die Typen R 56 (Turbo) und R 53 (Kompressor) zugelassen.

Zwei Rennen je Wochenende. Einheitsreifen, Einheitsgewicht, inkl. Fahrer, geringe Kosten, eigene Wertungen (R 53 und R 56), toller Motorsport!

Das Reglement wird Mitte Dezember auf der Homepage veröffentlicht.

6.6. BMW 325 Challenge:

Das Reglement bleibt grundsätzlich gleich mit folgenden Änderungen und Ergänzungen, die im Reglement und in den technischen Ergänzungen genau beschrieben sind.

Neue Eckpunkte: Einheitsnockenwelle „Schleicher mit Kennung“ ab 2017, Einheitskolben ab 2018, die 2017 schon verbaut werden dürfen. Erweiterung der erlaubten BMW Pleuel vom Typ M52 und Einheitsreifen der Marke Hankook.

7. Reifenservice und „Mehr“

Unser langjähriger Reifenpartner Richard Rank hat 2015 gemeinsam mit Georg und David Steffny die Firma RSC – Race Service Center mit Sitz in Salzburg gegründet.

Der Histo Cup ist aufgrund der Größe auf ein professionelles Serviceteam angewiesen.  Richard Rank hat vorausschauend geplant, dass er sich mit 2017 aus der Marktbetreuung „schrittweise“ zurückzieht. Daher hat er mit der ‚“Jungen Generation“ das neue Serviceunternehmen gegründet und ein Jahr begleitet.

Steffny_Finales Logo RSC schwarz

Dieses Unternehmen war 2016 unser ständiger Servicepartner im Fahrerlager und wird dies auch 2017 mit voller Energie machen. Sie sind von Donnerstag bis Sonntag im Fahrerlager und bieten die Dienstleistungen an.

Selbstverständlich können alle „Histo Cup“ Fahrer Hankook Reifen „günstiger“ bei der RSC beziehen, da Hankook ein Sponsorpartner vom Histo Cup ist!

Neben den Reifenvertretungen von Hankook, Michelin, Toyo Tires, Avon werden auch andere Produkte rund um den Rennsport angeboten. z.B. Ravenol und  Sharkbrook Teamwear. Auf die Teamwear und Histo Cup „Merchandising“ wird weiterhin spezielles Augenmerk in Kooperation mit Sharkbrook gelegt.

8. Permanent-Transponder

Für alle Teilnehmer am Histo Cup (Histo Cup K, STW, Young Timer, BMW 325 Challenge und Formel Historic) ist der Einbau von einem Permanenttransponder, der am Bordnetz angeschlossen ist, vorgeschrieben.

Jeder eingeschriebene Fahrer erhält für sein Rennfahrzeug einen Permanent-Transponder der Marke My Laps (kompatibel auf allen Rennstrecken und Zeitnahme Systemen) – gegen eine Kaution von EUR 480,00 – zur Verfügung gestellt.

Der Transponder kann mit dem Anforderungsformular (bei den Downloads) per Fax oder per e-mail beim Histo Cup bestellt werden (solange der Vorrat reicht). Nach Einzahlung der Kaution wird der Transponder an den Besteller versendet. Der Fahrer bzw. das Team ist für den ordnungsgemäßen Einbau des Transponders verantwortlich.

Achtung: 2017 wird für Leihtransponder pro Veranstaltung EUR 40,00 verrechnet, da diese angemietet werden müssen.

Die Eigentransponder – wie wir sie verwenden –  werden weiterhin aktuell bleiben!

Ab 2017 gibt es an sich keine Permanenttransponder mehr zu kaufen. My Laps stellt das System um und dann kann man die Transponder nur mehr von My Laps mieten!

9. Fahrerportraits und Informationen 2017

Wir werden gemeinsam mit Rally & More wieder ein Histo Cup Jahresheft herausbringen. Dies erscheint zum ersten Rennwochenende im April 2017.

Wir benötigen allfällige Änderungen und Ergänzungen bis spätestens 15. Februar 2017! Dies gilt natürlich auch für alle Neueinsteiger, wenn sie in der Jahresbroschüre 2017 schon vertreten sein wollen. Infos dazu bei den Downloads (Fahrerprofil).

Wenn jemand mit seiner Firma bzw. Unternehmen in der Jahresbroschüre (Auflage 25.000) vertreten sein will, bitte mit uns oder Rally&more Kontakt aufnehmen.

