Histo Cup Finale 2019 Red Bull Ring

Herrliches Herbstwetter mit viel Sonnenschein, an die 300 Starter und eine tolle Stimmung unter Fahrern und Zuschauern waren die Zutaten der letzten Rennen des Jahres 2019.

Rund 300 Teams des Histo Cups und der Gastserien „Suzuki Cup Europa“, Ferrari Trophy und BMW 318IS Cup aus Polen waren in die Steiermark gekommen um die finalen Rennläufe zu fahren und die jeweiligen „Meister“ zu küren.

Am Freitagnachmittag konnte noch testet werden ehe es am Samstag in der Früh mit den ersten Qualifyings und am Nachmittag mit den ersten Rennen begann.

In der Folge die kurzen Rennberichte und die Würdigung der jeweiligen Gesamtsieger 2019:

BMW 325 Challenge

Rennen 1:

Polesetter war der Grazer Max Zupanic, der ein Jahr pausierte und nun wieder einsteigen will. Der schon feststehende Gesamtsieger Tobias Weichenberger konnte das vorletzte Rennen ganz entspannt angehen. Um den Vizetitel kämpfen noch Lando Wedel, Max Winkler und Matthias Heinemann.

Zupanic konnte einen sicheren Start/Ziel Sieg landen, Zweiter wurde Tobias Weichenberger vor Max Winkler und Lando Wedel. Nun kommt es auf das letzte Rennen an, wer den Vizetitel nach Haus fahren kann.

Im BMW E 30 Cup konnte der Salzburger Patrick Weiss knapp gewinnen vor Natalie Horvath und Christian Wedel. Horvath wahrte damit noch die Chance auf die Titelverteidigung, weil der Führende Steirer Franz Josef Stopper vorerst nicht starten konnte.

Rennen 2:

Polesetter war abermals der junge Grazer Gaststarter Max Zupanic, dicht gefolgt von Lado Wedel und Tobias Weichenberger. Zupanic setzte sich auch sofort wieder in Führung, konnte jedoch Lando Wedel nicht abschütteln. Nach der fünften Runde wurde Zupanic langsamer und die Verfolger konnten ihn überholen. Nach einer Kollision auf der Zielgeraden zwischen Ronny Pertl und Walter Braunstein kam das Safety Car auf die Strecke und sammelte das Feld ein. Lando Wedel gewann das letzte Rennen der Challenge 2019 und sicherte sich damit auch den Vizemeistertitel hinter dem Salzburger Tobias Weichenberger und Max Winkler. Vierter wurde der „Heimkehrer“ Patrick Stimmeder, der nach einigen Jahren Pause eine tolle Leistung geboten hat.

Das Rennen des BMW E30 Cups konnte die junge Salzburgerin Natalie Horvath im AutoFrey BMW 325 gewinnen, knapp vor Christian Wedel und Gerhard Weiss. Der Führende im Gesamtklassement Franz Josef Stopper konnte seinen Vorsprung hauchdünn verteidigen, Natalie Horvath holte mit nur 2 Punkten Rückstand im letzten Rennen noch den Vizemeistertitel vor Gerhard Weiss nach Salzburg.

Mini Cooper Cup

Der Gesamtführende Philipp Kluckner aus Tirol holte in Spielberg beide Siege vor seinem Deutschen Markenkollegen Peter Hinderer, Beide Mini Cooper JCW R56. Die Klasse der älteren Mini Modelle (Mini Cooper R53) holte sich der Eugendorfer Ludwig Prunnbauer, der erst am Red Bull Ring den Ex-Lechner Mini erstanden hat.

Hinter dem Gesamtsieger Kluckner holte Matthias Jocher den zweiten und Peter Hinderer den dritten Gesamtrang.

Histo Cup über 2500cc

Rennen 1:

Die Historische Spezialtourenwagen und die Anhang K Piloten über 2500cc lieferten sich wieder ein spannendes Rennen. Den Gesamtsieg holte sich der Deutsche Christian Nowak, AC Cobra vor Gerald Grohmann, Daytona Cobra und dem schnellste Porsche Classic Fahrer Christoph Pfeifhofer, Porsche 964RSR Turbo. Anfangs war auch noch Udo Rienhoff mit seiner Cobra an der Spitze dabei, fiel jedoch aus.

Schnellste Anhang K Pilot wurde der Oberösterreicher Rico Fürtbauer, Ford GT40 vor Alexander Lienau, Chevron B16 und Walter Schropper, Jaguar E Type.

Die Klasse K bis 3600cc gewann Alfred Weissengruber, BMW 635i vor Franz Wetzlmaier, BMW 535i und Günter Schmidt, Porsche 911SC.

Schnellster STW Pilot bis 3600cc wurde Erich Petrakovits, vor Capri vor Michael Steffny, BMW 320 Gruppe 5 und Herbert Bürgmayr, Alfa 75. Beat Gubler, Dodge Challenger holte sich die Klasse STW über 3600cc vor René Jentsch, Chevrolet Corvette und Erwin Warislowich, BMW 320 Gruppe 5.

Hinter dem Sieger der Porsche Classic, Christoph Pfeifhofer platzierten sich Maximilian Detterbeck, Porsche 911RSR und Wolfgang Belasta, Porsche 993.

Rennen 2:

Das zweite Rennen, ebenfalls bei besten Bedingungen war geprägt vom Ausfall einiger „Amerikaner“. Sieger wurde Christian Nowak, AC Cobra vor dem Schweizer Beat Gubler, Dodge Challenger. Die Gruppe 5 Piloten Erich Petrakovits, Ford Capri Turbo, Michael Steffny und Erwin Warislowich , beide BMW 320 belegten die Plätze drei bis fünf.

Schnellste Anhang K Pilot wurde der Tscheche David Becvar, Jaguar XJS, der sich mit den BMW Piloten einen herzerfrischenden Kampf geliefert hat, vor Alexander Lienau, Chevron B16 und Günter Schmidt, Porsche 911SC.

Nikolaus Bartoschka, Porsche 944 turbo holte sich die Porsche Classic Wertung vor Wolfgang Belasta, Porsche 993 und Bert Schuster, Porsche 964.

Histo Cup bis 2500cc

Rennen 1:

Start-Ziel Sieg für den bayrischen Routinier Bernhard Schmidbauer vor seinem Landsmann Wolfgang Kaupp, beide Opel Kadett GTE und Karl Böhringer dem Älteren, Ford Escort Holbay, der mit seinen 78 (!) Jahren ein ganz tolles Rennen fuhr.

Christian Bernard, BMW 700RS gewann die Klasse K bis 1000cc. Der Schweizer Herbi Senn holte sich die Klasse bis 1300 vor Peter Lüthi, beide Triumph Spitfire. Alexander Wechselberger siegte in der Klasse bis 166cc vor dem Oberösterreicher Thomas Lehner.

Der um den Gesamtsieg kämpfende Franz Kerzner hatte bereits im Qualifying Motorschaden. Gerald Müller gab kurzerhand dem Titelaspiranten seinen Ford Escort und so konnte Kerzner die Klasse mit dem „Leihwagen“ gewinnen vor Nikolas Schuch, Opel Manta und Dominic Makolm, Ford Escort. Ingo Vieser holte sich noch die Klasse K bis 2500cc.

Die Klasse STW bis 1600cc gewann Alfred Piesinger, KIA Sephia. Johann Retschitzegger, Audi holte sich den Klassensieg bis 2000cc vor Walter Spatt und Peter Pöschl, beide VW Golf GTi. Peter Pöschl ereilte leider im Training ein Motorschaden bei seinem Ford Escort, worauf ihm Walter Spatt kurzerhand seinen zweiten VW Golf geliehen hatte, damit er am Rennen teilnehmen konnte.

Rennen 2:

Die Opel Kadett Piloten Bernhard Schmidbauer und Wolfgang Kaupp geherrschten auch das zweit Rennen der Historischen bis 2500cc. Dritter wurde Werner Croce, Alfa Romeo GTV, alle aus Deutschland.

Die Anhang K Wertung gewann der Tiroler Alexander Wechselberger vor dem Oberösterreicher Thomas Lehner, beide Alfasud Sprint und dem Burgenländer Nikolas Schuch, Opel Manta.

Sieger der Anhang K Gesamtwertung wurde das Team Rico und Hans Fürtbauer, Ford GT 40 vor Franz Kerzner, Ford Escort und Alfred Weissengruber, BMW 635i. Die goldene Ananas bekommen sowohl das Team Fürtbauer (GT) als auch Franz Kerzner (Tourenwagen).

Sieger der STW Wertung 2019 ist der Oberösterreicher Walter Spatt, VW Golf GTI vor Peter Pöschl, Ford Escort und VW Golf GTI und Erwin Warislowich, BMW 320 Gr. 5.

Gerhard Bruckmüller holte sich mit zwei Klassensiegen im Porsche Classic Cup auch den Gesamtsieg vor Josef Schößwendter – er ist der Pechvogel des Finalrennens, da er leider alle Chancen auf den Gesamtsieg mit einem Motorschaden am Porsche 944 Turbo begraben musste. Der Deutsche Wolfgang Belasta, Porsche 993 wurde Gesamtdritter.

Formel Historic

Rennen 1:

Dramatik und Spannung pur beim ersten Rennen der Formelfahrzeuge. Zuerst sah es so aus als ob Philipp Thiel das Rennen gewinnen konnte. Doch er bekam Probleme, genauso wie der Titelaspirant Dieter Schwarz aus Vorarlberg.

Schließlich konnte der Salzburger Wolfgang Dietmann, Martini F3 das Rennen gewinnen vor dem Deutschen Daniel Hornung, Ralt und Michael Theuritzbacher, Opel Lotus.

Rainer Rosenberg gewann die Formel Ford 1600. Otto Flum siegte in der Klasse Formel Ford 2000 vor Norbert Fritz und Günther Sturm, alle Reynard.

Daniel Hornung holte sich den Sieg in der Formel 3 vor dem Italiener Sergio Savoca und dem Niederösterreicher Gerd Reinprecht, beide Martini. Die Formel Renault holte sich Peter Peckary vor Alfred Buschek und Roman Pöllinger. Michael Theuritzbacher siegte bei den Opel Lotus vor Helmut Scheuch und Sami Hamid.

Bei den jüngeren Fahrzeugen bis 1600cc siegte der junge Patrick Schober vor Franz Benczak, beide VW König. Die große Klasse der Formel Young holte sich Wolfgang Dietmann vor dem Bulgaren Nikolay Takev und Philipp Thiel, alle Dallara.

Die Sportwagen gewann Johannes Huber vor George Komaretho und Andreas Türk.

Der Gesamtführende Dieter Schwarz hatte im Rennen Pech und es wurde über Nacht eifrig daran gearbeitet, dass er am Sonntag wieder starten kann. Einige Konkurrenten haben dabei tatkräftig mitgeholfen!

Rennen 2:

Nikolay Takev, Dallara FY F3 aus Bulgarien gewann das zweite Rennen vor einem entfesselnd fahrenden Dieter Schwarz, Opel Lotus und dem Deutschen Daniel Hornung, Ralt RT 3 Formel 3. Titelaspirant Peter Peckary, Formel Renault konnte zwar als Gesamtvierter seine Klasse gewinnen aber es reichte nicht für den Gesamtsieg. Michael Theuritzbacher gewann die Klasse Formel Ford 2000 vor Otto Flum.

Dieter Schwarz holte somit zum ersten Mal den Gesamtsieg der Formel Historic nach Vorarlberg knapp vor Peter Peckary, Formel Y3 und Formel Renault und Philipp Thiel, FY3. Otto Flum wurde Gesamtvierter vor Michael Theuritzbacher, beide Formel Ford 2000.

Young Timer

Rennen 1:

In einem sehr spannenden Rennen siegte der Oberösterreicher Roland Luger, Opel Omega DTM vor dem Schweizer Daniel Büchi, Chevrolet und dem Wiener Markus Weege, BMW M3 E46. Vierter wurde der Titelaspirant Thomas Weberhofer, Opel Omega V8 Star.

Manuel Reitberger, Ford Focus gewann die Klasse bis 2000cc vor dem Ungarn Arpad Viszokay, BMW 320 und Fabio Becvar, Renault. Die Klasse bis 2500cc sicherte sich Markus Landlinger vor dem Schweizer Mike Wehrli und Karl Kölbl, alle BMW 325i. Die 3-Liter Klasse gewann der Burgenländer Johannes Kawicher, BMW M3 vor dem Tschechen Miroslav Svec, BMW M3 und Christian Maurer, Toyota Celica.

Hinter Markus Weege platzierten sich die Porschefahrer Heinz Bayer und Thomas Weidel auf den Plätzen zwei und drei in der Klasse bis 3600ccm.

 

Rennen 2:

Der Steirer Thomas Weberhofer gewann das zweite Rennen mit seinem Opel Omega V8 Star vor dem Wiener Markus Weege, BMW M3 GTR und dem Schweizer Daniel Büchi Chevrolet Camaro.

Schnellster Pilot bis 3600cc  war Heinz Bayer, Porsche 996 vor Dieter Karl Anton, Honda S2000 und Norbert Greger, BMW M3 E46. Der Burgenländer Johannes Kawicher, BMW M3 E36 gewann die 3 Liter Klasse und Manuel Reitberger holte sich die Klasse bis 2000cc.

Durch die Abwesenheit von Rudolf Happl, Audi S3 hatte Thomas Weberhofer die Chance auf den Gesamtsieg der Young Timer, die er auch nutzte!  Zweiter blieb Rudi Happl vor Dieter Karl Anton und Lutz Fischer, Porsche 996 ex aequo mit Gerhard Jörg, Chevrolet Corvette.

Touring Car Open

Rennen 1:

Zeljko Drmic gewann die TCO mit seinem Mercedes SLS vor Oliver Michael, Porsche 991 und Alfons Riedweg, Chevrolet Corvette.

Die Klasse bis 2000cc holte sich Mario Huber, VW Golf vor Leonhard Gappmayer, Fiat Abarth. Sieger der Klasse bis 3500cc wurde Antonio Citera, VW Golf vor Lothar Oberlaber, Renault und Franz Altmann Saker. Die große Klasse der TCO holte sich Gesamtsieger Zeljko Drmic vor Oliver Michael und Manfred Werner, Porsche 997.

Rennen 2:

Oliver Michael, Porsche 991 holte sich das letzte Rennen der Touring Car Open vor Zeljko Drmic, Mercedes SLS und dem Schweizer Alfons Riedweg, Chevrolet Corvette.

Gesamtsieger der TCO 2019 wurde der Rosenheimer Manfred Werner, Porsche 997 GT3 vor dem Niederösterreicher Oliver Michael, Porsche 991 GT3 und dem Tiroler Markus Karlinger, Mini Cooper JCW ex aequo mit Markus Eder, Ford Focus aus Niederösterreich.

Classica Trophy

Die Salzburger Seriensieger in der Teamwertung Herbert Margreiter / Konnie Aistleitner, Alfa Romeo GTV konnten auch das letzte Rennen gewinnen, diesmal vor den Lokalmatadoren Wilfried Lind / Karl Planitzer, Porsche 944 und dem Team Rausch / Kunzer, VW Lupo. In der Solowertung war es natürlich extrem spannend, konnten doch 4 Piloten noch den Gesamtsieg holen.

Des Sieg im Finale holte sich das Classica Urgestein Hois Russegger aus Abtenau mit seinem Porsche 968, gefolgt von Ralf Schatzl, Triumph TR6 und Peter Jaitner, Opel Manta B.

Hinter den Team Gesamtsiegern Herbert Margreiter / Konnie Aistleitner platzierten sich die Steirer Wilfried Lind / Karl Planitzer, Porsche 944 und Michael / Heinz Finster auf den Podestplätzen.

Superspannend war das Finale der Solofahrer. Letztlich hatte der Salzburger Ralf Schatzl, Triumph TR6 ganz knapp die Nase vorne, gefolgt von Peter Jaitner, Opel Manta und Nico Horvath, Porsche 911 ex aequo mit Hois Russegger, Porsche 968.

Tolle Leistungen, wenn man bedenkt, dass in der Classica Trophy über 80 Fahrer im Klassement sind.

Ravenol 1-H Endurance Race

Dramatik pur auch beim Langstreckenrennen. 44 Teams traten zum Rennen an, die Warteliste war dazu auch noch mit 10 Teams bestückt. Sieger des Rennens, das gemeinsam mit dem Touring Car Masters durchgeführt wurde, wurde das Team Ernst Kirchmayr/Philipp Baron, Ferrari F488 vor Bernhard Löffler, Lamborghini Huracan und Josef Meyer / Luca Rettenbacher, Porsche 991.

Extrem spannend ging es in das Finalrennen, die Gesamtführenden Patrick Weiss / Gerhard Weiss / Luca Rettenbacher, BMW fielen in Führung liegend aus somit war der Weg frei für das an zweiter Stelle liegende Team von Herbert Karrer / Rupert Weissenlehner / Tobias Weichenberger die sich den Klassensieg bei den Young Timern bis 3000cc holten und damit auch die Gesamtwertung 2019 für sich entscheiden konnten. Weiss / Weiss / Rettenbacher wurden Gesamtzweite vor dem Trio Rudolf Happl / Mario Traxler / Heiko Köppe, Audi S3.

Pünktlich um 17.50 Uhr war die Veranstaltung beendet. Ein würdiges Finale mit spannenden Rennen und viel Action ist „Geschichte“.

Die Jahressiegerehrung der Histo Cup Serien findet am 16. November 2019 in Salzburg im Hotel Pitter statt.

