Nightrace Slovakiaring 2019

Rund 160 Teams fanden den Weg zum Summerrace am Slovakiaring. Bereits am Freitag fanden das erste Rennen der TCM und das Ravenol Endurancerace statt. Pünktlich m 20.30 Uhr fiel die Startflagge zum „Nightrace 2019“.

32 Teams waren am Start. Sieger wurden Dieter Svepes / John Ford, Porsche 991vor Philipp Baron / Ernst Kirchmayr, Ferrari 488 und dem Duo Clemens Stadler / Josef Meyer, Porsche 991.

Philipp Baron war zwar knapp als Erster im Ziel, bekam jedoch eine Zeitstrafe für zweimaliges Überholen unter Gelb.

Sieger der TCO wurde Andreas Foitik, Ginetta G55 vor Mario Huber / Markus Landlinger und Alfons Riedweg. Die Young Timer über 3000cc gewann das Team MZR von Rudi Happl, Audi S3 vor Hubert Färber / Natalie Horvath Mercedes und BMW und Norbert Greger, BMW M3 E46.

Die stark besetzte Klasse der Young Timer bis 3000cc holte sich Herbert Karrer / Tobias Weichenberger vor Gerhard und Patrick Weiss und dem Ungarn György Makai. Die historische Wertung gewannen Thomas Käferle / Gerald Müller, Ford Escort vor Egmont Wimmeder, Jaguar.

Nach der Siegerehrung wurde noch ordentlich gefeiert. Die laue Sommernacht spornte auch unseren steirischen „Obermusikus“, Thomas Weberhofer an, der uns bis nach Mitternacht einige Gustostückerl auf der steirischen Harmonika spielte.

BMW 325 Challenge – Rennen 1

Polesetter Tobias Weichenberger konnte seine Position nicht sofort nutzen, Maximilian Winkler und Matthias Heinemann Setzten sich in Führung. Heinemann fiel aber gleich in der zweiten Runde mit gebrochener Antriebswelle aus. Winkler gewann das Rennen vor Tobias Weichenberger und dem Steirer Leon Unger.

Den BMW E 30 Cup gewann der Oberösterreicher Florian Kammerstätter vor dem Steirer Franz Josef Stopper und dem Salzburger Gerhard Weiss.

Formel Historic – Rennen 1

Das sehr gut besetzte Formelrennen wurde vom Niederösterreicher Philipp Thiel mit seinem Dallara Formel 3 beherrscht, er gewann überlegen vor dem Burgenländer Roman Pöllinger, Reynard F3 und dem Niederösterreicher Peter Peckary, der damit auch die Klasse Formel Renault gewann.

Peter Hinderer, Lotus holte sich die Formel Ford 1600 vor Rainer Schrems, Quest und Rafael Kowar, Van Diemen. Otto Flum gewann die Formel Ford 2000 vor Günter Sturm.

Georg Panzenböck, Robinson Sports 2000 konnte die Sportwagenklasse für sich entscheiden vor Georg Böhringer, PRC und Peter Leuthardt, Sauber.


Michael Theuritzbacher holte sich die Formel Opel Lotus vor Dieter Schwarz und Helmut Scheuch. Benjamin Pfeil wurde hinter dem Sieger Peter Peckary zweiter der Formel Renault vor Heimkehrer Ewald Lokaj, der den Pöllinger Formel Renault pilotierte. Günter Ledl wurde zweiter der Formel Young hinter dem Gesamtsieger Philipp Thiel und Franz Benczak gewann die Klasse der Formel Young bis 1600cc.

Histo Cup Historische Tourenwagen – Rennen 1

Turbulent und actionreich das sehr gut besetzte Rennen der Historischen Tourenwagen. Frank Riedel setzte sich mit seinem mächtigen Chevrolet Delago in Führung, dahinter flog Rico Fürtbauer gleich in der ersten Kurve ins Kiesbett. Erwin Warislowich, BMW Gruppe 5 und Erich Petrakovits, Ford Capri Gruppe 5 verfolgten gemeinsam mit Manfred Irger den Deutschen Franky Riedel. Petrakovits bekam Temperaturprobleme und fiel aus der Spitzengruppe zurück.