10. Kalender 2017 Histo Cup und BMW 325 Challenge

Sie sind wieder da! Vielen Dank an Christian Schallenberg (15. Auflage Histo Cup Kalender) und Christine Samec (für die künstlerische Gestaltung des BMW Kalenders).

HistoCup_2017_Titel

So, liebe Freunde der Historischen!

Das war es für das „alte Jahr“! Wir bedanken uns nochmals bei euch allen sehr herzlich und wünschen Euch schöne und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen in der neuen Motorsportsaison 2017, spätestens bei den Fahrerbesprechungen in Melk und Salzburg.

Bis dahin verbleiben wir wie immer mit dem Gruß

„auf die Historischen“

Veröffentlicht unter News

Saisonrückblick und Vorschau 2017

Liebe Motorsportfreunde!

Nach dem Rennen ist bekanntlich „vor“ dem Rennen. Es hat sich im Herbst 2016 sehr viel getan und es ist an der Zeit, dass wir für Euch Fahrer und Fans umfassende News bieten.

1. Rückblick auf 2016

Eine wirklich ereignisreiche, spannende und sportlich wertvolle Saison ist beim Saisonfinale „BOSCH Race Spielberg“ am Red Bull Ring im Oktober zu Ende gegangen. Wir hatten unglaubliches Wetterglück und daher ganz tolle und spannende Rennen. Die würdigen Sieger wurden bei der Jahressiegerehrung im Hotel Crowne Plaza „Pitter“ in Salzburg gemeinsam mit allen Klassensiegern geehrt:

Alfred Weissengruber, BMW 635i, Histo Cup K Gesamtsieger
Bernhard Deutsch, Steyr Puch 605 TR, Histo Cup K bis 1971
Alexander Wechselberger, Alfasud Sprint, Histo Cup STW
Dieter Schwarz, Morgen Plus 8, V8-Historic
Stephan Piepenbrink, BMW M3 E30, Young Timer
Roland Wiltschegg, Ralt RT1 F3, Formel Historic
Gerd Reinprecht, Martini F3, Formel Historic bis 1600cc
Gottfried Pilz, BMW 325 Challenge
Josef Stadtegger, Porsche 997, Touring Car Open
Hannes Auer, Mini Cooper Works, MINI Cooper Cup

Die Jahressiegerehrung in Salzburg hat eine “würdige” Motorsportsaison mit echten „Highlights“ – zum Beispiel das Nightrace in Italien, Tourenwagen Revival am Salzburgring und das Final mit dem Bosch Race Spielberg – beendet.

2. Motorsport hinter den Kulissen

Der Herbst nach der Rennsportsaison war geprägt von sehr vielen Gesprächen und Verhandlungen. Im Rahmen der Vorbereitungen auf die neue Motorsportsaison gab es einige Hürden zu bewältigen. Die FIA hat wieder ordentlich Druck gemacht, die OSK ist nun zur AMF mutiert (Austrian Motorsport Federation), der „Clubsport“ wurde von der AMF „wegrationalisiert“, etc.

Daher haben wir auch wieder die periodische (alle vier Jahre) Histo Cup „Fahrerbefragung“ durchgeführt. Die Ergebnisse sind sehr ermutigend, wenngleich sie auch ganz klar Handlungsbedarf in einigen Punkten erfordern wird.

Von 289 befragten Mitgliedern haben wir 203 (!) beantwortete Fragebögen bekommen, das ist eine ganz tolle Rücklaufquote, vielen Dank an alle Fahrer!

Der Histo Cup erfreut sich weiterhin sehr großer Beliebtheit, ein Indiz, dass wir grundsätzlich in die richtige Richtung arbeiten. In Sachen „eigenen Weg gehen“ oder unbedingt mit der FIA/AMF ist das Ergebnis so ausgefallen, dass 7% mit der FIA/AMF gehen wollen und 93% für den „eigenen Weg“ sind oder es ihnen egal ist. Das ist zumindest eine Ansage und Ermunterung sich nicht gänzlich unter das Joch der FIA zu begeben.

Wir werden versuchen im nächsten Jahr auf Konsens zu gehen um im Rahmen die FIA Zone unsere Serien zu veranstalten. Vielleicht ergibt sich nun auch die Möglichkeit „International“ zu melden, weil die Bedingungen möglicherweise gangbar geworden sind.
Wir werden Euch diesbezüglich am Laufenden halten. Die detaillierten Ergebnisse der Fahrerbefragung 2106 werden wir vorn dem Institut für Grundlagenforschung aufbereiten lassen und Euch im Jänner 2017 vorlegen.