Vorschau Terminkalender 2020

03. bis 05. April – Adria Int. Raceway (I)
24. bis 26. April – Brünn (CZ)
15. bis 17. Mai – Mozartpreis Salzburgring
12. bis 14. Juni – Rijeka – Grobnik (HR)     powered by RSC
03. bis 05. Juli – Pannoniaring     (H)        powered by RSC
14. bis 16. August – Slovakiaring       (SK)
18. bis 20. September – Bosch Race Salzburg
09. bis 11. Oktober – Saisonfinale Red Bull Ring

Veröffentlicht unter News

Infos Histo Cup Finale RBR – 11. bis 13. Oktober 2019

Hallo, liebe Motorsportfreunde!

In der Folge die letzten Infos für unser Finale:                         LIVESTREAM

Anreise / Einlass Fahrerlager:

Achtung: Anreise und Einlass ins Fahrerlager ist frühestens am Donnerstag, 10. Oktober um 16.00 Uhr.

Der Einlass ist dann nur bis 22.00 Uhr möglich. Für Teilnehmer, die früher kommen, wird vor dem Ring ein „Warteparkplatz“ eingerichtet von dem ihr dann „geordnet“ eingelassen werdet.
Das Rennbüro befindet sich im ersten Stock, Aufgang neben der Box 1.

Fahrerlagereinteilung:

Das Beziehen des Fahrerlagers erfolgt bitte nur nach Anweisung durch unseren Fahrerlagermeister – Mike Hafner mit dem Verantwortlichen vom Red Bull Ring. Bitte deren Anweisungen zu folgen, vielen Dank!
Alle Teilnehmer, die mit einem Truck kommen, bitte vorab bei uns zu melden.

Wir bitten, wie immer alle Teilnehmer um äusserste „Platzdisziplin“, da das Fahrerlager sehr beschränkte Möglichkeiten hat.

Private PKW´s bitten wir auf dem Parkplatz vor dem Hauptgebäude abzustellen. Man kann direkt ins Hauptgebäude eintreten und durch die Unterführung direkt ins Fahrerlager gelangen.

Die Gastserie „Suzuki Motorsport Cup“ sind im oberen Fahrerlager untergebracht und werden dort entsprechend aufgestellt. Die Ferrari Trophy bekommt den Parkplatz oberhalb des Tunnels. Die Classica Trophy wird im Bereich der Tankstelle und im Fahrerlager platziert.

Bitte den Fahrerlagerplan und Boxenplan  beachten:

Boxen:

Sind zur Gänze ausgebucht. Für Einzelplätze gibt es noch eine Warteliste. Die Boxen können am Donnerstag ab 16.30 Uhr bezogen werden (Freitag bis Sonntag). Die Boxenschlüssel werden bei der administrativen Abnahme bzw. am Donnerstag in der Box 14 ausgegeben und müssen dort bitte gleich bezahlt werden! Die Boxen kosten für das gesamte Wochenende EUR 800,00.

Anhängerparkplatz:

Die Anhänger müssen auf dem vorgesehenen Anhängerparkplatz auf der Westspange (ehemalige Rennstrecke) geparkt werden. Anfahrtshinweis: Hinaus auf die Bundesstraße, dann rechts und gleich wieder rechts. Bitte ganz oben anfangen die Anhänger zu parken. Dort können dort auch Zugfahrzeuge abgestellt werden die nicht gebraucht werden. Es dürfen keine Anhänger im Fahrerlager verbleiben, es sei denn sie werden als Nachtquartiere benutzt.

Administrative Abnahme:

Rennbüro Stiege 1 im ersten Stock (Aufgang neben der Box 1). Öffnungszeiten:

Freitag: 08.30 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr,
Samstag und Sonntag: 07.30 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr 

Tickets für die Freitag-Trainings:

Die Tickets für die Trainingsstints am Freitag (13.00 bis 17.00) sind im Rennbüro erhältlich.
Öffnungszeiten:  Freitag 08.30 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr

Technische Abnahme: Freitag: 08.00 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr

Die Techniker gehen von Zelt zu Zelt. Bitte die Fahrzeuge und die notwendigen Utensilien bereithalten.
Ohne technische Kontrolle darf kein Fahrzeug ab Samstag früh auf die Strecke!

RSC Reifenservice:

Wie bei jeder Veranstaltung sind die Jungs von der RSC ab Donnerstagabend vor Ort für Euch im Dienst. Der Standort ist im Bereich der Boxen 12 bis 17.

Vorstart/Start:

Wie im Frühjahr – im Fahrerlager gegen die Fahrtrichtung – hinter dem Boxengebäude. Jeder Teilnehmer ist für seinen Startplatz selbst mitverantwortlich. Bitte Aushang beachten und rechtzeitig zum Vorstart kommen. Bitte beachten, dass sich die Startzeiten nach vor und nach zurück verschieben können!
Das Vorausfahrzeug führt das Feld vom Vorstart mit einer Aufwärmrunde zum Start.
Es wird „fliegend“ gestartet. Kein Stopp auf der Zielgeraden!

Parc Fermé / technische Kontrollen:

Das Fahrerlager gilt als Parc Fermé. Technische Kontrollen werden von den Technikern „stichprobenartig“ vorgenommen. Für die BMW Challenge wird ein eigener Parc Fermé eingerichtet.

Fahrerbesprechungen Freitag, 11. Oktober 2019:

18.15 Uhr                  Bulls Lane Zelt am Boxendach              alle Rennserien

Fahrerbesprechungen Gastserien: laut separater Vereinbarung

Fahrdisziplin:

Wir bitten, speziell die Fahrer mit den großen Fahrzeugen auf die kleineren „Rücksicht“ zu nehmen und die Gegner mit dem entsprechenden Respekt zu behandeln!

Testen am Freitag:

13.00 – 13.25           freies Fahren           Tourenwagen und GT bis 3000cc
13.30 – 13.55           freies Fahren           Tourenwagen und GT über 3000cc
14.00 – 14.25           freies Fahren           Tourenwagen und GT bis 3000cc
14.30 – 14.55           freies Fahren           Tourenwagen und GT über 3000cc
15.00 – 15.25           freies Fahren           Formel- und Sportwagen
15.30 – 15.55           freies Fahren           Tourenwagen und GT bis 3000cc
16.00 – 16.25           freies Fahren           Tourenwagen und GT über 3000cc
16.30 – 16.55           freies Fahren           Suzuki und TW bis 2000cc
17.00 – 17.25           freies Fahren           Tourenwagen und GT über 3000cc
17.30 – 17.55           freies Training         Classica Trophy

Anmeldungen bitte bei der administrativen Abnahme im 1. Stock, Stiege 1

Siegerehrungen:

Samstag:       18.30 Uhr im Zelt der Bulls Lane neben dem Restaurant im 1. Stock

Wir bitten um Erscheinen in Renn- oder Teambekleidung!

Sonntag:       jeweils 30 Minuten nach den Rennen im Zelt der Bulls Lane im  1. Stock.

Livestream / powered by EBCONT:

Dank dem Sponsor EBCONT – IT Lösungen mit Handschlagqualität – gibt es beim Histo Cup Finale auch den Histo Cup Livestream! Teams, Fans und Freunde zu Hause können die Rennen mittels Livestream alle Qualifyings und alle Rennen live mitverfolgen. www.histocup.mobile-motions.tv

Programmheft 

ist online bei den Terminen ersichtlich

Wir freuen uns schon sehr auf das „Histo Cup Saisonfinale“ am Red Bull Ring und wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise!

Michael und Uschi Steffny

Veröffentlicht unter News

Histo Cup Finale Red Bull Ring 11.-13. Oktober 2019

Liebe Motorsportfreunde!

Nach dem überwiegend sehr erfolgreichen BOSCH Race am Salzburgring folgt nun das Histo Cup Finale am Red Bull Ring.

Kurz noch ein Rückblick auf das 50 Jahre Jubiläum am Salzburgring und dann die Informationen für das Finale 2019:

Rückblick Salzburgring

Auf den Tag genau vor 50 Jahren wurde der Salzburgring feierlich mit Rennen für Autos und Motorräder eröffnet. Daher waren auch beim Jubiläumsrennen erstmalig historische Rennmotorräder dabei. Wolfgang Stropek, selbst Teilnehmer am ersten Rennen 1969, organisierte ein tolles Starterfeld für die Parade der Motorräder und sie waren sicher das Highlight des Jubiläums. Besonders hervorzuheben war die Disziplin der Motorradpiloten!

Die zweite Parade der Rennfahrzeuge auf vier Rädern war sehr gut besetzt, man hatte Fahrzeuge der 60er bis 90er Jahre genauso gesehen wie die Rennserien ETCC und WTCC der jüngsten Vergangenheit am Salzburgring. Leider gab es bei dieser Parade einen schweren Unfall auf der Gegengeraden, Gott sei Dank ohne Verletzungen, die dazu geführt hat, dass am Sonntag die Formel Historic kein Rennen mehr fahren konnte, da die Sicherheit für Formelfahrzeuge nicht mehr gewährleistet war.

Die Gastserie Formel Vau Europa (die alten Formel VW auf Basis des VW Käfers) war mit vier Abbrüchen und ölverschmutzter Fahrbahn leider Verursacher von unnötigen Verzögerungen am Samstag. So musste das Rennen der österreichischen Formel Historic verkürzt werden und das Ravenol Endurance Rennen um 18.00 Uhr abgebrochen, da die Betriebserlaubnis keine Überschreitung erlaubt hat. Hierzu gibt es für die Zukunft ein klares Verbesserungspotenzial, welches wir zukünftig nutzen werden.

Alles in allem war es aber ein gelungenes Fest zum Jubiläum des Salzburgringes. Spannende Rennen mit tollen Rennfahrzeugen entzückten die vielen Zuschauer und auch die Rennfahrer hatten viel Spaß beim Ausüben ihres geliebten Motorsports.

Nun zur Vorschau des Histo Cup Finales am Red Bull Ring:

Histo Cup Finale am Red Bull Ring – 11. bis 13. Oktober 2019

Nennungen/Nennschluss:

Bitte unbedingt rechtzeitig über die Homepage – Fahrerlogin – die Nennung abgeben. Das erleichtert uns die Planung und Organisation.
Nennschluss ist der 30. September 2019!

Anreise / Einlass Fahrerlager:

Achtung: Anreise und Einlass ins Fahrerlager ist frühestens am Donnerstag, 10. Oktober um 18.00 Uhr.

Der Einlass ist dann nur bis 22.00 Uhr möglich. Für Teilnehmer, die früher kommen, wird vor dem Ring ein „Warteparkplatz“ eingerichtet von dem ihr dann „geordnet“ eingelassen werdet.

Das Rennbüro befindet sich im ersten Stock, Aufgang neben der Box 1.

Fahrerlagereinteilung:

Das Beziehen des Fahrerlagers erfolgt bitte nur nach Anweisung durch unseren

Fahrerlagermeister – Mike Hafner mit dem Verantwortlichen vom Red Bull Ring. Bitte deren Anweisungen zu folgen, vielen Dank!
Alle Teilnehmer, die mit einem Truck kommen, bitte vorab bei uns zu melden.

Wir bitten, wie immer alle Teilnehmer um „Platzdisziplin“, da das Fahrerlager sehr beschränkte Möglichkeiten hat.

Private PKW´s bitten wir auf dem Parkplatz vor dem Hauptgebäude abzustellen. Man kann direkt ins Hauptgebäude eintreten und durch die Unterführung direkt ins Fahrerlager gelangen.

Die Gastserie „Suzuki Motorsport Cup“ sind im oberen Fahrerlager untergebracht und werden dort entsprechend aufgestellt. Die Ferrari Trophy bekommt den Parkplatz oberhalb des Tunnels. Die Classica Trophy wird im Bereich der Tankstelle und im Fahrerlager platziert.

Bitte den Fahrerlagerplan und Boxenplan  beachten:

Boxen:

Sind zur Gänze ausgebucht. Für Einzelplätze gibt es noch eine Warteliste. Die Boxen können am Donnerstag ab 18.30 Uhr bezogen werden (Freitag bis Sonntag). Die Boxenschlüssel werden bei der administrativen Abnahme ausgegeben und müssen dort bitte gleich bezahlt werden! Die Boxen kosten für das gesamte Wochenende EUR 800,00. Bitte überprüfen, ob die Reservierung vollständig ist (siehe Homepage „Boxen-reservierung“) und gegebenenfalls Rückmeldung per Mail.

Anhängerparkplatz:

Die Anhänger müssen auf dem vorgesehenen Anhängerparkplatz auf der Westspange (ehemalige Rennstrecke) geparkt werden. Anfahrtshinweis: Hinaus auf die Bundesstraße, dann rechts und gleich wieder rechts. Bitte ganz oben anfangen die Anhänger zu parken. Dort können dort auch Zugfahrzeuge abgestellt werden die nicht gebraucht werden. Es dürfen keine Anhänger im Fahrerlager verbleiben, es sei denn sie werden als Nachtquartiere benutzt.

Administrative Abnahme:

Rennbüro Stiege 1 im ersten Stock (Aufgang neben der Box 1). Öffnungszeiten:

Freitag: 09.00 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr,
Samstag und Sonntag: 07.30 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr 

Tickets für die Freitag-Trainings:

Die Tickets für die Trainingsstints am Freitag 13.00 bis 17.00 sind im Rennbüro erhältlich.
Öffnungszeiten:  Freitag 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr

Technische Abnahme: Freitag: 08.00 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr

Die Techniker gehen von Zelt zu Zelt. Bitte die Fahrzeuge und die notwendigen Utensilien bereithalten.
Ohne technische Kontrolle darf kein Fahrzeug ab Samstag früh auf die Strecke!

RSC Reifenservice:

Wie bei jeder Veranstaltung sind die Jungs von der RSC ab Donnerstagabend vor Ort für Euch im Dienst. Bitte unbedingt die noch benötigten Reifen „vorbestellen“, damit diese dann auch am Red Bull Ring mit im Auflieger sind!

Bestellungen bitte an: office@rs-center.eu oder Tel: +43 660 7337886

Vorstart/Start:

Wie im Frühjahr – im Fahrerlager gegen die Fahrtrichtung – hinter dem Boxengebäude. Jeder Teilnehmer ist für seinen Startplatz selbst mitverantwortlich. Bitte Aushang beachten und rechtzeitig zum Vorstart kommen. Bitte beachten, dass sich die Startzeiten nach vor und nach zurück verschieben können!
Das Vorausfahrzeug führt das Feld vom Vorstart mit einer Aufwärmrunde zum Start.
Es wird „fliegend“ gestartet. Kein Stopp auf der Zielgeraden!

Parc Fermé / technische Kontrollen:

Das Fahrerlager gilt als Parc Fermé. Technische Kontrollen werden von den Technikern „stichprobenartig“ vorgenommen. Für die BMW Challenge wird ein eigener Parc Fermé eingerichtet.

Fahrerbesprechungen Freitag, 11. Oktober 2019:

18.15 Uhr                  Bulls Lane Zelt am Boxendach              alle Rennserien

Fahrerbesprechungen Gastserien: laut separater Vereinbarung

Fahrdisziplin:

Wir bitten, speziell die Fahrer mit den großen Fahrzeugen auf die kleineren „Rücksicht“ zu nehmen und die Gegner mit dem entsprechenden Respekt zu behandeln!

Testen am Freitag:

13.00 – 13.25           freies Fahren           Tourenwagen und GT bis 3000cc
13.30 – 13.55           freies Fahren           Tourenwagen und GT über 3000cc
14.00 – 14.25           freies Fahren           Tourenwagen und GT bis 3000cc
14.30 – 14.55           freies Fahren           Tourenwagen und GT über 3000cc
15.00 – 15.25           freies Fahren           Formel- und Sportwagen
15.30 – 15.55           freies Fahren           Tourenwagen und GT bis 3000cc
16.00 – 16.25           freies Fahren           Tourenwagen und GT über 3000cc
16.30 – 16.55           freies Fahren           Suzuki und TW bis 2000cc
17.00 – 17.25           freies Fahren           Tourenwagen und GT über 3000cc
17.30 – 17.55           freies Training         Classica Trophy

Anmeldungen bitte bei der administrativen Abnahme im 1. Stock, Stiege 1

Siegerehrungen:

Samstag:       18.30 Uhr im Zelt der Bulls Lane neben dem Restaurant im 1. Stock

Wir bitten um Erscheinen in Renn- oder Teambekleidung! Sonntag:       jeweils 30 Minuten nach den Rennen im Zelt der Bulls Lane im  1. Stock.

Livestream / powered by EBCONT:

Dank dem Sponsor EBCONT – IT Lösungen mit Handschlagqualität – gibt es beim Histo Cup Finale auch den Histo Cup Livestream! Teams, Fans und Freunde zu Hause können die Rennen mittels Livestream alle Qualifyings und alle Rennen live mitverfolgen. www.histocup.mobile-motions.tv

Programmheft 

Bitte unbedingt schnellstmöglich nennen, damit wir das Programmheft fertigstellen können. Redaktionsschluss ist Montag, 30. September 2019

Wir freuen uns schon sehr auf das „Histo Cup Saisonfinale“ am Red Bull Ring und wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise!
Bis zum Wiedersehen verbleiben wir, wie immer, mit dem Gruß

„auf die Historischen“

Michael und Uschi Steffny

Veröffentlicht unter News

BOSCH RACE – 50 Jahre Salzburgring

Die Vorbereitungen waren mehr als intensiv, stand doch das „punktgenaue“ Jubiläumsrennen zum 50. Geburtstag des Salzburgringes an. Am 20. September 1969 wurde das erste Rennen, der 1. Nat. Preis von Salzburg ausgetragen und einen Tag später der 1. Int. Preis von Salzburg.