Dafür schlossen Gerhard Sedlacek, Porsche 964 und Hubert Färber, Mercedes auf und es entbrannten tolle Zwei und Dreikämpfe um die Positionen. zurück. Schließlich siegte Franky Riedel vor dem durchs Feld pflügenden Rico Fürtbauer, Ford GT 40 und Erwin Warislowich.

Die Klasse K bis 2000 holte sich Thomas Jakob-Käferle vor Franz Kerzner, beide Ford Escort und Michael Putz, BMW 2002.

Die Klasse K bis 3600cc holte sich Alfred Weissengruber, BMW 635 vor Günter Schmidt, Porsche 911 und Anton Eckhart, Ford Capri RS 2600.

Hinter Rico Fürtbauer holte sich Astrid Witzany, Ford Mustang vor Jaroslav Rejka, Jaguar den zweiten Platz in der großen K Klasse.

Die Klasse STW bis 2000cc gewann Walter Spatt, VW Golf vor Peter Pöschl, Ford Escort und Josef Gumpenberger, Alfa Romeo GTV. Erich Petrakovits holte sich die Klasse STW bis 3600cc vor Klaus Holzinger, BMW 325 und Andreas Eckhart, Ford Capri. Hinter Gesamtsieger Franky Riedel platzierte sich Erwin Warislowich als Zweiter der Klasse STW über 3600ccm vor Hubert Färber, Mercedes 450 SLC.

Die Klasse Porsche Classic bis 2500cc gewann Gerhard Bruckmüller, Porsche 924. Walter Traxler holte sich die Klasse bis 3000cc. Josef Schößwendter gewann die Klasse bis 3600cc vor Erich Bartoschka, beide Porsche 944 Turbo. Peter Hollerer gewann die Young Timer Wertung der PCC vor Gerhard Sedlacek.

Young Timer und Touring Car Open – Rennen 1

Der slowakische Gastfahrer Rudolf Machanek setzte sich vorerst mit seinem Mercedes SLS in Führung, dicht gefolgt vom Oberösterreicher Roland Luger, Opel Omega, der in der Folge den Slowaken überholen konnte und das Rennen gewann. Dritter wurde der Schweizer Alfons Riedweg, Chevrolet Corvette.

Die TCO Wertung bis 2000cc gewann Mario Huber, Seat. Den Sieg bis 3000cc holte sich Andras Foitik, Ginetta G50 vor Peter Hinderer, Mini Cooper. Markus Eder, Ford Focus STR wurde hinter Sieger Machanek und Riedweg dritter der TCO über 3500cc.

Die Young Timer bis 2000cc gewann der Slowake Julo Koncek, Vauxhall Vectra vor Helmut Landherr, Renault Clio, der sich mit Kollegen Wolfgang Bauer und Peter Hinderer einen tollen Kampf lieferte. Walter Braunstein holte sich die Klasse bis 2500cc vor Stefan Wrobel, beide BMW 325i. Rudolf Happl gewann die Klasse YT bis 3000cc vor Heiko Köppe, beide Audi S3 und Johannes Kawicher, BMW M3 E36.

Schnell und kämpferisch wie immer Dieter Karl Anton, der mit seinem Honda S2000 die Klasse bis 3600cc gewann, vor Norbert Greger, BMW M3 E46 und Lutz Fischer, Porsche 996 Cup.

Hinter dem Gesamtsieger Roland Luger platzierte sich Christoph Gürtler, BMW M3 V8 als zweiter der Klasse YT über 3600cc vor dem Steirer Thomas Weberhofer, Opel Omega V8-Star.

BMW 325 Challenge – Rennen 2

Harter Dreikampf am Anfang des zweiten Rennens zwischen Max Winkler, Matthias Heinemann und Tobias Weichenberger, dicht gefolgt von Leon Unger, Herbert Karrer und Georg Steffny. Heinemann fliegt in der 4 Runde kurz ab, so gewinnt Winkler knapp vor Weichenberger und Leon Unger.