3. Vorschau auf die Motorsportsaison 2017

Wir werden die Saison 2017 wieder am Red Bull Ring vom 21. Bis 23. April starten. Vorher gibt es noch zwei Testtage am Pannoniaring (30. März) und Salzburg 6. April).

1. Administration / Einschreiben und Nennungen

Durch die neue Datenbank haben sich die Einschreibungen  und Nennungen wesentlich vereinfacht. Nach erfolgter Nennung ist dies sofort bei der jeweiligen Veranstaltung ersichtlich!

Vorgehensweise für die Einschreibung und Nennungen:

1.1. Online Registrierung:

Ab sofort bitten wir  – alle Fahrer und Gastfahrer – sich online zu registrieren mit dem Namen und der e-mail Adresse. Ihr könnt dabei ein „eigenes Passwort“ vergeben.

Alle bereits registrierten Teilnehmer bleiben erhalten und können sich für die Saison 2017 direkt einschreiben.

1.2. Eingabe der Stammdaten (für Neue Teilnehmer):

Damit zukünftig alle Daten richtig sind, bitten wir Euch sehr höflich, alle Eure Daten in der Eingabemaske auszufüllen. Dies passiert i.d.R. nur einmal!

1.3. Jahreseinschreibungen:

Nach der Eingabe der Stammdaten kann sich jeder Fahrer im „Histo Cup“  und seiner Serie einschreiben und die Vorteile der Einschreibung nutzen. Auch die Classica Trophy Fahrer sollen sich bitte einschreiben, da sie mit der Einschreibung auch einige Vorteile nutzen können. Gastfahrer müssen sich nicht einschreiben!

Die Einschreibung ist online möglich. Bitte beachten, es gibt nur mehr das Konto des Promotors Business Consulting bei der Salzburger Sparkasse (siehe Zahlungsaufforderung). Die Jahreseinschreibungen enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Folgende Fristen für alle Serien:

bis 31. Dezember 2016      EUR 360,00 inkl. MwSt.
bis 31. Jänner 2017            EUR 420,00 inkl. MwSt.
bis 28. Februar 2017          EUR 480,00 inkl. MwSt.

ab 1. März 2017                   EUR 540,00 inkl. MwSt.

Classica Trophy:                             ab Jänner 2017                   EUR 120,00 inkl. MwSt. (inkludiert die Leihtransponder bei den Veranstaltungen)

1.4. Nennung zu den einzelnen Veranstaltungen:

Nach erfolgtem Datencheck der Stammdaten und des/der angelegten Fahrzeuge wird der Fahrer „freigeschaltet“ und er kann für die einzelnen Veranstaltungen die Nennung abgeben.

Die Eingabe generiert automatisch den Eintrag in die Online-Nennliste für die jeweilige Veranstaltung (siehe Termine) und der Fahrer erhält eine Zahlungsaufforderung für das Nenngeld.

Nach erfolgter und rechtzeitiger Einzahlung erhält jeder Teilnehmer eine Rechnung per e-mail zugestellt.

1.5. Administrative Abnahme:

Jeder Fahrer erhält eine eigene Fahrerkarte mit einem Code, mit der er bei der administrativen Abnahme „eincheckt“. Ist alles in Ordnung, ist die Abnahme damit erledigt. Fehlt noch etwas, wird das gleich vor Ort erledigt.

1.6. Nenngeld:

Eine sehr erfreuliche Nachricht für alle Teilnehmer. Es gibt auch für das nächste Jahr vorerst keine Erhöhung der Nenngelder.

Das Nenngeld pro Rennwochenende beträgt 2017 EUR 470,00. Bei rechtzeitiger Banküberweisung bis zum jeweiligen Nennschluss kann sich der Teilnehmer EUR 50,00 als Rabatt abziehen. Gastfahrer zahlen EUR 600,00 für eine Veranstaltung. Die Nenngelder enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Die Bezahlung an der Rennstrecke ist nur in Ausnahmefällen und ausnahmslos zum vollen Betrag möglich! Im Nenngeld inkludiert sind die Veranstalter Haftpflicht-und eine Unfallversicherung.

1.7. Jahresnennbetrag:

Wer für die ganze Saison im Voraus einzahlen will, der kann dies tun, dafür gibt es einen besonderen „Frühbucherbonus“.  Die Jahresnenngebühr 2017 beträgt für 8 Bewerbe EUR 2.900,00 (statt 3.360,00).