Der Histo Cup hatte die Ehre das Jubiläumsrennen zu veranstalten. 300 Automobile und 38 Motorräder kamen zum Salzburgring – absoluter Teilnehmerrekord!

Ein Prost dem Team vom Salzburgring

Bei herrlichem Herbstwetter wurde es bereits am Donnerstagabend „knapp“ im Fahrerlager, jede Lücke wurde optimal ausgenutzt. Die vielen Piloten trainierten am Freitag von 08.00 bis 18.00 Uhr und die vielen Fans kamen auch im Fahrerlager auf ihre Kosten.

Samstagvormittag wurden die ersten Qualifyings durchgeführt und die vielen Fans freuten sich über die Legendenparade der Tourenwagen und über die Parade der tollen Motorräder aller Epochen.

Pünktlich nach der Mittagspause ging es los mit den ersten Rennläufen. Am Samstagabend gab es dann bei der Siegerehrung „Freibier“ vom Salzburgring auf den gehörig angestoßen wurde.

Auch am Sonntag wurden am Vormittag die Qualifyings gefahren und am Nachmittag die Rennläufen. In der Folge die zusammengefassten Rennläufe der Histo Cup Serien.

Histo Cup bis 2500cc

Rennen 1

Der bayrische BMW Fahrer Robert Edenhofer feierte bei seinem Comeback mit seinem BMW 2002-16V einen eindrucksvollen Sieg gefolgt von Franz Kerzner, Ford Escort BDA und Herbert Möglin, BMW 320-4, die die Anhang K Wertung anführten.

Vierter wurde der Newcomer Wolfgang Kaupp, Opel Kadett GTE, gefolgt von Volker Braunsberg, Opel Ascona. Favorit Martin Sahl, Ford Escort BDA, kämpfte mit Problemen, konnte aber auch das Ziel erreichen und wertvolle Punkte mitnehmen.

Die Klassensieger:

K bis 1300:    Herby Senn vor Peter Lüthi, beide Triumph Spitfire

K bis 1600:    Alexander Wechselberger, Alfasud Sprint vor Christian Schober, Renault Alpine und Ulrich Klösser, Ford Lotus Cortina

K bis 2000:    Franz Kerzner, Ford Escort BDA vor Herbert Möglin, BMW 320-4 und Thomas Dätwyler, Opel Kadett GTE

K bis 2500:    Volker Braunsberg, Opel Ascona vor Ingo Vieser, BMW 323i

Porsche Classic Cup

PCC bis 2500: Gerhard Bruckmüller, Porsche 924 vor Alexander Drogin, Porsche 914 und Alberto Mondinelli / Roberto Strazzeri, Porsche 944

STW bis 2000: Walter Spatt, VW Golf GTI vor Peter Pöschl, Ford Escort, Alfred Piesinger, KIA  Sephia

STW bis 2500: Robert Edenhofer, BMW 2002 vor Wolfgang Kaupp, Opel Kadett GTE    und Werner Croce, Alfa GTV

Rennen 2

Martin Sahl konnte nach dem ersten Rennen seinen Ford Escort RS 1600 BDA reparieren und das zweite Rennen von der Pole aus gewinnen.

Zweiter wurde sein Markenkollege Franz Kerzner vor dem Deutschen Wolfgang Kaupp, der damit die STW Wertung vor dem sensationell fahrenden Karl Böhringer, Ford Escort Holbay gewann. Karl Böhringer ist mit seinen 78 Jahren einer der äalteste3n Teilnehmer und hatte auch am ersten Rennen am Salzburgring in der Formel Vau teilgenommen! An dritter Stelle der STW Wertung platzierte sich der Oberösterreicher Johan Retschitzegger, Audi 80 Coupé.

Die Klassensieger:

K bis 1300:    Herby Senn, Triumph Spitfire

K bis 1600:    Alexander Wechselberger, Alfasud Sprint vor Christian Schober,
Renault Alpine und Ulrich Klösser, Ford Lotus Cortina

K bis 2000:    Martin Sahl vor Franz Kerzner, beide Ford Escort BDA und Herbert
Möglin, BMW 320-4

K bis 2500:    Volker Braunsberg, Opel Ascona vor Ingo Vieser, BMW 323i

Porsche Classic Cup

PCC bis 2500: Gerhard Bruckmüller, Porsche 924 vor Alexander Drogin, Porsche 914 und Alberto Mondinelli / Roberto Strazzeri, Porsche 944

STW bis 2000: Hans Retschitzegger, Audi  vor Walter Spatt, VW Golf GTI und Thomas  Lehner, Alfa 33

STW bis 2500: Wolfgang Kaupp, Opel Kadett GTE vor Karl Böhringer, Ford Escort 16-V  und Werner Croce, Alfa GTV.

Histo Cup über 2500cc

Rennen 1

Die sehr gut besetzten Rennen der großen historischen Rennfahrzeuge boten den Zuschauern auch actionreiche Szenen am laufenden Band.

Der Bad Reichenhaller Markus Bereuter, Chevrolet Corvette holte sich knapp vor seinem Landsmann Hubert Färber, Ford Mustang den Sieg, gefolgt von Franky Riedel Chevrolet Delago.

Der Salzburger Lokalmatador Michael Steffny, BMW 320 Gruppe 5 lieferte sich ein tolles Duell mit dem Porsche Piloten Max Detterbeck, Porsche RSR und wurde Gesamtsechster und Sieger der Klasse STW bis 3600cc.

Schnellster Anhang K Pilot wurde der Oberösterreicher Rico Fürtbauer, Ford GT 40 vor der Amerikanerin Amanda Hennessy, Chevrolet Corvette und dem Tschechen David Becvar, Jaguar XJS. Pech hatte Klaus Rath, der seinen Audi Quattro nicht vom Vorstart wegbrachte.

Die Klassensieger:

K bis 3600:    Alfred Weissengruber, BMW 635i vor Reinhold Jungwirth, Porsche 911
und Franz Wetzlmaier, BME 535i

K über 3600: Rico Fürtbauer, Ford GT40 vor Amanda Hennessy, Chevrolet Corvette
und David Becvar, Jaguar XJS

Porsche Classic Cup

PCC 3500: Josef Schößwendter vor Toni Zisser, beide Porsche 944 Turbo und Josef Schiedlbauer, Porsche 911

 

PCC YT:    Maximilian Detterbeck, Porsche 911 RSR vor Bert Schuster, Porsche 964 und Wolfgang Belasta, Porsche 993

STW 3600: Michael Steffny, BMW 320 Gr.5 vor Christian Schneider, Alfa GTV-6 und Andreas Eckhart, Ford Capri RS 2600

STW+3600:Marcus Bereuter, Chevrolet Corvette vor Hubert Färber, Ford Mustang und Frank Riedel, Chevrolet Delago

SW:            Adam Klus, Audi Turbo, Interserie

Rennen 2

Hubert Färber, Ford Mustang  holte sich das zweite Rennen der großen Historischen vor Adam Klus, March Audi Turbo und Klaus Rath, Audi Quattro.

Der Schweizer Urs Metzger, Plymouth Barracuda wurde Gesamtvierter vor dem Salzburger Michael Steffny, BMW 320 Gruppe 5 und David Becvar, Jaguar XJS der damit auch die Anhang K Wertung gewonnen hat vor Amanda Hennessy und Klaus Kunczycki, beide Chevrolet Corvette.

Maximilian Detterbeck gewann mit seinem Porsche 911 RSR die Porsche Classic Cup Wertung der Fahrzeuge über 2500cc.

Die  Klassensieger:

K bis 3600:    Alfred Weissengruber, BMW 635i vor Toni Eckhart, Ford Capri RS 2600
und Franz Wetzlmaier, BME 535i

K über 3600: David Becvar, Jaguar XJS vor Amanda Hennessy und Klaus Kunczycki,
beide Chevrolet Corvette

Porsche Classic Cup

PCC 3500: Josef Schößwendter vor Toni Zisser, beide Porsche 944 Turbo und Josef Schiedlbauer, Porsche 911

PCC YT:    Maximilian Detterbeck, Porsche 911 RSR vor Wolfgang Belasta, Porsche 993 und Bert Schuster, Porsche 964

STW 3600: Michael Steffny, BMW 320 Gr.5 vor Klaus Holzinger BMW und Andreas Eckhart, Ford Capri RS 2600

STW+3600:Hubert Färber, Ford Mustang vor Klaus Rath, Audi Quattro und Urs Metzger, Plymouth Barracuda

SW:            Adam Klus, Audi Turbo, Interserie

Formel Historic

Rennen 1

Der Niederösterreicher Philipp Thiel, Dallara F3 gewann das Rennen überlegen vor dem Vorarlberger Dieter Schwarz, Opel Lotus und dem Burgenländer Roman Pöllinger, Reynard F3.

Der Salzburger Wolfgang Dietmann, Martini F3 belegte den vierten Platz vor Michael Theuritzbacher, Opel Lotus und Gerhard Lehninger, beide Opel Lotus.

Die Klassensieger

Formel 3:       Georg Panzenböck, Reynard vor Gerd Reinprecht, Martini und Johann
Kowar, Ralt

FF-1600:       Rafael Kowar, VD vor Peter Hinderer, Lotus und ainer Schrems, Quest

FF-2000:       Otto Flum vor Norbert Fritz, beide Reynard Ford

Sportwagen: Markus Deutsch, Lola T492 vor Andreas Türk, Robinson

F-Libre 1:       Roman Pöllinger vor Mike Höll, beide Reynard F387

 

F-Libre 2:       Franz Benczak vor Patrick Schober, beide Formel König

F Opel:           Dieter Schwarz vor Michael Theuritzbacher und Gerhard Lehninger

F Renault:     Peter Peckary vor Benjamin Pfeil und Valentin Pepert

F Young:       Philipp Thiel, Dallara F3 vor Wolfang Dietmann, Martini und Günter Ledl, Dallara

Die Formel Historic konnte leider das zweite Rennen nicht mehr bestreiten, weil nach einem schweren Unfall auf der schnellsten Stelle des Ringes die Leitschienen auf der „Kopfhöhe“ der Piloten nicht mehr vollständig reparabel waren. Daher musste der Rennleiter, auf Empfehlung der Rennärzte und der Streckenbetreiber, das zweite Rennen der Formelfahrzeuge aussetzen.

Der Histo Cup entschuldigt sich bei den Fahrern und wird sich bemühen eine „Entschädigung“ bei einem der nächsten Rennen zustande zu bringen.

BMW 325 Challenge

Mit großer Spannung wurden die Rennen der BMW 325 Challenge erwartet. Tobias Weichenberger kam als Titelverteidiger mit einem großen Vorsprung zum Salzburgring. Um den Vizemeistertitel wurde jedoch noch erbittert gefightet.

Rennen 1

Polesetter Tobias Weichenberger setzte sich gleich wieder in Führung, gefolgt von Gaststarter Jakob Schober (Challenge Sieger 2017) und dem Deutschen Graf Lando von Wedel und dem Steirer Max Winkler.

Es folgte ein toller Vierkampf wobei die Führung einige Male wechselte. Letztlich konnte sich Weichenberger vor dem Wedel und Schober durchsetzen. Winkler wurde Vierter vor Matthias Heinemann und Manfred Zaunbauer.

In der E 30 Cup Wertung (Rookie und Amateure) ging es wieder heiß her, letztlich konnte sich der Oberösterreicher Florian Kammerstätter vor dem Salzburger Youngster Patrick Weiss und dem Steirer Franz Josef Stopper durchsetzen. Die Salzburgerin Natalie Horvath wurde Sechste von 10 Platzierten.

Rennen 2

Die Pole holte sich wieder Tobias Weichenberger, diesmal vor Lando Wedel und Jakob Schober. Im Rennen entbrannte anfangs wieder ein Vierkampf bei dem auch Max Winkler mitmischte bis er sich beim Überfahren der Curbs die Ölwanne beschädigte und ausfiel.

An der Spitze tobte ein Dreikampf, in der letzten Kurve vor die Zielschikane gelang es dem Altenmarkter Jakob Schober den Führenden Lando Wedel zu überholen und er gewann das zweite Rennen mit einem 10 Hundertstel  Vorsprung auf Lando Wedel und 26 Hundertstel vor Tobias Weichenberger! Matthias Heinemann belegte den vierten Rang vor Herbert Karrer und Manfred Zaunbauer.

Auch in der E 30 Wertung ging es mehr als spannend zu. Der sehr entfesselnd fahrende Vater von Lando Wedel, Christian fuhr mit dem Hankook BMW siegte vor Florian Kammerstätter und Franz Josef Stopper.

Die beiden Rennen der Challenge waren eine tolle Demonstration von hartem aber fairem und spannendem Motorsport!

Mini Cooper Cup

Die Mini Piloten fuhren ihr Rennen gemeinsam mit den BMW Piloten und standen den Kollegen der BMW-Abteilung in nichts nach.

Rennen 1

Der Tiroler Philipp Kluckner gewann das erste Rennen vor Michael Baltes und Peter Hinderer, beide aus München. Der Junge Matthias Jocher konnte nach einem Trainingscrash sein Auto zwar  wieder reparieren aber er konnte die Pace der Führenden nicht mitgehen.

Die R53 Wertung (ältere Mini) holte sich der Schotte Andrew Pringle vor dem Tschechen David Becvar.

Rennen 2

Matthias Jocher perfektionierte sein Fahrzeug und entschädigte sich am zweiten Tag mit einem feinen Sieg vor Michael Baltes und Philipp Kluckner. Andrew Pringle holte sich wieder die R53 Wertung.

Young Timer

Die sehr stark besetzte Serie der Young Timer hatte beide Rennen am Sonntag. Das erste Rennen begann bereits um 08.30 Uhr und war aufgrund der noch kühlen Temperaturen von Beginn an selektiv.

Rennen 1

Der Oberösterreicher Roland Luger hat seinem Opel Omega nun richtig das Laufen gelernt, er gewinnt das erste Rennen mit 15 Sekunden Vorsprung auf seinen Markenkollegen Thomas Weberhofer, Opel Omega V8 Star und dem Oberösterreicher Markus Fink, BMW M3 V8.

Der Tscheche Vlastimil Pavlik, Ferrari 430 wurde vor Dieter Karl Anton, Honda S 2000-3.0 Vierter. Titelanwärter Rudi Happl, Audi S3 wurde Gesamtsechster.

Die Klassensieger

YT bis 2000: Manuel Reitberger, Ford Focus vor Wolfgang Bauer und Helmut Landherr, beide Renault Clio

YT bis 2500: Markus Landlinger vor Harald Damaschke und Daniel Jerjen, alle BMW

YT bis 3000: Rudi Happl, Audi S3 vor Johann Kawicher, BMW M3 E36 und Roland
Königsecker, Mazda 323 GTR

YT bis 3600: Dieter Karl Anton, Honda vor Norbert Greger, BMW M3 E46 und Lutz
Fischer, Porsche 996 Cup

YT +3600:    Roland Luger vor Thomas Weberhofer, beide Opel und Markus Fink,
BMW

Rennen 2

Roland Luger konnte auch das zweite Rennen am Nachmittag für sich entscheiden, gefolgt von Thomas Weberhofer, beide Opel Omega und dem Wiener Markus Weege, BMW M3 E46 GTR. Michael Fischer, BMW M3 E46 wurde Vierter vor Vlastimil Pavlik, Ferrari 430 und Gerhard Jörg, Chevrolet Corvette.

Die Klassensieger

YT bis 2000: Manuel Reitberger, Ford Focus vor Arpad Viszokay, BMW und Helmut
Landherr, Renault Clio

YT bis 2500: Harald Damaschke vor Markus Landlinger und Daniel Jerjen, alle BMW

YT bis 3000: Rudi Happl, Audi S3 vor Roland Königsecker, Mazda 323 GTR und
Johann Kawicher, BMW M3 E36

YT bis 3600: Markus Weege vor Michael Fischer, beide BMW M3 E46 und Thomas
Weidel, Porsche 996 Cup

YT +3600:    Roland Luger vor Thomas Weberhofer, beide Opel und Vlastimil Pavlik,
Ferrari 430

Touring Car Open

Sigfried Kuzdas, BMW Alpina GT3 konnte zwar das erste Rennen gewinnen, da er aber als Gaststarter keine Hankook Reifen fuhr, wurde er nicht gewertet.

Rennen 1

Somit gewann Heinz Roth, Dodge Viper das Rennen vor Toni Stoiber, Porsche 997 GT3 und Alfons Riedweg, Chevrolet Corvette.

 

Die Klassensieger

TCO 1:           Mario Huber, Seat Ibiza vor Leonhard Gappmaier, Fiat Abarth

TCO 2:           Max Karlinger vor Michael Zasche und Manuel Weger, alle Mini JCW

TCO 3:           Lothar Oberlaber, Renault Megane vor Herbert Leitner, Toyota

TCO 4:           Heinz Roth, Dodge vor Toni Stoiber, Porsche und Alfons Riedweg,
Chevrolet

Rennen 2

Heinz Roth, Dodge Viper konnte auch das zweite Rennen gewinnen vor Toni Stoiber und Manfred Werner, beide Porsche 997 GT3. Alfons Riedweg, Chevrolet Corvette belegte diesmal den vierten Platz.

