Nachlese Rijeka und Informationen Pannoniaring 5.-7. Juli 2019

Liebe Motorsportfreunde!

Wir hoffen, dass Ihr Euch nach dem fulminanten Rennwochenende in Rijeka wieder gut erholt habt. In der Folge noch ein paar Punkte zu Rijeka und dann die wichtigsten Informationen für das nächste Rennen am Pannoniaring.

Nachlese Rijeka

Das Rennwochenende in Rijeka hatte eine lange Geschichte bevor es begonnen hatte. Die AMF wollte – sechs Tage vor der Veranstaltung – die nationale Streckenhomologation nicht anerkennen und wollte uns keine Genehmigung erteilen! Wir haben schon alles ohne der AMF geplant, die Versicherung abgeschlossen, ehe dank dem Engagement von Prof. Harald Hertz und Kurt Wagner doch noch möglich war „offiziell“, mit dem Segen der AMF in Rijeka zu veranstalten.

„Das Gute daran“:  Jetzt ist es auch in Wien klar, dass wir eine Alternative haben und diese Alternative auch umsetzen werden, wenn wir dies müssen!

Alle die in Rijeka waren, konnten sehen wie sich die Rennstrecke verbessert hat, perfekter Belag, neue Curbs, neue Race Control, Renovierung der Boxen, etc.

Die Zeitnahme, die Streckenposten und auch der Abschleppwagenfahrer sind hervorragend! Zu erwähnen bleibt noch, dass es auf dieser Rennstrecke in Kroatien einen ganz besonderen Flair und ein hervorragendes Essen gab.

Rijeka, wir kommen ganz sicher wieder!

Technische Informationen

Lärmmessungen und die Zukunft des Motorsports in Europa

Speziell in Österreich gibt es verstärkt „Gegenwind“ von der grünen Seite. Die Landesregierungen in Salzburg und Steiermark haben die Rennstrecken darauf aufmerksam gemacht, dass ab sofort Lärmmessungen stattfinden werden und zu laute Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen werden. In Salzburg steht die Verlängerung des Pachtvertrages (2023) an und deshalb ist die Lage wirklich sehr ernst.

Wir haben in Rijeka präventiv Lärmmessungen durchgeführt und 17 massive Überschreitungen festgestellt. Die Skala reichte von 105 bis 121 Dezibel, bei erlaubten 98 plus 2 Dezibel.

Besonders erschreckend war die Tatsache, dass neun (!) Überschreitungen in der „Classica Trophy“ gemessen wurden, obwohl die Fahrzeuge laut Reglement „zulassungsfähig“ sein sollten!

Wir bitten daher alle Teilnehmer des Histo Cups zukünftig darauf größtes Augenmerk zu legen.

In Salzburg im Herbst wird das von der Rennstrecke – im Auftrag der Landesregierung – wirklich ernst genommen und gemessen. Zu laute Fahrzeuge werden dann aus dem Rennen genommen.

Wir werden auch am Pannoniaring und am Slovakiaring präventive Messungen durchführen und die Fahrer diesbezüglich informieren.

Nach vielfachen Fahrerwünschen haben wir In Rijeka haben wir auch wieder das „alte“ und schon bewährte Format der Historischen Fahrzeuge (K und STW) bis und über 2500cc mit sehr großer und positiver Resonanz durchgeführt. Das werden wir auch weiterhin versuchen umzusetzen. Auch die Klasse der historischen Fahrzeuge nach Anhang K bis 3000cc wird wieder eingeführt.

Die Young Timer wurden auch unterteilt in Fahrzeuge bis und über 3000cc. Auch dies ist sehr positiv aufgenommen worden. Der Versuch wird in den Sommerrennen am Pannoniaring und am Slovakiaring weitergeführt.

Pannoniaring / powered by RSC 5. bis 7. Juli 2019

Das Rennen in Ungarn wird so wie in Rijeka unter der Patronanz von „RSC“ in Kooperation ausgetragen. Das Tourenwagen Masters ist als Gastserie dabei.  Das Ravenol 1-Stunden Endurance-Rennen ist ebenfalls ausgeschrieben. Anmeldungen bitte rechtzeitig mittels Formular im Rennbüro abgeben.

Zusätzlich gibt es am Freitag, den 5. Juli einen Track Day / Testtag mit vielen Testvarianten und zu sehr moderaten Preisen, der auch für Gäste offen ist. Zur Teilnahme ist keine Lizenz notwendig! Zeitplan, Ausschreibung und Anmeldeformular findet man auf der Homepage www.histocup.com bei den Terminen „Pannoniaring“.

Der Track Day kostet für Mitglieder EUR 300,00 (Gäste 360,00) von 09. bis 18.00 Uhr. Es können auch nur der Vormittag (09.00 – 12.30 Uhr) für EUR 200,00 (230,00) oder Testsessions am Nachmittag für EUR 60,00 für jeweils eine ½ Stunde gebucht werden.

Am Pannoniaring fahren wir mit allen Rennserien je ein Qualifying und Rennen am Samstag und Sonntag. Bitte beachtet diesbezüglich den Zeitplan.

Nennschluss: 30. Juni 2019.

Bitte unbedingt rechtzeitig online nennen und das Nenngeld einzahlen. Boxenreservierungen gelten nur, wenn der Fahrer genannt hat und das Nenngeld eingezahlt hat! Vielen Dank für das Verständnis!

Fahrerlager:

Einlass in das Fahrerlager ist ab Donnerstagabend 18.00 Uhr. Bitte dem Platzeinteiler unbedingt Folge leisten. Teilnehmer mit Trucks bitten wir, sich im Vorfeld mit uns zwecks Standort in Verbindung zu setzen.

Boxen:

Boxen sind alle zur Gänze ausreserviert bzw. fix gebucht. Kosten für die Buchung Doppelbox hinten EUR 420,00, Einzelbox EUR 300,00 jeweils für das Wochenende.

Rennservice:

Der RSC-Reifen-  und Renndienst ist ab Donnerstagabend im Fahrerlager und zwar vor den Boxen 22 bis 24 in der Hauptzufahrtsstraße. Bitte die benötigten Reifen unbedingt rechtzeitig vorbestellen! Mail: office@rs-center.eu, Tel: +43 660 7337886

Administrative und technische Abnahme:

Freitag, 5. Juli 2019                         08.00 – 13.00 Uhr (TT) und 14.00 – 18.30 Uhr
Samstag, 6. Juli 2019                      07.00 – 09.00 Uhr

Die technische Abnahme erfolgt in gewohnter Manier, Norbert Kucera und sein Assistent gehen von Fahrzeug zu Fahrzeug.

Bitte beachten:

Es werden ab dem Qualifying nur Fahrzeuge auf die Strecke gelassen, die sowohl die administrative als auch die technische Abnahme durchgeführt haben (Kontrollpickerl der administrativen Abnahme!!

Fahrerbesprechungen:

Im Hotelgebäude im 1. Stock. Es gilt Anwesenheitspflicht. Bitte pünktlich erscheinen.

Freitag, 5. Juli 2019                        18.30 Uhr                  alle Serien
Samstag, 6. Juli 2019                    10.00 Uhr                  CT und Nachzügler

Siegerehrungen:

Samstag: nach dem 1-Stunden Endurance Rennen am Boxendach (18.30 Uhr). Siegerehrungen Sonntag: jeweils 20 Minuten nach jedem Rennen vor dem Rennbüro.

Wir freuen uns auf eine schöne und „stressfreie“ Veranstaltung zum Sommerbeginn und wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise nach Ungarn.

Auf die Historischen
Michael und Uschi Steffny