2. Termine 2017

2.1. Classica Eis Marathon

4-Stunden Eismarathon für Teams mit maximal 4 Fahrern für Oldtimer bis 1985 und Young Timer bis 1995

  • Freitag, 6. Jänner  2017 Historische Tourenwagen
  • Samstag , 7. Jänner 2017 – Young Timer

offen für Fahrzeuge mit Heckantrieb. Ausschreibung auf der Homepage www.classica.cc . Es sind noch „Restplätze“ vorhanden (Historische Fahrzeuge)

2.2. Fahrerbesprechungen:

Ost:       Freitag, 24. Februar 2017, Fahrtechnikzentrum Melk, Beginn 16.00 Uhr

West:    Samstag, 25. Februar 2017, Salzburg-Koppl, Habach 9, Beginn 16.00 Uhr

2.3. Rennfahrerlehrgang:

Sonntag, 26. März  2017, Melk / Wachauring, 09.00 bis 16.00 Uhr, Ausschreibung auf der Homepage

2.4. Offene Testtage vor der Saison:

Donnerstag, 30. März 2017, Pannoniaring – Info auf der Homepage

Donnerstag, 06. April 2017, Salzburgring – Info auf der Homepage

2.5. Renntermine 2017:

21. – 23. April Red Bull Ring alle Serien
05. – 07. Mai Brünn (CZ) alle Serien
19. – 21. Mai Salzburgring alle Serien
09. – 11. Juni Grobnik Rijeka (HR) alle Serien
07. – 09. Juli Pannoniaring (H) alle Serien
11. – 13. August Slovakiaring (SK) alle Serien
01. – 03. September Red Bull Ring alle Serien
22. – 24. September Salzburgring alle Serien

2.6. Histo Cup Testtage:

Bei den „Eigenveranstaltungen“ bieten wir 2017 am Freitag wieder einen offenen Testtag zu sehr günstigen Konditionen an:

21. April Red Bull Ring alle Serien, Gäste
05.  Mai Brünn alle Serien, Gäste
19. Mai Salzburgring alle Serien, Gäste
09. Juni Grobnik alle Serien, Gäste
07. Juli Pannoniaring alle Serien, Gäste
11.  August Slovakiaring alle Serien, Gäste
01.  September Red Bull Ring alle Serien, Gäste
22. September Salzburgring alle Serien, Gäste

Freies Fahren und Testen von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Verschiedene Buchungsmöglichkeiten.

Dieses Konzept ermöglicht einerseits den Teilnehmern ein kostengünstiges Testen und anderseits ermöglicht es allen anderen Teilnehmern das Fahrerlager „geordnet“ und „stressfrei“ zu beziehen. Der Testtag ist auch für Gastfahrer offen. Lizenzfrei.

4. Wagenpässe

Der Histo Cup schreibt für die Anhang K Fahrzeuge nur einen nat. AMF oder DMSB Wagenpass vor. Der FIA-HTP ist nicht notwendig! Die jeweiligen Homologationsblätter sind mitzuführen. Für STW Fahrzeuge, Young Timer, Tourenwagen Open und BMW Challenge genügt weiterhin die OSK-Wagenkarte.

5. Reglements und Ergänzungen für 2017

Wie bei der Jahressiegerehrung präsentiert, wird es relativ wenige Änderungen für 2017 geben, damit die Reglements „stabil“ bleiben. Dennoch haben wir versucht die Reglements in Details zu verbessern.

Das Grundreglement ist für alle Kategorien (Historische Tourenwagen und GT´s nach Anhang K und STW, Young Timer, Formel Historic, BMW 325 Challenge und Tourenwagen Open) in einem Schriftstück zusammengefasst. BMW Challenge Fahrer und die Formel Historic Fahrer beachten bitte die technischen Ergänzungen zur nationalen Homologation.

4.1. K und STW:

Die Baujahresgrenzen werden geringfügig angehoben. Anhang K und STW werden um die Periode „J“ bis 31.12.1985 erweitert. Dazu werden wird die Klasse bis 2600cc eingeführt.

Klasseneinteilung Anhang K:

bis 1000ccm, bis 1300ccm, bis 1600ccm, bis 2000ccm, bis 2600ccm, bis 4000ccm und über 4000ccm

Klasseneinteilung STW:

bis 1600ccm, bis 2000ccm, bis 2600ccm, bis 4000ccm und über 4000ccm

Gemäß des Ergebnisses der Fahrerbesprechung, wollen 67% weiterhin historische Rennen bis 2600cc und über 2600cc. Dem werden wir gerne Rechnung tragen.