TCO 1:           Mario Huber, Seat Ibiza vor Leonhard Gappmaier, Fiat Abarth

TCO 2:           Max Karlinger vor Manuel Weger und Michael Zasche, alle Mini JCW

TCO 3:           Lothar Oberlaber, Renault Megane vor Herbert Leitner, Toyota

TCO 4:           Heinz Roth, Dodge vor Toni Stoiber, Porsche und Alfons Riedweg,
Chevrolet

Classica Trophy

44 Starter waren Rekord am Salzburgring. Die Classica Fahrer fuhren drei Wertungsläufe, die Ergebnisse wurden zusammen gezählt und somit kommt es zu folgenden Ergebnissen:

Solowertung

Sieger wurde der nach seiner Operation wieder genesene Burgenländer Niki Horvath, Porsche 911 SC vor dem Salzburger Ralf Schatzl, Triumph TR6 und Nico Unteregger, Chevrolet Corvette. Helmut Neisser, Mazda MX5 wurde Vierter vor Peter Jaitner, Opel Manta und Joe Weissinger, BMW 323i. Brigitte Jaitner, Porsche wurde beste Lady!

Teamwertung

Sie Seriensieger Herbert Margreiter und Konnie Aistleitner, Elva Courier konnten auch das Jubiläumsrennen gewinnen vor den Grazern Wilfried Lind / Karl Planitzer, Porsche 944 und dem Duo Gerald und Bernhard Perschl, Opel Astra. Die Teams Finster / Finster, Riedler / Riedler und Wimmeder / Wimmeder belegten die Plätze vier bis sechs.

Ravenol Endurance Race

Aufgrund von Verzögerungen, ein Fahrer der Formel Vau Serie verschmutzte mit einem Motorschaden die Strecke auf rund 1 Kilometer, kam es leider verspätet zum Start des toll besetzten Ravenol Teamrace mit 38 Teams am Start. Aufgrund von behördlichen Auflagen musste das Rennen auch frühzeitig um 18.00 Uhr beendet werden.

Sieger wurden das Team Josef Meyer / Luca Rettenbacher vor Franz Lahmer Reinhard Kofler und Clemens Stadler, alle Porsche 991 GT3.

Sieger der Touring Car Open wurden Sigi Kuzdas / Markus Fink / BMW Alpina bzw. BMW M3 V8 vor dem Team Stephan Jocher / Franz Irxenmayr, Porsche 991 GT3 und Heinz Roth, Dodge Viper.

Die Klassenergebnisse

Young Timer 1 bis 3000cc

Sieger Arpad Viszokay / Istvan Rath, BMW 320 vor Herbert Karrer / Tobias Weichenberger und Gerhard Weiss / Luca Rettenbacher.

Young Timer über 3000cc

Michael und Gerald Fischer, BMW M3 E46 vor Arthur Bruckner, Marcos Mantus und Roland Königsecker, Mazda 323 GTR

Touring Car Open bis 3000cc

Manuel Weger / Michael Zasche vor Max Karlinger / Viktor Bacher und Michael Baltes / Peter Hinderer, alle Mini Cooper JCW

Touring Car Open über 3000cc

Sigi Kuzdas / Markus Fink, BMW vor Stephan Jocher / Franz Irxenmayr, Porsche 991 und Heinz Roth, Dodge Viper.

Historische Fahrzeuge

bis 3000cc

Alexander Drogin, Porsche 914 vor Stephan Günter / Thomas Kaiser, MG B

über 3000cc

Astrid und Gerhard Witzany, Ford Mustang vor Franz Wetzlmaier / Bernd Matzer, BMW 535 und Chevrolet Corvette und Egmont Wimmeder, Jaguar E-Type.

 

Nach den – in der Mittagspause ausgefallenen Renntaxifahrten für Bosch – konnte Rennleiter Harald Lehner die Veranstaltung um 17.00 Uhr für beendet erklären. Für alle Teilnehmer ein Rennwochenende der Superlative mit Höhen und Tiefen, Gott sei Dank ist bei den Unfällen niemand verletzt worden.

Das Finale des Histo Cups findet vom 11. bis 13. Oktober am Red Bull Ring statt.

Veröffentlicht unter News

Aktuelle Informationen BOSCH Race / 50 Jahre Salzburgring

Livestream Salzburging

Liebe Motorsportfreunde!

Jetzt ist es bald soweit, das BOSCH Race Salzburg / 50 Jahre Salzburgring steht unmittelbar bevor. In der Folge die Informationen:

Pressekonferenz Salzburgring

Am Dienstag, den 17. September 2019 um 11.00 Uhr in der Red Bull VIP Lounge am Salzburgring statt.
Rund 20 Personen, alle Printmedien und zwei Fernsehteams werden anwesend sein. Rennfahrer sind selbstverständlich gerne gesehen! Bitte kurz per Mail bekanntgeben, wenn jemand kommen möchte!

Sonderläufe zum Jubiläum

Neben den sehr spannenden Rennverläufen der Histo Cup Rennen werden als besondere Highlights ein Race of Legends (Tourenwagen der letzten 5 Jahrzehnte) und eine Motorradparade mit ehemaligen Rennmaschinen (von 1969 bis 1994) zu bestaunen sein.
Bei den Tourenwagen Parade wollen wir dem Publikum die Renntourenwagen zeigen, die am Salzburgring in den verschiedenen Serien gefahren sind. U.A. werden wir dort Fahrzeuge der Serien Deutsche Rennsport Meisterschaft, DTM, STW, V8-Star ETCC/WTCC und TCR sehen.
Die Motorrad Parade wird von Wolfgang Stropek organisiert, der ja selbst auch ein Rennfahrer ist, der das Eröffnungsrennen am Salzburgring im Jahre 1969 bestritten hat!

Beides sind „Einladungsläufe“. Kein Nenngeld. Keine Lizenz erforderlich. Jeder Teilnehmer kann eine Unfallversicherung abschließen. Die Startplätze sind komplett ausgebucht!

Allgemeine Informationen zum BOSCH Race Salzburg

Am Freitag findet ein eigener „Track-Day“ mit vielen Testvarianten zu sehr moderaten Preisen statt, der auch für Gäste offen ist. Zur Teilnahme ist keine Lizenz notwendig! Buchbar sind der Vormittag, der ganze Tag und einzelne Stints zu 30 Minuten am Vormittag und Nachmittag.
Dies gibt allen Teilnehmern ausreichend die Möglichkeit zum Testen, freien Fahren und gewährleistet eine relativ „stressfreie“ Anreise und weniger Hektik beim Fahrerlageraufbau am Freitag. 

Rennformat:

Nahezu alle Histo Cup Serien werden am Samstag und am Sonntag sowohl je ein Qualifying also auch je einen Rennlauf absolvieren. Aus zeittechnischen Gründen wird eine Serie (Young Timer) mit einem freien Fahren (Freitag) einem Qualifying (Samstag) und zwei Rennläufen (Sonntag) ausgestattet sein.
Die „Rennveranstaltung nach dem Reglement der AMF“ ist von Samstag, 21. bis Sonntag, 22. September ausgeschrieben.

Einlass in das Fahrerlager ist ab Donnerstag, dem 19. September ab 16.00 Uhr.
Da eine andere Veranstaltung bis 18.00 Uhr läuft, ist die Überfahrt in das Fahrerlager (mit Fahrzeugen über 3 Meter Gesamthöhe) erst ab 18.15 Uhr möglich.
Überfahrt am Freitag von 07.00 Uhr bis 08.00 Uhr und von 12.00 bis 12.45 Uhr sowie von 18.15 bis 21.00 Uhr.
Vor dem Tunnel wird bereits am Donnerstag und Freitag kontrolliert. Rennfahrer mit Anhänger und Teilnehmer mit Ausweis können ungehindert passieren. Gäste und Gastserien bekommen ihre Tickets im Rennbüro im Fahrerlager!

Bitte richtet Euch nach den Anweisungen der Platzeinteiler (Gottfried Bauer vom Salzburgring und Mike Hafner vom Histo Cup).

Fahrerlagereinteilung:

Die Tourenwagen Legends und die Motorradparade werden im großen Fahrerlager auf der rechten Seite (aus der Sicht vom Restaurant aus) in der Linie neben der Tankstelle untergebracht. Die Historische Formel Vau ist im unteren Fahrerlager stationiert. Die Histo Cup Serien haben ihre bereits gewohnten Standplätze. Die Classica Trophy steht ebenfalls im unteren Fahrerlager. Strom und Wasser ist überall vorhanden!

Der Bosch Bus wird neben dem  BOSCH Zelt platziert. Dort werden auch die Siegerehrungen am Podest, je nach Witterung vor oder innerhalb des Zeltes, stattfinden. Am Samstag, nach der Siegerehrung um 18.30 lädt der Salzburgring zum „Freibier“ ein.

Boxen:

Es sind  alle Boxen ausgebucht. Es gibt eine längere Warteliste, falls sich noch Änderungen ergeben. Bitte den Boxenplan beachten.

Administrative Abnahme:

Donnerstag, 19. September 2019: 18.00 – 21.00 Uhr für den Testtag am Freitag
und freiwillige Abnahme für das Rennwochenende

Freitag, 20. September 2019:         08.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.00 Uhr

Samstag, 21. September 2018:      07.00 – 09.00 Uhr

Technische Abnahme:

Unser Techniker, Norbert Kucera, Herbert Walch und Helfer werden von Zelt zu Zelt, bzw. Box, gehen und die Fahrzeuge abnehmen. Die Zeiten sind identisch mit denen der administrativen Abnahme. Bitte nehmt auf die Techniker Rücksicht und haltet eure Unterlagen bereit. Dies ist ein besonderes Service der Techniker, welches nicht „selbstverständlich“ ist!
Die Gastserien sind für die technische Abnahme selbst verantwortlich.

Fahrerbesprechungen:

Freitag, 20. September 2019:

16.30 Uhr      Classica Trophy                  vor dem Rennbüro
18.15 Uhr      Histo Cup Serien                vor dem Rennbüro
18.30  Uhr     Tourenwagen Legends
und Motorräder                   vor dem Rennbüro
19.00 Uhr      Formel Vau                         Formel Vau Zelt

Samstag, 21. September 2019:

09.00 Uhr      Classica Trophy und Nachzügler                  vor dem Rennbüro

Zeitplan

Bitte beachten: Zu den Qualifyings werden nur Fahrzeuge auf die Strecke gelassen, die sowohl die administrative als auch die technische Abnahme durchgeführt haben!

Der Zeitplan im Internet hat Gültigkeit, kann jedoch aktualisiert werden!

Bitte immer den Terminplan und die News auf der Homepage beobachten, sowie bei der Veranstaltung auf den offiziellen Aushang achten. Es könnten sich Änderungen ergeben. Bitte beachtet, dass es auch eine „Vorverlegung“ von Terminen geben kann, diese sind zu befolgen!

Karten für Fans im Vorverkauf:

Wer Karten im Vorverkauf für seine Fans benötigt, der kann die noch vorbestellen und dann im Fahrerlager beim Rennbüro abholen oder noch vorher per Post schicken lassen. Die Karten kosten wie immer EUR 20,00 (statt 25,00) fürs Wochenende bzw. EUR 10,00 (statt 15,00) pro Tag (Sa oder So). Die Karten berechtigen zum Zutritt ins Fahrerlager, auf die beiden Tribünen und auf das Boxendach.

Live Stream und Fahrzeugbeklebung:

Sowohl in Salzburg aus auch beim Finale am Red Bull Ring werden wir wieder an beiden Renntagen unseren Livestream haben, der von Andreas Holzleitner mit seinem Unternehmen Kart Data umgesetzt wird.

Livestream: https://histocup.mobile-motions.tv/

Wir bitten alle Teilnehmer rechtzeitig die notwendigen Sponsorenaufkleber an den Rennfahrzeugen zu überprüfen und die Autos gemäß der Sponsorenrichtlinie zu bekleben. Dies gilt speziell für die „BOSCH“ Aufkleber, Vielen Dank!

Bitte beachten: Nicht ordnungsgemäß beklebte Fahrzeuge – z.B. Frontscheibe –  können am Vorstart zurückgewiesen werden!

Lautstärke und deren Messung

Wir in unserem Reglement grundsätzlich geschrieben, sind 98 plus 2 dba erlaubt. Die Lautstärke wird heuer von der Landesregierung gemessen und die zu lauten Fahrer werden darauf aufmerksam gemacht.

Die Disziplin der Fahrer wird ein wesentlicher Bestandteil sein, ob der Salzburgring eine weitere Verlängerung des Pachtvertrages bekommt oder nicht. Dies wird uns aber auch auf allen anderen Rennstrecken in Europa in den kommenden Jahren beschäftigen. Dabei geht es nicht um irgendwelche Ausnahmen, dabei geht es darum ob der Motorsport eine grundsätzliche Zukunft hat oder nicht.

Je früher wir damit beginnen uns dem Thema zu stellen, desto größer sind unsere Chancen auf eine gemeinsame Zukunft!

Vernunft und Verständnis ist zukünftig angesagt!

Vorinformation „Histo Cup – Saisonfinale“

Drei Wochen nach dem Salzburgring findet das Saisonfinale am Red Bull Ring  vom 11. bis 13. Oktober 2019 statt.

Nennungen sind bereits jetzt online möglich. Bitte unbedingt beachten: Nennschluss ist der 30. September 2019.
Der Zeitplan, Boxenplan und Fahrerlagerplan sind bereits im Internet veröffentlicht.

Gastserien:

Als Gastserien begrüßen wir den Suzuki Austria Cup, die Ferrari Trophy und den BMW 318 IS Cup aus Polen.

Boxen am Red Bull Ring:

Es sind bereits alle Boxen vorreserviert. Anfragen für Boxen und Einzelplätze bitte per Mail.

Hinweis: die Boxenvorreservierung ist nur mit der rechtzeitigen Abgabe der Nennung und dem rechtzeitigen Bezahlen des Nenngeldes gültig!

Vorinformation Jahressiegerehrung 2019 – Salzburg

Bitte vormerken: Am Samstag, dem 16. November 2019 findet die „Jahressiegerehrung“ wieder im Hotel „Imlauer – Pitter“ in Salzburg, Rainerstraße statt.Beginn 19.00 Uhr.

Es stehen wieder einige Zimmerkontingente und -varianten in den Hotels:

  • Hotel Crowne Plaza**** superior
  • Hotel Imlauer Best Western****: (eine Gehminute vom Crowne Plaza)

zur Verfügung. Zimmerreservierungen bitte direkt mit dem Verweis auf „Histo-Cup“ unter: Hotel Pitter: Tel: 0662 / 88978 807 oder mail: reservierung.pitter@imlauer.com Hotel Imlauer Best Western: Tel: 0662 / 88992 oder mail: reservierung@imlauer.com

Die Hotels und das Eventcenter liegen absolut zentral und in der Nähe des Hauptbahnhofes. Eine gemütliche Anreise per Bahn bietet sich nahezu an. Natürlich gibt es auch Garagen und Parkplätze für die Anreise mit dem Auto.
Weitere Informationen über die Angebote der Hotels auf der homepage www.imlauer.com.

Classica Eis Marathon am Lungauring 2020

Es ist zwar noch Sommer aber dennoch kommt die kalte Jahreszeit mit großen Schritten auf uns zu. Wir veranstalten wieder gemeinsam mit der Classica Automobile den

„8. Classica Eis Marathon / 4-Stunden am Lungauring“

für Oldtimer (04. Jänner 2020) und Young Timer (05. Jänner 2020). Die Oldtimer sind für die Baujahre bis einschließlich 1985 ausgeschrieben und die Young Timer für Fahrzeuge bis einschließlich 1996. Infos dazu bei den Ausschreibungen und Nennformular auf der Homepage der Classica – www.classica.cc.

So, liebe Freunde, das waren die aktuellsten Informationen. Wir freuen uns schon sehr auf das „BOSCH Race Salzburg“ mit dem Jubiläumsrennen am Salzburgring.

„auf die Historischen“
Michael und Uschi Steffny

 

P.S.: Aus aktuellem Anlass berichten wir noch sehr traurig über das Ableben von Auguste Poller. Die Classica Trophy Fahrerin ist leider viel zu früh „abberufen“ worden. Mehr dazu im folgenden Nachruf

 

 

 English Version – Llatest News 13 BOSCH Race Salzburg 20.-22.9.2019

Dear motorsport friends!

Special jubilee Races

In addition to the very exciting race programme of the Histo Cup races, special high lights will be a Race of Legends for Touringcars of the last 5 decades and a Motorcycle Parade with former racing cycles.
At the Turing Car Parade we want to show the public the Touring Cars that drove at the Salzburgring in the different series. We will see vehicles of the series DRM, DTM, STW, V8-Star ETCC / WTCC and TCR.
The motorcycling parade is organized by Wolfgang Stropek, who is also a racedriver who competed in the opening race at the Salzburgring in 1969!
Both Events are held by invitation. No entry fee, no license required.

BOSCH Race Salzburgring – 20th to 22th September 2019

We expect a motorsport festival of superlatives. With 8 Histo Cup Series and mentioned Jubilee Events. We will also have the Formula Vee Europe as guests.

Histo Cup Track Day – Free practice on Friday, 20th September

Friday morning from 09.00 to 12.00 and from 13.00 to 17.00 a separate „track day“ takes place with many test versions at very reasonable prices, which is also open to guests. To participate, no license is necessary! You can book half day, full day and single stints (30 minutes).

Event Duration and Entering the Track

Qualifying and Races from Saturday 21st to Sunday, 22nd of September.