Die Wertung des Rennens wurde ausgesetzt bzw. bleibt inoffiziell weil bei den ersten drei Platzierten Benzinproben gezogen wurden, die zur Überprüfung eingeschickt werden.

Die E30 Cup Wertung sicherte sich Franz Josef Stopper vor Natalie Horvath und Gerhard Weiss

Formel Historic – Rennen 2

Philipp Thiel holt sich auch am Sonntag den Tagessieg vor Roman Pöllinger und Peter Peckary. Die Formel Ford 1600 Klasse sicherte sich Rafael Kowar vor Rainer Schrems. Die Formel Ford 2000 holte sich Otto Flum vor Günther Sturm. Sieger der Opel Lotus wurde Dieter Schwarz vor Michael Theuretsbacher und Helmuth Scheuch. Schnellster Formel Libre Pilot war Roman Pöllinger vor den Formel König Fahrern Franz Benczak und Patrick Schober. Hinter dem Formel Young Sieger Philipp Thiel wurde Günter Ledl Zweiter der jüngeren Formel 3 Fahrzeuge. Formel Renault Sieger wurde Peter Peckary vor Benjamin Pfeil und Ewald Lokaj. Die Sportwagenklasse holte sich George Komaretho vor Peter Leuthardt. Vortagessieger Georg Panzenböck flog in der 6 Runde ins Kiesbett.

Young Timer und Touring Car Open – Rennen 2

Der Oberösterreicher Roland Luger konnte mit seinem Opel Omega das zweite Rennen auch knapp gewinnen vor Andi Foitik, Ginetta G50 und Rudolf Machanek, Mercedes SLS. Fojtik fuhr ein tolles Rennen, im Infield war er mit der flinken ginetta immer an Luger dran, der sich dann auf den langen Geraden wieder Luft verschaffen konnte und so den Sieg knapp ins Ziel brachte.

Thomas Weberhofer, Opel Omega V8 Star wurde hinter Gesamtsieger Luger Zweiter der Young Timer vor  Christoph Gürtler, BMW V8.

Markus Eder, Ford Focus wurde Dritter der TCO. Leider gab es viele Ausfälle in dem Rennen, Alfons Riedweg erwischte es in der 7 Runde an Dritter Stelle liegend, genauso wie Dieter Karl Anton und Lutz Fischer.

Historische Tourenwagen Anhang K, STW und Porsche Classic Cup – Rennen 2

Der Polesetter Erich Petrakovits fehlte leider, so setzte sich Franky Riedel gleich in Führung vor Rico Fürtbauer und Erwin Warislowich. Fürtbauer konnte dann Riedel überholen aber zwei Runden vor Schluss konnte Riedel wieder in Führung gehen und gewann das Rennen vor einem sensationell fahrenden René Jentsch, der noch an Erwin Warislowich vorbei gehen konnte. Dritter wurde der schnellste Porsche Fahrer Gerhard Sedlacek. Pech hatte Rico Fürtbauer, der in der letzten Runde den Ford GT 40 abstellen musste.

Die Klasse K bis 2000cc gewann Franz Kerzner vor Michael Putz und Thomas Jakob-Käferle. Alfred Weissengruber sicherte sich den Sieg in der Klasse bis 3600ccm vor Günter Schmidt und Toni Eckhart. Astrid Witzany gewann die Klasse K über 3600ccm. STW bis 2000cc gewann Walter Spatt vor Peter Pöschl und STW bis 3600cc gewann Andi Eckhart.

Gerhard Sedlacek gewann die Porsche Classic vor Josef Schößwendter und Peter Hollerer.

Um 16.00 Uhr fand die letzte Siegerehrung statt und danach traten die letzten Teams die Heimreise an.

Von 20. bis 22. September findet das Jubiläumsrennen „50 Jahre Salzburgring“ statt.