Bei geringeren Starterzahlen behält sich der Veranstalter vor, Zusammenlegungen vorzunehmen.

Das Reglement ist ab ‚Mitte Dezember 2016 online ersichtlich. Änderungen sind bis 31. Jänner „rot“ markiert.

4.2. Young Timer:

Teilnahmeberechtigung für Tourenwagen und GT´s von 1986 bis einschließlich Baujahr 2004! Für Porsche Fahrzeuge gilt die Grenze bis einschließlich der Modelle 996. 997 Fahrzeuge sind bei den Touring Car Open startberechtigt

Einteilung der Fahrzeuge in Original nach Gruppen N und A (Homologation) sowie „STW“ (verbesserte Fahrzeuge, modernere Technik).

Unterteilung in Rennen bis 3000cc und über 3000cc. Wagenpass oder Wagenkarte sind für die Teilnahme notwendig.

Klasseneinteilung homologierte Fahrzeuge und STW:

bis 1600ccm, bis 2000ccm, bis 2500ccm, bis 3000ccm, bis 3600ccn und über 3600ccm

2017 verstärkte Kontrollen in Bezug auf  Gruppe A und STW und auf zeitgemäße Einbauten von Teilen – speziell der aerodynamischen Anbauten und Gewicht

obligatorisches Mindestgewicht je Klasse:

– 1600 ccm        820 kg
– 2000 ccm        980 kg
– 2500 ccm      1050 kg
– 3000 ccm      1100 kg
– 3600ccm       1150 kg
+3600ccm       1200 kg

Fahrzeuge mit einem sequenziellen Getriebe +30kg. Das Fahrzeuggewicht darf zu keinem Zeitpunkt der Veranstaltung unterschritten werden. Kontrollen werden unmittelbar nach den Trainings/Rennen durchgeführt. Parc Fermé Verordnung!

Die in der Tabelle angeführten Mindestgewichte gelten für Fahrzeuge der Baujahre 1992 bis 2004. Für Fahrzeuge der Baujahre 19862 bis 1991werden jeweils 60 kg in Abzug gebracht.

Bei Fahrzeugen der Baujahre 1986 bis 1991 mit „modernerer“ Motorentechnik (STW) darf kein Gewicht in Abzug gebracht werden.

4.3. Formel Historic:

1. Formel Historic:  bis einschließlich 1988
2. Formel Young:    bis einschließlich 1998

Gemeinsames Rennen – getrennte Starterfelder (20 sec.)

Reglement FH bleibt 2017 grundsätzlich unverändert.
Formel Ford 1600 und 2000 sowie Formel 3 fahren jeweils in einer Klasse (keine Baujahresunterteilungen).

Formel Libre Light (FF, F3) und Formel Libre Strong (F2, etc.)

4.4. Touring Car Open:

Die Entwicklung ist sehr erfreulich, wir hatten 2016 bereits an die 30 Fahrzeuge am Start. Bis 3000cc dominierten die Mini Cooper und über 3000cc haben wir tolle Autos gesehen vom Porsche 997 GT3 bis hin zum BMW Z4, Ferrari, Renault und Aston Martin. .

Der namhafte Reifenhersteller „Hankook“ ist Seriensponsor für die für die Touring Car Open und MINI COOPER CUP.

Die Hankook Reifen werden – wie bei der BMW Challenge – vorgeschrieben. Die Teilnehmer erhalten einen beträchtlichen Rabatt beim Reifenkauf!

Klassen: bis 2000cc, bis 3000cc und über 3000cc.

4.5. Mini Cooper Cup:

im Rahmen der Tourenwagen Open schreiben wir 2017 wieder  den „Mini Cooper Cup Austria“ aus. Basis ist das Reglement der alten Mini Challenge mit ein paar definieren Erleichterungen. Wichtig ist dabei der Faktor „geringe“ Kosten. Es werden die Typen R 56 (Turbo) und R 53 (Kompressor) zugelassen.

Zwei Rennen je Wochenende. Einheitsreifen, Einheitsgewicht, inkl. Fahrer, geringe Kosten, eigene Wertungen (R 53 und R 56), toller Motorsport!

Das Reglement wird Mitte Dezember auf der Homepage veröffentlicht.

4.6. BMW 325 Challenge:

Das Reglement bleibt grundsätzlich gleich mit folgenden Änderungen und Ergänzungen, die im Reglement und in den technischen Ergänzungen genau beschrieben sind.