Thursday 19.th: Due to the fact that there is another Promotor until 18:00 the Entry is open from 16.00 to 22.00. The crossover into the paddock (with vehicles over 3 meters total height) is possible after 18:15.

Crossover on Friday 07:00 to 08:00 and 12:00 to 12:45 and 18:15 to 21:00

Checkpoint is already open on Thursday and Friday in front of the tunnel. Racers with ID can pass. Please respect the instructions of the paddock Chief. Guests will get the entrance tickets in the race office in the paddock.

Paddock Plan:

The Touring Car Legends and Motorcycle participants in large paddock on the right side (as seen from the restaurant) in the line next to the gas station. The Historic Formula Vee is as well as the Classica Trophy stationed in the lower paddock. The Histo Cup Series will have their places as ever!
Please see the the Plan in the German part above.
The Bosch Tent and the Historic Bosch Service Bus are placed next to the Tent.

Garages: all boxes are fully booked. Please note the plan at our homepage.

Administration/Scrutineering:

Thursday, 19th  September 2019:

18:00 to 21:00 for the day of testing on Friday and voluntary acceptance
for the race weekend – Race Office

Friday, 20th September 2019:

08:00 to 12:00 and 13:00 to 18:00 Race Office

Saturday, 21st September 2019:

07:00 to 9:00 a.m. race office

Technical Scrutineering:

Our technicians, Norbert Kucera and Herbert Walch are going from tent to tent, or box and will check the racecars. The times are the same as the administrative checks.

The guest series are responsible for the technical inspection itself.

Drivers‘ briefings:

Friday, 20th September 2019:

16.30  Classica Trophy                  in front of the race office

18:15 Histo Cup series                  in front of the race office
18:30 Touring Car Revival             in front of the race office
19:00 Formula Vee                        Formula Vee tent

Saturday, 21st September 2019:

09:00 Classica Trophy                   in front of the race office

Timetable

Please note: The qualifying only vehicles are allowed on the track that have both the administrative and the technical inspection carried out!
The timetable on the Internet is valid.
Please observe the schedule and the news on the homepage and at the event board. It might changes.

Tickets for fans in advance:

Who needs tickets in advance for his fans, which can pre-order yet and then pick up in the paddock at the race office or can send even earlier by mail. The cards cost as usual EUR 20.00 (instead of 25.00) for the weekend or EUR 10.00 (instead of 15.00) per day (Sat or Sun). The tickets are valid for admission to the paddock, the two grandstands and on the pit roof.

Live Stream and Vehicle Stickers:

Both in Salzburg and in the final at the Red Bull Ring, we will have our livestream on both race days, which will be set up by Andreas Holzleitner and his company Kart Data.

Livestream: https://histocup.mobile-motions.tv/

We kindly ask all participants to check the necessary sponsor stickers on the race cars in a polite and timely manner and to stick the cars in accordance with the sponsorship guideline. Many Thanks!
Please note: inproper vehicles – especially the windscreen – can be rejected on pre-start!

Noise Volume and its measurement

We basically written in our regulations, 98 plus 2 dba are allowed. The volume is measured this year by the state government and the loud drivers will be informed.
The discipline of the drivers will be an integral part of whether the Salzburgring gets another extension of the lease or not. However, this will also occupy us on all other racetracks in Europe in the coming years. It is not about any exceptions, it is about whether the motorsport has a fundamental future or not.

The sooner we start to address the issue, the greater our chances for a common future! Reason and understanding is announced in the future!

Prior information notice „Histo Cup – Season Final“

Three weeks after the Salzburgring the Season final will take place at the Red Bull Ring (11th to 13th October).
Entries are already possible online: www.histocup.com. Please note: closing date will be September 30th..
The schedule of the garages and the paddock plan are already published on the Internet.
Guest Series: As a guest series, we welcome the Suzuki Cup Austria, Ferrari Trophy and BMW 318 Cup Poland.

Garages at the Red Bull Ring:
There are already all garages booked. Requests for garages and single places please by mail.

Information Annual Award Ceremony 2019 – Salzburg

Please note: On Saturday, November 16th 2019 „annual award ceremony“ at the hotel „Imlauer – The Pitter“ in Salzburg, Rainerstrasse. Start will be around 19:00.

There are some rooms quotas again and variants in the hotel:

• Hotel Crowne Plaza **** superior
• Hotel Imlauer Best Western ****: (a minute’s walk from Crowne Plaza)

to disposal. Room reservations, please contact in reference to „Histo-Cup“ at:

Hotel Pitter: Tel: 0662/88 978 807 or mail: reservierung.pitter@imlauer.com
Hotel Imlauer Best Western: Tel: 0662/88992 or email: reservierung@imlauer.com

The hotel and the Event Center are centrally located and close to the main station. Of course garages and parking for those arriving by car.

Further information about the offers of the hotels on the homepage www.imlauer.com.

Classica Ice Marathon on Lungauring 2020

While it is still summer but the cold season comes striding toward us. We organize again together with the Classica the Automobile

“8th Classica Ice Marathon / 4 hours Lungauring “

for classic cars (04th  January 2020) and Young Timer (05th January 2020). The old vehicles built up to and including 1985 and the Young Timer built  up to and including 1996. More information with the tender and entry form on the website of the Classica Cars – www.classica.cc.

Thank you very much, hope to see you soon,

Kindest regards

Michael and Uschi Steffny

 

Veröffentlicht unter News

News 12 BOSCH Race Salzburg

Liebe Motorsportfreunde!

Das „Nightrace“ am Slovakiaring 2019 ist bereits wieder Geschichte. Der Bericht ist auf der Homepage. Als Nachtrag noch die Information in Bezug auf die BMW 325 Challenge.
Nach dem zweiten Rennen wurden bei den ersten drei platzierten Teams „Benzinproben“ genommen. Dabei stellte sich heraus, dass beim Fahrzeug von Max Winkler ein nicht regelkonformer Rennbenzin mit wesentlich höhere Oktanzahl verwendet wurde.
Das Team von Max Winkler hat das zugegeben und war mit der Disqualifikation und der Aberkennung der am Slovakiaring erzielten Punkte einverstanden. Das Team darf die nächsten beiden Veranstaltungen bestreiten, steht jedoch auf „Beobachtung“.

Nun ist es bald wieder soweit, die großen Rennveranstaltungen „BOSCH Race Salzburg mit dem Jubiläumsrennen 50 Jahre Salzburgring und das  „Histo Cup Saisonfinale“ am Red Bull Ring stehen am Programm. Dazu die wichtigsten Informationen sowie ein paar allgemeine Infos rund um den historischen Motorsport.

1. Homepage – Datenbank

Bei den „Terminen“ für die jeweilige Veranstaltung sind neben dem Zeitplan und dem Fahrerlagerplan auch der Boxenplan und das Veranstaltungsplakat sowie die Infos zum allfälligen Testtag (kleine blaue Links) zu finden.
Auch die Detailergebnisse (vergangene Veranstaltungen) sind dort ersichtlich!Weiters sind dort die „wichtigsten Informationen“ zur jeweiligen Veranstaltung – in Deutsch und Englisch!
Bitte beachtet diese – für alle wichtigen – Informationen, vielen Dank!

2. Pressekonferenz Salzburgring

Am Dienstag, den 17. September 2019 findet die Pressekonferenz zum BOSCH Race Salzburg um 11.00 Uhr in der Red Bull VIP Lounge am Salzburgring statt.
Rund 20 Personen, alle Printmedien und zwei Fernsehteams werden anwesend sein. Rennfahrer sind selbstverständlich gerne gesehen! Bitte kurz per Mail bekanntgeben, wenn jemand kommen möchte.

3. Sonderläufe zum Jubiläum

Neben den sehr spannenden Rennverläufen der Histo Cup Rennen werden als besondere Highlights ein Race of Legends – Tourenwagen der letzten 5 Jahrzehnte und eine Motorradparade mit ehemaligen Rennmaschinen zu bestaunen sein.
Bei den Tourenwagen Parade wollen wir dem Publikum die Renntourenwagen zeigen, die am Salzburgring in den verschiedenen Serien gefahren sind. U.A. werden wir dort Fahrzeuge der Serien Deutsche Rennsport Meisterschaft, DTM, STW, V8-Star ETCC/WTCC und TCR sehen.
Das ist ein Einladungsrennen bzw. Bewerb. Kein Nenngeld. Keine Lizenz erforderlich.
Wer noch Interesse hat daran teilzunehmen oder jemanden kennt der so ein Auto gerne einsetzen will, der soll sich bitte beim Histo Cup unter info@histocup.com melden.

Die Motorrad Parade wird von Wolfgang Stropek organisiert, der ja selbst auch ein Rennfahrer ist, der das Eröffnungsrennen am Salzburgring im Jahre 1969 bestritten hat!

4. Allgemeine Informationen zum BOSCH Race Salzburg

Die große Herbstveranstaltung steht unmittelbar bevor und wir erwarten ein Motorsportfest der Superlative. Mit der Formel Vau Europa, die auch das Eröffnungsrennen bestritten hatten und den beiden Sonderläufen haben wir in diesem Jahr drei zusätzliche „Highlights“ in Salzburg.

Nennungen / Nennschluss

Wir bitten alle Fahrer rechtzeitig bzw. schnellstmöglich die Nennung abzugeben. Nennschluss ist der 31. August 2019. Wir wollen das Programmheft rechtzeitig fertigstellen, daher ist eine frühzeitige Nennung sehr wichtig. Vielen  Dank!

Histo Cup Track Day – freies Fahren am Freitag, 20. September

Am Freitag findet ein eigener „Track-Day“ mit vielen Testvarianten zu sehr moderaten Preisen statt, der auch für Gäste offen ist. Zur Teilnahme ist keine Lizenz notwendig! Buchbar sind der Vormittag, der ganze Tag und einzelne Stints zu 30 Minuten am Vormittag und Nachmittag.
Dies gibt allen Teilnehmern ausreichend die Möglichkeit zum Testen, freien Fahren und gewährleistet eine relativ „stressfreie“ Anreise und weniger Hektik beim Fahrerlageraufbau am Freitag.

Rennformat:

Alle Histo Cup Serien werden am Samstag und am Sonntag sowohl je ein Qualifying also auch je einen Rennlauf absolvieren. Aus zeittechnischen Gründen werden zwei Serien mit einem freien Training (Freitag) einem Qualifying und zwei Rennläufen ausgestattet sein.
Die „Rennveranstaltung nach dem Reglement der AMF“ ist von Samstag, 21. bis Sonntag, 22. September ausgeschrieben.

Einlass in das Fahrerlager ist Donnerstag, 19. September ab 18.00 Uhr.
Da eine andere Veranstaltung bis 18.00 Uhr läuft, ist die Überfahrt in das Fahrerlager (mit Fahrzeugen über 3 Meter Gesamthöhe) erst ab 18.15 Uhr möglich.
Überfahrt am Freitag von 07.00 Uhr bis 08.00 Uhr und von 12.00 bis 12.45 Uhr sowie von 18.15 bis 21.00 Uhr.
Vor dem Tunnel wird bereits am Donnerstag und Freitag kontrolliert. Rennfahrer mit Anhänger und Teilnehmer mit Ausweis können ungehindert passieren.
Bitte richtet Euch nach den Anweisungen von Fahrerlager Chef und Platzeinteiler (Gottfried Bauer vom Salzburgring und Mike Hafner vom Histo Cup). Gastserien bekommen die Einfahrttickets und Karten im Rennbüro im Fahrerlager.

Fahrerlagereinteilung:

Die Tourenwagen Legends und die Motorradparade werden im großen Fahrerlager auf der rechten Seite (aus der Sicht vom Restaurant aus) in der Linie neben der Tankstelle untergebracht. Die Historische Formel Vau ist im unteren Fahrerlager stationiert. Die Histo Cup Serien haben ihre bereits gewohnten Standplätze. Die Classica Trophy steht ebenfalls im unteren Fahrerlager. Strom und Wasser ist überall vorhanden!

Bitte den Fahrerlagerplan beachten!

Der Bosch Bus wird neben dem  BOSCH Zelt platziert. Dort werden auch die Siegerehrungen am Podest stattfinden. Am Samstag, nach der Siegerehrung um 18.30 lädt der Salzburgring zum „Freibier“ vor dem Restaurant ein.

Boxen:

Es sind  alle Boxen vorreserviert. Es gibt eine längere Warteliste, falls sich noch Änderungen ergeben. Bitte den Boxenplan beachten. Eine Box kostet EUR 400,00 (ein Tor – 42 qm) für das gesamte Wochenende.

Administrative Abnahme:

Donnerstag, 19. September 2019:

19.00 – 21.00 Uhr       für den Testtag am Freitag und freiwillige Abnahme                                                          für das Rennwochenende – Rennbüro

Freitag, 20. September 2019:

08.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.00 Uhr              Rennbüro

Samstag, 21. September 2018:

07.00 – 09.00 Uhr                                                  Rennbüro

Technische Abnahme:

Unser Techniker, Norbert Kucera, Herbert Walch und Helfer werden von Zelt zu Zelt, bzw. Box gehen und die Fahrzeuge abnehmen. Die Zeiten sind identisch mit denen der administrativen Abnahme. Bitte nehmt auf die Techniker Rücksicht und haltet eure Unterlagen bereit. Dies ist ein besonderes Service der Techniker, welches nicht „selbstverständlich“ ist!
Die Gastserien sind für die technische Abnahme selbst verantwortlich.

Fahrerbesprechungen:

Freitag, 20. September 2019:

16.30 Uhr      Classica Trophy                  vor dem Rennbüro
18.15 Uhr      Histo Cup Serien                vor dem Rennbüro
18.30  Uhr     Tourenwagen Legends
und Motorräder                    vor dem Rennbüro
19.00 Uhr      Formel Vau                          Formel Vau Zelt

Samstag, 21. September 2019:

09.00 Uhr      Classica Trophy
und Nachzügler                 vor dem Rennbüro 

Zeitplan:

Bitte beachten: Zu den Qualifyings werden nur Fahrzeuge auf die Strecke gelassen, die sowohl die administrative als auch die technische Abnahme durchgeführt haben!
Der Zeitplan im Internet hat Gültigkeit, kann jedoch aktualisiert werden!

Bitte immer den Terminplan und die News auf der Homepage beobachten, sowie bei der Veranstaltung auf den offiziellen Aushang achten. Es könnten sich Änderungen ergeben. Bitte beachtet, dass es auch eine „Vorverlegung“ von Terminen geben kann, diese sind zu befolgen!

Programmheft:

Das Programmheft der Veranstaltung ist im Internet bei den Terminen als PDF ab dem 10. September zu sehen. Bitte Redaktionsschluss 31. August beachten!

Karten für Fans im Vorverkauf:

Wer Karten im Vorverkauf für seine Fans benötigt, der kann die noch vorbestellen und dann im Fahrerlager beim Rennbüro abholen oder noch vorher per Post schicken lassen. Die Karten kosten wie immer EUR 20,00 (statt 25,00) fürs Wochenende bzw. EUR 10,00 (statt 15,00) pro Tag (Sa oder So). Die Karten berechtigen zum Zutritt ins Fahrerlager, auf die beiden Tribünen und auf das Boxendach.

Live Stream und Fahrzeugbeklebung:

Sowohl in Salzburg aus auch beim Finale am Red Bull Ring werden wir wieder an beiden Renntagen unseren Livestream haben, der von Andreas Holzleitner mit seinem Unternehmen Kart Data umgesetzt wird.

Livestream: https://histocup.mobile-motions.tv/

Wir bitten alle Teilnehmer rechtzeitig die notwendigen Sponsorenaufkleber an den Rennfahrzeugen zu überprüfen und die Autos gemäß der Sponsorenrichtlinie zu bekleben. Dies gilt speziell für die „BOSCH“ Aufkleber, Vielen Dank!
Bitte beachten: Nicht ordnungsgemäß beklebte Fahrzeuge – z.B. Frontscheibe –  können am Vorstart zurückgewiesen werden!

Lautstärke und deren Messung

Wie in unserem Reglement grundsätzlich geschrieben, sind 98 plus 2 dba erlaubt. Die Lautstärke wird heuer von der Landesregierung gemessen und die zu lauten Fahrer werden darauf aufmerksam gemacht.
Die Disziplin der Fahrer wird ein wesentlicher Bestandteil sein, ob der Salzburgring eine weitere Verlängerung des Pachtvertrages bekommt oder nicht. Dies wird uns aber auch auf allen anderen Rennstrecken in Europa in den kommenden Jahren beschäftigen. Dabei geht es nicht um irgendwelche Ausnahmen, dabei geht es darum ob der Motorsport eine grundsätzliche Zukunft hat oder nicht.
Je früher wir damit beginnen uns dem Thema zu stellen, desto größer sind unsere Chancen auf eine gemeinsame Zukunft!
Vernunft und Verständnis ist zukünftig angesagt!

 5. Vorinformation „Histo Cup – Saisonfinale“

Drei Wochen nach dem Salzburgring findet das Saisonfinale am Red Bull Ring  vom 11. bis 13. Oktober 2019 statt.
Nennungen sind bereits jetzt online möglich. Bitte unbedingt beachten: Nennschluss ist der 29. September 2019.
Der Zeitplan, Boxenplan und Fahrerlagerplan sind bereits im Internet veröffentlicht.

Gastserien:

Als Gastserien begrüßen wir den Suzuki Austria Cup, die Ferrari Trophy und den BMW 318 Cup aus Polen.