Neue Eckpunkte: Einheitsnockenwelle ab 2017, Einheitskolben ab 2018, die 2017 schon verbaut werden dürfen. Erweiterung der erlaubten Pleuel und einheitsreifen der Marke Hankook.

6. Reifenservice und „Mehr“

Unser langjähriger Reifenpartner Richard Rank hat 2015 gemeinsam mit Georg Steffny die Firma RSC – Race Service Center mit Sitz in Salzburg Koppl gegründet.

Dieses Unternehmen war 2016 unser ständiger Servicepartner im Fahrerlager und wird dies auch 2017 mit voller Energie machen. Sie sind von Donnerstag bis Sonntag im Fahrerlager und bieten die Dienstleistungen an.

Neben den Reifenvertretungen von Hankook, Michelin, Toyo Tires, Avon werden auch andere Produkte rund um den Rennsport angeboten. z.B. Ravenol und  Sharkbrook Teamwear. Auf die Teamwear und Histo Cup „Merchandising“ wird weiterhin spezielles Augenmerk in Kooperation mit Sharkbrook gelegt.

7. Permanent-Transponder

Für alle Teilnehmer am Histo Cup (Histo Cup K, STW, Young Timer, BMW 325 Challenge und Formel Historic) ist der Einbau von einem Permanenttransponder, der am Bordnetz angeschlossen ist, vorgeschrieben.
Wir haben mit dieser Maßnahme sehr gute Erfahrungen gemacht.  Wir bitten alle neuen Teilnehmer an einer der oben genannten Serien die Transponder rechtzeitig zu bestellen.

Die Transponder werden vom Histo Cup angekauft und jeder Fahrer kann sich diese Transponder unter folgenden Bedingungen „mieten“ bzw. erwerben.

Jeder eingeschriebene Fahrer erhält für sein Rennfahrzeug einen Permanent-Transponder der Marke My Laps (kompatibel auf allen Rennstrecken und Zeitnahme Systemen) – gegen eine Kaution von EUR 480,00 – zur Verfügung gestellt.

Der Transponder kann mit dem Anforderungsformular (bei den Downloads) per Fax oder per e-mail beim Histo Cup bestellt werden (solange der Vorrat reicht). Nach Einzahlung der Kaution wird der Transponder an den Besteller versendet. Der Fahrer bzw. das Team ist für den ordnungsgemäßen Einbau des Transponders verantwortlich.

Achtung: 2017 wird für Leihtransponder pro Veranstaltung EUR 40,00 verrechnet, da diese angemietet werden müssen.

Weiters gibt es ab 2017 keine Permanenttransponder mehr zu kaufen. My Laps stellt das System um und dann kann man die Transponder nur mehr von My Laps mieten!

Die Eigentransponder – wie wir sie verwenden –  werden weiterhin aktuell bleiben!

8. Fahrerportraits und Informationen 2017

Wir werden gemeinsam mit Rally & More wieder ein Histo Cup Jahresheft herausbringen. Dies erscheint zum ersten Rennwochenende im April 2017.

Wir benötigen allfällige Änderungen und Ergänzungen bis spätestens 15. Februar 2017! Dies gilt natürlich auch für alle Neueinsteiger, wenn sie in dem Heft schon vertreten sein wollen. Infos dazu bei den Downloads (Fahrerprofil).

Wenn jemand mit seiner Firma bzw. Unternehmen in dem Jahresheft (Auflage 25.000) vertreten sein will, bitte mit uns Kontakt aufnehmen.

9. Kalender 2017 Histo Cup und BMW 325 Challenge

Sie sind wieder da! Vielen Dank an Christian Schallenberg (15. Auflage Histo Cup Kalender) und Christine Samec (für die künstlerische Gestaltung des BMW Kalenders).

Der Histo Cup Kalender hat wieder 15 Blätter – dem „Familienblatt“ und einem „Classica Trophy“ Jahreskalender zum Herausnehmen.

Die Kalender kosten EUR 15,00 inkl. MwSt. Bestellunen bitte per Mail, vielen Dank!

So, liebe Freunde der Historischen!

Das war es für das „alte Jahr“! Wir bedanken uns nochmals bei euch allen sehr herzlich und wünschen Euch schöne und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen in der neuen Motorsportsaison 2017.

Bis dahin verbleiben wir wie immer mit dem Gruß

„auf die Historischen“

Veröffentlicht unter News