Boxen am Red Bull Ring:

Es sind bereits alle Boxen vorreserviert. Anfragen für Boxen und Einzelplätze bitte per Mail.
Hinweis: die Boxenvorreservierung ist nur mit der rechtzeitigen Abgabe der Nennung und dem rechtzeitigen Bezahlen des Nenngeldes gültig!

6. Vorinformation Jahressiegerehrung 2019 – Salzburg

Bitte vormerken:
Am Samstag, dem 16. November 2019 findet die „Jahressiegerehrung“ wieder im Hotel „Imlauer – Pitter“ in Salzburg, Rainerstraße statt. Beginn 19.00 Uhr.

Es stehen wieder einige Zimmerkontingente und -varianten in den Hotels:

  • Hotel Crowne Plaza**** superior
  • Hotel Imlauer Best Western****: (eine Gehminute vom Crowne Plaza)

zur Verfügung. Zimmerreservierungen bitte direkt mit dem Verweis auf „Histo-Cup“ unter: Hotel Pitter: Tel: 0662 / 88978 807 oder mail: reservierung.pitter@imlauer.com, Hotel Imlauer Best Western: Tel: 0662 / 88992 oder mail: reservierung@imlauer.com

Die Hotels und das Eventcenter liegen absolut zentral und in der Nähe des Hauptbahnhofes. Eine gemütliche Anreise per Bahn bietet sich nahezu an. Natürlich gibt es auch Garagen und Parkplätze für die Anreise mit dem Auto.
Weitere Informationen über die Angebote der Hotels auf der homepage www.imlauer.com.

7. Classica Eis Marathon am Lungauring 2020

Es ist zwar noch Sommer aber dennoch kommt die kalte Jahreszeit mit großen Schritten auf uns zu. Wir veranstalten wieder gemeinsam mit der Classica Automobile den

„8. Classica Eis Marathon / 4-Stunden am Lungauring“

für Oldtimer (04. Jänner 2020) und Young Timer (05. Jänner 2020). Die Oldtimer sind für die Baujahre bis einschließlich 1985 ausgeschrieben und die Young Timer für Fahrzeuge bis einschließlich 1996. Infos dazu bei den Ausschreibungen und Nennformular auf der Homepage der Classica – www.classica.cc.

So, liebe Freunde, das waren wieder viele Informationen. Wir freuen uns schon sehr auf das „BOSCH Race mit dem Jubiläumsrennen am Salzburgring. Bitte rechtzeitig die Nennung abgeben! Vielen Dank!

„auf die Historischen“

Michael und Uschi Steffny

 

News 12 / BOSCH Race Salzburg 20.-22.9.2019

Dear motorsport friends!

The Slovakia Ring report is on the website. Now it’s almost that time again for the, the big race events „BOSCH Race Salzburg“ and „Red Bull Season Final“ at the Red Bull Ring.

1. Homepage – database

For all events there are the informations like – timetable, paddock plan, plan of garages, event poster test day (small blue links) available.
The detailed results (past events) are also shown there!
You will also find the „key information“ for each event – in German and English!

2. Press Meeting / Salzburgring 

Tuesday, September 17th, Press Conference, 11.00 Red Bull Lounge at the Salzburgring.

3. Special jubilee Races

In addition to the very exciting race programme of the Histo Cup races, special high lights will be a Race of Legends for Touringcars of the last 5 decades and a Motorcycle Parade with former racing cycles.
At the Turing Car Parade we want to show the public the Touring Cars that drove at the Salzburgring in the different series. We will see vehicles of the series DRM, DTM, STW, V8-Star ETCC / WTCC and TCR.
This is an invitation. No entry fee, no license required.

If you are interested in participating or if you know someone who would like to show such a car, please contact the Histo Cup at info@histocup.com.
The motorcycling parade is organized by Wolfgang Stropek, who is also a racedriver who competed in the opening race at the Salzburgring in 1969!

4. BOSCH Race Salzburgring – 20th to 22th September 2019

We expect a motorsport festival of superlatives. With 8 Histo Cup Series and mentioned Jubilee Races. We will also have the Formula Vee Europe as guests.

Entries / Entry deadline

We ask all drivers to provide the entries. Entry deadline August 31st  2019. We want to finish the program in time, therefore a timely entry is very important. Thank you so much!

Histo Cup Track Day – Free practice on Friday, 20th September

Friday morning from 09.00 to 12.00 and from 13.00 to 17.00 a separate „track day“ takes place with many test versions at very reasonable prices, which is also open to guests. To participate, no license is necessary! You can book half day, full day and single stints (30 minutes).

Race format: 
All Series will have one Qualifying and one Race on Saturday and Sunday.

Event Duration and Enter the Track

Qualifying and Races from Saturday 21st to Sunday, 22nd of September.

Thursday 19.th: Due to the fact that there is another Promotor until 18:00 the Entry is open from 17.00 to 22.00. The crossover into the paddock (with vehicles over 3 meters total height) is possible after 18:15.
Crossover on Friday 07:00 to 08:00 and 12:00 to 12:45 and 18:15 to 21:00.
Checkpoint is already open on Thursday and Friday in front of the tunnel. Racers with ID can pass. Please respect the instructions of the paddock Chief. Guests will get the entrance tickets in the race office in the paddock.

Paddock Plan:

The Touring Car Legends and Motorcycle participants in large paddock on the right side (as seen from the restaurant) in the line next to the gas station. The Historic Formula Vee is as well as the Classica Trophy stationed in the lower paddock. The Histo Cup Series will have their places as ever!

The Bosch Tent and the Historic Bosch Service Bus are placed next to the Tent.
Garages: all boxes are fully booked. There is a waiting list. Please note the plan.

Administration/Scrutineering:

Thursday, 19th  September 2019:

19:00 to 21:00 for the day of testing on Friday and voluntary acceptance
for the race weekend – Race Office

Friday, 20th September 2019:

08:00 to 12:00 and 13:00 to 18:00 Race Office

Saturday, 21st September 2019:

07:00 to 9:00 a.m. race office

Technical Scrutineering:

Our technicians, Norbert Kucera and Herbert Walch are going from tent to tent, or box and will check the racecars. The times are the same as the administrative checks.
The guest series are responsible for the technical inspection itself.

Drivers‘ briefings:

Friday, 20th September 2019:

16.30  Classica Trophy                  in front of the race office
18:15 Histo Cup series                  in front of the race office
18:30 Touring Car Revival             in front of the race office
19:00 Formula Vee                        Formula Vee tent

Saturday, 21st September 2019:

09:00 Classica Trophy                   in front of the race office
Timetable

Please note: The qualifying only vehicles are allowed on the track that have both the administrative and the technical inspection carried out!
The timetable on the Internet is valid.
Please observe the schedule and the news on the homepage and at the event board. It might changes.

Program booklet:

The program booklet of the event is to be seen on the Internet at the dates as a PDF from the 10th of September. note: Editorial deadline September 2nd!

Tickets for fans in advance:

Who needs tickets in advance for his fans, which can pre-order yet and then pick up in the paddock at the race office or can send even earlier by mail. The cards cost as usual EUR 20.00 (instead of 25.00) for the weekend or EUR 10.00 (instead of 15.00) per day (Sat or Sun). The tickets are valid for admission to the paddock, the two grandstands and on the pit roof.

Live Stream and Vehicle Stickers:

Both in Salzburg and in the final at the Red Bull Ring, we will have our livestream on both race days, which will be set up by Andreas Holzleitner and his company Kart Data.

Livestream: https://histocup.mobile-motions.tv/

We kindly ask all participants to check the necessary sponsor stickers on the race cars in a polite and timely manner and to stick the cars in accordance with the sponsorship guideline. Many Thanks!
Please note: inproper vehicles – especially the windscreen – can be rejected on pre-start!

Noise Volume and its measurement

We basically written in our regulations, 98 plus 2 dba are allowed. The volume is measured this year by the state government and the loud drivers will be informed.
The discipline of the drivers will be an integral part of whether the Salzburgring gets another extension of the lease or not. However, this will also occupy us on all other racetracks in Europe in the coming years. It is not about any exceptions, it is about whether the motorsport has a fundamental future or not.
The sooner we start to address the issue, the greater our chances for a common future! Reason and understanding is announced in the future!

5. Prior informations  „Histo Cup – Season Final“

Three weeks after the Salzburgring the Season final will take place at the Red Bull Ring (11th to 13th October). Entries are already possible online: www.histocup.com. Please note: closing date will be September 30th.
The schedule of the garages Schedule and paddock plan are already published on the Internet.

Guest Series:

As a guest series, we welcome the Suzuki Cup Austria, Ferrari Trophy and BMW 318 Cup Poland.

Garages at the Red Bull Ring:

There are already all garages booked. Requests for garages and single places please by mail.

6. Information Annual Award Ceremony 2019 – Salzburg

Please note:

On Saturday, November 16th 2019 „annual award ceremony“ at the hotel „Imlauer – The Pitter“ in Salzburg, Rainerstrasse. Start will be around 19:00.

There are some rooms quotas again and variants in the hotel:

• Hotel Crowne Plaza **** superior
• Hotel Imlauer Best Western ****: (a minute’s walk from Crowne Plaza)

to disposal.

Room reservations, please contact in reference to „Histo-Cup“ at:

Hotel Pitter: Tel: +43 662/88 978 807 or mail: reservierung.pitter@imlauer.com
Hotel Imlauer Best Western: Tel: +43 0662/88992 or email: reservierung@imlauer.com.
The hotel and the Event Center are centrally located and close to the main station. Of course garages and parking for those arriving by car.
Further information about the offers of the hotels on the homepage www.imlauer.com.

7. Classica Ice Marathon on Lungauring 2020

While it is still summer but the cold season comes striding toward us. We organize again together with the Classica the Automobile

“8th Classica Ice Marathon / 4 hours Lungauring “

for classic cars (04th  January 2020) and Young Timer (05th January 2020). The old vehicles built up to and including 1985 and the Young Timer built  up to and including 1996. More information with the tender and entry form on the website of the Classica Cars – www.classica.cc.

Thank you very much, hope to see you soon,

Kindest regards

Michael and Uschi Steffny

Veröffentlicht unter News

Nightrace Slovakiaring 2019

Rund 160 Teams fanden den Weg zum Summerrace am Slovakiaring. Bereits am Freitag fanden das erste Rennen der TCM und das Ravenol Endurancerace statt. Pünktlich m 20.30 Uhr fiel die Startflagge zum „Nightrace 2019“.

32 Teams waren am Start. Sieger wurden Dieter Svepes / John Ford, Porsche 991vor Philipp Baron / Ernst Kirchmayr, Ferrari 488 und dem Duo Clemens Stadler / Josef Meyer, Porsche 991.

Philipp Baron war zwar knapp als Erster im Ziel, bekam jedoch eine Zeitstrafe für zweimaliges Überholen unter Gelb.

Sieger der TCO wurde Andreas Foitik, Ginetta G55 vor Mario Huber / Markus Landlinger und Alfons Riedweg. Die Young Timer über 3000cc gewann das Team MZR von Rudi Happl, Audi S3 vor Hubert Färber / Natalie Horvath Mercedes und BMW und Norbert Greger, BMW M3 E46.

Die stark besetzte Klasse der Young Timer bis 3000cc holte sich Herbert Karrer / Tobias Weichenberger vor Gerhard und Patrick Weiss und dem Ungarn György Makai. Die historische Wertung gewannen Thomas Käferle / Gerald Müller, Ford Escort vor Egmont Wimmeder, Jaguar.

Nach der Siegerehrung wurde noch ordentlich gefeiert. Die laue Sommernacht spornte auch unseren steirischen „Obermusikus“, Thomas Weberhofer an, der uns bis nach Mitternacht einige Gustostückerl auf der steirischen Harmonika spielte.

BMW 325 Challenge – Rennen 1

Polesetter Tobias Weichenberger konnte seine Position nicht sofort nutzen, Maximilian Winkler und Matthias Heinemann Setzten sich in Führung. Heinemann fiel aber gleich in der zweiten Runde mit gebrochener Antriebswelle aus. Winkler gewann das Rennen vor Tobias Weichenberger und dem Steirer Leon Unger.

Den BMW E 30 Cup gewann der Oberösterreicher Florian Kammerstätter vor dem Steirer Franz Josef Stopper und dem Salzburger Gerhard Weiss.

Formel Historic – Rennen 1

Das sehr gut besetzte Formelrennen wurde vom Niederösterreicher Philipp Thiel mit seinem Dallara Formel 3 beherrscht, er gewann überlegen vor dem Burgenländer Roman Pöllinger, Reynard F3 und dem Niederösterreicher Peter Peckary, der damit auch die Klasse Formel Renault gewann.

Peter Hinderer, Lotus holte sich die Formel Ford 1600 vor Rainer Schrems, Quest und Rafael Kowar, Van Diemen. Otto Flum gewann die Formel Ford 2000 vor Günter Sturm.

Georg Panzenböck, Robinson Sports 2000 konnte die Sportwagenklasse für sich entscheiden vor Georg Böhringer, PRC und Peter Leuthardt, Sauber.


Michael Theuritzbacher holte sich die Formel Opel Lotus vor Dieter Schwarz und Helmut Scheuch. Benjamin Pfeil wurde hinter dem Sieger Peter Peckary zweiter der Formel Renault vor Heimkehrer Ewald Lokaj, der den Pöllinger Formel Renault pilotierte. Günter Ledl wurde zweiter der Formel Young hinter dem Gesamtsieger Philipp Thiel und Franz Benczak gewann die Klasse der Formel Young bis 1600cc.

Histo Cup Historische Tourenwagen – Rennen 1

Turbulent und actionreich das sehr gut besetzte Rennen der Historischen Tourenwagen. Frank Riedel setzte sich mit seinem mächtigen Chevrolet Delago in Führung, dahinter flog Rico Fürtbauer gleich in der ersten Kurve ins Kiesbett. Erwin Warislowich, BMW Gruppe 5 und Erich Petrakovits, Ford Capri Gruppe 5 verfolgten gemeinsam mit Manfred Irger den Deutschen Franky Riedel. Petrakovits bekam Temperaturprobleme und fiel aus der Spitzengruppe zurück.

Dafür schlossen Gerhard Sedlacek, Porsche 964 und Hubert Färber, Mercedes auf und es entbrannten tolle Zwei und Dreikämpfe um die Positionen. zurück. Schließlich siegte Franky Riedel vor dem durchs Feld pflügenden Rico Fürtbauer, Ford GT 40 und Erwin Warislowich.

Die Klasse K bis 2000 holte sich Thomas Jakob-Käferle vor Franz Kerzner, beide Ford Escort und Michael Putz, BMW 2002.

Die Klasse K bis 3600cc holte sich Alfred Weissengruber, BMW 635 vor Günter Schmidt, Porsche 911 und Anton Eckhart, Ford Capri RS 2600.

Hinter Rico Fürtbauer holte sich Astrid Witzany, Ford Mustang vor Jaroslav Rejka, Jaguar den zweiten Platz in der großen K Klasse.

Die Klasse STW bis 2000cc gewann Walter Spatt, VW Golf vor Peter Pöschl, Ford Escort und Josef Gumpenberger, Alfa Romeo GTV. Erich Petrakovits holte sich die Klasse STW bis 3600cc vor Klaus Holzinger, BMW 325 und Andreas Eckhart, Ford Capri. Hinter Gesamtsieger Franky Riedel platzierte sich Erwin Warislowich als Zweiter der Klasse STW über 3600ccm vor Hubert Färber, Mercedes 450 SLC.

Die Klasse Porsche Classic bis 2500cc gewann Gerhard Bruckmüller, Porsche 924. Walter Traxler holte sich die Klasse bis 3000cc. Josef Schößwendter gewann die Klasse bis 3600cc vor Erich Bartoschka, beide Porsche 944 Turbo. Peter Hollerer gewann die Young Timer Wertung der PCC vor Gerhard Sedlacek.

Young Timer und Touring Car Open – Rennen 1

Der slowakische Gastfahrer Rudolf Machanek setzte sich vorerst mit seinem Mercedes SLS in Führung, dicht gefolgt vom Oberösterreicher Roland Luger, Opel Omega, der in der Folge den Slowaken überholen konnte und das Rennen gewann. Dritter wurde der Schweizer Alfons Riedweg, Chevrolet Corvette.

Die TCO Wertung bis 2000cc gewann Mario Huber, Seat. Den Sieg bis 3000cc holte sich Andras Foitik, Ginetta G50 vor Peter Hinderer, Mini Cooper. Markus Eder, Ford Focus STR wurde hinter Sieger Machanek und Riedweg dritter der TCO über 3500cc.

Die Young Timer bis 2000cc gewann der Slowake Julo Koncek, Vauxhall Vectra vor Helmut Landherr, Renault Clio, der sich mit Kollegen Wolfgang Bauer und Peter Hinderer einen tollen Kampf lieferte. Walter Braunstein holte sich die Klasse bis 2500cc vor Stefan Wrobel, beide BMW 325i. Rudolf Happl gewann die Klasse YT bis 3000cc vor Heiko Köppe, beide Audi S3 und Johannes Kawicher, BMW M3 E36.

Schnell und kämpferisch wie immer Dieter Karl Anton, der mit seinem Honda S2000 die Klasse bis 3600cc gewann, vor Norbert Greger, BMW M3 E46 und Lutz Fischer, Porsche 996 Cup.

Hinter dem Gesamtsieger Roland Luger platzierte sich Christoph Gürtler, BMW M3 V8 als zweiter der Klasse YT über 3600cc vor dem Steirer Thomas Weberhofer, Opel Omega V8-Star.

BMW 325 Challenge – Rennen 2

Harter Dreikampf am Anfang des zweiten Rennens zwischen Max Winkler, Matthias Heinemann und Tobias Weichenberger, dicht gefolgt von Leon Unger, Herbert Karrer und Georg Steffny. Heinemann fliegt in der 4 Runde kurz ab, so gewinnt Winkler knapp vor Weichenberger und Leon Unger.

Die Wertung des Rennens wurde ausgesetzt bzw. bleibt inoffiziell weil bei den ersten drei Platzierten Benzinproben gezogen wurden, die zur Überprüfung eingeschickt werden.

Die E30 Cup Wertung sicherte sich Franz Josef Stopper vor Natalie Horvath und Gerhard Weiss

Formel Historic – Rennen 2

Philipp Thiel holt sich auch am Sonntag den Tagessieg vor Roman Pöllinger und Peter Peckary. Die Formel Ford 1600 Klasse sicherte sich Rafael Kowar vor Rainer Schrems. Die Formel Ford 2000 holte sich Otto Flum vor Günther Sturm. Sieger der Opel Lotus wurde Dieter Schwarz vor Michael Theuretsbacher und Helmuth Scheuch. Schnellster Formel Libre Pilot war Roman Pöllinger vor den Formel König Fahrern Franz Benczak und Patrick Schober. Hinter dem Formel Young Sieger Philipp Thiel wurde Günter Ledl Zweiter der jüngeren Formel 3 Fahrzeuge. Formel Renault Sieger wurde Peter Peckary vor Benjamin Pfeil und Ewald Lokaj. Die Sportwagenklasse holte sich George Komaretho vor Peter Leuthardt. Vortagessieger Georg Panzenböck flog in der 6 Runde ins Kiesbett.

Young Timer und Touring Car Open – Rennen 2

Der Oberösterreicher Roland Luger konnte mit seinem Opel Omega das zweite Rennen auch knapp gewinnen vor Andi Foitik, Ginetta G50 und Rudolf Machanek, Mercedes SLS. Fojtik fuhr ein tolles Rennen, im Infield war er mit der flinken ginetta immer an Luger dran, der sich dann auf den langen Geraden wieder Luft verschaffen konnte und so den Sieg knapp ins Ziel brachte.

Thomas Weberhofer, Opel Omega V8 Star wurde hinter Gesamtsieger Luger Zweiter der Young Timer vor  Christoph Gürtler, BMW V8.

Markus Eder, Ford Focus wurde Dritter der TCO. Leider gab es viele Ausfälle in dem Rennen, Alfons Riedweg erwischte es in der 7 Runde an Dritter Stelle liegend, genauso wie Dieter Karl Anton und Lutz Fischer.

Historische Tourenwagen Anhang K, STW und Porsche Classic Cup – Rennen 2

Der Polesetter Erich Petrakovits fehlte leider, so setzte sich Franky Riedel gleich in Führung vor Rico Fürtbauer und Erwin Warislowich. Fürtbauer konnte dann Riedel überholen aber zwei Runden vor Schluss konnte Riedel wieder in Führung gehen und gewann das Rennen vor einem sensationell fahrenden René Jentsch, der noch an Erwin Warislowich vorbei gehen konnte. Dritter wurde der schnellste Porsche Fahrer Gerhard Sedlacek. Pech hatte Rico Fürtbauer, der in der letzten Runde den Ford GT 40 abstellen musste.

Die Klasse K bis 2000cc gewann Franz Kerzner vor Michael Putz und Thomas Jakob-Käferle. Alfred Weissengruber sicherte sich den Sieg in der Klasse bis 3600ccm vor Günter Schmidt und Toni Eckhart. Astrid Witzany gewann die Klasse K über 3600ccm. STW bis 2000cc gewann Walter Spatt vor Peter Pöschl und STW bis 3600cc gewann Andi Eckhart.

Gerhard Sedlacek gewann die Porsche Classic vor Josef Schößwendter und Peter Hollerer.

Um 16.00 Uhr fand die letzte Siegerehrung statt und danach traten die letzten Teams die Heimreise an.

Von 20. bis 22. September findet das Jubiläumsrennen „50 Jahre Salzburgring“ statt.

 

Veröffentlicht unter News

Letzte Informationen Slovakiaring

  1. Renninformation Slovakiaring / 9. bis 11. August 2019

Bereits am Freitag, 9. August findet am Abend das „Night-Race – Ravenol 1H-Endurance“ statt. Alle Fahrzeuge müssen eine funktionierende Lichtanlage haben!

Die Nennung dazu erfolgt vor Ort, das Qualifying findet am Freitag um 17.05 Uhr statt und das Rennen wird um 20.30 Uhr gestartet. Teilnehmen können alle Berechtigten Fahrer des Histo Cups und der TCM. Gästeteams sind herzlich willkommen!

Die Ausschreibung befindet sich auf der Homepage beim Termin „Slovakiaring“ (blauer Link).

Freies Fahren am Freitag, den 9. August

Freitag „freier Testtag“ mit vielen Testvarianten zu sehr moderaten Preisen. Offen auch für Gäste. Zur Teilnahme ist keine Lizenz notwendig! Ausschreibung und Anmeldeformular auf der Homepage www.histocup.com. Stints können vor Ort gebucht werden. Auch am Samstag können noch Stints gebucht werden. Siehe dazu den Zeitplan!

Der Track Day kostet EUR 300,00 (von 10.00 bis 19.00 Uhr mit Ausnahme der Formelzeiten). Es können auch nur der Vormittag (10.00-12.30 Uhr) für EUR 200,00 oder Testsessions am Nachmittag für EUR 60,00 für jeweils eine ½ Stunde gebucht werden.

Rennstrecke:

Der Slovakiaring ist eine sehr interessante und selektive Rennstrecke Informationen über die Rennstrecke gibt es im Internet unter www.slovakiaring.sk

Länge der Strecke: 5 922 m
Streckenbreite: 12 m.
Länge der Zielgeraden: 900 m
Breite der Zielgeraden: 20 m
Anfahrtshinweise:

Da noch nicht alle Fahrer am Slovakiaring waren, hier noch die Anfahrtshinweise. Am besten fährt man auf der A4 Richtung Budapest, vorbei an Schwechat bis zur Ausfahrt Berg. Dann Richtung Berg, beim Kreisverkehr dann Richtung Bratislava. Danach in südöstlicher Richtung abbiegen.

Besser ist die E 575 Richtung Samorin. In der Ortschaft Holice links abbiegen, durch die Ortschaft Michal na Ostrove bis zur 572, rechts abbiegen und danach gleich wieder links Richtung Slovakiaring.

Adresse des Ringes:

SLOVAKIA RING AGENCY, s. r. o.
800 Orechová Potôň 930 02
Slovenská republika

Kontakt: David Nemeth
Mobil: +421 911 133 423
e-mail: nemeth@slovakiaring.sk

Rennformat:

Wie am Pannoniaring an beiden Tagen jeweils ein Qualifying und ein Rennen.Bitte den Zeitplan auf der Homepage bei den Terminen beachten.

Aufgrund der Streckenlänge von fast 6 Km haben wir die „Historischen“ in ein Rennen zusammengelegt, natürlich mit getrennter Wertung. Dies gilt auch für die Young Timer und TCO.

Speziell am Sonntag ist das für die Heimreise ein großer Vorteil! Als Gastserie begrüßen wir das Touring Car Masters.

Fahrerlager und Boxen: Bitte dringend beachten:

Da am Donnerstag noch eine andere Veranstaltung ist, kann erst nach 18.00 Uhr in das Fahrerlager eingefahren werden.

Das Fahrerlager am Slovakiaring ist ausreichend groß. Wir bitten dennoch alle Teilnehmer auf die anderen Kollegen Rücksicht zu nehmen und die Zelte „platzsparend“ aufzubauen. Einlass in das Fahrerlager ist am Donnerstag, den 09. August ab 18.00 Uhr. Für Teilnehmer die etwas früher ankommen, wird ein „Warteplatz“ vorbereitet. Unser „Paddock Chief“ Mike Hafner werden die Agenden Fahrerlageraufbau und Startaufstellungen übernehmen.

Bitte den Fahrerlagerplan auf der Homepage beachten!

Boxen:

Wir haben alle Boxen angemietet. Die vorliegenden Boxenbestellungen sind auf der Homepage ersichtlich. Die endgültige Reservierung gilt nur bei rechtzeitiger Nennung und Überweisung des Nenngeldes!

Die Boxen 0 bis 29 können ab 18.30 Uhr bezogen werden, 30 bis 32 leider erst ab 21.00 Uhr.

1-Hour Team Race – powered by RAVENOL Motoröl

Am Freitagabend werden wir wieder das  „RAVENOL 1- Hour Team Race“ veranstalten. Dank dem Engagement von unserem Partner RAVENOL Motoröl ist die Teilnahmegebühr für Mitglieder auf EUR 200,00 festgelegt  worden (Gästeteams oder Teams, die nur das Stundenrennen fahren, EUR 300,00!) Es ist ein eigenes Qualifying ausgeschrieben!

Die Anmeldung mit der genauen Teambesetzung kann bis Freitag 15.00 Uhr im Rennbüro erfolgen. Bitte definiert genau wer mit welchem Auto fährt und wer mit welchem Partner das Rennen bestreitet.

Achtung: Beim Qualifying darf nur ein Fahrzeug je Team auf der Strecke sein!

Es gibt folgende Möglichkeiten: „zwei Fahrer auf einem Auto“ (Fahrerwechsel) oder „zwei Fahrer mit zwei Autos“. Man kann auch alleine „ein Fahrer ein Auto“ an dem Rennen teilnehmen.

Beim Fahrer- / Autowechsel muss drei Minuten in der Box stehen geblieben werden, ehe der zweite Fahrer/Auto wieder ins Renngeschehen eingreifen darf.

Ausgeschrieben sind folgende Kategorien: Historische Fahrzeuge bis und über 3000ccm, Young Timer bis und über 3000ccm, TCO MINI Cooper Cup und Touring Car Masters

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular findet Ihr auf der Homepage. Ihr erleichtert uns die Arbeit, wenn Ihr schon mit dem ausgefüllten Anmeldeformular zum Rennbüro kommt!

Fahrerbesprechung

Freitag, 9. August 2019 um 19.15 Uhr

Renngebäude, Besprechungsraum, bzw. Terrasse  im ersten Stock

Administrative und technische Abnahme:

Freitag, 9. August 2019    13.00 bis 18.00 Uhr 
Samstag, 10. August 2019, 08.00 bis 10.00 Uhr

Bitte beachten: Zu den Qualifyings werden nur Fahrzeuge auf die Strecke gelassen, die sowohl die administrative als auch die technische Abnahme durchgeführt haben!

 Bitte immer den offiziellen Aushang – Rennbüro – beachten. Der Zeitplan kann sich – aus aktuellen Gründen –  noch geringfügig ändern.   

Die Zeitpläne für Freitag und für Samstag/Sonntag sind bereits bei den Terminen veröffentlicht.

  1. Vorinformation „BOSCH Race Salzburg / 50-Jahre Salzburgring“

Vom 20. bis 22. September 2019 findet das „BOSCH Race Salzburg“ für historische Rennfahrzeuge am Salzburgring statt.

Der Histo Cup ist mit dem vollen Programm vertreten. Als Gastserien sind die Formel Vau Europa und ein Einladungsrennen „WTCC-Revival“ mit dabei. Der Zeitplan ist bereits online. Alle Fahrer finden ausreichende Testmöglichkeiten bereits am Freitag, im Rahmen des freien Testtages.

Boxen am Salzburgring: Sind bereits zur Gänze ausgebucht.

Nennungen: Sind online möglich. Nennschluss ist der 5. September 2019.

Weitere, detaillierte Informationen erfolgen dann nach dem Rennen am Slovakiaring.

So, liebe Freunde, das war´s wieder. Wir wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise in die Slowakei. Wir freuen uns auf ein schönes und spannendes Rennwochenende am Slovakiaring.

Bis dahin verbleiben wir mit dem Gruß

„auf die Historischen“

Michael und Ursula Steffny

Veröffentlicht unter News

Informationen Slovakiaring 9.-11. August 2019

Nach den wirklich schönen und spannenden Rennen am Pannoniaring mit Action und „erträglichen“ Temperaturen haben wir nun die „erste Sommerpause“ bis zu unserem nächsten Histo Cup Rennwochenende am Slovakiaring von 9. bis 11. August 2019..

Vorab jedoch noch eine kleine „Nachlese“ und Rückschau  auf den Pannoniaring.

Leider hat es einen Vorfall mit zwei Fahrern gegeben, wo im ersten Rennen am Samstag nicht der genannte Fahrer im Fahrzeug war und gefahren ist. Dies wurde in der Administration nicht gemeldet. Somit ist der Fahrer ohne Starterlaubnis und Versicherung unterwegs gewesen. Zu allem Überfluss wurde dann noch ein Video ins Netz gestellt mit entsprechenden Kommentaren.

Wir wurden erst zu diesem Zeitpunkt darauf aufmerksam und mussten danach mit aller Härte reagieren. Die erzielten Punkte wurden dem genannten Fahrer gestrichen und beide Fahrer sind für die restliche Saison mit einem Startverbot belegt worden.

Eine Nennung als Zweitfahrer bei der Administration wäre ganz einfach und legal gewesen.

Ansonsten gab es keine gravierenden Vorkommnisse. Unser Rennleiter, Harald Lehner, lobte die Rennfahrer, da sich generell das Verhalten bei den Starts wesentlich gebessert hat!

Nun die wichtigsten Informationen für die Fahrer und Teams und im Anschluss eine kleine Vorschau auf das Rennen in Salzburg.

1. Renninformation Slovakiaring / 9. bis 11. August 2019

Bereits am Freitag, 9. August findet am Abend das „Night-Race – Ravenol 1H-Endurance“ statt. Alle Fahrzeuge müssen eine funktionierende Lichtanlage haben!

Die Nennung dazu erfolgt vor Ort, das Qualifying findet am Freitag um 17.05 Uhr statt und das Rennen wird um 20.30 Uhr gestartet. Teilnehmen können alle Berechtigten Fahrer des Histo Cups und der TCM. Gästeteams sind herzlich willkommen!

Die Ausschreibung befindet sich auf der Homepage beim Termin „Slovakiaring“ (blauer Link).

 Freies Fahren am Freitag, den 9. August

Freitag „freier Testtag“ mit vielen Testvarianten zu sehr moderaten Preisen. Offen auch für Gäste. Zur Teilnahme ist keine Lizenz notwendig! Ausschreibung und Anmeldeformular auf der Homepage www.histocup.com. Stints können vor Ort gebucht werden.

Der Track Day kostet EUR 300,00 (von 10.00 bis 19.00 Uhr mit Ausnahme der Formelzeiten). Es können auch nur der Vormittag (10.00-13.00 Uhr) für EUR 200,00 oder Testsessions am Nachmittag für EUR 60,00 für jeweils eine ½ Stunde gebucht werden.

Nennungen / Nennschluss:

Wir bitten alle Teilnehmer höflich möglichst bald zu nennen bzw. zu überprüfen ob bereits genannt wurde und ob der Name auf der Nennliste erscheint. Vielen Dank! Achtung: Nennschluss ist der 26. Juli 2019! 

Veranstaltungsdauer und Rennstrecke:

Die „Rennveranstaltung Histo Cup“ ist für Samstag, 10. August und Sonntag, 11. August ausgeschrieben.

Einlass in das Fahrerlager ist ab Donnerstag, den 08. August ab 17.00 Uhr.

Der Slovakiaring ist eine sehr interessante und selektive Rennstrecke. Informationen über die Rennstrecke gibt es im Internet unter www.slovakiaring.sk

Rennstrecke:

Länge der Strecke: 5 922 m
Streckenbreite: 12 m.
Länge der Zielgeraden: 900 m
Breite der Zielgeraden: 20 m

Anfahrtshinweise:

Da noch nicht alle Fahrer am Slovakiaring waren, hier noch die Anfahrtshinweise. Am besten fährt man auf der A4 Richtung Budapest, vorbei an Schwechat bis zur Ausfahrt Berg. Dann Richtung Berg, beim Kreisverkehr dann Richtung Bratislava. Danach in südöstlicher Richtung abbiegen.

Besser ist die E 575 Richtung Samorin. In der Ortschaft Holice links abbiegen, durch die Ortschaft Michal na Ostrove bis zur 572, rechts abbiegen und danach gleich wieder links Richtung Slovakiaring.

Adresse des Ringes: SLOVAKIA RING AGENCY, s. r. o. 800 Orechová Potôň 930 02
Slovenská Republika, Kontakt: David Nemeth, Mobil: +421 911 133 423
e-mail: nemeth@slovakiaring.sk

Rennformat:

Wie am Pannoniaring an beiden Tagen jeweils ein Qualifying und ein Rennen. Bitte den Zeitplan auf der Homepage bei den Terminen beachten.
Als Gastserie begrüßen wir das Touring Car Masters.

Fahrerlager und Boxen:

Das Fahrerlager am Slovakiaring ist ausreichend groß. Wir bitten dennoch alle Teilnehmer auf die anderen Kollegen Rücksicht zu nehmen und die Zelte „platzsparend“ aufzubauen. Einlass in das Fahrerlager ist am Donnerstag, den 09. August ab 17.00 Uhr. Für Teilnehmer die etwas früher ankommen, wird ein „Warteplatz“ vorbereitet. Unser „Paddock Chief“ Mike Hafner werden die Agenden Fahrerlageraufbau und Startaufstellungen übernehmen.

Bitte den Fahrerlagerplan und Boxenplan auf der Homepage beachten!

Wir haben alle Boxen angemietet. Die vorliegenden Boxenbestellungen sind auf der Homepage ersichtlich. Die endgültige Reservierung gilt nur bei rechtzeitiger Nennung und Überweisung des Nenngeldes! Derzeit sind alle Boxen ausreserviert!

1-Hour Team Race – powered by RAVENOL Motoröl

Am Freitagabend werden wir wieder das  „RAVENOL 1- Hour Team Race“ veranstalten. Dank dem Engagement von unserem Partner RAVENOL Motoröl ist die Teilnahmegebühr für Mitglieder auf EUR 200,00 festgelegt  worden (Gästeteams oder Teams, die nur das Stundenrennen fahren, EUR 300,00!) Es ist ein eigenes Qualifying ausgeschrieben!

Die Anmeldung mit der genauen Teambesetzung kann bis Freitag 15.00 Uhr im Rennbüro erfolgen. Bitte definiert genau wer mit welchem Auto fährt und wer mit welchem Partner das Rennen bestreitet.

Achtung: Beim Qualifying darf nur ein Fahrzeug je Team auf der Strecke sein!

Es gibt folgende Möglichkeiten: „zwei Fahrer auf einem Auto“ (Fahrerwechsel) oder „zwei Fahrer mit zwei Autos“. Man kann auch alleine „ein Fahrer ein Auto“ an dem Rennen teilnehmen.

Beim Fahrer- / Autowechsel muss drei Minuten in der Box stehen geblieben werden, ehe der zweite Fahrer/Auto wieder ins Renngeschehen eingreifen darf.

Ausgeschrieben sind folgende Kategorien:

Historische Fahrzeuge bis und über 3000cc, Young Timer bis und über 3000cc und TCO MINI Cooper Cup und Touring Car Masters

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular findet Ihr auf der Homepage. Ihr erleichtert uns die Arbeit, wenn Ihr schon mit dem ausgefüllten Anmeldeformular zum Rennbüro kommt!

Fahrerbesprechung: Freitag, 9. August 2019 um 19.15 Uhr, Renngebäude, Besprechungsraum, bzw. Terrasse  im ersten Stock

Administrative und technische Abnahme:

Freitag, 9. August 2019    13.00 bis 18.00 Uhr, Samstag, 10. August 2019, 08.00 bis 10.00 Uhr

Bitte beachten: Zu den Qualifyings werden nur Fahrzeuge auf die Strecke gelassen, die sowohl die administrative als auch die technische Abnahme durchgeführt haben!

Bitte immer den offiziellen Aushang – Rennbüro – beachten. Der Zeitplan kann sich – aus aktuellen Gründen –  noch geringfügig ändern.
Die Zeitpläne für Freitag und für Samstag/Sonntag sind bereits bei den Terminen veröffentlicht.

2. Vorinformation „Tourenwagen Revival – powered by BOSCH“

Vom 20. bis 22. September 2019 findet das „BOSCH Race Salzburg“ für historische Rennfahrzeuge am Salzburgring statt.

Der Histo Cup ist mit dem vollen Programm vertreten. Als Gastserien sind die Formel Vau Europa und ein Einladungsrennen „WTCC-Revival“ mit dabei. .

Der Zeitplan ist bereits online. Alle Fahrer finden ausreichende Testmöglichkeiten bereits am Freitag, im Rahmen des freien Testtages.

Boxen am Salzburgring: Sind bereits zur Gänze ausgebucht.

Nennungen: Sind online möglich. Nennschluss ist der 5. September 2019.

Weitere, detaillierte Informationen erfolgen dann nach dem Rennen am Slovakiaring.

So, liebe Freunde, das war´s wieder. Wir wünschen allen Teilnehmern noch einen schönen Sommer und ein wenig „Erholung“ und später eine gute Anreise in die Slowakei. Wir freuen uns auf ein schönes und spannendes Rennwochenende am Slovakiaring.

Bis dahin verbleiben wir mit dem Gruß

„auf die Historischen“

Michael und Ursula Steffny

Veröffentlicht unter News

RSC Race Histo Club Pannoniaring

Rund 160 Teams kamen zum Sommerrennen am Pannoniaring in Ungarn. Bei herrlichem Wetter mit Temperaturen von rund 33 Grad, begleitet von einem konstanten Wind wurde bereits am Freitag ausgiebig getestet.

Um 18.30 War dann die Fahrerbesprechung ganz im Zeichen von „Otto Tylmann, der uns leider für immer verlassen hat. Im zu Ehren wurde am Samstag das erste Endurance Race für historische Fahrzeuge, das „Otto Rennen“ ausgeschrieben.

Die Qualifyings am Samstagvormittag verliefen ohne Probleme und die Rennen konnten pünktlich, nach der Mittagspause gestartet werden.

Rennen am Samstag:

Histo Cup bis 2500ccm

Polesetter Martin Sahl setzte sich mit seinem Ford Escort BDA gleich in Führung vor Walter Spatt, VW Golf GTI und Franz Kerzner, Ford Escort. Das war auch zugleich der Zieleinlauf des ersten Rennens. Dahinter entbrannte ein toller Kampf zwischen Elmar Eifert, Michael Putz, beide BMW 2002 und en Alfa Piloten Markus Mair und Markus Lipp.

Lipp setzte sich letztlich durch vor Mair und Putz durch. Die Klasse bis 1000cc gewann Christian Bernard, BMW 700RS. Walter Spatt holt sich die Klasse STW bis 2000cc vor Josef Gumpenberger, Alfa GTV und Peter Pöschl, Ford Escort.

Die Klasse K bis 2000cc gewann Martin Sahl vor Markus Lipp und Markus Mair.

BMW 325 Challenge

Polesetter Tobias Weichenberger übernahm gleich die Führung und konnte sich ein wenig absetzen, gefolgt von Matthias Heinemann und Lando von Wedel, der von der sechsten Position auf P3 vorfahren konnte.

Maximilian Winkler bedrängte Wedel stark, konnte ihn aber nicht passieren. Daran änderte auch eine Safetycar Phase nicht. Weichenberger gewann vor Heinemann und Lando von Wedel und Maximilian Winkler.

Die stark besetzte E30 Cup Fraktion gewann Florian Kammerstätter vor Franz Josef Stopper und Hartwig Lichtenegger, weil Christian Wedel und Natalie Horvath in eine Kollision verwickelt wurden, vielen beide zurück.

Das das Niveau in der BMW Challenge hoch ist, musste auch Georg Steffny feststellen, der mit dem VIP Car nach drei Jahren Rennpause wieder einmal in einem Rennen der Challenge an den Start ging und Neunter wurde.

Den Sieg im Mini Cooper Cup holte sich Peter Hinderer aus München.

Formel Historic

Das sehr gut besetzte Rennen der Formelfahrzeuge gewann der Deutsche Franz Guggemos, Hill GH2 vor Philipp Thiel, Dallara F3 und Peter Peckary, Formel Renault.

Die Formel Ford 1600 gewann Peter Hinderer, Lotus vor Franz Renner, Van Diemen und Friedrich Hofbauer, Hawke. Otto Flum holte sich die Klasse FF 2000 vor Walter Skopik und Norbert Fritz, alle Reynard. Die Sportwagen gewann Alexander Lederer vor Georg Böhringer, PRC Opel.

Roman Pöllinger gewann die Formel Libre und Dieter Schwarz holte sich die Klasse der Opel Lotus vor Michael Theuritzbacher und Gerhard Lehninger. Peter Peckary gewann die Formel Renault vor Benjamin Pfeil. Die Formel Young 1 holte sich Jungstar Patrick Schober vor Franz Benczak, beide Formel König.

Young Timer und TCO

Thomas Weberhofer gewann mit seinem Opel V8 Star das Rennen knapp vor Dieter Karl Anton, Honda und Gerhard Jörg, Chevrolet Corvette. Vierter wurde Wolfgang Maier, BMW V8 Star vor Manfred Werner, Porsche 997 Cup, der damit auch die TCO gewonnen hat.

Die Klasse bis 2000cc gewann Arpad Viszokay, BMW 320SI vor Dominik Klima, Honda.

Die Klasse bis 2500cc holte sich Gabriel Scherdi vor Walter Braunstein und Peter Zimmermann, alle BMW 325i. Rudolf Happl, Audi S3 holt sich die Klasse bis 3000cc vor Roland Königsecker, Mazda und Heiko Köppe, Audi S3.

Histo Cup über 2500cc

Polesetter Rico Fürtbauer, Ford GT 40 und Markus Bereuter, Chevrolet Corvette lieferten sich anfangs ein tolles Match. Bereuter lag meistens knapp vorne. Christian Schneider, Alfa Romeo GTV 6 konnte das Tempo der beiden an der Spitze auch mitgehen, dicht gefolgt von Gerhard Sedlacek, Porsche 964 der damit der schnellste Porsche Cup Pilot war. Hubert Färber konnte mit seinem Ford Mustang das Tempo der Spitzenreiter ebenfalls mitgehen.

Rico Fürtbauer gewann schließlich das Rennen vor Markus Bereuter und Hubert Färber. Christian Schneider wurde hinter den beiden STW Piloten Dritter vor Gerhard Sedlacek der damit die Porsche Classic gewann vor Toni Zisser und Gerhard Schößwendter, beide Porsche 944 Turbo. Christian Schneider fiel leider aus. Alfred Weissengruber gewann die Klasse bis 3600cc vor Andreas Seiferth und Michael Spazierer, beide Ford Capri. Erwin Warislowich wurde mit seinem BMW 320 Gruppe 5 Dritter der Klasse STW über 3600cc.

Ravenol 1 Stunden Endurance Race

Das Duo Siegfried Kuzdas und Daniel Keilwitz (ein Fahrer des ADAC GT Masters) gewannen das 1-H Ravenol Teamrennen mit dem Duller BMW Alpina B6 vor Manfred Werner, Porsche 997 Cup und dem Team Walter Schropper / Manfred Irger, Dodge Viper.

Die Young Timer bis 3000cc gewannen Gerhard und Patrick Weiss vor Walter Braunstein / Stefan Wrobel, beide BMW 325i.

1-H Endurance Race der Historischen „Das Otto-Rennen“

Als Hommage an unseren verstorbenen Cheftechniker Otto Tylmann wurde zum ersten Mal das historische 1-Stunden Rennen abgehalten. Otto Tylmann hat den Histo Cup seit 17 Jahren begleitet, auf ihn ist die technische Abnahme bei den Fahrzeugen, anstatt in einer Box, zurückzuführen. Oftmals hat er mit viel Gefühl sein Auge zugedrückt, „aber beim nächsten Mal muss das passen, heast!“… war sein eindeutiger Appell. Startberechtigt waren alle Fahrzeuge bis zum Baujahr 1989.

Die V8 Piloten Markus Bereuter und Hubert Färber haben das „Otto-Rennen“ gewonnen vor Martin Sahl und Mathias Grass, beide Ford Escort. Dritter wurde der Salzburger Josef Schößwendter, Porsche 944 Turbo.

Das Team Gotcha, Lando und Christian von Wedel wurden mit dem BMW 325i Gesamtvierte und gewannen die Klasse bis 3000cc vor dem Team Spazierer (Roland Spazierer und Andi Seiferth) und Michael Spazierer, beide Ford Capri.

Auch Christian Bernard erreichte das Ziel mit seinem BMW 700 RS. Eine würdige Hommage an unseren verstorbenen Cheftechniker ging umd 19.00 Uhr zu Ende.

Die Rennen am Sonntag, 7. Juli 2019

Nach den Gewittern und dem Regen in der Nacht zum Sonntag herrschten am Vormittag „angenehme“ Temperaturen, dennoch zollte vielerorts die Technik ordentlich Tribut an die sommerlichen Temperaturen.

Historische Fahrzeuge K und STW – Rennen 2:

Aufgrund der vielen Ausfälle, bedingt durch die Hitze und auch wegen dem historischen 1-Stundenrennen, wurden die Felder der Historischen zusammengelegt. Rico Fürtbauer ließ nichts anbrennen und setzte sich in Führung, zuerst vor David Becvar und Christian Schneider im Alfa. Schnellster Porsche Pilot war Gerhard Sedlacek. Schnellster Mann im Feld war jedoch Martin Sahl, der es mit dem Ford Escort BDA geschafft hat bis zum zweiten Gesamtrang vorzufahren.

Fürtbauer gewinnt vor Martin Sahl und Gerhard Sedlacek. Sowohl Christian Schneider also auch Erwin Warislowich mussten die Fahrzeuge vorzeitig abstellen.

Die Klasse bis 1000cc gewann wieder Christian Bernard, BMW 700RS. Hinter Martin Sahl platzierten sich Franz Kerzner und Thomas Jakob-Käferle in der Klasse K bis 2000cc. Michael Spazierer holte sich die Klassen K bis 3600cc vor Franz Wetzlmaier und Andreas Seiferth. Rico Fürtbauer gewann die Klasse K über 3600cc vor David Becvar und Bernd Matzer. Gerhard Bruckmüller holte sich die Porschewertung bis 2000cc. Toni Zisser gewann die Porsche bis 3600ccm vor Josef Schößwendter. Gerhard Sedlacek gewann die Young Timer Porschewertung vor Peter Hollerer, beide Porsche 911.

Peter Pöschl gewann die STW bis 2000cc vor Josef Gumpenberger und Klaus Holzinger holte sich die STW bis 3600ccm. René Jentsch gewann die große Klasse der STW vor Erwin Warislowich.

BMW 325 Challenge – Rennen 2:

Polesetter György Racz aus Ungarn setzte sich anfangs in Führung vor Max Winkler, Tobias Weichenberger und Matthias Heinemann. Lando Wedel, Leon Unger und Georg Steffny konnten anfangs das Tempo der Spitze mitgehen. Winkler gelang es mit einem tollen Überholmanöver in der Hotelkurve die Führung zu übernehmen. Racz „revanchierte“ sich in der nächsten runde mit einem schubs auf die Stoßstange und konnte Winkler wieder überholen. Winkler, gar nicht beeindruckt gelang es wieder den Ungarn zu sauber zu überholen. Danach kam es zur Kollision zwischen Racz und Winkler, der daraufhin abflog.
Für das Manöver wurde der Ungar György Racz von der Rennleitung bestraft und disqualifiziert. Tobias Weichenberger gewann somit das Rennen vor Lando von Wedel und Leon Unger. Charly Habenbacher und Georg Steffny landen auf den Plätzen vier und fünf. Lando von Wedel drehte in beiden Rennen die schnellste Runde.

Florian Kammerstätter holte sich die BMW E30 Wertung vor Franz Josef Stopper und Christian von Wedel. Die junge Salzburgerin Natalie Horvath belegte den vierten Rang.

Young Timer und TCO Rennen 2:

Sieger wurde der Niederösterreicher Siegfried Kuzdas mit dem BMW Alpina B6 vor dem wieder entfesselnd fahrenden Dieter Karl Anton, Hond S2000 3.0 und Markus Eder mit dem Ford Focus STR. Anfangs konnte Dominik Klima mit dem 2 Liter Honde Rudolf Happl, Audi S3 noch in Schach halten aber gegen Ende des Rennens konnte Happl noc den vierten Gesamtrang vor Klima erreichen.

 

Manfred Werner, Porsche 997 komplettierte hinter Kuzdas und Markus Eder das Podium der TCO Fahrer. Dieter Karl Anton gewinnt die Klasse YT bis 3500cc vor Gerhaed Roth, BMW Z4 und Lutz Fischer, Porsche 996 Cup. Gabriel Scherdi gewann die Klasse YT bis 2500cc vor Wlter Braunstein und Stefan Wrobel, alle BMW 325i.

Rudi Happl holt sich die Klasse bis 3000cc vor Heiko Köppe, beide Audi S3 und Johannes Kawicher, BMW M3 E36.

Formel Historic, Rennen 2:

Franz Guggemos setzte sich auch im zweiten Rennen gleich in Führung ehe er gegen Ende des Rennens w.o. geben musste. Das Rennen gewann damit Philipp Thiel, Dallara vor dem Burgenländer Roman Pöllinger und Peter Peckary und vor Dieter Schwarz, der damit auch die Klasse der Opel Lotus gewann. Zweiter wurde in dieser Klasse Michael Theuritzbacher.

Alexander Fritz gewann die Klasse FF2000 vor Otto Flum. Hinter Peter Peckary holte sich Benjamin Pfeil den zweiten Platz der Formel Renault.

Patrick Schober holt sich die Wertung der Formel Young bis 1600cc vor Franz Benczak, beide Formel König.

Classica Trophy:

Das Team Margreiter / Aistleitner, Alfa Spider holte sich den Sieg vor Lind / Planitzer, Porsche 944 und Huber Mlineritsch, Ford Sierra.

Sieger der Solowertung wurde Nikolaus Horwath, Porsche vor Manfred Buswald, Mazda MX5 und Ivica Bistrovic, BMW 318IS.

Gegen 15.30 Uhr konnte die Veranstaltung geschlossen werden und die Teams nahmen die Heimreise in Angriff. Ein rundherum erfolgreiches Rennwochenende mit dem „Highlight des Otto Rennens“ ist wieder Geschichte.

Vielen Dank an alle Helfer und an die Offiziellen der AMF.

Nächstes Rennen: Slovakiaring 9. bis 11. August 2019

Veröffentlicht unter News